530d suppt öl - Ursache? Werkstatt?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 530d suppt öl - Ursache? Werkstatt?

    Hallo Gemeinde,
    ich habe seit längerer Zeit (ca 1 Jahr) Probleme. Mein 530d verliert Öl. Ich habe vor 2,5 Jahren umgeölt auf 0w40 Mobil 1. Ich hoffe es liegt nicht daran. Seit einem Jahr habe ich immer wieder einen kleinen Fleck auf dem Parkplatz. Mal größer mal nur Münzgroß mal garn nicht. Die Verkleidung fängt einiges ab, aber irgendwann suppt es doch durch. Durch die Verkleidung ist natürlich nicht darauf zu schließen wo das Öl herkommt, also welche Seite genau. Da es ja erst auf die Verkleidung tropft und sich dann dort den Weg auf die Straße sucht. Das kann ja von der Position ganz woanders sein.

    Nach einem Ölwechsel vor 3 Wochen war dann 2 Wochen Ruhe jetzt sehe ich wieder einen kleinen Fleck. Im Sommer wurde die Ansaugbrücke auch neu abgedichtet, weil es dort auch immer bisschen rausgesuppt hat. Das war es aber nicht. Die Menge war auch zu gering. War auch im Sommer bei Opaauto zum Injektorreinigen. KGE habe ich ebenfalls im Sommer erneuert. Hat auch nichts geholfen.

    Beim Ölwechsel auf der Bühne und auch bei anderen Reparaturen, konnte ich absolut nicht lokalisieren wo das Öl her kommt. Der ganze Untere Bereich ist vollgerotzt. Ölwanne rundum und Alles unter dem Turbo einfach rundum voll vorne hinten auf beiden Seiten der Wanne, das Öl ist einfach unten überall, meint man zumindest. Ich kann null erkennen wo die Quelle ist. Von oben scheint es nicht zu kommen.

    Nun bin ich total überfragt und klar, falls gute Tipps kommen würde ich evtl. nochmal nachgehen, aber langsam wird es kritisch, meine Nachbarn haben sich beschwert wegen der Ölflecken. Hab so ein Öl-Entferner-Spray geholt, Super Empfehlung irgendwo im Netz. Alter, das macht alles noch schlimmer, jetzt sind überall mega weiße Flecken. :lol: Riesen Sauerei das ganze. Die Bekommt man jetzt auch nicht richtig weg und man sieht es jetzt erst recht.

    Die Frage ist eher ob jemand im Raum Soest/Lippstadt/Paderborn und Umgebung eine ehrliche gute günstige Schrauberbude kennt, die sich dem annehmen kann und auch ehrlich repariert was notwendig ist und fertig.
    Ich habe sorge wenn ich damit zur Werkstatt (irgendeiner) fahre, machen die alles und dann heißt es noch, ja ok war doch was anderes, das können wir auch machen, kostet natürlich nochmal etc. etc.

    Wäre für Tipps in der Angelegenheit dankbar. Falls evtl auch ein geübter USER sich finden würde in dem Bereich der sich das mal anschaut, wäre das auch was.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von bemka02 ()

  • Auf Verdacht würde ich gar nichts tauschen. Dazu gibt es zu viele Dichtungen die ölen können und dann kann es auch richtig teuer werden. Auf Verdacht tauschen ist auch absolut überflüssig.

    Normalerweise kannst du das Auto vorne aufbocken und/oder auf zwei Rampen fahren. Unterbodenschutz abbauen und schauen, ob du schon was siehst.
    Und gleich mal versuchen zu lokalisieren ob du siehst, von wie weit oben es kommt. Am besten auch dazu, die Motorabdeckungen abbauen. Vielleicht siehst du ja schon von oben etwas.

    Und dann alles in penibelster Kleinarbeit säubern. Ist ein bisschen anstrengend aber es loht sich. Von unten nach oben vor arbeiten. Dazu kannst du Bremsenreiniger (auch Schnellreiniger, Kaltreiniger usw. genannt) nehmen. Aber ACHTUNG! Bremsenreiniger ist entfettend. Somit sollte der nicht unbedingt auf die Keilriemen, Plastik oder Gummiteile kommen.
    Gut wäre auch bzw unabdingbar, dass dein Auto bzw. der Motor kalt ist!!! Erstens verbrennst du dir nicht den Wanst, wenn du irgendwo an ein heißes Motorteil kommst und zweitens ist Bremsenreiniger sehr reaktionsfreudig mit Hitze :D . Soll heißen es besteht Brandgefahr.

    Wenn du dann alles soweit fertig und sauber hast, kannst du dein Auto starten und dich unters Auto legen und schauen ob du irgendwo Lecks erkennst.
    Manchmal musst du es auch eine Weile laufen lassen. Irgendwann siehst du schon, wo es her kommt.
    Habe ich jetzt erst mit meinem e36 durch.
    Vielleicht sind es nur die Dichtungen der Hohlschrauben am Lenkgetriebe. Die kosten inkl. Schrauben ein paar Euro und gehen relativ schnell zu wechseln. Und dafür würde ich nicht auf Verdacht die Ölwanndichtung wechseln.
    Oder Kettengehäusedichtungen o.ä.. Deswegen lieber erst einmal schauen und nicht auf Verdacht.
    B( . )( . )BS
  • Na ja, wie oben bereits geschrieben, habe schon mehrere Male drunter geschaut, gereinigt habe ich bereits recht viel. mehrere dosen Reiniger etc. Kam aber nicht zu einem Ergebnis, weil es so ölig ist, da erkennt man kaum was.

    Sowas auf der Straße zu machen geht auch gar nicht. Kommt man ja fast in den Knast für. ´
    Um das wirklich gut zu reinigen müsste ich den gesamten Motor in Reiniger tauchen für ne Nacht :lol:
    Aber ich verstehe schon den Ansatz. Klar wenn alles sauber ist kann man besser sehen wo es her kommt. Wie gesagt von oben sehe ich nichts kommen. Der ganze Unterbereich ist voll mit Öl.

    Dann müsste ich evtl auf eine Mietbühne. Denn solche Reinigungen auf der Straße zu machen ist völlig daneben und unverantwortlich wie ich finde.

    Aber ist richtig, Werkstätten machen sich die Mühe nicht. Gucken grob und beschließen einfach was zu tauschen. Wenn es das nicht war, dann ist es eben was anderes---> Kasse auf und nochmal 1000€ reinlegen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bemka02 ()

  • Ja, auf der Straße macht sich das nicht gut. Sollte man vielleicht nicht unbedingt machen. Man weiß nie wer einen nicht leiden kann. :D


    Also wenn du es richtig sauber machst (deswegen ja penibel), so wie ich mit zum Beispiel einer Zahnbürste und Lappen und einer kleinen Spachtel, dann bekommst du den schon recht sauber. Mal abgesehen von ein paar Stellen, wo man japanische Winkelfinger braucht. Und dann sollte man da schon was sehen. Also ich kann es mir nur schwer vorstellen, dass du das Ding von unten nicht so sauber bekommst, dass du nicht siehst woher es kommt. Zumindest so sauber, dass du Dinge wie Lenkgetriebe, oder Ölwanne ausschließen kannst, solltest du es ja schon bekommen.


    Ja irgendwo eine Bühne mieten o.ö. wäre schon eine gute Sache. Oder eine Grube oder so.
    B( . )( . )BS

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von paulbo038 ()

  • Da es zu dieser Jahreszeit bei so einem Schwierigen Thema unmöglich ist das auf der Straße anzugehen habe ich mir eine Werkstatt gesucht.

    Bisher bin ich sehr zufrieden damit wie die das Thema angehen.
    Erstmal geschaut auf der Bühne. Verkleidung abgemacht vom Mitarbeiter. Meister kam zum Prüfen. Ok kann man nichts sagen. Dann bitte nochmal Auto abgeben um den Motor zu reinigen und dann zu schauen wo es genau her kommt. Insofern war ich schon mal beruhigt, dass ich nicht zu blöd war um das Leck auf anhieb zu finden. Und, Das die Werkstatt richtig vorgeht und systematisch den Fehler finden will und nicht wild drauf los Dichtungen oder Teile wechseln möchte.

    Die Vorgehensweise ist genau das, was ich mir wünsche. Jede Schnösel-Saubermann-Werkstatt oder der :) hätte direkt natürlich ohne zu untersuchen gewusst was los ist und vorgeschlagen dies und das und gleich, weil man dabei ist, auch jenes zu wechseln. Und bitte die 2000€ schnell überweisen :D

    Diese geht erst mal auf Ursachensuche und spricht dann über Kosten mit mir. Die Fehlersuche, habe ich angemerkt, würde doch auch sicher was kosten; sagte der Meister mit abwinken; Jetzt beruhige dich mal, wir schauen erst mal was da los ist, dann sehen wir weiter.

    Ich werde berichten wie es weiter geht. Kommende Woche am Mittwoch habe ich einen Termin.

    Die Werkstatt selbst würde wohl bei den meisten in Deutschland einen schrecken hervorrufen, da irgendwo versteckt im letzten Loch der Dtadt, Dreckig und nur Russische Mitbürger da. Aber alle extrem kompetent! Genau was ich gesucht habe. Kein vergleich zum :) der einem sofort alles aufschwatzen will.

    Schauen wir mal.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von bemka02 ()

  • bemka02 schrieb:

    Da es zu dieser Jahreszeit bei so einem Schwierigen Thema unmöglich ist das auf der Straße anzugehen habe ich mir eine Werkstatt gesucht.

    Bisher bin ich sehr zufrieden damit wie die das Thema angehen.
    Erstmal geschaut auf der Bühne. Ok kann man nichts sagen. Dann bitte nochmal Auto abgeben um den Motor zu reinigen und dann zu schauen wo es genau her kommt. Insofern war ich schon mal beruhigt, dass ich nicht zu blöd war um das Leck auf anhieb zu finden.

    Die Vorgehensweise ist genau das, was ich mir wünsche. Jede Schnösel Saubermann Werkstatt oder BMW hätte direkt natürlich ohne zu untersuchen gewusst was los ist und vorgeschlagen dies und das und gleich weil man dabei ist auch jenes zu wechseln. diese geht erst mal auf Ursachen suche und spricht dann über kosten mit mir. Die Fehlersuche habe ich angemerkt würde doch auch sicher was kosten, sagte der Meister mit abwinken; Jetzt beruhige dich mal, wir schauen erst mal was da los ist, dann sehen wir weiter.
    Ich werde berichten wie es weiter geht. Kommende Woche am Mittwoch habe ich einen Termin.

    die Werkstatt selbst würde wohl bei den meisten in Deutschland einen schrecken hervorrufen, da irgendwo versteckt im letzten Loch der stad, Dreckig und nur Russische Mitbürger da. aber alle extrem kompetent! Genau was ich gesucht habe. Kein vergleich zum :) der einem sofort alles aufschwatzen will.

    Schauen wir mal.
    Dann wollen wir mal hoffen, dass dein guter Ersteindruck auch weiterhin bestätigt wird. ^^
    B( . )( . )BS
  • Zwischenbericht.

    Das Auto war jetzt 2 Tage in der Werkstatt, zwecks Motor komplett reinigen und Leckstelle identifizieren.

    Im Ergebnis hieß es Ölabscheider komplett dicht und im Eimer und Ansaugbrücke Dichtungen n.i.O. und da hat es dann durch den Dichten Ölabscheider und irgendwie irgendwo Überdruck der dadurch entsteht an der ansaugbrücke die Dichtungen herausgedrückt und herausgesuppt. Haben jetzt beides wieder in Stand gesetzt. Kosten: 270€ incl der aufwendigen Fehlersuche. Schon ok. Original BMW Teile plus Fehlersuche plus Einbau der Teile. Geht.

    Ich kann mir wohl Videos angucken, die Zeigen wie es an bestimmten stellen Öl herausdrückt.

    Auto hole ich heute Abend ab.

    Ich habe ihm am Telefon gesagt, dass ich das nicht ganz glauben kann, weil Ansaugbrücke im Sommer gedichtet wurde, also neue Dichtungen bekam und auch neuen Ölabscheider. Der Ölverlust war davor da und auch danach wieder gekommen.
    Er meinte sie haben den Ganzen Motor über mehr als 2 h laufen gehabt und im sauberen Zustand beobachtet und es kam definitiv nur dort raus. An anderen möglichen stellen haben sie extra genau hingesehen (Ölfiltergehäuse, Ölwanne, etc.) und nichts aber auch gar nichts sehen können.

    Mal sehen ob der jetzt trocken bleibt.
    Ich berichte in 2 Wochen wieder ob es noch suppt oder nicht. wenn es wirklich nur das war, wonach es überhaupt nicht aussah für mich, hätte ich das auch selbst machen können.
  • Da passt was nicht. Entweder hat die Werkstatt Mist erzählt, oder du hast es nicht richtig verstanden. In der Ansaugbrücke ist normalerweise kein Öl, das heraussuppen könnte – es sei denn, der Ölabscheider ist defekt oder es entsteht zu viel Blow-By-Gas. Dann kann Öl über die KGE in die Ansaugbrücke gelangen. Wenn aber der Ölabscheider verstopft sein sollte, ist auch die KGE verstopft (der Ölabscheider ist Teil der KGE).

    Bei verstopfter KGE entsteht ein Überdruck in Kurbelgehäuse. Dann drückt es Öl aus den Dichtungen des Kurbelgehäuses (nicht der Ansaugbrücke) heraus.
  • An der KGE kann da immer haufen Öl in die Freiheit gelassen werden, wenn da was nicht stimmt. Was mich nur wundert, da oben war nichts zu sehen. Ich hatte fest angenommen der Ölverlust muss irgendwo im Unteren Teil sein oder auf halber höhe vom Motor, denn oben schien alles Trocken.

    Ja wie gesagt, ich schaue mir mal an wie das sich die Tage verhält. Und schaue mir deren Videos mal an.
    Dann sage ich nochmal was daraus geworden ist.