Warum drehen meine Reifen durch?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Also 2,5 und 2,6 Hinten ... und Luftwechsel auf Winterluft :D Ich teste mal.
    Ich denke aber das vorne das einknicken von den Spurstangen oder gar der Spur selbst kommt. Werde die Spur mal vermessen lassen. Wie gesagt ansonsten gibts derzeit nix zu meckern. Ich gehs nach den Schocks halt erst mal behutsamer an.
    gruß Sven
    --------------------------------------------------------------
    "wer vor der Kurve nicht bremsen muss, war auf der geraden zu langsam"
  • Auch, wenn es in diesem Thema nicht darum geht und meine Markierung so nicht gedacht war (aber hier ja wieder alles gestalked und verbreitet wird...):
    Das Fahrzeug wurde von komplett schwarz auf die rote Ausstattung umgebaut und fetzt live schon richtig doll, zumal dunkler, als es auf den Fotos rüberkommt.
    Dagegen sind ein paar rote Stoffsitze mit ansonsten 08/15 Innenraum reine Kirmes, meine Meinung.
    Aber das war nie meine Intention, hier auf Innenausstattungen rumzureiten.
    Döner macht schöner

  • Anderes Thema, gabs denn mittlerweile mal ne Auflösung zum Ursache des Ausgangsproblems? Ist mir ehrlich gesagt etwas rätselhaft, wie man mit so einer banalen Sache 10 Seiten brauchen kann. ;)
    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“ ―Michail Kalaschnikow
  • Was denn? Hab bisher nur die nicht ordentlich montierten Felgen vernommen. Aber keine Info obs mit richtig montierten weg ist. Oder hab ich das übersehen?
    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“ ―Michail Kalaschnikow
  • RsRichard schrieb:

    Kombination aus Kackreifen und nicht festgeschraubten Felgen.
    So nicht gaaanz korrekt!
    Die Felgen waren vielleicht wirklich nicht besonders Fest, die Reifen vielleicht wirklich nicht besonders gut ...
    Die Räder wurden gegen original Styling 33 (gebraucht 8o ) von einem E39 in 16" getauscht mit den (gebrauchten 8o ) Continental Winterreifen. Seither hat sich das Fahrverhalten Grundlegend gebessert.
    Die vermutliche Hauptursache war erst einmal das die Styling 134 vom E60 genau so wenig auf die Narbe angepasst wurde, wie die Nabe selbst und Adapterplatten gabs auch keine. Das führte dazu das circa 2-3mm Luft zwischen Nabe und Felgen war, also die Felgen nicht richtig zentriert etc. ...
    Es gab wenn man am Rad wackelte keine Auffälligkeiten. Ich denk das schaut dann in der Praxis einfach anders aus wenn fast 2 Tonnen auf den Achsen stehen.

    Die E60 Räder habe ich so wie sie waren verkauft. Wurden vor 2 Tagen abgeholt. Dem Käufer habe ich berichtet aus welchem Umstand ich die Räder verkaufe. Er wird mir Feedback zu den Reifen geben.

    Nach wie vor fährt sich das Auto ganz anders und deutlich stabiler. Auch bei Feuchtigkeit hatte ich jetzt keine Probleme. An Kreuzungen oder ähnlichen an denen genug Platz vorhanden sind und die übersichtlich genug sind, damit ich weder andere noch mich gefährde versuche ich hin und wieder eine Instabilität zu provozieren. Bisher ohne erfolg. In Kreisverkehren (in denen es am häufigsten aufgetreten ist) möchte ich sowas nicht mit Vorsatz machen. Ggf. werde ich mir wirklich mal ein großzügiges Grundstück suchen indem ich gucken kann wo die Grenzen sind.

    Was nun spürbar ist, nachdem sich das Auto sonst normal fährt, ist das die Vorderachse meiner Meinung nach etwas unruhig ist. Da werde ich, wenn ich dazu komme einfach mal die Spur und die Achse vermessen lassen. Ansonsten wurde der Wagen von meinem Schwager in Spee inspiziert und vom TÜV das Fahrwerk ganz genau begutachtet und keine Auffälligkeiten entdeckt.

    Die unruhige Vorderachse macht sich in so fern bemerkbar das manchmal wenn ich über ein Schlagloch, Gullideckel oder ähnliches fahre, das Lenkrad etwas mit geht. Seltsamerweise ist das wirklich nur manchmal und nicht bei jedem vergleichbaren Schlagloch. Manchmal zieht der Wagen nach links und manchmal nach rechts. Nicht extrem, lenkrad steht auch grade, vielleicht ist es auch normal und ich rede mir das jetzt ein. Jedenfalls ist das verhalten auf den jeweiligen Strecken dann immer das selbe. Nur dennoch nicht logisch.
    Auf einer Bundesstraße die ich auf dem Heimweg fahre, auf der auch viele LKWs fahren, zieht der Wagen zum Beispiel nach links. Das wäre nun vielleicht mit LKW Fahrspuren zu rechtfertigen, da der Asphalt recht alt ist. Allerdings zieht er früher oder später auf die Gegenspur wenn ich ihn Testweise laufen lasse. Das halte ich wieder nicht für logisch. Einige Meter weiter, auf einer Kraftstraße die erst letztes Jahr frisch saniert wurde, ist er unauffällig.

    Wie gesagt, ich geh aber erst einmal zum Achse und Spur einstellen. Ich vermute das der, der die Tieferlegungsfedern verbaut hat auch hier nicht zu ende gearbeitet hat. Die Scheinwerfer sind meiner Meinung nach auch nicht auf die tiefe der Front eingestellt. Die Reflektorhalter wohl auch gebrochen ... bring ich halt in Ordnung.

    Ansonsten warte ich jetzt noch das Feedback des Käufers der Räder ab und vor allem mal ein richtiges Sauwetter vielleicht mit Schneegestöber. Aber der Unterschied ist bereits groß. Vorher fuhr sich das Ding wie auf rohen Eiern.
    gruß Sven
    --------------------------------------------------------------
    "wer vor der Kurve nicht bremsen muss, war auf der geraden zu langsam"
  • irreversibel schrieb:

    Vorher fuhr sich das Ding wie auf rohen Eiern.
    Kein Wunder bei den Pfuscher - Rädern, man man :huh: . Am besten sind halt immer noch OEM Räder, sch... egal welches Design ( für den Winter ). Wichtig immer, die Auflagenflächen säubern, sowohl an der Felge als auch am Wagen. Wenn Du ne schlechte Strasse hast, mache solche Tests lieber nicht. Wenn der Dir verspringt ........... :/ .
    Auf gutem Untergrund kann man das schon machen. Lass den ordentlich vermessen, dann siehst Du, was nicht takko war. Sind die Federn wenigstens eingetragen? Wegen der Reflektorhalter, wackel mal am Stecker des Xenonlichts. Sollte nur geringes Spiel haben. Merkst Du, das der deutlich hin und her zu bewegen geht, sind die Halter futsch. Aber immer alles mit Vorsicht! Wenn die Reflektorhalter wieder i.O. sind, Licht auf richtige Höhe einstellen. Kannst ja mal vor ( nicht an :D ) eine Wand fahren und versuchen das Licht auf Höhe zu bringen. Geht das nicht ist, definitiv der/die Halter gebrochen.
    Kann auch sein, das der Sensor der LWR defekt ist. Querlenker vorne rechts mal schauen.
    Hier mal ne Übersicht dazu :kaffee: .
    leebmann24.de/bmw-ersatzteile/…11&og=02&hg=31&bt=31_0265

    Wenn man sich beim weglaufen nicht noch einmal umdreht, fährt man das falsche Auto. ***************** Winne - fährt BMW seit 1999 :trinken:
  • Danke danke Winne für den Informationsüberfall :D
    Ja für den Winter ist mir das echt scheiß egal. Ich will sicher durch den Winter kommen.
    Der Test des Reflektorhalters ist mir bekannt. Habs aber noch nicht gemacht. Versucht einzustellen hab ich bereits. Da hat sich aber nichts getan. Die LWR hatte ich als aller erstes im Verdacht. Die scheint aber soweit erst mal in Ordnung. Im Fehlerspeicher meckert die auch nicht. Beim einschalten der Zündung fährt der rechte Scheinwerfer hoch. Beim linken glaube ich das er nichts tut. Das Licht ist soweit "ok" ... aber etwas zu tief.
    Papiere für die Federn liegen dabei. Also ne ABE gibt es zumindest schonmal.
    Das sind kleinere Übel mit denen ich leben kann und die man recht simpel gelöst bekommt.
    Das mit den Rädern war hingegen eine Hausnummer ... Wer das verzapft hat, hat nicht viel in der Birne. Niemand kann mir sagen, dass er das nicht gemerkt hätte.
    gruß Sven
    --------------------------------------------------------------
    "wer vor der Kurve nicht bremsen muss, war auf der geraden zu langsam"