Kühlsystem kocht über, zu viel Druck im System?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kühlsystem kocht über, zu viel Druck im System?

    Vor ca: 5tkm wurde getauscht: Kühler, Wasserpumpe, Thermostat incl paar neue Schläuche und ein neuer Aushleichsbehälter Deckel.
    Hat die ganze Zeit alles wunderbar Funktioniert, bis gestern die Temperatur in den roten Bereich geschossen ist.
    Wurde schon mehrfach entlüftet.
    Sobald die Heizung auf Max Wärme gestellt is sinkt die Temp für paar min wieder.
    Glaube langsam das die ZKD fertig is, oder?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 2003E39520i ()

  • Bei Amazon kostet der Tester um die 60€

    Bei dem Test biste eben auf Nummer sicher.
    Es kann ja nur die zkd sein oder Luft im System. Er kocht ja nicht ohne Grund.

    Ich würde ihn vorne aufbocken und noch mal entlüften, warmlaufen lassen,abkühlen lassen und den Wasserstand noch mal überprüfen.
  • Herrwegner schrieb:

    Es kann ja nur die zkd sein
    is schon viel Arbeit, und 1000+€ in ner Werkstatt blechen will ich auch nich! Dann lieber nen Austauschmotor M54b25 mit Garantie.
    Luft denk ich mittlerweile nicht mehr.
    Wurde auch schonmal von BMW entlüftet von 1 Monat, bis jetzt hat's auch immer gut geklappt.
    Aber von Heute auf Morgen hab ich nen Wasserkocher vor der Tür stehen :whistling:
    Naja dann werd ich mir mal so nen Tester kaufen.
    Rauchen hat er nich nich angefangen.
  • 2003E39520i schrieb:

    Herrwegner schrieb:

    Es kann ja nur die zkd sein
    is schon viel Arbeit, und 1000+€ in ner Werkstatt blechen will ich auch nich! Dann lieber nen Austauschmotor M54b25 mit Garantie.Luft denk ich mittlerweile nicht mehr.
    Wurde auch schonmal von BMW entlüftet von 1 Monat, bis jetzt hat's auch immer gut geklappt.
    Aber von Heute auf Morgen hab ich nen Wasserkocher vor der Tür stehen :whistling:
    Naja dann werd ich mir mal so nen Tester kaufen.
    Rauchen hat er nich nich angefangen.
    Und wer soll dir den Motor wechseln?
    Dann doch lieber die ZKD wechseln lassen und gut. Das sollte normalerweise auch keine 1.000€+ kosten.

    Bei einem Austauschmotor musst du erstmal einen generalüberholten finden mit Garantie bzw. Gewährleistung und dann muss er ja auch noch gewechselt werden. Ich weiß ja nicht wie du das mit unter 1.000€ realisieren willst.
    B( . )( . )BS
  • 2003E39520i schrieb:

    Hm, ich spiele schon länger mit dem Gedanken einen m54b25 rein zu verfrachten wenn wirklich die ZKD im Ar*** is!
    So weit wie ich das mitbekommen habe ist das nur plug and play.
    Brauch ich eine Steuergerät oder kann ich das alte flashen lassen?
    Was sagt der Tüv dazu?
    Das Steuergerät kann bleiben und der Wagen identifiziert sich an allen Testern weiterhin als 520, der Wechsel wäre demnach von außen nicht feststellbar...
    Gruß
    Matthias

    Spritmonitor


    180.000 km mit Autogas :thumbsup:
  • Ja, tatsächlich. Wenn du genau den gleichem Motor kaufst, bedeutet es nur alten Motor raus, neuen Motor rein.

    Allerdings Getriebe musst du wechseln. Dazu brauchst du bei einigen Kupplungsdruckplatten eine Presse bzw. Spezialwerkzeug, um diese unter Druck einzubauen.

    Und dann ist es in der Theorie genauso einfach, wie du es geschildert hast :)
    Ist halt nur ein bisschen Arbeit.
    B( . )( . )BS
  • 2003E39520i schrieb:

    Ich denk Getriebe is gleich?
    Die Meisten Austauschmotoren sind ohne Anbauteile, sprich: Ventildeckel, Rumpfmotor, Zylinderkopf u. Ölwanne.
    Würden alle benötigten Teile vom jetzigen b22 passen ?
    Bitte was???
    Ich hoffe doch mal, dass dein guter Freund richtig Ahnung hat, sonst könnt ihr es gleich sein lassen.

    Wenn du einen Austauschmotor ohne Ventildeckel, ohne Rumpfmotor, ohne Zylinderkopf und ohne Ölwanne kaufst, was denkst du was du da geliefert bekommst? :lol: :ugly:

    Ohne Anbauteile bedeutet, dass keine Teile wie Lichtmaschine, Klimakompressor, keine sonstigen Dinge wie Luftfilter und ohne Getriebe usw dazu sind.

    Ja richtig. Das Getriebe ist gleich. Trotzdem musst du das alte Getriebe auf deinen Austauschmotor setzen. Und das ist ohne Kenntnisse nicht ganz einfach. Am besten du lässt deine Zylinderkopfdichtung machen. Einfach reparieren lassen und gut. Kostet weniger, als ein Motortausch und du hast weniger Probleme.
    B( . )( . )BS
  • 2003E39520i schrieb:

    Deswegen frag ich ob die jetzigen Teile passen würden.
    Ich glaube so ohne weiteres kann dir das keiner so genau sagen, da es selbst innerhalb eines Motors baujahrabhängig unterschiedliche Teile gab, die nicht miteinander Kompatibel sind.
    Mal ganz so nebeinbei, spürt man die 22ps mehr überhaupt?
    Kommt ganz darauf an, wie gut du überhaupt ein Auto spüren kannst. Im Zweifelsfall streut der Motor nach unten und hat gar keine 170ps ;)


    Ich merk so langsam wird mir das etwas zu kompliziert.
    Das ist eine Weise Entscheidung! Den Motor einfach gegen einen gleichwertigen zu tauschen, sollte ein geübter Schrauber mit Hilfe hinbekommen. Allerdings einen anderen Motor zu verbauen da gehört schon ein bisschen was dazu.

    Besser wäre natürlich ein m54b30 aber da muss wie ich gehört habe deutlich mehr verändert werden.
    Richtig. Und da wirst du auch nicht mit nur 1000€ hinkommen. Zumal du dann wirklich alles neu brauchst, bis hin zu den Steuergeräten.
    B( . )( . )BS