540i Kühlsystem undicht.

  • ...ich experimentiere gern, und für den V-Deckel habe ich mir da eine Alternative gesucht, weil ich nicht einsehen wollte eine noch dazu rel. teure Dichtung inklu. Deckel selbst zu wechseln, nur weil es das nicht einzeln für den M62 gibt!
    Am M60 gab es das noch einzeln, also Dichtung und Deckel jeweils separat. Am M62 hat sich die Grundabmessung und das Profil nicht geändert, nur eben Dichtung und Deckel.
    Und irgendwie traue ich der alten Variante mehr zu...

    Also, mein Versuchsaufbau. Hier mal ein Bild vom Detail des M62 Deckels ohne Dichtung. Weil der Deckel schon ziemlich mitgenommen aussah, wurde er gestrahlt und gepulvert:






    Man sieht um die Bohrungen die Erhebung, die für die M60 Dichtung stört. Also war planfräsen angesagt...

    Sah dann so aus:






    Hier die M60 Dichtung... bereits auf dem Block aufliegend:

    Und so dann fertig:



    Zugegeben, der Aufwand ist erheblich und sicher nichts für eine Wartung im allgemeinen... Aber ich dachte mir, es unterhält hier ein wenig und ist ggf. auch Inspiration bzw. Anregung für einen kleine Meinungsaustausch...;)
    Ich werde natürlich berichten, ob sich das bewährt oder aber eben nicht...
  • Kann man dann nicht einfach den Deckel vom M60 bestellen und die dort separat erhältliche Dichtung, als den M62 Deckel zu fräsen beschichten usw.? :D

    P.S.:
    Noch eine allgemeine Frage, wenn wir hier beim Kühlsystem sind:
    Wie siehts aus, wenn ich noch vor 6 Monaten komplettes Kühlmittel mit dem teuren Glysantin erneuert habe.
    Und jetzt muss man beispielsweise wegen Wasserpumpen- oder einem Kühlerschlauch-Tausch, der den Geist plötzlich aufgegeben hat, das Kühlmittel komplett wieder ablassen muss.
    Kann ich dieses Kühlmittel abfangen und wieder in den Motor reinkippen?? Oder muss ich, bzw. sollte ich wieder neues Glysantin kaufen? :rolleyes:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von zia_pic ()

  • zia_pic schrieb:

    Kann man dann nicht einfach den Deckel vom M60 bestellen und die dort separat erhältliche Dichtung, als den M62 Deckel zu fräsen beschichten usw.? :D

    P.S.:
    Noch eine allgemeine Frage, wenn wir hier beim Kühlsystem sind:
    Wie siehts aus, wenn ich noch vor 6 Monaten komplettes Kühlmittel mit dem teuren Glysantin erneuert habe.
    Und jetzt muss man beispielsweise wegen Wasserpumpen- oder einem Kühlerschlauch-Tausch, der den Geist plötzlich aufgegeben hat, das Kühlmittel komplett wieder ablassen muss.
    Kann ich dieses Kühlmittel abfangen und wieder in den Motor reinkippen?? Oder muss ich, bzw. sollte ich wieder neues Glysantin kaufen? :rolleyes:
    ...klar, kann man machen, wenn man bereit ist 70,-€ für den Deckel auszugeben. Das war ich aber nicht... ;) Gut der Betrag wirft mich jetzt nicht aus der Bahn, aber mich ärgert so etwas immer ein wenig, wenn ich eigentlich funktionierende Dinge einfach so entsorgen muß, nur weil sich das wirtschaftlich besser rechnet... ist für mich in diesem Fall auch eher Hobby und Übung.

    Ich würde das Kühlmittel auch wieder verwenden! Allerdings dann vor dem einfüllen mittels ED-Schnellsieb oder einem Vlies aus Küchenkrepp filtern, damit etwaige Verschmutzungen nicht ins Kühlsystem gelangen!
  • Also ich finde die Lösung vernünftig. Ob du nun eine gekaufte Dichtung drauf machst, oder selber drauf schmierst, kommt ja - bei ordentlicher Arbeit - absolut auf das gleiche hinaus.

    Ohne Namen nennen zu wollen - *hust* *hust* VW - gibt es ja Autohersteller die bieten an verschiedenen Bauteilen gar keine Dichtungen an. Da muss man prinzipiell die Dichtfläche mit Dichtmasse selber eindichten.

    Das einzige, was mich stutzig machen würde ist ja der Sachverhalt, dass es ja die Dichtung am V-Deckel nicht einzeln gibt, sondern nur in Verbindung mit dem Deckel. Weiß nicht, ob das irgend einen bautechnischen Hintergrund hat.

    Ich sehe schon, wenn wir hier fertig sind, ist der Threadersteller voll informiert über sein Kühlsystem und Motor. :thumbsup:
    B( . )( . )BS
  • paulbo038 schrieb:

    Also ich finde die Lösung vernünftig. Ob du nun eine gekaufte Dichtung drauf machst, oder selber drauf schmierst, kommt ja - bei ordentlicher Arbeit - absolut auf das gleiche hinaus.

    Ohne Namen nennen zu wollen - *hust* *hust* VW - gibt es ja Autohersteller die bieten an verschiedenen Bauteilen gar keine Dichtungen an. Da muss man prinzipiell die Dichtfläche mit Dichtmasse selber eindichten.

    Das einzige, was mich stutzig machen würde ist ja der Sachverhalt, dass es ja die Dichtung am V-Deckel nicht einzeln gibt, sondern nur in Verbindung mit dem Deckel. Weiß nicht, ob das irgend einen bautechnischen Hintergrund hat.

    Ich sehe schon, wenn wir hier fertig sind, ist der Threadersteller voll informiert über sein Kühlsystem und Motor. :thumbsup:
    Ja, den Bautechnischen Hintergrund gibt es. Die Dichtung am M62 ist auf den Deckel aufvulkanisiert... Fand man damals besonders chique und wurde auch an anderer Stelle und bei anderen Herstellern gerne gemacht.... und zum Glück kam man davon schnell wieder ab, weil: War dann doch nicht so doll!
  • Okay,also hat man sich dann durch das Aufvulkanisieren eine bessere und leistungsfähigere Dichtung erwartet?

    Naja, wenn es doch nicht so die tolle Sache war, dann sollte ja erst recht nichts dagegen sprechen, wenn man diese Dichtung selber durch ordentlich Dichtmasse, ordentlich verarbeitet, aufbringt.
    B( . )( . )BS
  • paulbo038 schrieb:

    Okay,also hat man sich dann durch das Aufvulkanisieren eine bessere und leistungsfähigere Dichtung erwartet?

    Naja, wenn es doch nicht so die tolle Sache war, dann sollte ja erst recht nichts dagegen sprechen, wenn man diese Dichtung selber durch ordentlich Dichtmasse, ordentlich verarbeitet, aufbringt.
    Einfach mal probieren.. :top:
  • E39OFI schrieb:

    .... und zum Glück kam man davon schnell wieder ab, weil: War dann doch nicht so doll!
    OK, also wäre die Papierdichtung besser und langlebiger als die vulkanisierte Dichtmasse, wie ich das aus diesem Kommentar verstehe. Die Wasserpumpe hat ja genau die selbe Art von Dichtung.
    Werde dann wohl ein M60 Abschlussdeckel suchen auf eBay und mir die Dichtung einzeln bei BMW bestellen. Dann lande ich denke ich so bei 20€ M60 Deckel + 12€ Dichtung bei BMW = 30-35€.

    Danke Leute! :thumbup:
  • paulbo038 schrieb:

    Okay,also hat man sich dann durch das Aufvulkanisieren eine bessere und leistungsfähigere Dichtung erwartet?

    Naja, wenn es doch nicht so die tolle Sache war, dann sollte ja erst recht nichts dagegen sprechen, wenn man diese Dichtung selber durch ordentlich Dichtmasse, ordentlich verarbeitet, aufbringt.
    Ich vermute mal den Grund in der Vereinfachung des Zusammenbaus. Der Ablauf in der Montage wurde verkürzt und die Lagerhaltung obendrein noch dazu... Anstatt zwei Ersatzteilen dann nur noch eine Position.

    Die aufvulkanisierte Variante des V-Deckels am M62 funktioniert ja ganz ähnlich wie die VDD mit ihrer schwimmenden Profildichtung.
    Das das nach hinten losging, hat man aber erst später bemerkt bzw. es ggf. sogar billigend in Kauf genommen. Am M70 im E32 war diese Dichtung im V ganz ähnlich wie an den M60 und blieb dann über den M73 im E38 hinaus auch gleich!
  • E39OFI schrieb:

    zia_pic schrieb:

    Kann man dann nicht einfach den Deckel vom M60 bestellen und die dort separat erhältliche Dichtung, als den M62 Deckel zu fräsen beschichten usw.? :D

    P.S.:
    Noch eine allgemeine Frage, wenn wir hier beim Kühlsystem sind:
    Wie siehts aus, wenn ich noch vor 6 Monaten komplettes Kühlmittel mit dem teuren Glysantin erneuert habe.
    Und jetzt muss man beispielsweise wegen Wasserpumpen- oder einem Kühlerschlauch-Tausch, der den Geist plötzlich aufgegeben hat, das Kühlmittel komplett wieder ablassen muss.
    Kann ich dieses Kühlmittel abfangen und wieder in den Motor reinkippen?? Oder muss ich, bzw. sollte ich wieder neues Glysantin kaufen? :rolleyes:
    ...klar, kann man machen, wenn man bereit ist 70,-€ für den Deckel auszugeben. Das war ich aber nicht... ;) Gut der Betrag wirft mich jetzt nicht aus der Bahn, aber mich ärgert so etwas immer ein wenig, wenn ich eigentlich funktionierende Dinge einfach so entsorgen muß, nur weil sich das wirtschaftlich besser rechnet... ist für mich in diesem Fall auch eher Hobby und Übung.
    Ich würde das Kühlmittel auch wieder verwenden! Allerdings dann vor dem einfüllen mittels ED-Schnellsieb oder einem Vlies aus Küchenkrepp filtern, damit etwaige Verschmutzungen nicht ins Kühlsystem gelangen!
    @E39OFI genau der Meinung bin ich auch.. schneide gerade auch eine Dichtung zu. Verstehe auch nicht, warum ich den V-Deckel weg werfen soll