Schlechter Durchzug 530i

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Schlechter Durchzug 530i

    Hallo zusammen,

    ich habe da mal so ne Frage zum m.M.n. schlechtem Durchzugsverhalten/schlechter Beschleunigung beim 530i. Im Wesentlichen geht es mir um die Fehlereingrenzung. Ich versuche alles so genau und vollständig, wie möglich, zu beschreiben.

    Zunächst die Rahmenbedingungen:
    • 530i, Limo, Schalter, 2001, 155.000 km, allgemein guter Zustand.
    • Neuer K&N-Luftfilter (in gewöhnlichem Gehäuse).
    • Vor einigen Wochen zuletzt Fehlerspeicher vom Verkäufer auf Verlangen weiterer Kaufinteressenten ausgelesen. Ergebnis: nichts.
    • Keine leuchtenden Kontrolleuchten.
    • AU kürzlich durchgeführt; alles in Ordnung. Konkreter Prüfbericht zum Nachvollziehen im Anhang (Demnach ist Lamda-technisch m.E. alles in Ordnung - wie seht Ihr das?)
    • Sehr guter Motorlauf. Also gleichmäßige Leerlaufdrehzahl, an sich kein Ruckeln, keine störenden Geräusche vom Motor oder ähnliches.
    • Beschleunigungs- und Durchzugsverhalten identisch bei an- oder abgeklemmtem LMM. (Mit ganz viel Phantasie vielleicht etwas schlechteres Anfahrverhalten bei angeklemmtem LMM. Das kann aber auch an mir selbst liegen.) Hierzu eine Zwischenfrage: Was bedeutet das, wenn es für die Laufkultur egal ist, ob der LMM ab oder dran ist? LMM kaputt oder LMM in Ordnung? Ich habe leider widersprüchliche Informationen im Netz gefunden.
    • LMM auf Verdacht gereinigt. Allerdings sah er m.E. nicht verschmutzt aus. Trotzdem habe ich es durchgeführt, wo er schon mal draußen war und ich alles besorgt hatte.
    Was stört mich?
    • Ist der Motor kalt, spüre ich auch bei wenig Gaspedal-Weg, dass bei kleineren Drehzahlen, also schon unter 2000 U/Min, ganz gut was geht im 2. und 3. Gang. Er schiebt einfach sauber und gleichmäßig an, steigert die Beschleunigung linear und sauber. Dadurch bekomme eine gute Idee davon, was der 530er kann.
    • Ist der Motor warm, ist davon nichts mehr zu spüren. Konkret: Erst ab 3000 U/Min, beginnt er langsam zu schieben. Selbst dann habe ich das Gefühl, dass er den "Druck" vom kalten Zustand noch nicht erreicht. Bis dahin ist es zudem eine sehr zähe Beschleunigung. Unabhängig von der Gaspedal-Stellung wabert er sich mit ganz kleinen Unterschieden, die ein Beifahrer sicher nicht mal bemerken würde, hoch, aber eben nicht linear und druckvoll, sondern unregelmäßig und angestrengt. Ruckeln tut er aber nicht.
    • Beim Anfahren kann ich ihn durchaus mal abwürgen. Oder aber er steuert von selbst gleich auf 2000 U/Min nach, um nicht wegzusaufen. Ist er aber abgewürgt, ist das Anlassen durchaus eine längere Angelegenheit (4, 5 Sekunden ca. - wahrscheinlich normal...!?).
    Was kann das sein?
    • Worauf sollte ich die Werkstatt aufmerksam machen (er kommt eh in ein paar Tagen zum Service und zum Tausch der vorderen Anschlaggummis des Fahrwerks)?
    • Gibt es jemanden in Nürnberg (unter der Woche) oder in Berlin (am Wochenende), der die Kiste mal fahren würde, um mir eine Einschätzung zu geben? Oder dessen technisch einwandfreien 530er ich mal fahren dürfte, um die Unterschiede zu spüren?
    Was soll ich noch prüfen?
    • Braucht Ihr noch Informationen, um besser eingrenzen zu können?
    • Kann ich Dinge tun, um Hinweise zu erhalten oder Möglichkeiten auszuschließen?


    Vielen herzlichen Dank für Eure Unterstützung! Bin gespannt auf Ideen.
    Dateien
  • Also ich fahre auch 530i, 160.000km auf der Maschine. Was kann ich dir dazu alles sagen? Es gibt genug Teile in diesem Motor, die bei der Laufleistung einfach breit sind. Die meisten wissen halt nicht wie sich das Auto anfühlt wenn alles funktioniert wie es soll, weil sie es nicht anders kennen und sich denken "Keine Fehlermeldungen, keine komischen Geräusche, wird schon alles passen". Is aber leider nicht so.

    Ich hab bei meinem die Vanos gemacht, die Dichtringe waren völlig ausgehärtet. Es kam also eine komplett revidierte Vanos Einheit aus der Vanosschmiede rein. Außerdem habe ich die DISA Verstelleinheit getauscht. Diese beiden Sachen kosten dich unten raus Drehmoment und somit auch Durchzug. Nächste Punkt: Zündkerzen. Wenn das Auto vorher in einer freien Werkstatt war, wo die "Inspektion" nur aus einem Ölwechsel besteht, dann sind die Kerzen in der Regel überaltert. Da ich es bei meinem Motor nicht wusste, Kerzen getauscht, starker Zündfunke ist wichtig. Weiter geht es mit dem Sprit. Ich persönlich fahre nur Super Plus, weil er einfach schöner läuft. Außerdem gehört bei der Laufleistung der Kraftstofffilter getauscht, auch wenn BMW es nicht vorschreibt, aber schneid den alten auf, dann fragst du dich, wie da überhaupt noch was durchgehen kann. Weiter geht es mit den Einspritzventilen. Habe meine ausgebaut und zur Revision gegeben, wo sie auch direkt noch ausgelitert wurden. Denn die sprühen bei der Laufleistung in alle Himmelsrichtungen, aber nicht so wie das Sprühbild eigentlich sein müsste und auch das kostet dich Leistung, weil die Verbrennung nicht mehr optimal ist.

    Alles das sind Faktoren, die dir Leistung ziehen. Auch wenn ich noch nicht auf dem Prüfstand war, bin ich mit der Leistung zufrieden jetzt wo alles gemacht ist. Er beschleunigt in 7 Sekunden von 0 auf 100 und läuft Tachoanschlag. :thumbup:
    NÖ EY 39 -> 2003er 520i Edition Sport, imolarot II, Neuaufbau 2017/2018 mit Umbau auf 530i und Performance Upgrades
    PAF EY 46 -> 2004er 318ti M-Paket, imolarot II, Alltags-/Winterauto

  • Prüf mal den Kühlmittelsensor. Muss nicht unbedingt im Fehlerspeicher abgelegt sein. Werden aus Bauteilschutzgründen oft als NTC's ausgelegt, das heißt der Motor fettet permanent an. <Lambda 1 heißt zwar mehr Leistung, aber nicht bei einer komplett unvollständigen Verbrennung.

    Worauf ich auch noch tippen würde wäre der Hallgeber/Nockenwellensensor. Es gibt tatsächlich Phänomene, dass diese bei Wärme(ausdehnung) durch erhöhten Widerstand keine Werte mehr liefern.

    Zudem würde ich mal den Elektrodenabstand der Zündkerzen prüfen
  • Repsol-Bird schrieb:

    (...)
    Ich hab bei meinem die Vanos gemacht, die Dichtringe waren völlig ausgehärtet. Es kam also eine komplett revidierte Vanos Einheit aus der Vanosschmiede rein. (...)
    Diese beiden Sachen kosten dich unten raus Drehmoment und somit auch Durchzug.
    Ich hab meinen ex-530er mit ~120tkm gekauft und kurze Zeit später auch die Vanos überholt - ja, die ist fertig, wenn es noch die erste ist. Die Laufleistung ist dabei fast egal, würde ich mittlerweile behaupten. Und gerade den Vanos-Unterschied merkst Du in dem Drehzahlbereich, den Du beschreibst, wirklich deutlich. Bei der Gelegenheit würde ich die auch die Steuerzeiten checken.
    Ich hab kürzlich auch die Vanos an einem M54-520i von einem Freund neu gemacht - der hat seitdem auch ein anderes Auto ;)

    Kerzen würde ich an einem neuen Gebrauchten dieses Alters immer pauschal neu machen.

    Den Rest (Falschluft, NWS usw.) würde ich mir erstmal eingehend mit dem Laptop anschauen, bevor ich da irgendwas wechsel. Der User @bmwsmiley ist z.B. in der Nähe von Nürnberg und liest Dir den Wagen bestimmt mal aus - oder Du kommst mal in Bamberg vorbei.

    Noch was: Falls Du den LMM mit irgendwelchen scharfen Chemikalien, wie Bremsenreiniger, bearbeitet hast, hast Du Dir möglicherweise keinen Gefallen getan, weil dadurch der Film auf dem Messelement abgewaschen wird / werden kann. Prinzipiell sollte der Motor mit abgestecktem LMM merklich schlechter laufen. Tut er das nicht, ist der LMM zumindest nicht mehr ganz frisch. Kann man aber auch am Laptop sehen... Wenn man ein bisschen Zeit hat, kann man auch die Vanos via Laptop testen - kann man sich, wie gesagt, andererseits aber eigentlich sparen, weil ohnehin fertig. Ich hab die Werte von meiner nicht mehr im Kopf, aber die lagen damals deutlich daneben.

    Viele Grüße
    Simon
    Viele Grüße
    Simon
  • Vanos wurde schon genannt und die Nockenwellensensoren gilt es in diesem Zusammenhang noch zu erwähnen. Im Anfangsstadium tauchen die allerdings noch nicht im Fehlerspeicher auf. Dennoch schadet ein Tausch der NWS, im Zuge der Vanos-Überholung bzw. -tausch, nicht.
    Auch könnte Falschluft mit im Spiel sein. Hier: KGE, Faltenbälge und die Verschlußstopfen an der Ansaugbrücke.

    Den K+N würde ich rausschmeißen und einen anständigen MANN- oder Knecht-Filter einbauen.

    Wenn Dir Nordbrandenburg (siehe Karteneintrag) auch genehm ist, kann ich gern mal rüberschauen und ggf auslesen.
    Gruß
    Jan
    __________________________________
    E39 mit M54B30 - Bimmel
    E83 mit M54B30 - Familycar
    C124 mit M104E32 - seit 2003 im Besitz
  • Hallo zusammen,

    ich hatte bis heute Probleme, mich im Forum anzumelden, aber jetzt geht es wieder. Sonst hätte ich mich reger beteiligt...
    Zunächst mal: Vielen Dank Euch allen! Echt 'n gutes Forum! Auf vernünftige Fragen gibt's vernünftige Antworten. Hier bleibe ich! :)
    Vielen Dank auch für die Angebote mal beim ein oder anderen vorbeizuschauen. Beruflich ist es letzte Woche sehr eng geworden. Urlaub steht auch an in 2 Wochen. Und ne Prüfung muss ich noch ablegen. Seid nicht böse, wenn ich nicht direkt auf Euch zukomme.

    Nun möchte ich euch aber antworten:

    Repsol-Bird schrieb:

    1. Es gibt genug Teile in diesem Motor, die bei der Laufleistung einfach breit sind. [...]
    2. Ich hab bei meinem die Vanos gemacht [...].
    3. Außerdem habe ich die DISA Verstelleinheit getauscht. [...]
    4. Nächste Punkt: Zündkerzen. Wenn das Auto vorher in einer freien Werkstatt war, wo die "Inspektion" nur aus einem Ölwechsel besteht, dann sind die Kerzen in der Regel überaltert. [...]
    5. Ich persönlich fahre nur Super Plus [...].
    6. Außerdem gehört bei der Laufleistung der Kraftstofffilter getauscht [...].
    7. Weiter geht es mit den Einspritzventilen. Habe meine ausgebaut und zur Revision gegeben [...].
    8. [...] bin ich mit der Leistung zufrieden [...]
    1. Das glaube ich gerne! Wie eigentlich bei jedem Motor. Jetzt habe ich aber Gelegenheit, es endlich mal richtig zu "lernen".
    2. Die werde ich jetzt auch machen. Habe mir von beisansystems die entsprechenden Reparatursätze bestellt (auch den für's Rasseln).
    3. Die möchte ich ausbauen und mir ansehen. Evtl. kommt sie neu.
    4. Zündkerzen kommen neue. Welche könnt Ihr empfehlen? Bei NGK hätte ich ein gutes Gefühl. Allerdings habe ich verschiedene Typen gefunden. Welcher ist genau passend?
    5. Ich auch! Wenn ich ansonsten nur 102er bekomme, tanke ich halt den. Hauptsache mind. 98 Oktan. Steht ja auch so in der Betriebsanleitung. Allerdings weiß ich natürlich nicht, was der Vorbesitzer getan hat.
    6. Kraftstofffilter werde ich tauschen.
    7. Interessant. Was wird bei der Revision gemacht? Ultraschallreinigung?
    8. :) So soll es sein!

    stephan530i schrieb:

    9. Lambdasonden tauschen ist in der Regel auch nicht verkehrt wenn du über 160tkm bist.
    9. Irgendwann muss ich natürlich die Kosten im Auge behalten. Aber ich behalte es im Hinterkopf! Die AU-Prüfung hat ja gezeigt, dass sie immerhin nicht völlig inne Fritten sind.

    pilstrinker91 schrieb:

    10. Prüf mal den Kühlmittelsensor.
    11. Werden aus Bauteilschutzgründen oft als NTC's ausgelegt [...].
    12. Hallgeber/Nockenwellensensor. Es gibt tatsächlich Phänomene, dass diese bei Wärme(ausdehnung) durch erhöhten Widerstand keine Werte mehr liefern.
    13. Zudem würde ich mal den Elektrodenabstand der Zündkerzen prüfen
    10. Wie kann ich das machen?
    11. Was bedeutet NTC?
    12. Ist diedes Phänomen denn üblich? Oder anders gefragt: Wie viel Priorität würdest Du einem Tausch zuschreiben?
    13. Den werde ich dann im Vergleich sehen, wenn ich eh neue Kerzen verbaue. Zudem gucke ich mir an, ob ich Öl auf den Kerzen finde. Die Ergebnisse teile ich Euch mit.

    simpadic schrieb:

    14. Bei der Gelegenheit würde ich die auch die Steuerzeiten checken.
    15. [...] (Falschluft, NWS usw.) würde ich mir erstmal eingehend mit dem Laptop anschauen, bevor ich da irgendwas wechsel.

    16. Falls Du den LMM mit irgendwelchen scharfen Chemikalien, wie Bremsenreiniger, bearbeitet hast, hast Du Dir möglicherweise keinen Gefallen getan, weil dadurch der Film auf dem Messelement abgewaschen wird / werden kann.
    17. Prinzipiell sollte der Motor mit abgestecktem LMM merklich schlechter laufen. Tut er das nicht, ist der LMM zumindest nicht mehr ganz frisch.
    14. Wie kann ich die Steuerzeiten checken? Gibt's irgendwo Tabellen, in welchem Rahmen die sich bewegen müssen?
    15. Falschluft möchte ich prüfen. Vielleicht mit Nebel oder so.
    16. Ich habe extra einen speziellen LMM-Sensor-Reiniger besorgt.
    17. Am Ende könnte es ja auch der Stecker oder das Kabel sein. Ich würde meinen, ich kümmere mich jetzt erst mal um die anderen Dinge. Den LMM kann ich im Zweifel ja einfach gegen einen neuen tauschen.

    satanic schrieb:

    18. Den K+N würde ich rausschmeißen und einen anständigen MANN- oder Knecht-Filter einbauen.
    18. Tja, da bin ich wohl zu schnell gewesen. Das impliziert ja, dass deiner Meinung nach der K&N nicht so "anständig" ist. Warum? Ich lasse ihn jetzt erst mal drin. Mir geht's dabei übrigens um die Langlebigkeit/Waschbarkeit. Das "Sport" im Namen halte ich persönlich für Unsinn/Marketing.

    In der Zwischenzeit kann ich Euch noch ein paar weitere Daten zum Fahrzeug geben:

    Es soll bei mir in erster Linie gepflegt altern dürfen. Von der Arbeit aus kann ich viel Zug fahren. Einen Tiefgaragenstellplatz habe ich auch schon. Technisch sollte einwandfrei sein; die Schönheitsmängel werde ich sukzessive beheben. Und ab und an nutze ich ihn dann doch mal für ne Dienstreise oder er darf mal nen Roadtrip machen. Heizen werde ich damit nicht. Eher genießen und liebhaben. Leidenschaft halt.

    Das Serviceheft ist bis 117.500 km bzw. 09/2012 immer vom selben BMW-Vertragshändler gestempelt. Dabei wurde auch die letzte "Inspektion I" durchgeführt. "Inspektion II" zuletzt bei 135.000 km in 05/2014.

    Von der freien Werkstatt wurden folgende Dinge gemacht:
    09/2015; ca 135.000 km: Letzter Ölwechsel/Service inkl. Ölfilter (5W30 LL).
    01/2016; ca. 147.000 km: Ölwannendichtung, Entlüftungsventil mit Schläuchen (ich denke damit ist die Kurbelwellengehäuseentlüftung gemeint), Ventildeckeldichtung.
    05/2016; ohne km-Angabe: Ölfiltergehäusedichtung.
    (Mit dem Öl hat er wohl mal Probleme gehabt. Ich kann derzeit aber nichts beunruhigendes feststellen...)
    09/2016; ca. 152.000 km: Wasserpumpe, Keilrippenriemen, Thermostat, neuer Kühlerfrostschutz (silikatfrei).
    In diesem Zeitraum, von ca. einem Jahr, hat der gute Mann ca. 16.500 km mit dem Wagen zurückgelegt. Danach wurde er noch gute 3000 km bewegt und stand dann in der Garage - abgemeldet - bis ich ihn bei 155.000 km erworben habe. Bin soweit zufrieden.

    Das soll es erstmal gewesen sein.

    Viele Grüße
  • Silikatfreies Kühlmittel zerstört dir den Motor, da darf nur blau/grün oder gelb rein. Keinesfalls rot! (G48 ist ideal)

    5W30 gilt hier nicht als gutes Öl, 5W40 sollte es schon sein.

    Bei 147.000km schon ne neue Ölwannendichtung? :kratz:

    Ansonsten kann man sich nur dem oben schon erwähnten anschließen: VANOS kontrollieren, NWSse und Zündkerzen tauschen, Papierluftfilter einbauen und die Blindstopfen hinten an der Ansaugbrücke tauschen.
  • Ich würde gern versuchen, nochmal ein wenig Systematik reinzubringen:

    (1) Die Vanos ist klar. Ich würde bei dieser Gelegenheit auch die ASB abnehmen und abdichten. Dabei alle Unterdruckschläuche erneuern (gibt's als Meterware Silikonschlauch u.a. bei eBay für schmales Geld) und die schon x-mal erwähnten Stopfen hinten auf der ASB. Weil die Brücke unten ist, schaust Du Dir ohnehin den Faltenbalg und seine Anschlüsse an und tauschst aus, falls rissig. Und wahrscheinlich würde ich auch blind eine neue KGE verbauen.
    Dann hast Du schonmal einen großen Teil der Falschluftquellen pauschal erneuert.

    (2) Wenn der Ölfilterfuß schon mal neu abgedichtet wurde, kannst Du den wahrscheinlich in Ruhe lassen - andernfalls wäre das die Gelegenheit, den auch mitzumachen.

    (3) Danach würde ich erstmal schauen, wie der Wagen läuft, mir jemanden mit INPA suchen und mir die Adaptionen, die Leerlaufunruhe usw. anschauen. Ich würde keine Sensoren, Lambdasonden usw. auf Verdacht tauschen - aber das kann man natürlich anders sehen. Analog würde ich auch beim LMM vorgehen - erstmal Vanos neu, Falschluft ausschließen und dann weitersehen.

    NihilBaxter schrieb:

    simpadic schrieb:

    14. Bei der Gelegenheit würde ich die auch die Steuerzeiten checken.
    15. [...] (Falschluft, NWS usw.) würde ich mir erstmal eingehend mit dem Laptop anschauen, bevor ich da irgendwas wechsel.

    16. Falls Du den LMM mit irgendwelchen scharfen Chemikalien, wie Bremsenreiniger, bearbeitet hast, hast Du Dir möglicherweise keinen Gefallen getan, weil dadurch der Film auf dem Messelement abgewaschen wird / werden kann.
    17. Prinzipiell sollte der Motor mit abgestecktem LMM merklich schlechter laufen. Tut er das nicht, ist der LMM zumindest nicht mehr ganz frisch.
    14. Wie kann ich die Steuerzeiten checken? Gibt's irgendwo Tabellen, in welchem Rahmen die sich bewegen müssen?
    15. Falschluft möchte ich prüfen. Vielleicht mit Nebel oder so.
    16. Ich habe extra einen speziellen LMM-Sensor-Reiniger besorgt.
    17. Am Ende könnte es ja auch der Stecker oder das Kabel sein. Ich würde meinen, ich kümmere mich jetzt erst mal um die anderen Dinge. Den LMM kann ich im Zweifel ja einfach gegen einen neuen tauschen.
    Steuerzeiten werden mit speziell für den Motor zu verwendenden Einstellwerkzeugen geprüft. Wenn Du nicht weißt, was das ist, google das mal - ich würde das dann an Deiner Stelle allerdings nur mit jemanden zusammen tun, der das nicht zum ersten Mal macht ;)

    Falschluft & LMM: s.o.
    Zu 17) Kabel & Stecker ist nicht ausgeschlossen, aber doch unwahrscheinlich und müsste man am Laptop eigentlich sofort sehen.

    NihilBaxter schrieb:

    satanic schrieb:

    18. Den K+N würde ich rausschmeißen und einen anständigen MANN- oder Knecht-Filter einbauen.
    18. Tja, da bin ich wohl zu schnell gewesen. Das impliziert ja, dass deiner Meinung nach der K&N nicht so "anständig" ist. Warum? Ich lasse ihn jetzt erst mal drin. Mir geht's dabei übrigens um die Langlebigkeit/Waschbarkeit. Das "Sport" im Namen halte ich persönlich für Unsinn/Marketing.
    Den K&N-Luftfilter muss man nicht mögen - ich bin da auch kein Fan. Aber diese Baumwoll-Plattenfilter richten ja jetzt auch keinen Schaden an, wenn sie a) regelmäßig ausgewaschen werden und b) nur sparsam eingeölt werden. Kurzum: Man muss den also meiner Meinung nach nicht rausschmeißen, wenn er denn schon drin ist. Und ich würde fast meine Hand dafür in's Feuer legen, dass der nichts mit Deinen Problemen zu tun hat.

    Viele Grüße
    Simon
    Viele Grüße
    Simon
  • NihilBaxter schrieb:

    7. Interessant. Was wird bei der Revision gemacht? Ultraschallreinigung?
    Die Einspritzventile werden auf einem Teststand betrieben, wo man sehen kann wie das Sprühbild vorher und nachher aussieht. Die kleinen Filter im Ventil werden ersetzt und die Düsen werden im Ultraschallbad auch betrieben, damit das Reinigungsmittel in die Düse eindringt. Bekommt man so selber nicht ihn, weils ja Leute gibt, die der Meinung sind dass man das auch mit dem Goldkettchen-Ultraschallreiniger für 20€ vom Aldi zuhause auf dem Küchentisch machen kann. :D Die Geräte vom Profi machen da schon bisschen mehr Ballett. Die Düsen werden danach halt noch ausgelitert und du bekommst sie mit neuen Dichtungsringen zurück geliefert, um sie auch 100% dicht wieder in die Einspirtleiste und in die Ausaugbrücke einzusetzen.
    NÖ EY 39 -> 2003er 520i Edition Sport, imolarot II, Neuaufbau 2017/2018 mit Umbau auf 530i und Performance Upgrades
    PAF EY 46 -> 2004er 318ti M-Paket, imolarot II, Alltags-/Winterauto

  • Moin.

    Vielleicht habe ich da zu wenig Ahnung, aber an einem Motor, der grundsätzlich gut anspringt und rund lauft, würde ich mir erstmal keine Gedanken wegen den Steuerzeiten machen. Der Aufwand ist nicht unerheblich und mit Flaschluft, Vanos, kge, Sportluffi und disa gibt es mMn genug Dinge, die als Fehlerquelle viel wahrscheinlicher sind.

    Das 30er Öl wird zudem arg dünn, wenn es auf Temperatur kommt, die Hersteller nutzen diesen Effekt gerne, um Verbrauchsvorteile im Betrieb zu erreichen, weil die innere Reibung im Motor sinkt. Ein 40er Öl schadet dem Motor überhaupt nicht, hat aber mehr Reserven. Wir haben hier im Forum einen unglaublich langen Thread zum Thema Öl. Die Lektüre dauert zwar ewig, aber man kann viel über die Zusammenhänge lernen und sich - wenn man mit Bedacht liest und die ganzen "Expertenmeinungen" dabei vielleicht auch etwas kritisch hinterfragt - sehr gut ein eigenes Bild machen.

    Neue Kerzen sind sicher auch kein Fehler, bei den vergleichsweise übersichtlichen Kosten könnte man auch noch einen Austausch der Zündspulen in Erwägung ziehen. Sind so ca. 130€, die von Bremi sind nach den Erfahrungen hier OK.

    Funktionierende Sensoren würde ich tendenziell auch eher unangetastet lassen.

    Just my 2 cents.

    Viele Grüße vom Tanzbär
  • Dicker_Tanzbär schrieb:

    Moin.

    Vielleicht habe ich da zu wenig Ahnung, aber an einem Motor, der grundsätzlich gut anspringt und rund lauft, würde ich mir erstmal keine Gedanken wegen den Steuerzeiten machen. Der Aufwand ist nicht unerheblich und mit Flaschluft, Vanos, kge, Sportluffi und disa gibt es mMn genug Dinge, die als Fehlerquelle viel wahrscheinlicher sind.
    So meinte ich das nicht. Ich erwarte gar nicht, dass die Steuerzeiten nicht passen. Aber wenn die Vanos weg ist, würde ich sie prüfen, weil es dann eben kaum Mehraufwand ist. Bei meinem ex-530iT musste ich sie damals jedenfalls leicht korrigieren - bei ~ 130tkm.
    Viele Grüße
    Simon
  • Da hast Du allerdings auch wieder Recht, vorausgesetzt man hat entsprechende Messtechnik und das Fachwissen dazu. Ich müsste bei beidem passen, wohingegen ich die Vanos problemlos selbst getauscht bekommen habe, weil es wirklich gute Anleitungen dafür gibt, die das auch dem Laien ermöglichen. :)

    Wenn das wirklich nur ein geringer Mehraufwand ist, wäre es toll, wenn jemand mit Ahnung sich mal die Arbeit machen würde, das Wiki entsprechend zu ergänzen *wink-mit-der-blockhütte* 8)
  • michaelXXLF schrieb:

    Silikatfreies Kühlmittel zerstört dir den Motor, da darf nur blau/grün oder gelb rein. Keinesfalls rot! (G48 ist ideal)

    5W30 gilt hier nicht als gutes Öl, 5W40 sollte es schon sein.
    Habe es geprüft. Ist blaues drin. Aber das bedeutet, blau ist silikathaltig und er hat auf die Rechnung einfach Unsinn geschrieben (habe ich bei meinem alten Golf übrigens häufiger erlebt. Nicht das Öl auf der Rechnung, das sie eingefüllt haben und so Späße)?

    5W40er habe ich schon hier rumstehen. 10 Ltr. Mobil 1 3000. Plus neuer MANN-Ölfilter. Wenn ich die ganzen neuen Sachen einbaue, bekommt er auch gleich den Ölwechsel von mir.

    simpadic schrieb:

    Ich würde gern versuchen, nochmal ein wenig Systematik reinzubringen:

    (1) Die Vanos ist klar. Ich würde bei dieser Gelegenheit auch die ASB abnehmen und abdichten. Dabei alle Unterdruckschläuche erneuern (gibt's als Meterware Silikonschlauch u.a. bei eBay für schmales Geld) und die schon x-mal erwähnten Stopfen hinten auf der ASB. Weil die Brücke unten ist, schaust Du Dir ohnehin den Faltenbalg und seine Anschlüsse an und tauschst aus, falls rissig. Und wahrscheinlich würde ich auch blind eine neue KGE verbauen.
    Dann hast Du schonmal einen großen Teil der Falschluftquellen pauschal erneuert.
    ASB-Dichtung und die Stopfen werde ich ungesehen einfach machen. Den Faltenbalg schaue ich mir genau an.

    Aber zu den Unterdruckschläuchen und KGE: Gemacht hat die Werkstatt in 01/2016 bei ca. 147.000 km (jetzt hat er 157.000 km): Entlüftungsventil mit Schläuchen. So steht es in der Rechnung. Ist damit nicht die KGE gemeint? In dem Fall könnte ich mir den KGE-Tausch nach Sichtprüfung sparen. Mit Unterdruckschläuchen meinst Du aber wieder was anderes als die ganzen Schläuche, die man mit einer KGE gleich tauscht, oder?

    Um die Einspritzventile werde ich mich jetzt zunächst nicht kümmern. Für den Anfang hab ich schlicht keinen Bock, die Karre nicht Fahrbereit zu haben. :) Wenn ich alles andere ausgeschlossen , gewechselt und erneuert habe und ich der Meinung bin, da geht noch was, dann mache ich mich daran. Irgendwie muss sich das das ganze Werkzeug ja auch lohnen. :)

    Auch die Steuerzeiten werde ich zunächst nicht anfassen. Wie gesagt: Er läuft an sich butterweich und rund. Kein tänzeln des Drehzahlmessers oder dergleichen. Es ist einfach die Leistung bis 3000 U/Min, die ihm, sobald er warmgefahren ist, fehlt.

    Auf der A9 habe ich ihm letzten Donnerstag einmal Feuer gegeben und wollte wissen, ob er denn überhaupt seine angegebene Spitzengeschwindigkeit erreicht. Was soll ich sagen? Ja! :)

    Eine Frage noch zum LMM, da ich den ausgebaut und mit dem LMM-Reiniger bearbeitet habe. Ich habe nun hier und auch an anderen Stellen gelesen, dass man ihn dadurch beschädigen kann. Sollte ich den dann nicht gleich tauschen, wenn ich eh das ganze Ansaugsystem abnehme?
  • Dicker_Tanzbär schrieb:

    Da hast Du allerdings auch wieder Recht, vorausgesetzt man hat entsprechende Messtechnik und das Fachwissen dazu. Ich müsste bei beidem passen, wohingegen ich die Vanos problemlos selbst getauscht bekommen habe, weil es wirklich gute Anleitungen dafür gibt, die das auch dem Laien ermöglichen. :)

    Wenn das wirklich nur ein geringer Mehraufwand ist, wäre es toll, wenn jemand mit Ahnung sich mal die Arbeit machen würde, das Wiki entsprechend zu ergänzen *wink-mit-der-blockhütte* 8)
    Hat det Hersteller schon getan :
    newtis.info/tisv2/a/en/e39-530…-camshaft-control/487kdMO

    Die Einstellerei ist da zwar nicht drin, aber man sieht, dass das wirklich simpel ist, wenn man das richtige Werkzeug hat.

    Aber zu den Unterdruckschläuchen und KGE: Gemacht hat die Werkstatt in 01/2016 bei ca. 147.000 km (jetzt hat er 157.000 km): Entlüftungsventil mit Schläuchen. So steht es in der Rechnung. Ist damit nicht die KGE gemeint? In dem Fall könnte ich mir den KGE-Tausch nach Sichtprüfung sparen. Mit Unterdruckschläuchen meinst Du aber wieder was anderes als die ganzen Schläuche, die man mit einer KGE gleich tauscht, oder?


    (...)

    Auch die Steuerzeiten werde ich zunächst nicht anfassen. Wie gesagt: Er läuft an sich butterweich und rund. Kein tänzeln des Drehzahlmessers oder dergleichen. Es ist einfach die Leistung bis 3000 U/Min, die ihm, sobald er warmgefahren ist, fehlt.

    (...)

    Eine Frage noch zum LMM, da ich den ausgebaut und mit dem LMM-Reiniger bearbeitet habe. Ich habe nun hier und auch an anderen Stellen gelesen, dass man ihn dadurch beschädigen kann. Sollte ich den dann nicht gleich tauschen, wenn ich eh das ganze Ansaugsystem abnehme?
    [/quote]KGE: Ja, die wird dann wahrscheinlich neu sein. Wenn Sie damals original von BMW kam, kannst Du sie wahrscheinlich drin lassen. Wenn nicht BMW, würde ich blind tauschen - liest Du hier im Forum laufend.

    Steuerzeiten s.o.: Nicht einstellen, aber prüfen. Ich hatte das Werkzeug damals gegen einen Pfand von vanotech.de ausgeliehen.

    LMM: Nein, nicht blind tauschen. Der ist in 10min gewechselt, auch wenn alles wieder zusammen gebaut ist. Lass den erstmal gut sein und Suche Dir jemanden mit Inpa.
    Viele Grüße
    Simon
  • NihilBaxter schrieb:

    (habe ich bei meinem alten Golf übrigens häufiger erlebt. Nicht das Öl auf der Rechnung, das sie eingefüllt haben und so Späße)?
    Deswegen vertraue ich grundsätzlich keinem Scheckheft und verpasse jedem Auto was ich kaufe einmal ne große Inspektion. :D Hatte es bei meinem alten Daily (Seat Leon) der vorher durchweg in der Vertragswerkstatt war genauso. Dieselfilter von 2004 drin gewesen, der aber bei jeder zweiten Inspektion gewechselt gehört. Und auch jetzt beim neuen Daily (Golf IV), Kerzen komplett fertig, Innenraum- und Luftfilter total verkeimt und Benzinfilter noch der erste von 1999. So isses dann halt, wenn die "Inspektion" aus einem Ölwechsel besteht... Zahnriemen kommt am kommenden Wochenende dran, denn obwohl er noch gut aussieht, so wie der Rest beinander war trau ich dem nich so wirklich. Is halt das geile weils bei nem Golf alles nix kostet, beim 5er sollte man aber genauso das Geld in die Hand nehmen und sich um alles kümmern, dann hat man auch lange Spaß dran.

    Was ein sehr schöner Leitfaden beim E39 ist, ist diese Checkliste: werkstatt.e39-forum.de/werkstatt/Wartungsarbeiten.pdf
    NÖ EY 39 -> 2003er 520i Edition Sport, imolarot II, Neuaufbau 2017/2018 mit Umbau auf 530i und Performance Upgrades
    PAF EY 46 -> 2004er 318ti M-Paket, imolarot II, Alltags-/Winterauto

  • Es gibt einen Vanos-Test im DIS, bei dem die Verstellzeiten und der maximale Verstellbereich gemessen wird. In Inpa kannst Du Dir halt die Nockenwellenpositionen anschauen und mit den Sollwerten vergleichen, die ja auch da stehen. Richard hat hier irgendwo auch mal geschrieben, wie weit eine intakt Vanos unter Volllast verstellen können muss. Müsste man mal suchen - ich hab's nicht mehr im Kopf.
    Viele Grüße
    Simon
  • Weils scheinbar noch keiner geschrieben hat, Nürnberg liegt doch ideal für @bmwsmiley. Kannst dich ja mal mit ihm in Verbindung setzen, er wird dir sicher bei den Vanos helfen, wenn gewünscht. Auch hat er ja selber E39, hat also ein wenig Knowhow um den Ist Zustand live einschätzen zu können. ;)
    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“ ―Michail Kalaschnikow
  • Sebastian99 schrieb:

    Weils scheinbar noch keiner geschrieben hat, Nürnberg liegt doch ideal für @bmwsmiley. Kannst dich ja mal mit ihm in Verbindung setzen, er wird dir sicher bei den Vanos helfen, wenn gewünscht. Auch hat er ja selber E39, hat also ein wenig Knowhow um den Ist Zustand live einschätzen zu können. ;)
    wird scheinbar Ignoriert. Kann man nichts machen.