BMW Verbraucht IMMER noch Öl

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • BMW Verbraucht IMMER noch Öl

    Hallo zusammen.
    Ich fahre ein 525i Schalter 192 PS Baujahr 2002 mit 228.000 KM.
    Ich hatte Ölverlust und Verbrauch gehabt.
    Diese neu teile sind bereits verbaut worden:

    Komplettes Kopfdichtungssatz bei 227.500 km
    Die Kolben sahen gut aus wo der Kopf runter war.
    KGE erneuert bei 225.000km mit Zündkerzen
    Vanos Überholt bei 225.000km
    Rückschlagventil vom Ölgehäuse bei 225.000km
    Ventildeckel mit Ölwanndichtung bei 223.500km

    Der Wagen fährt sich sehr sehr gut. kein ruckeln oder ähnliches.
    Auch wenn ich an der Ampel stehe, man hört nichts, man merkt nichts und man hat ads gefühl. dass das Auto Aus wäre so ruhig läuft er.
    Ich bin dieses Wochenende auf Autobahn knapp über 400 km gefahren und ich war der Glücklichste Mensch.
    Schönes Auto, gemütlich und keine Probleme gemacht.
    Doch nach 200 km, müsste ich wieder halben Liter nachfüllen und plötzlich am nächsten Tag war der Ölstab trocken.
    Was können die Ursachen noch sein?
    Nach verbranntes Öl etc stinkt er nicht mehr, nach der Kopfdichtungssatz Reparatur.

    MfG.
    :danke:
  • Wenn der Kopf schon unten war deshalb, wäre es konsequent gewesen in dem Zuge auch die Kolbenringe zu tauschen. Ist ja nicht unbekannt, dass er durch verkokte Kolbenringe Öl verbrauchen kann. 0,5l auf 200km Verbrauch? Wie misst du? Wichtig ist eine eben Fläche ohne Steigung/Gefälle und immer bei Betriebstemperatur (mindestens 20 km gefahren sag ich mal) direkt nach dem Abschalten des Motors zu messen. Unabhängig davon ob das Rückschlagventil schon getauscht wurde.
    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“ ―Michail Kalaschnikow
  • Sebastian99 schrieb:

    Wenn der Kopf schon unten war deshalb, wäre es konsequent gewesen in dem Zuge auch die Kolbenringe zu tauschen. Ist ja nicht unbekannt, dass er durch verkokte Kolbenringe Öl verbrauchen kann. 0,5l auf 200km Verbrauch? Wie misst du? Wichtig ist eine eben Fläche ohne Steigung/Gefälle und immer bei Betriebstemperatur (mindestens 20 km gefahren sag ich mal) direkt nach dem Abschalten des Motors zu messen. Unabhängig davon ob das Rückschlagventil schon getauscht wurde.
    Ich weiß schon wie man Öl misst und das auto steht auf eine ebene Fläche ohne Steigung.
    Betriebstemperatur hatte er auch gehabt.
    :danke:
  • Die M54 Motoren sind doch allgemein für ihren Ölverbrauch bekannt,
    aber ein halber Liter auf 200 Kilometer halte ich dann aber für viel zu viel.

    Ein Liter auf 1000 bis 1500 Km hört man häufig.

    Es hängt aber auch sehr viel von der Fahrweise ab.
  • Naja, so häufig hört man 1l auf 1000km jetzt auch nicht. Aber alle paar Tankfüllungen auch mal Öl nachkippen ist schon durchaus nicht unüblich.

    @DavideE39525i: Das haben andere auch schon gedacht, deshalb frag ich so doof. :lol:
    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“ ―Michail Kalaschnikow
  • Der Punkt beim Ölmessen ist eben NICHT direkt nach dem Ausschalten zu messen, sondern ~5 Minuten zu warten (wenn ich mich recht an die BDA erinner), da das Öl von Kolbenboden, Kanälen und sonstigen Geschichten runter laufen soll.
    Das Problem dabei ist (nicht hier, sondern generell), dass bei defektem Rückschlagventil in der Zeit auch der Ölfilter leer läuft und die Messung so auch bei zu wenig Öl gut aussieht.
  • Ich fahre ganz normal.
    Bei 2000 max 2500 Umdrehung schalte ich schon.
    Auf der Autobahn war ich hin und Rückweg mit max 120 km/h unterwegs, da es hieß, dass ich den einfahren muss, da ein kompletten Kopfdichtungssatz eingebaut worden ist.
    Kolben sahen gut aus, deswegen sind wir ausgegangen das wir die Kolbenringe nicht tauschen.
    :danke:
  • So oder so, man sollte auf jeden Fall systematisch messen, also immer nach dem exakt gleichen Muster. Wie gemessen wird, ist da in meinen Augen relativ egal, wenn man nur einen Verbrauch ermitteln will.

    Edit: Ich bin übrigens der Auffassung, dass es nicht wahnsinnig sinnvoll ist bewusst untertourig zu fahren, wenn man das Wohl des Motors im Sinn hat. Lieber etwas mehr Drehzahl, dafür weniger Drehmoment. Belastet die Lager weniger und der Ölpumpe kann mehr fördern, sodass der Öldruck zuverlässiger hoch gehalten wird.
    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“ ―Michail Kalaschnikow
  • DavideE39525i schrieb:

    Ich fahre ganz normal.
    Bei 2000 max 2500 Umdrehung schalte ich schon.
    Auf der Autobahn war ich hin und Rückweg mit max 120 km/h unterwegs, da es hieß, dass ich den einfahren muss, da ein kompletten Kopfdichtungssatz eingebaut worden ist.
    Kolben sahen gut aus, deswegen sind wir ausgegangen das wir die Kolbenringe nicht tauschen.

    Sebastian99 schrieb:

    So oder so, man sollte auf jeden Fall systematisch messen, also immer nach dem exakt gleichen Muster. Wie gemessen wird, ist da in meinen Augen relativ egal, wenn man nur einen Verbrauch ermitteln will.

    Edit: Ich bin übrigens der Auffassung, dass es nicht wahnsinnig sinnvoll ist bewusst untertourig zu fahren, wenn man das Wohl des Motors im Sinn hat. Lieber etwas mehr Drehzahl, dafür weniger Drehmoment. Belastet die Lager weniger und der Ölpumpe kann mehr fördern, sodass der Öldruck zuverlässiger hoch gehalten wird.
    Also gestern nach 200km wo ich in Düsseldorf ankam, zeigte er mir nach öl prüfen nach, da stand er auch auf minimum
    hab aufgefüllt und auf der rückweg waren es wieder 200 km und vorhin halt wieder nach öl prüfen und das komische war, dass er nun unter minimum war. Obwohl fast alles gemacht worden ist.
    :danke:
  • DavideE39525i schrieb:

    DavideE39525i schrieb:

    Ich fahre ganz normal.
    Bei 2000 max 2500 Umdrehung schalte ich schon.
    Auf der Autobahn war ich hin und Rückweg mit max 120 km/h unterwegs, da es hieß, dass ich den einfahren muss, da ein kompletten Kopfdichtungssatz eingebaut worden ist.
    Kolben sahen gut aus, deswegen sind wir ausgegangen das wir die Kolbenringe nicht tauschen.
    Also gestern nach 200km wo ich in Düsseldorf ankam, zeigte er mir nach öl prüfen nach, da stand er auch auf minimumhab aufgefüllt und auf der rückweg waren es wieder 200 km und vorhin halt wieder nach öl prüfen und das komische war, dass er nun unter minimum war. Obwohl fast alles gemacht worden ist.
    Wieviel kippst Du denn nach, wenn Du auffüllst?
    Grüße, Hansson
  • Also, dann ist deiner wohl reif für die etwas konservative Lösung.

    Unterdruck Schlauch Nr.6 kaufen. Dann den kleinen Verschlussstöpsel an der KGE abziehen und Schlauch dort anschließen. Schlauch zur Ansaugbrücke Fahrerseite Spritzwand verlegen und dort hinten an der Ansaugbrücke einen der kleinen Verschlussstöpsel abziehen und Schlauch dort anschließen.
    Dateien

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dr Death ()

  • Dr Death schrieb:

    Also, dann ist deiner wohl reif für die etwas konservative Lösung.

    Unterdruck Schlauch Nr.6 kaufen. Dann den kleinen Verschlussstöpsel an der KGE abziehen und Schlauch dort anschließen. Schlauch zur Ansaugbrücke Fahrerseite Spritzwand verlegen und dort hinten an der Ansaugbrücke einen der kleinen Verschlussstöpsel abziehen und Schlauch dort anschließen.
    Auch neu
    Die war beim KGE satz dabei
    :danke: