Touring Tonnenlager Vibrationen zwischen 110-130km/h ?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Touring Tonnenlager Vibrationen zwischen 110-130km/h ?

    Wie fange ich am besten an.
    Also da ich an meinem 530i touring seit Kauf diese nervigen Vibrationen habe, die so ab ca. 110 beginnen und dann ab 130 verschwinden, habe ich schon so einiges am Fahrwerk gewechselt.
    Die Vibrationen übertragen sich aufs ganze Fahrzeug, also nicht dieses komische Lenkerzittern alleine sondern wackelnde Sonnenblende und der Beifahrersitz.
    Beim Bremsen gibt es keine stärkeren Vibrationen die auf Bremsscheiben schließen lassen würden, allerdings gibt es auch Tage wo es mal nicht vibriert bei besagter Geschwindigkeit.

    Hier mal eine Auflistung was am Fahrwerk erneuert wurde:
    -August 2016 Hinterachse neu gelagert (Integrallenker mit Kugelgelenk,Querlenker, Führungslenker,Achsschwingen mit Strongflexbuchsen versehen, Pendellstützen und Tonnenlager) alle Teile Lemförder ausser die Buchsen der Achsschwingen
    -September 2016 die Vorderachse (Zugstreben, Querlenker und Spurstangen) alles TRW
    -Juli 2017 Stoßdämpfer VA inkl. Domlager, alles Sachs
    -Januar 2018 Stoßdämpfer + Domlager HA ,Sachs und Lemförder

    Also eigentlich alles neu was nötig wäre. Achsvermessung schon seit 2016 ca. 5 mal durchgeführt, Reifenverschleiss ist auch nicht irgendwie auffällig, die jetzigen Sommerreifen haben mehr als 15tkm auf dem Buckel ohne komisch auszusehen.
    Um es mal kurz zu erwähnen, die Vibrationen waren zu keinem Zeitpunkt weg, außer mal hin und wieder wie bereits erwähnt.

    Angeregt durch dieses YouTube Video google.com/url?sa=t&rct=j&q=&e…Vaw0LE-lHQyHluK498yfs1Aas habe ich auch mal meine Achse von unten versucht zu filmen, hier also mein Video .


    Jetzt endlich die Frage:

    Was meint ihr, ist diese Bewegung am Tonnenlager normal, oder sind die ca. 30tkm alten Lemförder Tonnenlager schon wieder für die Tonne? Liegt evtl. ein Einbaufehler meinerseits vor?

    Ich hatte damals beim Einbauen nämlich das Gefühl, dass die viel zu leicht in den Achsträger reingingen.
    Ich konnte einen sogar fast komplett von Hand, mit viel Kraft, reindrücken. Als Gleitmittel habe ich Spülmittel genommen, war das ein Fehler?
  • Also auf dem Video sehe ich jetzt nichts abnormales, auch wenn man ein arbeitendes Fahrwerk aus der Perspektive ja eher selten sieht. :D Ich wills eigentlich gar nicht aussprechen weils total banal klingt, aber hast du deine Felgen schonmal auf Höhenschläge untersuchen lassen? Bzw. spürst du einen Unterschied zwischen Sommerrädern und Winterrädern? Was wenn das Vibrieren daher kommt? :kratz:
    NÖ EY 39 -> 2003er 520i Edition Sport, imolarot II, Neuaufbau 2017/2018 mit Umbau auf 530i und Performance Upgrades
    PAF EY 46 -> 2004er 318ti M-Paket, imolarot II, Alltags-/Winterauto

  • Felgen habe ich 3 Sätze durch,alle selbst gewuchtet und darauf geachtet, dass die Maschine wirklich 0 Gramm Unwucht anzeigt.
    Beim Wuchten habe ich auch darauf geachtet ob irgendwelche Höhen- bzw. Seitenschläge zu sehen sind,war aber nichts zu sehen.
    Durch dieses Phänomen, dass es ab und an nicht vibriert, dachte ich auch schon nach einem Felgenwechsel das wars gewesen, aber nichts da am nächsten Tag hats doch vibriert.
    Radlager scheinen es auch nicht zu sein, habe keine Geräusche und auch kein Spiel bei angehobenem Fahrzeug feststellen können.

    Habe auch schon die Kardanwelle im Verdacht gehabt,hatte aber bisher nicht die Lust eine gebrauchte zu besorgen um es auszuprobieren.
    Bei meiner ist jedenfalls das Gleichlaufgelenk seit dem Kauf nicht ganz ok (Fettspritzer am Hitzeschutzblech und metallische Geräusche bei Anfahren und Lastwechsel).

    Um nochmal auf die Tonnenlager zu kommen, sollte in meinem Umkreis jemand einen Touring fahren der vibrationsfrei bei allen Geschwindigkeiten läuft, so möge er sich melden, dann könnte man vielleicht eine Probefahrt vereinbaren um mit meiner Kamera die Tonnenlager zu filmen.
    Vorraussetzung wäre, dass die Heckstosstange die Aussparung mit der Abdeckung für eine abnehmbare Anhängerkupplung hat, dort habe ich nämlich die Kamera befestigt.
  • Dr Death schrieb:

    Wenn das Gleichlaufgelenk das Fett verloren hat, gibt es Vibrationen. Also Ausbauen und neu fetten.
    Mit neuem Fett ist es aber nicht getan wenn es schon lange so gefahren wurde. Wenn ein Lager mal ohne ausreichend Schmierung lief nutzen die Kugeln stark ab, da hilft nur ein neues Lager. Mittellager und Gelengscheibe sowie Getriebelager würde ich gleich mit machen wenn man schon dabei ist. Solche Vibrationen können allerdings auch vom Diff kommen.
    Reflektorhalter FL / VFL tauschen und codieren
  • Also seid ihr alle der Meinung, dass meine Tonnenlager korrekt arbeiten und dieses auf und ab normal ist?
    Das Gleichlaufgelenk läuft schon quasi bei mir seit gut 40tkm ohne irgendwelche Veränderung der Geräusche, werde aber demnächst mal eine gebrauchte Kardanwelle besorgen und das "neue" Gelenk direkt neu fetten.
  • Behalte die Welle und mach das Lager neu, kostet 210,-.

    Bei den Tonnenlagern bin ich mir nicht so 100% sicher, bei 0:12 hoppelt das schon ganz schön nach. Die TL können sehr schnell verschleißen, wenn die Stoßdämpfer hinten nicht mehr 100%ig sind. Du hast die TL zwei Jahre vor den Std gemacht, die TL sind vermutlich nicht mehr OK.
    Meine bescheidene Meinung - gestützt auf leidvolle Erfahrung. Meine TL sind von 03.17 und sind auch schon wieder durch, Std hinten waren am Ende.
  • Das ist doch schon mal was interessantes, war mir bis jetzt nämlich gar nicht bewusst, dass defekte Stoßdämpfer auf die Tonnenlager gehen.
    Allerdings waren meine hinteren Dämpfer im Vergleich zu den vorderen beim Ausbau noch relativ gut, sofern man das überhaupt so beurteilen kann.
    Die Kraft die benötigt wurde um sie reinzudrücken war schon vergleichbar mit den neuen Stoßdämpfern, die neuen sind allerdings etwas schneller wieder ausgefahren, die vorderen waren dazu im Vergleich komplett tot, sind gar nicht mehr rausgefahren.

    Wegen der Welle behalten und nur Gelenk neu holen, da liegt aber eine Preisdifferenz von ca.150€ zu einer kompletten gebrauchten Welle, hab nur das Problem, dass die alle zu weit Weg sind, will ja das Gelenk vor Ort auf Spiel überprüfen, sollte ja im ausgebauten Zustand machbar sein, oder?
    Also sobald eine bezahlbare im Umkreis von 50km auftaucht werde ich das in Angriff nehmen.

    Mein Angebot mit der Aufnahme eines nicht vibrierenden Tourings steht natürlich noch, dann wüsste man zumindest ob die Tonnenlager fritte sind, oder ob das wirklich normal ist wie die sich bewegen.
  • Ich habe ein ähnliches Problem, wenn ich das so lese. Bei mir ist es ganz merkwürdig, ich habe schon den Verdacht, dass meine Reifen kurzfristig Standplatten haben, die kommen und gehen.
    Stand die Karre und ich fahre morgens los, hoppelt er regelrecht. Beim zurollen auf eine Ampel, absolut ebener Fahrbahnbelag, merkt man im Schritttempo von allen Rädern so etwas wie eine platte Stelle. Fahre ich 50-100km, ist es meist weg.
    Ist das bei Dir ähnlich?

    Da ich Lenkradzittern habe um 80 herum, werde ich vorne die Stoßdämpfer inkl. Lagerung wechseln. Aber die können ja das 'humpeln' nicht erzeugen bei Schritttempo. Bei schnellerer Fahrt entwickelt sich das natürlich zu einem Wummern. Beifahrersitz wackelt, kenn ich.

    Tatsächlich ist aber auch mein Gleichlaufgelenk wohl nicht mehr frisch. Es gibt leichtes Spiel an der Kardanwelle und macht 'plin pling' beim hin und her drehen. Hört sich das bei Dir auch so an?
  • Ne bei mir ist es wirklich erst ab Autobahngeschwindigkeit, vorher merke ich rein gar nichts von den vibrationen.
    Ob das Geräusch der Kardanwelle bei hin und her drehen jetz "pling pling" oder sonst was macht ist schwer zu sagen, jedenfalls klingt es metallisch, und ich kan halt leichtes Spiel zischen Gleichlaufgelenk und Kardanwelle sehen, soweit ich mich erinnern kann.
    Aber es ist in 40tkm nicht mehr geworden, darum hat es keine Eile hoffe ich ;)
  • Raumhuber schrieb:

    Ich habe ein ähnliches Problem, wenn ich das so lese. Bei mir ist es ganz merkwürdig, ich habe schon den Verdacht, dass meine Reifen kurzfristig Standplatten haben, die kommen und gehen.
    Stand die Karre und ich fahre morgens los, hoppelt er regelrecht. Beim zurollen auf eine Ampel, absolut ebener Fahrbahnbelag, merkt man im Schritttempo von allen Rädern so etwas wie eine platte Stelle. Fahre ich 50-100km, ist es meist weg.
    Ist das bei Dir ähnlich?

    Da ich Lenkradzittern habe um 80 herum, werde ich vorne die Stoßdämpfer inkl. Lagerung wechseln. Aber die können ja das 'humpeln' nicht erzeugen bei Schritttempo. Bei schnellerer Fahrt entwickelt sich das natürlich zu einem Wummern. Beifahrersitz wackelt, kenn ich.

    Tatsächlich ist aber auch mein Gleichlaufgelenk wohl nicht mehr frisch. Es gibt leichtes Spiel an der Kardanwelle und macht 'plin pling' beim hin und her drehen. Hört sich das bei Dir auch so an?
    Beim ranrollen an die Ampel kommt sowas meist von den Bremsscheiben oder Radlagern!
  • michaelXXLF schrieb:

    Ich behaupte jetzt mal, daß es nicht die Kardanwelle ist, wenn es Geschwindigkeitsabhängig ist! Da müßte es Drehzahlabhängig sein.
    Da vertust du dich jetzt.
    Die Kardanwelle dreht sich unanbhängig von der Drehzahl des Motors, kannst ja bei 180km/h die Kupplung treten und die Kardanwelle dreht sich mit gleicher Geschwindigkeit weiter weil die Räder sie weiter antreiben.
  • tomek81 schrieb:

    michaelXXLF schrieb:

    Ich behaupte jetzt mal, daß es nicht die Kardanwelle ist, wenn es Geschwindigkeitsabhängig ist! Da müßte es Drehzahlabhängig sein.
    Da vertust du dich jetzt.Die Kardanwelle dreht sich unanbhängig von der Drehzahl des Motors, kannst ja bei 180km/h die Kupplung treten und die Kardanwelle dreht sich mit gleicher Geschwindigkeit weiter weil die Räder sie weiter antreiben.
    Du hast natürlich Recht, irgendwie vertue ich mich an genau der Stelle regelmäßig. :wacko:
  • Wenn die Kardanwelle tatsächlich "unrund" läuft, merkt man das recht schnell. Hatte das an einem E46, da ist dir ab 30km/h die Welle geräuschmäßig fast durch den Mitteltunnel gekommen (beide Kreuzgelenke mit Spänen, also arg ausgeschlagen).
    Ich hab' mir die Welle bei einem Agrar-Maschinen-Service für 300€ restaurieren lassen (neue Gelenke + Feinwuchten) und dann noch Hardyscheibe und Mittellager erneuert. Auto fährt super und preislich wars echt ok, dafür dass man jetzt sicher sein kann, dass alles neu ist (kann man bei gebrauchen Teilen ja meist nicht). Ich würde bei so einem Defekt diese Variante also emfehlen.

    Tatsächlich dreht sich die Welle geschwindigkeitsabhängig. Das heißt wiederum, dass Geräusche linear mit der Drehzahl der Welle (also der Geschwindigkeit des Fahrzeugs) zunehmen sollten. Wenn es also bei niedrigen Geschwindigkeiten (gar) keine Probleme gibt, denke ich nicht, dass es ein Problem der Kardanwelle ist.
  • Kurze RM wegen meinem Problem mit dem gewackel beim heranrollen an Ampeln:
    Es sind doch die Reifen. Das sind Pirreli P7 mit ordentlich Profil, allerdings mit mega Höhenschlag, wie ich neulich beim erneuten Wuchten feststellen musste. Hatte ich vorher irgendwie nicht wahrgenommen.
    Diese Gummis werden dann halt im Frühjahr entsorgt und jetzt zur Überwinterung als Standreifen benutzt.

    Da meine Stoßdämpfer hinten recht fertig sind, denke ich, dass ich wohl auch mein jetzt ca. 1 Jahr alten TL wieder mit tauschen muss. <X :wall: