Fehler „Abweichung mager“

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fehler „Abweichung mager“

    Moin aus Lübeck,

    ich habe mir im Winter einen 2001er 530i Touring mit 180TKM geshoppt und vor einigen Wochen ging die Motorleuchte an. Zudem mangelte es an Leistung, insbesondere in unteren Drehzahlbereichen. Da ich mein Schätzchen (noch) nicht als Daily Driver nutze, erst einmal soweit nicht schlimm...ich freute mich auf die Ursachenforschung und die Bastelei.

    Zuerst noch glaubte ich an Falschluft, weil ich zu dieser Zeit die INPA-Werte noch nicht verstanden habe, also machte ich mich Schritt für Schritt an‘s Werk und habe folgendes getauscht und gemacht:

    - Wasserpumpe → Lager kaputt
    - Thermostat → war ständig offen, K-Temp. immer um 70°
    - Ansaugbalg (beide) → hatten Risse
    - Servopumpe + Servotronicwandler + GM3 → Servotronic funktionierte nicht
    - KGE komplett getauscht → hier keine Fehler festgestellt
    - Schläuche Bremskraftverstärker → auf Verdacht getauscht
    - Dichtung Ansaubrücke → die alte hatte keine Auffälligkeiten
    - Temperatursensor Ansaugluft
    - Beide NWS (orig. BMW)
    - KWS (orig. BMW)
    - Vanos überholt (Beisan), beide Magnetventile gängig gemachr
    - DISA überholt (Dichtung neu, Umbau auf Alu-Stellklappe)
    - Blindstopfen erneuert an Ansaugbrücke
    - Neuer Luftfilter
    - Neuer Bosch-LMM
    - Alle 4 Lambdasonden neu (Bosch)
    - Ventildeckeldichtung
    - Zündkerzen (NGK)
    - Zündspulen (NGK)
    - Benzinfilter MANN

    Natürlich auch Ölwechsel inkl. Filter und auch Servoölbehälter und Servoöl getauscht. Halb neues Auto also
    Problem: im Fehlerprotokoll erscheinen nach ca. 50 km immer wieder diese 2 Fehlermeldungen:

    227 Lambdaintegrator Bank 1
    Abweichung mager
    Fehler tritt sporadisch auf
    LAM_MV_1: -14,46%

    228 Lambdaintegrator Bank 2
    Abweichung mager
    Fehler tritt sporadisch auf
    LAM_MV_2: -14,85%

    Ich scheine ein Problem zu haben, dass der Dicke zu fett läuft, was offenbar recht selten vorzukommen scheint.
    Jedenfalls finde ich im Internet nicht sehr viele Beiträge zu diesem Problem.

    Bei den meisten ist die Abweichung im Plusbereich, was offenbar ein Zeichen, ist dass der Motor zu mager läuft wg. Falschluft.

    Bei mir ist es halt genau anders herum...
    Was meint ihr, wo könnte ich ansetzen?

    Viele Grüße,
    Schimmi.
  • Hallo,

    hast Du eine Gasanlage verbaut?

    Wenn die DME abmagert, sind das häufig zugesetzte Kats oder ein defekter Benzindruckregler.
    Die Kats merkt man im fortgeschrittenen Stadium daran, dass er unter Last in hohen Drehzahlbereichen nicht mehr frei hochdreht. Und die Rasseln auch gern - aber nicht immer - wenn man mit nem Gummihammer von unten dagegen schlägt.
    Der BDR ist im Benzinfilter integriert und der ist ja bei Dir neu... Defekte neue Benzinfilter kommen aber auch immer mal vor.
    Viele Grüße
    Simon
  • Nein, keine Gasanlage verbaut. Fahre Super+ 98 Oktanzahl.

    Benzindruckregler...ok....dann müsste ich den Filer nochmal tauschen...oder kann man die testen?

    Drosselklappe, Einspritzdüsen oder vielleicht dieses Entlüftungsventil vorn unter der ASB? Könnten die damit etwas zu tun haben?
  • Schimmi schrieb:

    Benzindruckregler...ok....dann müsste ich den Filer nochmal tauschen...oder kann man die testen?
    Du kannst am Benzinrail den Benzindruck messen. Der sollte ca. 3,5 Bar betragen. Wenn der deutlich drüber liegt, magert die DME ab, in dem die ESV kürzer geöffnet werden.

    Schimmi schrieb:

    Drosselklappe, Einspritzdüsen oder vielleicht dieses Entlüftungsventil vorn unter der ASB? Könnten die damit etwas zu tun haben?
    Eher nicht, denn die haben mit der Gemischaufbereitung erstmal nichts zu tun - eher noch der LMM.
    Viele Grüße
    Simon
  • Ja. Die Pumpe baut ja den Druck auf und der BDR reduziert diesen dann für die ESV, indem er einen Teil des Sprits zurücklaufen lässt. Wenn es also zuviel Druck ist, wüsste ich nicht, wer dafür sonst noch verantwortlich sein soll.
    Bei zu geringen Druck hingegen, kann es auch die Pumpe selbst sein.
    Viele Grüße
    Simon

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von simpadic ()

  • paulbo038 schrieb:

    Bedeutet eine Lamdaabweichung Mager nicht eigentlich, dass er zu mager läuft und nicht zu fett, oder stehe ich jetzt irgendwie total auf dem Schlauch? :kratz:
    Ich finde das auch immer verwirrend formuliert.
    Klar wird es, wenn man sich die Lambdaadaptionen anschaut: Da dort die Öffnungsdauer der ESV abgebildet wird, bedeutet "+" eine längere Öffnungszeit - also mehr Sprit - und "-" bedeutet eine kürzere Öffnungszeit - also weniger Sprit. "+" ist also Anfetten und "-" abmagern.

    Die Fehlermeldung in inpa soll - glaube ich - eigentlich heißen: "Regelanschlag Mager erreicht". Es will Dir also sagen, dass es schon die ganze Zeit fleißig abmagert, nun aber nicht noch weiter abmagern kann. Erst in diesem Moment - also beim Regelanschlag - wird ja überhaupt eine Fehlermeldung gesetzt.
    Viele Grüße
    Simon
  • Bist du sicher, dass der Lmm original von Bosch war? Eigentlich gehört da ein VDO rein. Mir wurde auch schonmal versucht einen China LMM als Bosch unterzujubeln. Erkennt man da dran, das bei dem China Schrott 2 Widerstände deutlich sichtbar an den Messdrähten im Rohr wenn man durchschaut angelötet sind. Möglicherweise kommen deine Probleme von dem.
  • Schimmi schrieb:

    @Dr Death Vielen Dank für den Hinweis, das schau ich mir morgen mal an!

    Derweil schreib‘ ich mal 'ne Mail an den Microsoft Support...meine Diagnosekiste meinte gerade, sich updaten zu müssen inkl. 3 Reboots...danach lief kein Diagnoseprogramm mehr :mad:

    Ich :zensiert: Windows
    Deswegen kommen meine Diagnoselaptops nicht an's Netz. Da läuft Windows 7 stabil, weil sich nichts ändert und die Kisten sind quasi singel-function-devices :D
    Ansonsten hab ich hier noch ein Win 10 in einer VM laufen, wenn ich mal was im IE oder Edge testen will / möchte und für den Rest gibt's Ubuntu.
    Viele Grüße
    Simon
  • So, ich hab meinen Laptop wieder zum Laufen bekommen.

    Gesamtluftbedarf HLM:
    im Leerlauf: pendelt zwischen 25 und 30 kg/h
    bei Beschleunigung: geht hoch bi knapp 400 kg/h

    Im Leerlauf und Schubbetrieb befinden sich Lambdaintegrator 1 & 2 im grünen Bereich, wenn ich beschleunige, gehen beide Werte recht gleichmäßig in den negativen roten Bereich bis zu -15%.

    Erkennt ihr hier das Problem?