Meine Spiegelarme verlieren Farbe

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ...es gibt dazu ja an den Spiegelarmen 2 Aspekte, die die Angelegenheit einigermaßen Aufwändig machen:
      Die Arme der Spiegel sind aus Aluminium-Druckguss, was dann im Rep.-Fall penibel von Korrosion und Metallsalzen befreit werden muß (Glasmehlstrahlen wäre da die einzig mir bekannte probate und wirtschaftliche Lösung).
      Und zum zweiten dann die auf das blanke Metall zwingend aufzubringende Konvergenzschicht (Washprimer etc.).
      Erschwert wird das ganze durch den Umstand, das man die Spiegelgehäuse häufig nur schlecht von den Armen trennen kann und die Arme an ihrem Gelenk leider auch nicht sonderlich leicht zu zerlegen sind...
      Wenn man es richtig machen will und eine anhaltende Lösung sucht, ist der Aufwand erheblich!
    • Habe meinen rechten Spiegel und ein paar andere Kleinteile letzte Woche lackiert. Ich bin wie folgt vorgegangen:
      -Schleifen
      -Grundieren mit 2K Epoxy-Grundierung
      -Nachschleifen und sehr gründliche Reinigung mit Silikonreiniger (Danach wird das Objekt nicht mehr angefasst!!! Keine staubige Umgebung!)
      -Lackieren in 3 dünnen Schichten
      -Klarlack in 3 dünnen Schichten
      Danach noch ggf. sehr fein Nassschleifen, bei dem Vorgehen ist bei mir jedoch keine "Orangenhaut" entstanden.

      Ist ein richtiger Prozess, vor allem mit extrem empfindlichen BMW-Lacken. Allerdings stehen die Materialkosten mit den Lackierkosten in keinem Zusammenhang :D