Ein M5 Individual immer wieder in Forums-Hand

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ein M5 Individual immer wieder in Forums-Hand

    Da wir im benachbarten Thread vom Thema abweichen, erstelle ich hier einen neuen zu meinem kürzlich erworben M5. Dieser ist einigen Mitgliedern bereits bekannt oder waren sogar selbst einmal im Besitz dieses schönen Fahrzeuges. Nun möchte ich Euch in diesem Thread immer mal wieder auf dem Laufenden halten. Ich hoffe, dass die Mods alle Beiträge von "Einschätzung Inserat M5 E39" ab @sibonu s Beitrag mit dem YouTube-Link verschieben können. Dort könnt Ihr dann auch die Geschichte zum Erwerb des M5 lesen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Valmont9 ()

  • Ich verfolgte die Geschichte bereits im anderen Thema...

    Erstmal Glückwunsch zum Kauf, allzeit knitterfreie Fahrt und immer ne handbreit Sprit im Tank. :thumbup:

    Dann möchte ich anmerken, dass dieses Fahrzeug konträr zum eigentlich propagierten steht und genau dem Ideal so nun nicht entspricht: Demnach soll ja ein Liebhaberfahrzeug immer und unten keinen Umständen, mehr als 100TKm auf der Uhr haben und möglichst mit abgerundeten Ecken aus 1. Rentnerhand kommen.

    Ich bin eher der Meinung, dass hohe Kilometerstände und einige Vorbesitzer, in solch einer Fahrzeugklasse nicht abwertend zu betrachten sind. Meist und das bestätigt meine persönliche Erfahrung, waren die Autos, die aus 3., 4. oder 5. Hand kamen, bisher immer die besseren Käufe gewesen. Mit diesen Autos hatte ich immer weniger Trödel, als mit den 1. Hand Autos.

    Insofern hast Du wohl auch mit diesem M5 einen echten Glücksgriff getätigt und augenscheinlich alles richtig gemacht.
    Bin gespannt, wie es weiter geht.
    :trinken:
    Gruß
    Jan
    __________________________________
    E39 mit M54B30 - Bimmel
    E83 mit M54B30 - Familycar
    C124 mit M104E32 - seit 2003 im Besitz
  • Die Frage ist doch ob mit den Fahrzeugen pfleglich umgegangen
    wurde und alle Wartungen gemacht, bzw Verschleißteile
    erneuert wurden.
    Das kann bei einem oder bei mehreren Besitzern so der Fall sein,
    oder eben nicht.
    Eine nachweisbare Historie sollte vorhanden sein.
    Aber je mehr Vorbesitzer desto unwahrscheinlicher ist das, leider
  • Ist natürlich relativ.
    Was bedeutet denn Historie bei einem Fahrzeug? Vorhandene Werkstattrechnungen? TÜV-Belege mit mehr oder weniger nachvollziehbarem Kilometerstand? Eine Neuwagenrechnung und ein alter Kfz-Brief des Erstbesitzers?

    Das ist Augenwischerei und sagt absolut garnichts über den Fahrzeugzustand aus. So etwas dient der Selbstbefriedigung und der Suggestion, einen guten Kauf getätigt zu haben.

    Papier ist sowas von geduldig, geduldiger gehts nicht. Ich ziehe eine Hebebühne, beim Fahrzeugkauf, all diesen Papierkrams vor.
    Denn Restrisiko hat man immer und es geht doch bei einem „guten Kauf“ darum, Folgekosten zu minimieren. Eine Hebebühne und etwas Sachverstand hilft dabei mehr, als ein TüV-Bericht von vor 10 Jahren.
    :trinken:


    Aber darum gehts hier doch gar nicht, sondern um den M5.
    Gruß
    Jan
    __________________________________
    E39 mit M54B30 - Bimmel
    E83 mit M54B30 - Familycar
    C124 mit M104E32 - seit 2003 im Besitz
  • Ja, das Liebhaber- oder hier vielleicht besser zutreffend Sammlerfahrzeuge ab und zu darüber definiert werden, wie viel Kilometer oder wie viele Vorbesitzer sie haben, ist ja bekannt und auch nicht ganz verkehrt, wenn man sich das Fahrzeug in die Garage zu seiner Sammlung stellen möchte.
    Zwei Punkte: Nur in die Garage stellen möchte ich ihn nicht und zweitens hätte ich mir einen M5 mit unter 100Tkm und einem Vorbesitzer schlichtweg nicht leisten können, deswegen spielten diese Sachen eine sekundäre Rolle. Ein überholter oder teilüberholter Motor wäre noch schön gewesen, aber das Austauschaggregat von H2 war für mich okay und um die M spezifischen Servicearbeiten kümmere ich mich dann selbst bzw. lasse kümmern, da ich schraubertechnisch nicht ganz so visiert bin, aber auch den Platz und das Werkzeug gar nicht hätte.

    Wie von Euch beschrieben, war es mir wichtig welche Historie das Fahrzeug hat und wie es gepflegt worden ist.
    All das war mir ersichtlich, sowohl bei der Besichtigung (auch auf der Bühne) und mit dem Kontakt mit H2 und eines anderen Vorbesitzers.
    Zu dem kommt die sehr schöne Ausstattung hinzu, was den M5 für mich perfekt gemacht hat. Ob da nun 291 Tkm auf der Uhr stehen und ich der 7. Besitzer bin, ist mir dabei egal. Durch das Forum sind mir weiterhin bereits 4 Vorbesitzer bekannt, die sich augenscheinlich auch bestens um das Fahrzeug gekümmert haben. Und ich denke jeder wird mir Recht geben, wenn ich sage, dass auch ein M5 mit 6 Vorbesitzern und 291 Tkm geliebt werden kann und somit ein absolutes Liebhaberfahrzeug ist.

    Erstes Update zum Werkstattaufenthalt:
    Leider hat der M5 erste Bauchschmerzen bei MA Autoservice gehabt. Die Schrauben der Achsen waren wohl mal verkeilt hinengeschraubt worden, was viel Zeit gekostet hat, die Schrauben zu lösen und die Achse abzuhängen zu können. Der Pleuellagerschalenservice beginnt jetzt verspätet. Das Gewinde kann hoffentlich repariert werden.



    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Valmont9 ()

  • satanic schrieb:

    Ist natürlich relativ.
    Was bedeutet denn Historie bei einem Fahrzeug? Vorhandene Werkstattrechnungen? TÜV-Belege mit mehr oder weniger nachvollziehbarem Kilometerstand? Eine Neuwagenrechnung und ein alter Kfz-Brief des Erstbesitzers?

    Das ist Augenwischerei und sagt absolut garnichts über den Fahrzeugzustand aus. So etwas dient der Selbstbefriedigung und der Suggestion, einen guten Kauf getätigt zu haben.

    Papier ist sowas von geduldig, geduldiger gehts nicht. Ich ziehe eine Hebebühne, beim Fahrzeugkauf, all diesen Papierkrams vor.
    Denn Restrisiko hat man immer und es geht doch bei einem „guten Kauf“ darum, Folgekosten zu minimieren. Eine Hebebühne und etwas Sachverstand hilft dabei mehr, als ein TüV-Bericht von vor 10 Jahren.
    :trinken:


    Aber darum gehts hier doch gar nicht, sondern um den M5.
    Wir gehen unseren F10 am Montag holen den wir vor 2 Wochen besichtigen waren. Als wir ankamen waren wir vom Zustand sehr Überrascht, es war sehr Kurzfristig, keine Bilder gesehen und keine Historie checken können. Einfach schnell 450km losgefahren, da er bei einem BMW Händler stand, ging ich davon aus dass er angemessen war und die SA Liste war sehr vielversprechend. Auf jeden Fall hatten wir kaum etwas zum beanstanden. Waren auch auf der Bühne... Irgendwann sagte der Verkäufer dann es war ein Polizeiauto/Zivielauto, danach ein Kindergarten oder sowas und als letztes ein älterer Mann. zuhause konnte ich die 19!! Seitige Historie checken, natürlich war einiges durch Umrüsten und Zurückrüsten, trotzdem vieles gemacht. Wer also sich nur auf historie und geschriebenes verlässt kann gute Autos verpassen.

    Ich gebe dir Recht, anschauen lohnt sich oft.

    Hatten aber auch den umgekehrten Fall, laut Historie sehr gut und auch Bilder, aber Live zum Kootzen und dafür 300km gefahren.

    Wenn unseren neuen sehen möchtest --> Hier sanft klicken Beachte die erste SA... :thumbsup: Hoffe es ist kein Montagsauto.
  • Also ich habe Deinen Beitrag vom kürzlich erworbenen F10 erst gelesen, X-Men - sehr schönes Auto und ich mag den Pre LCI. Die erste SA habe ich so als Code noch nie gesehen :D auch wenn ich beruflich den SALAPA Elementen ab und zu über den Weg laufe.

    Es gibt ein neues Update zu meinen M5. Habe heute Abend den zweiten Status erhalten. Pleuellagerschalen allgemein im Toleranzbereich bis auf zwei. Ölpumpe ist sauber :thumbsup:













  • Neu

    Das mit den Achsschrauben ist natürlich blöd, kann ja nur beim Motortausch damals passiert sein.

    Gute Entscheidung die Pleuellager wechseln zu lassen, die hatten es sehr nötig.
    Wurden damals beim Triebwerktausch wohl nicht ersetzt.

    Was machst du mit der Vanos?
    Der Motor ist ja schon sehr laut.
  • Neu

    Ja das war mir mehr oder weniger bewusst bzw. ich habe damit gerechnet, dass diese beim Triebwerktausch nicht gemacht wurden.

    Vanos Überholung und Steuerkette sollen nächstes Jahr im April oder Mai kommen, auch bei MA Autoservice. So zumindest der Plan. War recht zufrieden, habe immer einen Status erhalten und die Jungs wissen sich weiterzuhelfen. Habe bisschen mehr als ursprünglich geplant bezahlt, da eben die Mehrarbeit für die Achsschrauben und die Reparatur von den Gewinden berechnet wurde.

    Wollte die Lagerschalen und das Differential zuerst machen, da zum Einen nicht so kostenintensiv wie Vanos und Steuerkette und zum Anderen das Differential es eben auch nötig hatte. Und so hat er zum Saisonende auch frisches Öl. Ab Ende November wird er ja erst mal eingewintert.

    Das einzige was ich eventuell dieses Jahr noch machen möchte, ist eine Achsvermessung beim Freundlichen.