Ventildeckeldichtung wird nicht dicht.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ventildeckeldichtung wird nicht dicht.

    servus

    Hab meine VDD nun zum 4. Mal neu einbauen lassen und es ist immer noch nicht dicht.
    Erst war die Dichtung Rechts Hinten undicht. Tropfte auf den Krümmer. Da wyr auch der Ventildeckel defekt. Hatte einen minimalen Riss. Neuen gebrauchten, geraden und dichten Ventildeckel gekauft und eingebaut. Letztes mal war sie etwas weiter vorne undicht und Tropfte auf die Lambda also auch wieder auf den Krümmer.
    Jetzt tropft es schon wieder. Weiß nur noch nicht wo. Hab es nur im Innenraum gerochen dass es nach Verbranntem öl riecht.

    Ist es wirklich so schwer die Dre... Dichtung dicht zu bekommen?
    An was liegt das? Ich dreh echt durch.
    Alle 4x wurde es von einer Werkstatt gemacht.
    2x von einer anderen.
    Muss ich nun wirklich zu einer BMW Niederlassung?

    Gruß
    Tom
  • Wie sieht denn die Fläche vom Zylinderkopf aus, auf den die Dichtung gelegt wird? Sind da Riefen zu erkennen? wenn ja, dann sort Dichtmasse leicht auftragen, wenn nein, welcher Hersteller wurde verbaut?

    Goetze, Reinz oder Elring kann man auch verbauen. Wobei ich mit Reinz auch schon Probleme hatte, allerdings erst nach 2,5 Jahren und nicht sofort.
  • blackslider91 schrieb:

    Das kann ich leider nicht sagen.
    Was hat es denn damit zutun wenn innen eine unterlegscheibe drin ist und außen es undicht ist?
    Der Deckel reißt dann häufig an einer der äußeren Schrauben wieder. Gern werden auch Dichtungsreste bei den Kerzenschächten übersehen und die neue Dichtung darüber gelegt - dann passiert das gleiche.
    Viele Grüße
    Simon
  • Also normalerweise würde ich meinen, das eine Dichtung die mit Dichtmittel eingebaut wurde auf jeden Fall dicht sein muss. Also ist entweder wirklich noch ein Dichtungsrest vorhanden der verhindert das die neue Dichtung sauber aufliegt oder aber der Ventildeckel ist wieder beschädigt. Was natürlich auch noch sein kann, ist das du möglicherweise zuviel Druck im Motor hast. Dann würde es auch das Öl rausdrücken. Wurde die KGE schonmal gewechselt?
  • Ist denn die KGE für den öldruck zuständig? Dachte die hat was mit Abgaden zu tun. Oder täusche ich mich da.
    Hab gerade kontrolliert. Es kommt aus der schraube raus die über der hinteren Lambdasonde ist. Da ist es das vorherige mal auch scho rausgekommen. Aber jetzt wär rundum dichtmasse drauf.

    Ich bin am verzweifeln :(
  • blackslider91 schrieb:

    Ist denn die KGE für den öldruck zuständig? Dachte die hat was mit Abgaden zu tun. Oder täusche ich mich da.
    Hab gerade kontrolliert. Es kommt aus der schraube raus die über der hinteren Lambdasonde ist. Da ist es das vorherige mal auch scho rausgekommen. Aber jetzt wär rundum dichtmasse drauf.

    Ich bin am verzweifeln :(
    Die KGE regelt den Druck im Kurbelgehäuse, wäre also Möglich das da was nicht stimmt. Das daß Öl aus der Verschraubung rausgedrückt wird ist jetzt wirklich nicht normal. Die Dichtung geht unten um den Gewindestift rum und oben an der Mutter ist ja der Gummiring. Sehr seltsam. Was du selber noch prüfen kannst wäre der Ablaufschlauch vom KGE Ventil zum Ölmessstab. Das ist nur ein Gummischlauch der auf einen Abzweig am Ölmessstab aufgeschoben wird. Bau Mal den Luftfilterkasten raus und zieh den Schlauch ab. Dann schiebst du entweder einen Draht o.ä. in das Loch und schaust ob der Ablauf frei ist. Oder aber ( besser ) pustest mal Druckluft in das Loch. Wenn der Abzweig verstopft wäre, dann baut sich durch das angestaute Blow-By-Öl Druck auf und der muss ja irgendwo wieder raus. Wenn du vorsichtig ran gehst kannst du allerdings auch mal den Plastik KGE Schlauch der vorne am Ventildeckel angesteckt ist, abstecken und reinpusten. Dann muss es in der Ölwanne blubbern. Geht zwar so schneller und einfacher, aber wenn man zu rabiat ran geht und das Plastikrohr schon sehr alt ist bricht es ab.
  • Dann ist da wieder ein Haarris im Deckel. Und Dichtmasse oben auf dem Deckel zu machen bringt nix.
    So ein Geschenk hatte ich vom Vorbesitzer von meinen bekommen. Die VVD wurde neu bemacht vorm Kauf, aber nur die. Alles schön mit Dichtmasse aufgesetzt.
    Leckte bei der vorletzten Schraube übern Krümmer. Die Dichtungen unter den Deckelschrauben erneuert weilldie noch alte waren und Steinhart. Leckte immer noch und den Haarris entlich gefunden der vom Schraubenloch richtung Motor mit leichten drall nach hinten ging. Sauber gemacht angeraut Dichtmasse - undicht.

    Allso Deckel runter alles vom Dichtzeug sauber gemacht. Da wo der Riss im Deckel war von innen im Warbenmusten alles porentief rein sauber gemacht - Bremsenreiniger - Scharber- Dremel- sauarbeit.
    Dann den Bereich wo der Riss von aussen zusehen war(von innen nicht zusehen werden dieser ich sach mal Warbenstrucktur zu) Alles mit einen Temparatur stabilen 2 Komponetenkleber vergossen. Warben in dem Bereich voll gefüllt und bis zum Loch für die Befestigung Klebermaterial aufgetragen. Den Deckel wieder montiert ohne Zusätzliches Dichtmittel. Bis auf die ecken von den Halbmonden der VVD,den da soll ja bischen was dran
    Ich hatte wohl auch Glück ist seit 21tkm dicht.
    Die Schrauben gleichmäßig festziehen und nicht anballern wie blöd soll auch helfen hab ich mal gehört.
    Gruss Dirk
  • Wenn der immer wieder undicht ist, wurden entweder
    -die 15 Schraubengummis nicht mit getauscht
    -an den Stehbolzen der Kerzenschachtdichtungen der Kupferring der alten Dichtung vergessen
    -oder der Deckel durch ungleichmäßigen Anzug zu stark belastet so, das er wieder gerissen ist

    Vielmehr Möglichkeiten gibt es nicht.

    Zum Vergleich. Ich mache immer ne neue VDD von BMW drauf mit 4 klecksen Drei Bond an den Ecken , und habe seit 2014 keine Reklamationen diesbezüglich.

    Die Werkstatt scheint nicht so doll zu sein... Aber das ist ja leider mittlerweile Standard.
  • Verbaut wurde neu von BMW die Nr. 16 und die 2 dichtungen die in der Nr. 16 abgebildet sind.

    Bei der KGE wurden vor max. 1 Jahr alle nötigen Schläuche incl dem Druckregelventil getauscht.

    So bekann ich mein Dichtungsset.
    ebay.de/itm/ELRING-382-750-Dic…e327252fff78f1b%7Ciid%3A1

    Hätte ich Nr. 6 auch benötigt?
    leebmann24.de/bmw-ersatzteile/…61&og=01&hg=11&bt=11_7523

    Oder kauf ich gleich eine neue KOMPLETTE Dichtung. Kann man diese Marke verbauen?
    ebay.de/itm/Ventildeckeldichtu…736add6ffff931d%7Ciid%3A1
    Dateien

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von blackslider91 ()

  • Das ist schon klar dass die KGE komplett neu gemacht wurde. Es geht aber um den Metall-Abzweig am Rohr vom Ölmessstab dort wo der Ablaufschlauch aufgeschoben wird. Der verstopft gerne mal. Da wo auf dem Bild der Kringel rum ist, das ist der Abzweig.
    Dateien