530iA Drehzahl Schubbetrieb verhalten Allgemein

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 530iA Drehzahl Schubbetrieb verhalten Allgemein

    Grüßt euch,

    ich hab meinen dicken nun einige Tage und nun auch einige km abgespult. So ganz schlau werde ich aber immer noch nicht.
    Ganz großes Thema ist derzeit noch immer der heftige verbrauch von 13-14 Liter auf 100 km - obwohl ich das Gaspedal fast nur streichle!
    Ich vermute dabei den Fehler im LMM, habe diesen nun bestellt und hoffe das sich da was tut.
    Nach wie vor macht mir die Economy Nadel zu schaffen. Jeder noch so kleine Gasstoß wird mit 20 Liter bis Anschlag quittiert.
    Gemütlich mit 50 durch den Ort - 14-16 Liter (im 5. Gang!)
    Gemütlich mit 100 über nahezu ebene graden 12-14 Liter
    Je nach Steigung ändert sich das dann natürlich. Zumeist aber nur ins Negative.
    Strecken die mein 523i quasi im Schubbetrieb absolviert hat lassen hier immer noch 6-8 Liter auf der Uhr stehen.
    Auch im 5. Gang aus 140 beschleunigen tut er sich sehr schwer.
    Nun kommen wir zum nächsten Problem.
    Der Schubbetrieb. In diesen geht er verdächtig selten. Oftmals dimpelt er dann laut Nadel bei 6-8 Litern rum. Teilweise auch mehr. Obwohl es wirklich Berg ab geht und absolut keine Einspritzung notwendig wäre.
    Auch ist mir aufgefallen das sich die Drehzahl nicht ganz Plausibel verhält.
    Fahre ich z.B. mit ca. 100 bei 2.500 upm und gehe vom Gas, fällt die Drehzahl recht zügig auf ca. 1250 Umdrehungen ab und steigt dann wieder auf 1500+ auf, wo sich die Drehzahl dann hält.Was treibt der Karren da????? Normales Automatikverhalten ist das nicht oder irre ich mich da?

    In meinem Delphi meine ich gesehen zu haben, das die Volt beim LMM bei Gasstößen erst auf unter 1 V fallen und anschließend erst auf ca. 2-3 V steigen. Heute habe ich mir aus dem Betrieb ein Professionelles Oszilloskop mitgenommen und prüfe mal damit.

    Auch die Rundlaufwerte der Zylinder empfand ich etwas seltsam.
    Auf dem Bild ist erst mal der Zylinder 4 mit einem Wert von 0 angegeben. Wenn ich Gas gebe kommt aber im Endeffekt jeder Zylinder mit der 0 mal dran. Aber auch hier könnte ich mir den LMM als Verursacher zusammenreimen.
    Irgendjemand der mir bis mein LMM da ist etwas ruhe für die Seele verschaffen kann und mir bestätigen kann: "Der LMM Tausch wird das alles ausbügeln!" oder noch andere Ideen was da Faul ist.
    Ich kann bei einem 530i mit 15 Litern + echt leben wenn ich bei den 15 Litern auch etwas Spaß habe!
    Aber wenn ich das Gaspedal streichele möchte ich ganz gerne wenigstens eine 10 da stehen haben. Heute nen 6er Golf vor mir gehabt ... es ist zum Kotzen wenn du der Tanknadel "ERNSTHAFT" zusehen kannst wie sie fällt, wenn du Gas gibst. Hab den Hobel dann halt abziehen lassen :/

    danke euch für eure Kompetenten Hilfen und Meinungen

    gruß Sven ;)
    Dateien
    gruß Sven
    --------------------------------------------------------------
    "wer vor der Kurve nicht bremsen muss, war auf der geraden zu langsam"
  • Auch ich fahre einen 530i, im Stadtbetrieb nimmt er 12-14 Liter, auf der Autobahn unter 10.
    Auch Dein Auto ist 15 Jahre alt, alle beteiligten Komponenten funktionieren nicht mehr optimal.
    Folgende Punkte hatten den größten Einfluss auf Verbesserungen beim Verbrauch:

    Falschluft-Lecks beseitigen,
    Lambda-Sonden erneuern,
    Zündspulen erneuern,
    Vanos sanieren,
    Nockenwellensensoren erneuern.

    Luftfilter und Zündkerzen sowieso,
    LMM habe ich auch getauscht, hat sich aber nicht heftig ausgewirkt.

    Viel Erfolg!

    Michael
  • Habe grade mit dem Oszilloskop den LMM geprüft. Zu meiner Ernüchterung muss ich sagen das dort keine großen Auffälligkeiten waren, was spitzen oder Einbrüche betrifft. Der LMM läuft laut Messung bei ca. 1,2 V im Leerlauf. Maximaler Wert mit Vollgasstößen ergab ca. 3,8 V und einsacken tut er maximal auf 0,8 V. Ob diese Werte nun gut sind, weiß ich leider nicht.
    Falschluftlecks gibt es laut Bremsenreiniger keine. Großzügig diverse Teile eingenässt und keinerlei Reaktion darauf.
    Allerdings gab es auch keine Reaktion wenn ich versucht habe dem Luftfilterkasten ein paar Spritzer zuzuführen.

    Was versteht man konkret unter "Vanos Sanieren"?
    gruß Sven
    --------------------------------------------------------------
    "wer vor der Kurve nicht bremsen muss, war auf der geraden zu langsam"
  • irreversibel schrieb:



    Auch ist mir aufgefallen das sich die Drehzahl nicht ganz Plausibel verhält.
    Fahre ich z.B. mit ca. 100 bei 2.500 upm und gehe vom Gas, fällt die Drehzahl recht zügig auf ca. 1250 Umdrehungen ab und steigt dann wieder auf 1500+ auf, wo sich die Drehzahl dann hält.Was treibt der Karren da????? Normales Automatikverhalten ist das nicht oder irre ich mich da?
    Das klingt für mich tatsächlich nach Lambda-Fehler, oder nach Falschluft. Normal ist das jedenfalls nicht.
    Was macht die Kurbelgehäuseentlüftung? Hast du da mal geschaut, ob alles noch fit aussieht? Vielleicht sollte die auch einfach mal getauscht werden.
    B( . )( . )BS
  • Gut das du die KGE ansprichst.
    Die Schläuche sind schon etwas Hart, deswegen möchte ich an der nicht sonderlich viel rumfummeln, wenns nicht sein muss bzw. ich kein Ersatz da hab.
    Beim obligatorischen Test: Öldeckel bei laufendem Motor auf, wird der Öldeckel angesaugt.
    Ich war bisher immer der Meinung der Deckel müsse auf dem Stutzen rumtanzen. Nun wurde mir gesagt er müsse relativ Neutral liegen bleiben. Dann liest man aber bei BMW soll er etwas angesaugt werden.
    Was ist nun richtig?
    Ich mein auf kurz oder lang würde ich die KGE schon tauschen. Dezeitiges Problem ist: Der dicke war ein Notkauf, war billig (mittlerweile weiß ich warum!) und eigentlich sollten im August / September Investitionen in den Audi meiner Frau getätigt werden. Deswegen möchte ich hier zunächst recht Zielgenau an die Probleme ran.
    LMM und die beiden Vorkat Lambdas sind bestellt. Die werde ich wenn sie da sind verbauen und direkt die Adaptionswerte löschen.

    Edit: Das Drehzahlverhalten wirkt halt einfach als würde der Wagen beim vom Gas gehen "die Kupplung treten" Motor vom Getriebe trennen. Und dann langsam die Kupplung kommen lassen. Vom Fahren selbst her, fällt nichts bemerkenswertes auf.
    Ähnlich verhält sich das bei mir mit dem Motorrad und den exzessiven Motorbremsen :D Kupplung ziehen, Drehzahl fällt, runterschalten, Kupplung langsam kommen lassen, Drehzahl steigt ruckartig wieder an sobald die Kupplung greift und wenn die Übersetzung und alles wieder passt steigt die Drehzahl langsam.
    gruß Sven
    --------------------------------------------------------------
    "wer vor der Kurve nicht bremsen muss, war auf der geraden zu langsam"
  • Wenn die Wartungshistorie unbekannt ist, kann man nur zum Rundumschlag ausholen und alles relevante auswechseln. Von ATF bis Zündkerzen. Wenn alles an dem Motor verschlissen ist, nützt Dir ein neuer LMM auch nichts, denn der Motor läuft auch ganz gut ohne dem Ding.
    Gruß
    Jan
    __________________________________
    E39 mit M54B30 - Bimmel
    E83 mit M54B30 - Familycar
    C124 mit M104E32 - seit 2003 im Besitz
  • Gerade wenn die KGE schon etwas brüchig und/oder verbraucht aussieht, wird es wohl Zeit, die benötigten Teile zu bestellen und diese mal zu tauschen. Glaub mir. Solche ungut laufenden Autos, die dann auch noch einen erhöhten Verbrauch haben, haben oftmals als Ursache irgendwo Nebenluft und/oder eine defekte KGE.
    B( . )( . )BS
  • Guten Morgen,
    für die KGE habe ich nun ebenfalls einen Satz bestellt. Die Teile sollten heute bis morgen alle eintrudeln.
    Werde heute dann erst mal mit dem LMM und den beiden Vor-Kat Lambdas anfangen. Nachtanken und 100km fahren gehen. Ich denke und hoffe das sich da schon der größte Teil ergeben sollte.
    Ich habe aber im Gefühl das viel nun auch an der KGE und ggf. an der Wandlerüberbrückungskupplung liegt.
    Habe gestern rein interessehalber den Wagen mit einem ELM und der App Torque ausgelesen. Mir gings dabei viel mehr um Live Daten, praktisch aufs Handy als um Diagnose. Im Fehlerspeicher lag dann wieder das Getriebe.
    Torque drückt das allerdings als "P0741" aus. Übersetzt so viel wie: Wandlerüberbrückungskupplung-Magnetventil – Fehlfunktion oder ständig deaktiviert.
    Beim starten des Motors klackerte der Motor plötzlich. Klang nach Kettenspanner o.Ä.
    Bei laufendem Motor habe ich den Öldeckel geöffnet und das klackern verstummte langsam komplett.

    Irgendwie muss ich echt sentimental werden bei sowas. Für den ein oder anderen sind 300.000 km zwar schon ne Latte an Laufleistung, für mich ist das bei einem 3 Liter Benziner aber noch nicht sonderlich viel. Und wenn ich überlege was an dem Wagen schon alles vernachlässigt und verpfuscht wurde ... Traurig.
    gruß Sven
    --------------------------------------------------------------
    "wer vor der Kurve nicht bremsen muss, war auf der geraden zu langsam"
  • Der Fehlerspeicher war beim kauf "RAPPELVOLL" Alleine in der Multifunktion waren es gut über 30 Fehlercodes.
    Alle Fehler haben sich löschen lassen bis auf die LED der Alarmanlage (Blinker ZV) und ein unbekannter Fehler im LCM den ich auch darauf hin führen lasse.
    Immer wieder kommt der oben genannte Getriebefehler der VOR der Überführung und beim erstmaligen auslesen gar nicht vorhanden war. Zwei PDC Sensoren hinten und hin und wieder mal eine Zündspule. Mal die 4er, mal die 3er, mal die 2er.
    Alles andere ist weg.
    Ich versuche jetzt bei ZF das Magnetventil zu bekommen und strebe für nächsten Monat den Ölwechsel an.
    gruß Sven
    --------------------------------------------------------------
    "wer vor der Kurve nicht bremsen muss, war auf der geraden zu langsam"
  • So würde ich auch vorgehen.
    Die Fehler mit den Magnetventilen können auch vom völlig veralteten ATF kommen. Ne Spülung hat oftmals schon geholfen, die Dinger wieder zur Arbeitsaufnahme zu überreden.
    Gruß
    Jan
    __________________________________
    E39 mit M54B30 - Bimmel
    E83 mit M54B30 - Familycar
    C124 mit M104E32 - seit 2003 im Besitz
  • Ja, das Problem ist aber: Ich kaufe jetzt Öl + Filter, spüle bzw. wechsle das, bau es zusammen und das Magnetventil schaltet dennoch nicht. Das wäre ärgerlich. Also mach ich da groß reine: Magnetventil, Öl+Filter und in dem Zuge vielleicht doch das Getriebe runter um den Simmerring an der Kurbelwelle zu machen.
    gruß Sven
    --------------------------------------------------------------
    "wer vor der Kurve nicht bremsen muss, war auf der geraden zu langsam"
  • Die Lambdas und der LMM sind heute wie angekündigt angekommen und schon verbaut.
    Via Delphi hab ich vom Motorsteuergerät die Anpassungswerte resettet.
    Starten dann gleich mal einen ca. 40-50 km Ausflug einfach um das alles zu testen.
    Aufgefallen ist mir beiden Teilen natürlich groß nix.
    Der LMM war Auslassseitig das Gittergewebe etwas lose. Fehlt aber noch nix ergo nix in den Brennraum gelangt.
    Die Lamba von Zylinder 4-6 kam mir etwas dicker am Messkopf vor obwohl sie das gleiche Bauteil wie die von 1-3 war.
    Gemessen war diese auch tatsächlich 12,4 mm breit und die andere 12,0. Auch hier wird das wohl nicht sofort für einen Defekt sprechen. Ansonsten waren die Lambdas weiß, deine vordere etwas leichten Knaster dran.

    Edit:

    Bin nun zurück von meiner Rundreise.
    Nach genau 102 km gingen an der gleichen Tankstelle und der gleichen Zapfsäule 11,5 Liter rein. Die 102 km hatten rund 62 Autobahn km. Und Ca. 28 Landstraßen km. Rest war dann Stadt bzw. Ortschaft.
    Dafür sind 11,5 km nach wie vor zu Hoch.
    Mit ganz wenigen ausnahmen war die Höchstgeschwindigkeit maximal 140. Bei 140 hat er laut Tacho knapp 3100 upm.
    Es bleibt jetzt unterm Strich noch die KGE. Und als letzte Ursache vielleicht die WÜK bzw. das Magnetventil?
    Ich glaube nun auch das die Drehzahlveränderungen daher kommen.
    Vorhin hab ich z.B. gesehen das der Wagen bei gleichbleibender Strecke bei 100 kmh (Tempomat) von unter 2000 upm plötzlich hoch ging auf über 2000. Vielleicht 400~ upm mehr.
    gruß Sven
    --------------------------------------------------------------
    "wer vor der Kurve nicht bremsen muss, war auf der geraden zu langsam"

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von irreversibel ()

  • irreversibel schrieb:

    Edit:


    Bin nun zurück von meiner Rundreise.
    Nach genau 102 km gingen an der gleichen Tankstelle und der gleichen Zapfsäule 11,5 Liter rein. Die 102 km hatten rund 62 Autobahn km. Und Ca. 28 Landstraßen km. Rest war dann Stadt bzw. Ortschaft.
    Dafür sind 11,5 km nach wie vor zu Hoch.
    11,5l/100km sind für den 530iAT wirklich nicht zu hoch, meiner Meinung nach. Meinen ex-530iAT hatte ich nur sehr selten drunter, bei viel Stadt oder >160km/h aber häufig in Richtung 14l/100km. @VincentVega hat neulich hier irgendwo auch eine Verbrauch von >14l/100km über die letzten 2 Jahre veröffentlicht. Mein Handschalter-Umbau hat da etwas Verbesserung gebracht, aber das war auch summa sumarum kein ganzer Liter weniger.
    Ich würde das an Deiner Stelle erstmal so hinnehmen und beobachten, auch, weil 100km ja nun keine fulminante Datengrundlage für irgendwelche Verallgemeinerungen darstellen. Währenddessen würde ich darum kümmern, dass der Wagen ansonsten technisch in Ordnung ist: Disa anschauen, NWS, KWS erneuern, Vanos überholen. Dann mal über Pleuellagerschalen und Getriebservice nachdenken.
    Viele Grüße
    Simon
  • acki523 schrieb:

    Die WÜK kommt ohne Änderung erst ab 110KM/h ohne Modifikation, sollte ich mich irren bitte korrigieren.
    Du solltest den Falschluftplan von BMWsmiley durchgehen und vollziehen.
    Deine Vanos ist wahrscheinlich auch platt, hatte das ganze mit nem M54B22 vor 2 Jahren, da waren die teile genausoalt wie bei deinem KFZ.
    Das wäre natürlich eine Wertvolle Info. Wenn die WÜK erst ab 110 kmh in Aktion tritt, sollte normalerweise untenrum alles ok sein.
    Woran kann ich "Modifikationen" erkennen? Dieses Zusatzsteuergerät z.B. für die WÜK? Spiele schon die ganze Zeit mit dem Gedanken das da vielleicht alles in Ordnung ist, nur irgendwas schon dran rumgefummelt wurde.

    simpadic schrieb:


    11,5l/100km sind für den 530iAT wirklich nicht zu hoch, meiner Meinung nach.
    11,5 beim Gaspedal Streicheln? Zumal ich finde der Bock kommt nicht wirklich aus dem arsch. Also 230 PS sollten auch in nem fast 2 Tonnen Bomber anders abgehen. Vom Gefühl her wirkt er nicht viel schneller als mein alter 523. Wenn das alles wirklich normal wäre, wäre der Wagen für mich ein riesen Fehlkauf.
    Ich hatte mir eigentlich einen erhöhten aber moderaten Verbrauch beim cruisen erwartet, etwas Bums beim durchlatschen und eben den Rest den man von einem BMW erwartet. Der Rest ist soweit gegeben.

    Den Falschluftplan werde ich gerne noch abarbeiten. Aber wie erwähnt habe ich großzügig mit Bremsenreiniger abgesucht und es gab vom Motor keine Reaktion darauf.
    KGE kommt am Montag erst.
    gruß Sven
    --------------------------------------------------------------
    "wer vor der Kurve nicht bremsen muss, war auf der geraden zu langsam"
  • irreversibel schrieb:

    (...)

    simpadic schrieb:

    11,5l/100km sind für den 530iAT wirklich nicht zu hoch, meiner Meinung nach.
    11,5 beim Gaspedal Streicheln? Zumal ich finde der Bock kommt nicht wirklich aus dem arsch. Also 230 PS sollten auch in nem fast 2 Tonnen Bomber anders abgehen. Vom Gefühl her wirkt er nicht viel schneller als mein alter 523. Wenn das alles wirklich normal wäre, wäre der Wagen für mich ein riesen Fehlkauf.Ich hatte mir eigentlich einen erhöhten aber moderaten Verbrauch beim cruisen erwartet, etwas Bums beim durchlatschen und eben den Rest den man von einem BMW erwartet. Der Rest ist soweit gegeben.

    Den Falschluftplan werde ich gerne noch abarbeiten. Aber wie erwähnt habe ich großzügig mit Bremsenreiniger abgesucht und es gab vom Motor keine Reaktion darauf.
    KGE kommt am Montag erst.
    Es ist ja immer sehr subjektiv, wenn Begriffe wie "Gaspedal streicheln" oder "moderate Fahrweise" fallen. 140km/h sind jedenfalls schon deutlich jenseits des Verbrauchsoptimums im 5. Automatikgang; das liegt bei ca. 90km/h, sofern die Gesamtübersetzung original ist.

    Ich will ja auch nicht sagen, dass an Deinem Wagen alles verbrauchstechnisch relevante bereits erneuert ist - das ist es sicher nicht und das spielt sicher eine Rolle. Aber Du solltest Dich, um Enttäuschungen vorzubeugen, davon verabschieden, nennenswert unter diesen 11,5l/100km zu landen. Ich finde das auch angesichts der Konstruktionszeit, des Fahrzeugs und seiner Nutzungsbedingungen nicht zu viel, aber vor allem: es ist eben das, was auch ein vernünftig gewarteter 530iAT verbraucht.
    Bei Spritmonitor findest Du gut 100 Beiträge für 530iAT, der Schnitt liegt dort bei 11,15l/100km, wobei die Verteilung rechtschief ist - die Hälfte der Leute verbraucht mit diesen Autos also eher in Richtung 12l/100km.
    Die Werksangabe für den 530iAT lag übrigens bei 10,9l/100km - 15,7l/100km für den Stadtbetrieb.

    Ich bin regelmäßig auf unter 12l/100km gekommen, wenn ich mit Frau und Kind meine Bamberg-Dresden-Strecke gefahren bin: 280km nur AB mit 150km/h, wo es geht und sonst max. 20km/h über dem Limit. Alleine, wenn ich >180km/h, mit hohem Stadtanteil und Stop&go, viel Zuladung oder einfach mal ne Runde Überland durch die Fränkische Schweiz zum Spaß hab ich realistisch immer >13,5l/100km verbraucht.

    ---
    Mach mal die Falschluft- und KGE-Geschichte. Bring Disa und Vanos in Ordnung. Denk über die NWS/KWS nach und mach ne Getriebspülung. Wenn Du dann eher so der Cruiser bist und einfach das Drehzahlniveau absenken möchtest, kannst Du a) über ein längeres Diff nachdenken oder b) einen Schaltgetriebeumbau in Erwägung ziehen. Ersteres ist ziemlich günstig zu bekommen und wirkt sich durchaus in niedrigerem Verbrauch aus, kostet aber halt Elastizität.
    Viele Grüße
    Simon
  • Habe zwar einen Schalter, aber mehr wie 1l sollte das ja nicht ausmachen. Also bei rund 60km AB mit nicht mehr wie 140km/h und rund 30km Überland wäre ich max. bei 8l. Die restlichen 10km Stadt hätten mich auf vielleicht 8,5l gebracht.
    Ich habe z.B. bei Tacho 160km/h einen Momentanverbrauch von 10,5-11ll. Schau doch mal als Vergleich. Bei 100km/h bin ich bei ca. 6,5l-7l. Pendelt ja schließlich leicht.
    Also insgesamt finde ich, für das was du beschreibst, deinen Verbrauch zu hoch.
    Im Übrigen hat sich bei mir nach Austausch der KGE und Vanosüberholung nichts am Verbrauch geändert.



    Gruß
  • ;( ;( ;(
    Also ... 11,5 sind für mich nicht normal. Natürlich sind 140 kmh nicht das perfekte Spritspartempo, natürlich ist ein 523i Schalter kein 1:1 vergleich für sowas. So weit weg kann der 530 aber nicht sein. Wenn ich mit meinem 523 bis maximal 140 gemütlich über die AB schwimme waren da niemals mehr als 9 Liter drin. Wenn ich sag Streicheln, dann bedeutet das ich beschleunige bis 2500 1/min, schalte (bzw. lass schalten). Das Gaspedal bekommt beim beschleunigen maximal 20% des weges und maximal 10% beim halten der Geschwindigkeit.
    Wie gesagt ich kann mit 11,5 leben, wenn ich spaß hatte und das Teil ein wenig getreten habe. Wenn ich aber schleiche sollen da maximal 10 stehen! Und das wäre schon viel!

    Wenn die WÜK ab 110 kmh erst angesteuert wird, könnte ich ja testen, diese aus dem Fehlerspeicher zu löschen und mal eine Strecke zu fahren bei der ich nicht über 100 komme. Dann dürfte der Fehler ja nicht wieder abgelegt werden.

    Ich gehe davon aus, dass da zu viel Schlupf ist oder was anderes nicht stimmt. Oft steigt die Geschwindigkeit während die Drehzahl sich nicht bewegt. Jedes betätigen des Gaspedals beim beschleunigen (50-100 aus Ortschaft raus, 0-50 Anfahren etc. ...) lässt die Verbrauchsnadel sofort auf Anschlag gehen!
    Beim halten der Geschwindigkeit ist es fast egal ob 50, 100, 140 ... Die Nadel liegt immer irgendwo zwischen 8-18 Liter. Je nach dem. Sobald leichte Steigungen kommen (im Tempomat schön zu sehen/hören), hört man schön wie er beschleunigt und die Nadel geht hoch.

    Wie gesagt.

    - Falschluft prüfe ich nach dem Leitfaden. Allerdings habe ich den Motorraum wirklich sehr großzügig mit Bremsenreiniger ausgesprüht und es gab keine Reaktion darauf. Motor lief unverändert weiter.
    - Das abnehmen des Öldeckels gibt auch keine wirkliche offensichtliche Reaktion. Motor lief unverändert weiter.
    - Beim abnehmen des Öldeckels nach dem ausmachen des Motors qualmt es dort raus (Ölstab ebenso)
    - Öldeckel wird leicht angesaugt.
    - Ölverbrauch ist derzeit auch recht hoch aber noch nicht gemessen.
    - Nach dem wechsel der Lambdas und des LMM ist der Leerlauf ruhig. Vorher hat er ganz ganz ganz leichte Schwankungen gehabt.
    - Beim beschleunigen macht der Motor eine schöne Akustik. Schon fast vergleichbar mit einem 535d E61 den ich kürzlich Probe gefahren bin. Ob das normal ist weiß ich auch nicht.

    Vielleicht gucke ich mal ob ich in der nähe jemanden finde der ebenfalls einen 530iA hat zum vergleich?
    Parallel lass ich meine Frau vielleicht mal filmen wie er sich Drehzahlmäßig verhält. Wenn mir dann einer sagt, dass das normal ist, landet er sofort in mobile.de :D
    gruß Sven
    --------------------------------------------------------------
    "wer vor der Kurve nicht bremsen muss, war auf der geraden zu langsam"