Wie macht man kalten Motor schneller kaputt?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • RsRichard schrieb:

    Im Leerlauf ist auf dem Ventiltrieb am wenigsten Last - scheiss egal, wie hart die Federn sind.
    Gut Argumentiert!

    "Die Ventilfedern bieten das höchste Gegenmoment halt im Leerlauf..." - Nein Herr Prof. Dr. Mattner, "es ist scheiß egal wir hart die Federn sind"! Man das wär ich ja weit gekommen im Fahrzeugbaustudium....so sinds immerhin 6 Jahre gewesen.


    Habe mir gedacht, dass Du dich mit einem Kommentar in eben diese Richtung beteiligen wirst. Leider ist deine Antwort wie schon öfter mal überheblich, herablassend, unfreundlich und einfach argumentationslos. Wenn Du dir sicher bist damit Recht zu haben, erkläre doch mal warum das deiner Meinung nach so ist Richard?

    (und ich bin unheimlich gespannt ob meine Antwort hier stehen bleiben wird - oder einfach zensiert wird)
    SUCHE: BMW Baur TC2 E30, BMW E21 Coupé, BMW E30 Coupé
  • Du vergisst in deiner theoretischen Betrachtung die Zeit.

    Ich muss hier nicht argumentieren oder etwas beweisen - warum auch?
    Das Wissen kannst du dir gerne im Hütten oder Apfelbeck anlesen. Sollte fuer jemanden mit grundlegenden Kenntnissen aus einem Fahrzeugbaustudium verstaendlich genug geschrieben sein.
  • RsRichard schrieb:

    Du vergisst in deiner theoretischen Betrachtung die Zeit.
    Der höhere Gegendruck, der härteren Federn ist doch trotzdem da. Und wenn es um Zeit geht, liegt der doch, aufgrund der niedrigen Drehzahlen im Leerlauf doch eigentlich länger an. :kratz:

    Also versteht mich nicht falsch. Wissen tu ich es nicht, aber so war eigentlich immer mein Gedankengang. ?( :kratz:
    B( . )( . )BS
  • paulbo038 schrieb:

    Ist eigentlich noch niemand aufgefallen, dass @michaelXXLF eine Oder-Frage, ohne einen Unterschied, gestellt hat?
    Aääääh ... X/

    Bei den derzeitigen Temperaturen unter +4°C dreht auch der benziner erst mal hoch und braucht dann so 3-4 Sekunden bis er wieder eine normale Leerlaufdrehzal erreicht hat. So lange laß ich ihn auch laufen - v.a. weil ich mir das Getriebe nicht zerreißen will.
  • Das ist natürlich auch sinnvoll, ein paar Sekunden zu warten, dann ist der Motor auch überall mit Öldruck versorgt. Alles weitere Laufenlassen ist nicht sinnvoll und verzögert nur die Durchwärmung des Motors, kostet unnötig Kraftstoff und nervt die Nachbarn. Erst recht bei Dieselmotoren. Durch den hohen Wirkungsgrad und die Entdrosselung werden gerade Diesel ohne eine gewisse Belastung ewig nicht warm.
    Wenn der Öldruck erstmal an allen Lagern anliegt, gibt es dort auch keine Probleme mehr, im Gegenteil, was das Öl in den Lagerstellen angeht, ist es kalt sogar wesentlich belastbarer, da dickflüssiger.
    Das Kolben-Kolbenring-Laufbuchsen-Zusammenspiel muss man aus dieser Aussage zumindest bedingt rausnehmen, da gibt es Temperaturfenster, in denen die Rauhigkeit optimal auf das Öl funktioniert und dementsprechend der Schmierfilm stabil bleibt. Außerdem muss man hier die thermische Belastung berücksichtigen.
    Moderates bedienen des Fahrpedals, die Drehzahl nicht so hoch, und los geht's.

    Edit:
    Ich kann übrigens nicht nachvollziehen, warum hier tw. so aggressiv reagiert wird. Z. B. Richards Aussage war knapp formuliert und absolut fehlerfrei. Da eine Arroganz rein zu interpretieren... also ich weiß ja nicht...

    Mit Sicherheit gibt es viele Ansätze, den kalten Motor zu schonen, das wird im Detail auch bei jedem Motor ein klein wenig anders aussehen. Einige Grundregeln der Mechanik gelten aber für alle Motoren.
    Deshalb diskutieren wir doch hier.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Raumhuber ()

  • Raumhuber schrieb:

    Wenn der Öldruck erstmal an allen Lagern anliegt, gibt es dort auch keine Probleme mehr, im Gegenteil, was das Öl in den Lagerstellen angeht, ist es kalt sogar wesentlich belastbarer, da dickflüssiger.


    Versuche mal bitte Honig in die Lager zu pressen. Da geht das Überdruckventil schneller auf, als Dir lieb ist. (Bewußt überspitzt, im Hinblick auf die 10W-xx Öl Fraktion schielend, formuliert) :lol:
    Gruß
    Jan
    __________________________________
    E39 mit M54B30 - Bimmel
    E83 mit M54B30 - Familycar
    C124 mit M104E32 - seit 2003 im Besitz
  • Richtig. Ich bevorzuge ein passendes Motoröl zu verwenden, kann Deine Argumentation aber verstehen. Sie tut allerdings wenig zur Sache. Die Spaltmaße sind so dimensioniert (bei all unseren ausgelutschten Kisten erst Recht), das auch das kalte Öl innerhalb von Sekunden in jedem Lager ankommt.
    RAUS bewegt es sich tendenziell langsamer, da das Lagerspiel etwa gleich ist, wie immer. Resultat:Das Überdruckventil geht u. U. auf, soll es ja auch, aber nur, weil in den Lagerstellen wenig Volumenstrom abströmt und die Ölpumpe im kalten Zustand (wo sie übrigens ebenfalls besser funktioniert, mehr fördert) zu viel fördert. Sie ist ja auf den hohen Volumstrom bei heißem Öl ausgelegt.