M54 Motorrevision - Suche nach versiertem Motorenbauer in Norddeutschland

  • M54 Motorrevision - Suche nach versiertem Motorenbauer in Norddeutschland

    Es geht um einen 530i Touring aus meiner Familie mit einem massiven Motorenproblem. Der gute hat sich zuletzt 3 Liter Öl auf 1000km genehmigt. Es wurden (teilweise unabhängig davon) bereits einige Teile wie KGE, VDD, Kats, Zünspulen, Kerzen, Disa, LMM etc. getauscht.
    Eine Kompressionsmessung ergab Zylinder 4 und 5 ohne Kompression (0-1 Bar), die Anderen sind ok.
    Laufleistung ist rund 250tkm und bewegt wurde er das letzte Jahr praktisch nur Langstrecke.

    Gesucht wird ein erfahrener Motorenbauer hier aus dem Forum oder jemand der eine Empfehlung für eine Werkstatt geben kann, die den M54 wie die eigene Westentasche kennt.
    Es sollte zunächst um eine genaue Einschätzung gehen, was genau defekt ist und revidiert werden muss damit der wieder wie ne 1 läuft (volle Leistung, ohne Fehler) und KEIN Öl mehr verbraucht!
    Vermutet wird, dass grob folgende Arbeiten gemacht werden müssen:
    Motor raus, Kopf runter, abdrücken, prüfen, planen, ZKD neu. Hydros sauber machen bzw. tauschen. Kolbenringe neu. Lagerschalen neu. Ölwannendichtung neu.
    Vielleicht ist auch ein kleinerer Umfang ausreichend. Es soll aber wenn dann gleich richtig gemacht werden! Das ist schon der Anspruch.
    Kühlwasserverbrauch hat er nicht! Nur eben massiven Ölverbrauch (nicht Verlust), Leistungsverlust, Zündaussetzer.

    Genauere Infos habe ich gerade selbst nicht, es geht mir primär auch erstmal um einen wirklich guten Kontakt für eine professionelle, versierte Motorüberholung eines M54 wo es wirklich ins eingemachte geht. Da muss der Handgriff sitzen und nicht das erste Mal ausgeführt werden ;)
    Weitere Infos gibt es direkt vom Besitzer, wenn sich ein Kontakt findet :)
    Die letzten Fehlerspeicher (inpa) sollten auch noch vorhanden sein.
    Der Wagen soll dann weiterhin für tägliche Langstrecke herhalten.

    Vielen Dank, und man bin ich froh nen M62 zu fahren :thumbsup:

    PS: Angebote und Kontakte gerne per PN, wenn es allgemeine Hinweise zu dem Thema gibt, gerne auch hier direkt antworten.
    Gibt ja auch genug andere die "Probleme" mit ihrem M54 haben und von den Infos evtl. profitieren können.
    Eine Diskusion kann auch manchmal helfen und wenn ich weitere Details erfahre, kann ich die hier noch ergänzend niederschreiben.
    1x Touring - immer Touring
  • Da wünsch ich Euch viel Glück, dass das klappt. Ja, würde mich auch sehr interessieren, woran es liegt, kann eigentlich nur in Richtung Innenleben ( Kolbenringe & Co.) gehen. Zusätzlich kann man die VANOS noch mitmachen und die Sensoren ( KWS/NWS ). Wenn der schonmal offen ist kann man auch die Ventilschaftdichtungen mitmachen und sich der Einspritzventile annehmen ( reinigen im Ultraschallbad ) und neue Dichtringe einsetzen.
    Meiner hat sich ja etwas im Ölverbrauch verbessert, aber das was Du da jetzt anschiebst, könnte auch für meinen mal ein Thema werden. Meiner hat jetzt 312 Tkm runter. Ich könnte mir auch vorstellen, das mal ein M54B25 bei mir rein kommt. Na mal sehen, noch läuft er ja zufriedenstellend. Nimmt ~ 1 L/2500 Km. Ich drück die Daumen, quentin :thumbsup: .

    Wenn man sich beim weglaufen nicht noch einmal umdreht, fährt man das falsche Auto. ***************** Winne - fährt BMW seit 1999 :trinken:
  • MaxiBMW535i schrieb:

    Die Ventilschaftdichtungen .. könnte auch daran liegen
    Moin Maxi :kaffee: :D . Obwohl Richard immer meint, die Schaftdichtungen sind beim M54 unauffällig. Klar, es kann immer Ausreißer geben und wenn der eh auf ist, kann man die auch tauschen - ganz klar. Die Kolbenringe sind zumeist verkokt. Ich habe das Problem ja auch - mehr oder weniger. Habe jetzt einige verkürzte Ölwechselintervalle mit Motorspülungen gemacht und in der Tat, der Verbrauch hat sich von ~ 1L/1000 Km auf ~1L/2500 Km reduziert. Hoffe mal, da geht noch was. Öl nehme ich seit vorigem Jahr ein 10W40 ( Valvoline Max Life). Das ist für Motoren mit hohen Laufleistungen konzipiert. Scheint auch einen positiven Einfluß zu haben. Ich bleibe da auch weiter am Ball :trinken: .

    Wenn man sich beim weglaufen nicht noch einmal umdreht, fährt man das falsche Auto. ***************** Winne - fährt BMW seit 1999 :trinken:
  • RsRichard schrieb:

    Wenn der wirklich unter 1 bar Kompression hat, ist das mit neuen Kolbenringen etc. Nicht getan. Ich gehe schwer von einem massiven Schaden der Laufbuchse durch gebrochene Ringe aus. Bevor der Motor zerlegt wird, erstmal Zylinder endoskopieren.
    Hab nochmal genauere Daten zu der Kompressionsmessung, die Info oben war nicht ganz richtig. Ist nur Zylinder 4 komplett ohne Kompression:

    Zylinder 1 - 11 bar
    Zylinder 2 - 11 bar
    Zylinder 3 - 11 bar
    Zylinder 4 - 0 bar
    Zylinder 5 - 9 bar
    Zylinder 6 - 10,4 bar

    Laufbuchsen per Endoskopkamera begutachten wurde noch nicht gemacht. Das wird dann noch nachgeholt.

    Für die fehlende Kompression habe ich auch an nicht ganz schließende Ventile gedacht. Aufgrund defekter bzw. klemmender Hydros.?!

    Also möglicherweise muss man den Kopf auch nicht runter nehmen (hat ja auch keinen ZKD Schaden) sondern einfach die Hydros tauschen und dann mal ne Motorspülung und besser geeignetes Öl für den M54 verwenden. Und natürlich Steuerzeiten neu einstellen :)
    Zumindest wenn beim begutachten der Laufbuchsen nichts feststellbar ist. Denn wenn die Kolbenringe bloß verkokt und nicht gebrochen (Zylinder 4) sind, kann man das evtl. bereits mit einer Spülung und dem richtigen Öl wieder in Griff bekommen. Dafür muss jetzt aber erstmal rein geschaut werden mittels Kamera um das zu beurteilen..
    Ansonsten gibts eben das volle Programm.

    Lagerschalen ist ja dann auch noch so ein Thema - speziell beim B30, das würde ich bei einer Reparatur auch gleich mit auf die to-do-Liste schreiben.
    1x Touring - immer Touring
  • Also irgendwie versteh ich was nicht.

    Hier soll der Motor GUT gemacht werden und auf der anderen Seite versucht man (was eigentlich?) zu sparen, indem man den Kopf nicht runter rupft.
    Ist m.E dann alles halber Kram (denn mal schnell die Ventile läppen und die Ventilsitze checken lohnt sich ganz sicher bei der Laufleistung und Ventilschaftdichtungen wechselt man auch viel schneller so.

    Nur meine 5 p

    Grüße, Gernot

    PS Zylinder 5 weicht auch immerhin 20% ab. OK ist dann auch schon relativ. Bei 0 bar Kompression tippe ich mal auf Loch im Kolben.
    PPS Das Wort Ventilführungen hatte ich erst gar nicht in den Mund genommen... :lehrer:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von marcostriumph ()