530d - Startprobleme

  • 530d - Startprobleme

    Hallo,

    da es mir in den letzten 10 Tagen praktisch nicht gelungen ist dieses Forum aufzurufen, bin ich mit meinem Problem notgedrungen woanders hin ausgewichen. Da komme ich aber nicht so recht weiter (dortigen Eintrag und Reaktion siehe hier Startproblem 530 d (2002) / Fehler P09F6). Nun scheint dieses Forum zu funktionieren :) und da will ich natürlich zurück ;) .


    Historie und aktueller Stand:


    Vor ca. 10.000 KM bei Stand ca. 265 Tsd begannen leichte Startprobleme – d.h. der Startvorgang dauerte etwas länger (kein Batt.Problem). Ca. 2.000 KM später konnte eine BMW Niederlassung (gestrandet wg eines Bremsendefektes) das Problem aus Zeitgründen nicht genauer untersuchen. Eine der Vermutungen war die (?) „Vorduckpumpe“. Mein Eindruck war, daß es bei warmen Motor schwieriger war als bei kaltem Motor. Da sich schon abzeichnete, daß der Wagen (leider) der Dieselhysterie zum Opfer fällt, habe ich es nicht weiter untersucht.

    Auf den letzten ca. 500 km haben sich die Startschwierigkeiten verstärkt. 2 x ist er erst nach längeren Pausen angesprungen. Nach dem zweiten Problem ist er – ca. 1,5 h danach – dann nicht mehr angesprungen. Auch am nächsten Morgen noch „Funkstile“. Verkaufen wenn er nicht anspringt ist aber nicht so aussichtsreich, daher prüfe ich jetzt die Instandsetzung.

    Das Auslesen des Fehlerspeichers hatte vor der letzten Verschärfungkein eindeutiges Ergebnis gebracht. Es war etwas in Richtung „fehlender Vordruck“.

    Nachdem er jetzt überhaupt nicht mehr startete wurde der Fehlerspeicher (Batt. abgeklemmt VOR dem aktuellen Startversagen) gelöscht. Die Fehlermeldung war danach wie folgt - vermtl. "Hauptfehler" P06F6 / Raildruckregelung.

    530-D_Diagnose_20-08-18_a.jpg





    Was noch von Belang sein könnte: Vor dem finalen Problem hatte ich die Batt aufgeladen und als ich den Zündschlüssel drehte hörte ich ein nicht bekanntes Geräusch. Laienhafte Beschreibung, als würde etwas aufgeladen. Habe irgendwo gelesen, daß in diesem Bereich (Fahrerseite) eine Dieselpumpe ist und vermute, daß diese die Quelle sein könnte.

    Wir haben uns dann zum Austausch der "Inline" Pumpe entschieden. Dabei hat meine (freie) Werkstatt dann festgestellt, daß der Druck vor dem Austausch wohl bei ca. 2o Bar und danach bei den erforderlich ca. 300 Bar lag. Die ersten Startversuche liefern einwandfrei. :thumbsup:

    ABER :heul: die Freude war verfrüht. Gestern ist er erneut gestrandet. Bei "kaltem" Motor (was bei diesen Temp. eher irreführende Bezeichnung ist) startet er, nach ein paar KM Stadtverkehr und wenigen Startvorgängen nicht mehr. Auch eine Pause von ca. 1 h brachte nichts. Nach ca. 5 h startete er dann einwandfrei.


    Nach der Pumpe war als Fehler noch ausgelesen worden "Glühkerze". Jemand bei Bosch meinte, es sei angesichts der Temp. weniger wahrscheinlich, daß es an den Glühkerzen liegt.

    Irgendwelche Mutmaßungen von Eurer Seite?


    Nach dem anderen Forum könnte Injektoren ein Thema sein. Meine Werkstatt kennt sich zwar mit E 39 aus, ist aber mit der genaueren Anaylse vermtl. aufgrund fehlender techn. Mittel und / oder Erfahrung in dieser Problemstellung überfordert. Für die Analyse muß ich daher vermtl. zum Bosch-Diese-Dienst oder zur Not zur BMW NL. Das kostet zwar, aber sonst bekomme ich kein sinnvolles Angebot und für EUR 400,-/600,- will ich den eigentlich nicht weggeben. Ich erhoffe mir, daß diese auch z.B. feststellen können welche(r) Injektor(en) betroffen sind, oder was auch immer und den Fehler genau eingrenzen können. Ist das realisitisch?



    Der bei Bosch meinte "aus der Hüfte" bei kpl. Satz Injektoren sind wir dann so bei EUR 2.000,- was sich definitv nicht lohnen würde.


    Also vielen Dank für Eure Hilfestellung schon mal vorab.
    Vielen Dank für die Geduld mit einem "blutigen" Laien :)

    530 D Automatik / EZ 03.2002 / Laufleistung ca. 276.000 / 193 PS ( 142 KW)
    - Seit 01.12 mit TwinTec Rußpartikelfilter (Typ RFK-TT-15 # 25512002)
    - Neuer Turbolader in 06.2014
  • Mit meinem Bescheiden Wissen tippe ich bei dir auf ein Problem der Injektoren.
    Die werden Verharzt und Verkokt sein.
    Sicherheit gibt dir aber nur eine Rücklaufmengen Messung!
    Denn es könnte auch die Dichtung vom Druckregelventil sein. Diese kann man bei Bosch kaufen.
    Die Injektoren kannst du selber reinigen. Eine Anleitung von mir, findest du dazu hier im Forum.
    Du kannst auch mal nach der Diesel Bibel suchen. Da steht alles drin.
  • Vielen Dank für Deine Einschätzung. Als Laie kann ich keine derartigen Arbeiten durchführen, ich sammle nur Informationen um nicht ohne Wissen in das Gespräch mit der Werkstatt zu gehen.


    Weil ich recht lange gesucht im Forum habe hier der Link zur "Diesel-Bibel": dieselbibel.de/ (von willythecat)


    11:42 h - Edit: Da gibt es einen interessanten "Fehlersuchbaum-Startprobleme" siehe dieselbibel.de/?page_id=21


    14:28 h - Edit (da ich keine Antwort erstellen darf Eintrag ergänzt) : Da oben die Fehlermeldung "P3505 Glühanlage" dokumentiert ist. Lt. Dieselbibel sind "Glühkerzen" unter 10° k keine relevante Meldung. Wahrscheinlich gab es da ein Mißverständnis und "Glühkerze" ist Unfug:

    MAE39 schrieb:

    .....Nach der Pumpe war als Fehler noch ausgelesen worden "Glühkerze". Jemand bei Bosch meinte, es sei angesichts der Temp. weniger wahrscheinlich, daß es an den Glühkerzen liegt....

    Wenn ich als techn. Laie den "Fehlersuchbaum" richtig interpretiere, dann ist fraglich, ob der Tausch der "Inlinepumpe" zu diesem Zeitpunkt eine gute Idee war. Zuerst hätte man wohl das "Druckbegrenzungsventil" prüfen / tauschen sollen.

    Frage 1: Kann ein Bosch-Dienst durch Auslesen feststellen (/ eingrenzen), ob es an
    - dem Druckbegrenzungsventil
    - dem Hochdruckregelventil
    - dem NWS (Nockenwellensensor)
    - dem KWX (? Kurbelwellensensor?)
    liegt? Die Injektorenmengen können ja wohl gemessen werden.


    Frage 2: Hat eine BMW Werksniederlassung weitergehende Möglichkeiten als ein Bosch-Dienst?

    Vielen Dank für Eure Hilfe.
    Vielen Dank für die Geduld mit einem "blutigen" Laien :)

    530 D Automatik / EZ 03.2002 / Laufleistung ca. 276.000 / 193 PS ( 142 KW)
    - Seit 01.12 mit TwinTec Rußpartikelfilter (Typ RFK-TT-15 # 25512002)
    - Neuer Turbolader in 06.2014

    Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von MAE39 () aus folgendem Grund: 11:28 h Ergänzende Information / 14:28 h Erweiterte Fragestellung (kein neuer Eintrag möglich)

  • MAE39 schrieb:


    Frage 1: Kann ein Bosch-Dienst durch Auslesen feststellen (/ eingrenzen), ob es an
    - dem Druckbegrenzungsventil X
    - dem Hochdruckregelventil X
    - dem NWS (Nockenwellensensor)
    - dem KWX (? Kurbelwellensensor?)
    liegt? Die Injektorenmengen können ja wohl gemessen werden.


    Frage 2: Hat eine BMW Werksniederlassung weitergehende Möglichkeiten als ein Bosch-Dienst?
    Beides ja. Wobei ich mir bei den rot markierten nicht sicher bin. Es liegt nur daran, wie viel du für die Fehlersuche ausgeben möchtest.
    B( . )( . )BS
  • Moin,

    erinnert mich etwas an meine Odyssee als ich noch 530d gefahren bin... zuguterletzt war es der NW-Sensor, welcher aber nicht im FS angezeigt worden ist.
    Bau ihn mal im warmen Zustand aus wenn der Motor nicht starten will und sprüh ihn mit Kältespray ein - sollte der Wagen dann starten, hast Du den Übeltäter.

    Gruß
    Michael
  • Nockenwellensensor und Kurbelwellensensoren führen immer wieder zu Problemen bei den e39.
    Weniger, weil sie kaputt gehen, sondern es scheitert oftmals an der Diagnose, da entweder das Auto oder die Software die beiden Sensoren gerne vertauscht, oder sie gar nicht als Fehler angezeigt werden.
    B( . )( . )BS
  • Mit einem dicken :) - auch wenn Ihr das alle nicht glauben wollt, es gibt Menschen welche diesen Wagen fahren ohne daß diese einen Motor zerlegen oder Tests durchführen könnnen (also zumindest einen gibt es - mich ;( )....

    Vielen Dank für Eure Hinweise, dann bin ich bei dem Gespräch mit dem Bosch-Dienst mit Grundinformationen versehen. Am Dienstag Abend gebe ich ihn dort ab. Mal schauen.
    Vielen Dank für die Geduld mit einem "blutigen" Laien :)

    530 D Automatik / EZ 03.2002 / Laufleistung ca. 276.000 / 193 PS ( 142 KW)
    - Seit 01.12 mit TwinTec Rußpartikelfilter (Typ RFK-TT-15 # 25512002)
    - Neuer Turbolader in 06.2014
  • Das ist natürlich absolut kein Problem. Da gibt es viele die wirklich technisch keine Ahnung haben. Das muss ja auch keiner. Nur beim e39 kann es sehr teuer werden, wenn man auf Werkstätten angewiesen ist und nicht mit dem ein oder anderen Problem ans Forum schreibt. Denn manchmal gibt es hier ein paar Tipps, die du auch der Werkstatt weiter geben kannst.

    Aber ich denke mal, dass du beim Bosch Dienst nicht wirklich an der richtigen Adresse bist. Jedenfalls nicht, wenn du das Auto auf gut Glück dort hin bringst.
    Aber wollen wir mal nicht den Teufel an die Wand malen. Zur Not kannst du dann immer noch eine Rücklaufmengenmessung machen. Und in der aller größten Not, hilft dir glaube ich @opaauto, auch persönlich. Ich glaube, der bietet da auch die ein oder andere Dienstleistung an. ;)
    Und da kannst du wissen, bist du bei einem Fachmann, der sich mit dem Diesel am e39 absolut auskennt.
    B( . )( . )BS
  • Moin,

    als ich den Fehler seinerzeit hatte - anfangs sporadisch, mit der Zeit permanent - wusste weder der Bosch-Dienst noch die Werkstatt meines Vertrauens eine Lösung... selbst hier im Forum haben wir lange geforscht bevor der Defekt lokalisiert war.

    Der NW-Sensor sitzt gut zugänglich an der Oberseite des Motors und kann auch im betriebswarmen Zustand einfach ausgebaut werden.

    Gruß
    Michael
  • Zwischeninformation:
    lt. Rücklaufmengentest Bosch hat einer der Injektoren die 10fache Menge der anderen und ist defintiv hinüber.
    Weiteres Auslesen des Fehlerspeichers steht noch aus. Berichte erneut.

    EDIT [18:19]: Aufgrund des freundlichen Hinweises von "opaauto" berichtige ich meine Laienformulierung:
    Die Formulierung "hinüber" stammt von mir, den genauen Fehler des Injektors habe ich nicht hinterfragt.
    Kosten Bosch für diesen Injektor und ein paar andere Teile (wie Filter) incl. Arbeit = ca. EUR 650,- (incl. MWSt).
    Eine vollständige Prüfung aller Injektoren würde sich auf ca. EUR 250,- / 300,- belaufen.

    Ich werde im nächsten Schritt prüfen, was ich von einem seriösen Anbieter überhaupt als Kaufangebot erhalte.

    opaauto schrieb:

    Ihr müsst aber aufpassen was die daraus resultierenden Folgefehler sind.
    Kannst Du dazu freundlicherweise noch etwas mehr schreiben?
    Kann man diese beim Auslesen des Fehlerspeichers feststellen?
    Vielen Dank für die Geduld mit einem "blutigen" Laien :)

    530 D Automatik / EZ 03.2002 / Laufleistung ca. 276.000 / 193 PS ( 142 KW)
    - Seit 01.12 mit TwinTec Rußpartikelfilter (Typ RFK-TT-15 # 25512002)
    - Neuer Turbolader in 06.2014

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MAE39 () aus folgendem Grund: Präszisierung aufgrund Hinweis um 17:15 h von "opaauto".

  • Hallo,

    beigefügt der Ausdruck des Fehlerspeichers, teilweise mit Anmerkungen von mir.

    "Wirkaufendeinauto.de" macht keine "Differenzbetrachtung", also was wäre wenn Injektorproblem behoben. Der angebotene Preis mit Injektorfehler beträgt lachhafte EUR 965,-.

    Evtl. übernimmt mein Sohn den Wagen nun, dafür muß ich natürlich genauer wissen, was noch so auf uns zukommt / wahrscheinlich zukommen wird (er ist ebenfalls kein Schrauber).

    Bin also für jede weitere Einschätzung, auch aufgrund der beigefügten PDF, dankbar.
    Bosch-Fehlerauslesung-kommentiert_print.pdf
    Vielen Dank für die Geduld mit einem "blutigen" Laien :)

    530 D Automatik / EZ 03.2002 / Laufleistung ca. 276.000 / 193 PS ( 142 KW)
    - Seit 01.12 mit TwinTec Rußpartikelfilter (Typ RFK-TT-15 # 25512002)
    - Neuer Turbolader in 06.2014