528i: Einspritzdüse bekommt keinen Strom

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 528i: Einspritzdüse bekommt keinen Strom

    Motor: M52B28 Vor-TU Single-Vanos Produktionsdatum 10/1997

    Ich habe momentan nur einen 5-Zylinder, Leistung geschätzt um 30PS.
    Beim Fehlerspeicher auslesen wurde folgendes Diagnostiziert:
    Die Einspritzdüse von Zylinder 4 bekommt kein Signal mehr.

    Ich habe bereits den Kabelkanal der Stromzufuhr an der Ansaugbrücke überprüft, nichts Auffälliges bei den Kabeln darin gesehen.
    Bevor ich ewig weitersuche, würde ich einfach 2 neue Kabel vom Steuergerät zur Düse verlegen, hierzu ein paar Fragen:
    Ist die Kabelfarbe vom Stecker des Steuergerätes bis zur Düse immer identisch?
    Falls ja, ist die Kabelführung relativ simpel zu rekonstruieren.
    Kann ich dafür jedes Kabel verwenden, oder muss es ein bestimmtes mit einem gewissen Widerstand auf die Gesamtlänge sein?

    Falls das Steuergerät defekt sein sollte und ich ein Neues einbaue: Kann ich einfach eins mit der selben Nummer kaufen und einstecken oder muss das codiert, etc. werden?

    Danke für Input!

    Grüße Sascha
    Lass mich Arzt, ich bin durch!
  • Ich sehe gerade dass es sich um ein LPG Fahrzeug handelt. Da wird das Signal von der DME abgegriffen und vom Gassteuergerät wieder ausgegeben.
    Hier würde ich den Fehler vermuten. Wahrscheinlich Kontaktprobleme am veränderten Kabelbaum oder Gassteuergerät defekt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von spekulant ()

  • spekulant schrieb:

    Ich sehe gerade dass es sich um ein LPG Fahrzeug handelt. Da wird das Signal von der DME abgegriffen und vom Gassteuergerät wieder ausgegeben.
    Hier würde ich den Fehler vermuten. Wahrscheinlich Kontaktprobleme am veränderten Kabelbaum oder Gassteuergerät defekt.
    Stimme ich absolut zu, da wird ser emulator der Gasanlage defekt sein.
  • War gerade 3 Stunden am Fehlersuchen.
    Leider nichts gefunden.
    Müsste die Einspritzdüse ohne Signal eigentlich funktionieren, wenn ich sie direkt am Motor-Steuergerät mit einem weiteren Kabel ansteuere?
    Eigentlich schon, oder?
    Ansonsten ein anderes Steuergerät der Gasanlage probieren?

    @RSRichard:
    Ich muss das letzte April-Wochenende bis zum 1. Mai nach Berlin. Du hättest nicht zufällig Zeit dir das anzusehen?

    Grüße Sascha
    Lass mich Arzt, ich bin durch!
  • Einfach mal etwas tauschen ohne zu wissen, ob es auch der Fehlerproduzent ist, kann schnell und gut funktionieren. Muss es aber nicht!
    So etwas macht man eigentlich gar nicht. Du müsstest ja messtechnisch feststellen, bis wohin das Signal des Steuergerätes geht und wo es nicht mehr ankommt.
    B( . )( . )BS
  • Wie gesagt, in der Regel geben die äußerst abenteuerlichen Verbindungen, die beim Einbau der Gasanlage gemachte werden, nach ein paar Jahren den Geist auf. Ich würde da ansetzen, das ist auch ohme finanziellen Aufwand und von einem Laien gut machbar. Multimeter in die Hand und los. Allerdings darauf achten, dass "Durchpiepsen" nicht heißen muss, dass eine Leitung unter Last funktioniert.
    Mit U=R*I hast Du sämtliche Zusammenhänge für das Problem erschlagen.

    Check doch erstmal: Wo wurden die Leitungen der ESV unterbrochen? Wie wurde verbunden? Gelötet? Gecrimpt? Ich habe sogar schon Anlagen gesehen, da wurden die Kabel nur lose verdrillt!!!!
  • Ich habe mir die Verbindungen von Gasanlage zu Motorkabelbaum angesehen.

    Sind ordentlich gemacht, sauber verlötet und Schrumpfschlauch drüber.

    Hier in der Nähe gibt es einen Gebrauchtteile-Dealer, der hat für meinen Motor einen guten Motor-Kabelbaum übrig.

    Bin am Überlegen mir den zu holen, anzuklemmen und zu sehen, ob der Motor damit sauber auf Benzin läuft.

    Andererseits habe ich mittlerweile auch gelesen, dass die Steuergeräte der Gasanlage gerne mal über den Jordan gehen.



    Der Motor läuft auf Benzin und Gas identisch, aber eben nur auf 5 Zylindern, Zylinder 4 läuft nicht mit.

    Fehlermeldung beim Auslesen war, dass die Einspritzdüse kein Signal bekommt. Kann es sein, dass auch falsch ausgelesen wurde?

    Werde evtl. demnächst auch mal sicherheitshalber nach der Zündspule vom 4. Zylinder sehen, ob dort ein Funke kommt.


    Grüße Sascha
    Lass mich Arzt, ich bin durch!
  • Neue Erkenntnisse:


    Habe gestern bei laufendem Motor der Reihe nach die einzelnen Stecker zu den Zündspulen abgezogen.

    Eigentlich hatte ich erwartet, dass bei Zylinder 4 keinerlei Änderung am schlecht laufenden Motor auftritt.

    Aber der Motorlauf wurde nochmals schlechter.

    Also wird dort doch noch Gemisch verbrannt. Die Fehlermeldung muss also falsch gewesen sein.


    Was kann nun ein schlecht laufenden Motor verursachen?

    Beim Kaltstart braucht er ca. 10 Kurbelwellenumdrehungen bis er startet, normalerweise 1-2.

    Wenn der Motor ganz kalt ist (über nacht) schüttelt er sich im Leerlauf stärker, hat aber halbwegs Leistung.

    Je wärmer er wird, desto mehr geht die Leistung in den Keller, irgendwann habe ich gefühlt nur noch 20-30PS Leistung.


    Könnte das der Nockenwellensensor sein, Kurbelwellensensor?


    Was mir auch noch aufgefallen ist:

    Wenn er richtig heiss ist und kaum mehr Leistung hat und auf LPG läuft, bekomme ich teilweise Backfire (zurückschießen in die Ansaugung). Auf Benzin macht er das nicht, hat aber auch keine Leistung.


    Dann bin ich Richards Verdacht nachgegangen:

    Hatte mal testweise ein Kabel direkt vom Steuergerät an die Einspritzdüse gelegt, ebenfalls keine Verbesserung.


    Ich denke mittlerweile an ein Sensorproblem, was mich aber stutzig gemacht hat, war das Backfire.

    Könnten sogar die Steuerzeiten verstellt sein?

    Er hat vor Kurzem einen neuen Zylinderkopf bekommen, der alte hatte einen Riss.
    Bin aber bereits ca. 1000Km mit dem neuen Kopf gefahren, alles völlig Problemlos.


    Grüße Sascha
    Lass mich Arzt, ich bin durch!
  • Ich denke auch, dass die Gasanlage die Probleme verursacht und vermute, dass ein Sensorwert, den die Anlage zum ordnungsgemäßen Betrieb benötigt, fehlerhaft ist, falsche Werte liefert und so die Adaptionswerte aus dem Ruder laufen läßt.
    Eventuell ein Kühlmitteltemperatursensor?
    Gruß
    Jan
    __________________________________
    E39 mit M54B30 - Bimmel
    E83 mit M54B30 - Familycar
    C124 mit M104E32 - seit 2003 im Besitz


    Suche: Türpappen / Inlays in Leder Tintenblau