80-120 kmh

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • sportinglife schrieb:

    Bis 120 sind es 12,33 sek. mit defekter KGE wie ich gestern feststellen musste... :mad:
    Mal um die Vanos kümmern und Einspritzventile revidieren wirkt da schon Wunder. ;)
    2003er 520i Edition Sport, imolarot II mit 30i Motorumbau und Performance Upgrades (Der Geldvernichter)

  • Die Einspritzventile kann man machen, muß man aber nicht. ICH würde mir zumindest das Spritzbild anschauen und die beiden O-Ringe je ESV tauschen, wenn man dort mal ran muß/möchte. Und wenn da was nicht passt, können die oder das Ventil immer noch ersetzt werden.

    Ich handhabe dass so, dass ich bei "neu" gekauften Fahrzeugen erstmal einen ordentlichen Schluck 2-Taktöl in den Tank kippe (Mischung 1:100). Das 2T-Öl hat hervorragende Reinigungseigenschaften und verbrennt absolut rückstands- und aschefrei. Allerdings muß man dabei zwingend bedenken, dass das 2T-Öl die Klopffestigkeit des Sprits massiv herabsetzt und man mit dem Zeug keine Vollgasorgien machen sollte.
    Gruß
    Jan
    __________________________________
    E39 mit M54B30 - Bimmel
    E83 mit M54B30 - Familycar
    C124 mit M104E32 - seit 2003 im Besitz


    Suche: Türpappen / Inlays in Leder Tintenblau
  • Hansson schrieb:

    Danke Euch beiden. @Repsol-Bird meint Wunder ½ Sek oder 2?
    Vanos würd ich noch machen (lassen), aber die Einspritzventile?
    So präzise kann ichs dir nicht sagen. :D Aber es bringt auf jeden Fall ne Verbesserung weil er schöner läuft und speziell die Vanos merkt man, wenn sie vorher ausgelutscht war. Die Einspitzventile zu revidieren kostet um die 20-30€ pro Stück, je nachdem wo man es machen lässt. Gibt aber ne Menge Anbieter die das wirklich gut machen. Die werden zerlegt und im Ultraschallbad laufen gelassen, damit das Reinigungsmittel auch überall eindringen kann, es werden die kleinen Filterchen gewechselt und sie werden ausgelitert. Denn wenn die in alle Himmelsrichtungen sprühen und die Filterchen komplett zu sind, dann hast du auch keine optimale Verbrennung mehr. Apropos Filter, hast du den Benzinfilter schonmal gewechselt? Wenn das noch der erste ist, dann schneid ihn nach dem Wechsel mal mit der Metallsäge auf und guck dir mal an wie der von innen aussieht. Kannst dich später bei mir bedanken. :keks:
    2003er 520i Edition Sport, imolarot II mit 30i Motorumbau und Performance Upgrades (Der Geldvernichter)

  • Danke @satanic und @Repsol-Bird

    Das mit dem 2-T-Öl verkneif ich mir, wenn, dann kommt er zum Einspritzdüsenüberholer. Benzinfilter hab ich direkt nach dem Kauf 2015 gemacht, hatte sich auch gelohnt.
    Dieses Jahr mache ich noch die große Entrostung und wenn er denn nächstes Jahr noch so problemlos fährt, kümmere ich mich um Vanos und Einspritzdüsen.
    Irgendwie ist mein Konto immer zu leer für den ganzen Spaß, ich weiß auch nicht... ;)
    Grüße, Hansson
  • Bezog sich auf "Einspritzventile revidieren"

    Sprit oder Gas macht nen ganz gewaltigen Unterschied, erst recht bei Falschluft...
    Eigentlich sollte die Gasanlage gestern neu eingestellt werden, ging aber nicht wegen Falschluft...

    Das Problem bei der Vanos ist, wenn ich mir einen gebrauchten E39 kaufe, der u.U. schon ein paar Vorbesitzer hatte, ich nicht weiß ob die Vanos schon einmal revidiert wurde. Angeblich sollen die mit "Beisan" gemachten ja länger halten als 20000 km.
    Deshalb die Frage, wie erkenne ich eine defekte Vanos wenn ich keinen Vergleich habe?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sportinglife ()

  • sportinglife schrieb:

    Deshalb die Frage, wie erkenne ich eine defekte Vanos wenn ich keinen Vergleich habe?
    DIS verfügbar über einen Vanos-Test. Ansonsten kann man die NW-Verstellzeiten in Inpa anschauen und die maximalen Verstellwinkel vergleichen und einigermaßen abschätzen, wie träge sie verstellt.
  • Du bemerkst eine Defekte Vanos daran, dass der Motor im untereren Drehzahlbereich wenig Leistung hat und ab ca. 3000 UpM die Leitung schlagartig zunimmt. Unruhiger Leerlauf bis zum Absterben des Motors deuten auch auf eine Defekte Vanos hin. Auch hört man die Vanos rasseln wenn sie verschlissen ist. Man kann sich auch mit Inpa die Daten der Verstellung ansehen.

    Edit: Das mit Inpa hat @simpadic schon erwähnt.
  • sportinglife schrieb:

    Bezog sich auf "Einspritzventile revidieren"

    Sprit oder Gas macht nen ganz gewaltigen Unterschied, erst recht bei Falschluft...
    Eigentlich sollte die Gasanlage gestern neu eingestellt werden, ging aber nicht wegen Falschluft...

    Das Problem bei der Vanos ist, wenn ich mir einen gebrauchten E39 kaufe, der u.U. schon ein paar Vorbesitzer hatte, ich nicht weiß ob die Vanos schon einmal revidiert wurde. Angeblich sollen die mit "Beisan" gemachten ja länger halten als 20000 km.
    Deshalb die Frage, wie erkenne ich eine defekte Vanos wenn ich keinen Vergleich habe?
    hast Du da eine null bei der Beisan Laufleistung vergessen? Oder ist das so?
  • Ich@tiobb darf ich mich hier mal dranhängen?

    Hansson schrieb:

    Also, gleiche Frage, anderes Auto. Ich hab gestern mal gemessen, hab allerdings erst bei 80 Gas gegeben, also keinen "fliegenden Start".
    Ich hab um die 13 Sek gebraucht, könnte einer der 525iAT-Fahrer bitte mal messen?

    Danke im Voraus
    Ich hab Mal getestet - ich war bei ungefähr 14 Sekunden... Auf LPG
    SUCHE Motorhaube & Kotflügel rechts in TITANGRAU :love:
  • Habe heute auch mal die App ausprobiert (auf dem Handy).
    Grundlegend bin ich bei der Präzision eher skeptisch, habe in der Stadt vorher eine Vergleichsfahrt gemacht. Tempomat Strich 50 nach Tacho, App schwankte zwischen 45 und 52. Bei 14-16 Satelliten, Präzision <10m.
    Nichtsdestotrotz 12 Messungen auf einem Stück zwischen zwei Auf-/Abfahrten, relativ wenig Steigung, aber nicht 0.
    Ergebnis bei ~17°C Außentemperatur:

    Durchschnitt: 9,0s bei 0,5m Steigung.

    Übersicht aller Messungen:


    Man sieht, dass es eine sehr große Schwankung und relativ geringe Korrelation zwischen Gefälle und Zeit gibt.


    Zeit laut Datenblatt sind für den 530iT 7,7s.
    Meiner ist auf 18" mit 245er Bereifung unterwegs, was es so nie für den Touring gab. Daher würde ich ihm eine 8,0-8,5 erlauben. (Messung mit 17" 235er Winterreifen wäre zusätzlich interessant)
    9s (die Ungenauigkeit der App mit einbezogen) sind also etwas langsamer als "gewünscht", ungefähr 0,5-0,75s als "Soll".

    In Anbetracht der Tatsache, dass die Karosse und Antriebsstrang 365.000km und der Motor ~285.000km runter haben, akzeptabel. Nicht befriedigend, aber ok.

    Da der Tacho teilweise über 130km/h angezeigt hat, bevor es den Bestätigungston zum Ende der Messung gab, die 80km/h-Grenze aber recht nah am Tacho war, möchte ich auch nicht ausschließen, dass die App teilweise einfach viel zu spät die Messung beendet hat. 130 laut Tacho sind bei mir definitiv mehr als 120 real, das haben andere GPS-Navis und Blitzerfotos gezeigt :D
    Aber das ist reine Spekulation, daher sei das nur am Rande erwähnt.

    Und am Rande sei erwähnt, dass für die Ungenauigkeiten bei meinen Messungen die Hardware genauso eine Rolle spielt wie die Software, daher schließe ich eine bessere Genauigkeit auf anderen Geräten nicht aus!
  • VincentVega schrieb:

    Habe heute auch mal die App ausprobiert (auf dem Handy).
    Grundlegend bin ich bei der Präzision eher skeptisch, habe in der Stadt vorher eine Vergleichsfahrt gemacht. Tempomat Strich 50 nach Tacho, App schwankte zwischen 45 und 52. Bei 14-16 Satelliten, Präzision <10m.
    Nichtsdestotrotz 12 Messungen auf einem Stück zwischen zwei Auf-/Abfahrten, relativ wenig Steigung, aber nicht 0.
    Ergebnis bei ~17°C Außentemperatur:
    Das hat einfach was mit dem GPS von Handys zu tun und deren Frequenzband. Das ist einfach nicht für solche Messungen gemacht. Zur Standortermittlung zwecks Navigation und Blitzer.de-App reicht es, aber für solche Messungen nicht. Das ist mal eine ganz schöne Geschichte und eine nette Spielerei, aber mehr auch nicht.
    Ich habe da einen Bekannten, der ist auch von seiner Handyapp überzeugt und nutzt diese sogar auf der Rennstrecke. Der hat aber von der ganzen GPS und Frequenzgeschichte keine Ahnung. Und nimmt das einfach so hin, dass die Messungen manchmal haarsträubende Ergebnisse hervor bringt.
    Nicht umsonst kosten Boxen zum messen mehrere hundert Euro.

    Eine QStarz Box hat ein GPS System von zirka 10GHZ. Ein Handy kommt gerade mal auf 1GHZ. Das sind Welten, wenn es um Zehntel, Hundertstel und Tausendstel geht. ;)
    B( . )( . )BS