Das ewige Thema Felgen

  • Das ewige Thema Felgen

    Hallo Leute,

    Ich war heute bei meinem Dekra-Prüfer und habe mit Ihm eine Eintragung von Felgen mit Adapterplatten besprochen.

    Ich fahre einen 520i Limousine Bj 2001. Ich habe mir im Internet unwissend wie ich war Felgen mit Reifen bestellt welche einen Mittenlochdurchmesser von 72,6mm haben und diese passen ja nun leider nicht auf den E39.. nun wollte ich dieses Problem mit Adapterplatten von SCC oder H&R lösen.

    Felgendaten: 8,5×19 H2 ET 35 mit 245/35 Reifen einmal rundherum.

    Mein Vorhaben war, dass ich hinten 25mm und vorne 20mm Platten einsetze. Somit wäre ich bei der VA bei 15 und HA bei 10.

    Mein Prüfer meinte zu mir ich müsste dann aber bördeln oder die Kotflügel anpassen, im selben Atemzug meinte er aber ich solle schauen und es ausprobieren und erzählt mir ich solle Fahrzeug aufbocken einmal komplett das Lenkrad einschlagen und dann absetzen und schauen ob ich nen Finger runter bekomme ?(

    Da ich euch sehr viel mehr vertrauen schenke als diesem Prüfer, der ja sonst sehr nett war, wollte ich fragen ob es möglich wär die Felgen so zu fahren ohne etwas am Kfz anzupassen? Ich würde mich auch auf andere Plattendicken einlassen.. die Hauptsache für mich ist, dass ich die Felgen ohne Probleme eingetragen bekomme und es halt trotzdem noch chić aussieht.. achso ich fahre das Serienfahrwerk falls das noch von Relevanz sein sollte.

    Ich hab mir ja die meisten Threads durchgelesen, aber in den meisten wurde irgendwas schon angeglichen und sie fahren auch meistens ET im einstelligen Bereich, deshalb habe ich diesen neuen Thread eröffnet.

    Gruß

    Marc
  • Ja irgendwas mit nem Kugelschreiber meinte der auch zu mir. Aber Erfahrungen dazu hast du zufällig keine? Hab mir jetzt 4 Platte á 15mm bestellt. Mit ner ET von 20 sollte das echt passen zumal doch Sreienbereifungen hinten sogar 255 oder 265 drauf passen auch mit ner ET von 20 oder so ähnlich?
  • In erster Linie bleibts am Fakt hängen, ob es passt oder halt nicht. Und DAS, das kann dir niemand scher sagen, auch die Omma mit der Glaskugel nicht.
    Der Koti ist anders, jede Felge, jeder olle Reifen, jede Aufhängung....da hilft nur sich den Krempel mal selber anzusehen. Also, rauf auf die Ziegelsteine. Zwei vorne links, zwei hinten rechts.
    Achja, einschlagen und goldenen Kugelschreiber nicht vergessen.
  • War ja nur ne Frage ob jemand schonmal vor der selben Problematik stand und mir nun sagen könnte es passt.

    So war das auch nicht gemeint mit dem netten Herrn von der Dekra. Das er am Ende entscheiden wird weiß ich ja auch.

    Ich dachte halt schon, dass jemand die Erfahrung gemacht hat, weil das ja nicht so unüblich ist oder anscheinend doch?
  • Am besten ist es auch, wenn man mit solchen Angelegenheiten nicht zur Dekra fährt, sondern zu einem fachkundigen Tuner, welcher einen Prüfer an der Hand hat.


    Die kennen sich meistens sehr gut und tausend mal besser aus, als ein Dekraprüfer, der Oldtimergutachten macht, nebenbei noch ein paar Fahrprüfer prüft und dann an 0815 Autos eine Hauptuntersuchung macht.
    Bei den Prüfern ist es wie überall. Die können sich ja nun nicht mit allem auskennen. Und deswegen gibt es richtige Profis, die sich ganz genau mit Tuning usw. auskennen.
    Ich kenne da mehr als genug Beispiele, von Leuten, die ein halbes Jahr einen kundigen Prüfer gesucht haben, weil alle meinten, dass die und die Felgen nicht auf ein bestimmtes Auto eintragbar wären. Kommst du an den Prüfer, der sich richtig auskennt dann kannst du Glück haben, dass dieser dann vielleicht weiß, dass es doch geht.

    Die Sache mit dem Kugelschreiber ist auch so eine Sache, wo ich immer schmunzeln muss. Da gibt es mehr als genug Autos, wo das nicht geht und die trotzdem zu 1000% Tüvkonform sind. Das geht dann aber oftmals nur mit geändertem Sturz und Spur. Und dann kommen dann einige Polizisten mit ihren Kugelschreibern und wollen einem erklären, dass da was nicht stimmt.

    Es ist heutzutage leider nicht mehr ganz einfach, einen Tüver zu finden, der sich damit auskennt und Bock drauf hat sich damit zu beschäftigen.
    Ich kenne sogar einige, die sagen, dass sie Eintragungen gar nicht mehr machen, weil sie auf den Stress keinen Bock haben. Kommt so ein dahergelaufenen Ordnungshüter, der meint die Eintragung anzweifeln zu müssen und das ganze ist ungerechtfertigt und eskaliert richtig, hast du als Tüver die Arbeit und den Stress an der Backe, vor Gericht zu erscheinen und den ganz genau zu erklären, warum es doch geht. Sowas kommt immer öfter vor und da kann ich jeden Tüver verstehen, der dann die Leute lieber abtreten lässt, als sich solch einen Stress anzutun.
    B( . )( . )BS
  • paulbo038 schrieb:

    ...


    Es ist heutzutage leider nicht mehr ganz einfach, einen Tüver zu finden, der sich damit auskennt und Bock drauf hat sich damit zu beschäftigen.
    Ich kenne sogar einige, die sagen, dass sie Eintragungen gar nicht mehr machen, weil sie auf den Stress keinen Bock haben. .....
    O ja.

    Z.B. TÜV SÜD, die sagen an etlichen Stationen, obwohl Sachverständige (aaS oder aaSmT) vor Ort sind, sie dürfen keine Eintragungen machen
    und schicken die Kunden zu uns (TÜV Nord)
    Suche schwarzen Dachhimmel
  • Das ist nicht ganz richtig. Denn nicht jeder Sachverständige der Tüv unter einer Prüfstelle macht, darf auch eine Eintragung machen. Das ist zum Beispiel in den neuen Bundesländern nämlich nur bei der Dekra möglich.

    Und wollen tun das die meisten Prüfer aus dem Grund nicht, da denen keiner den Aufwand bezahlt, wenn die vor Gericht vorgeladen werden, um den Richter eventuell zu erklären, warum die Eintragung doch rechtens ist und warum sie das damals so gemacht haben.


    Es gibt sogar Tüv-Prüfer, die nur noch Dinge unter Vorbehalt eintragen. Da steht dann in deinem Fahrzeugschein tatsächlich drin: ,,entspricht in etwa".
    Das nutzen immer mehr Prüfer, um etwas gesichert zu sein.
    B( . )( . )BS
  • Bitte genau lesen, deswegen habe ich ja oben geschrieben, selbst wenn an TÜV Süd Stationen aaS (= amtlich anerkannter Sachverständiger) und aaSmT (= amtlich anerkannter Sachverständiger mit
    Teilbefugnissen) vor Ort sind, machen die es nicht, weil sie keinen Bock haben; nur diese dürfen in den alten Bundesländern Abnahmen nach §19.2 und §21 StVZO machen.
    Von den neuen Bundesländern habe ich auch nicht gesprochen
    Suche schwarzen Dachhimmel