Bremsscheiben: 3/4 Jahr alt und Schüttelfrost ....

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich würde die Werkstatt auch mal höflich drauf ansprechen, ob denn die Nabe UNTER der Bremsscheibe SPIEGELBLANK geputzt wurde, ob die Scheiben TROCKEN (kein Fett, Kupferpaste o.ä.) montiert wurden, ob die Führungshülsen der Sättel getauscht wurden, Gängigkeit der Bremskolben geprüft wurden.
    Dazu die Frage: wie alt sind die Bremsleitungen? Die quellen gern nach innen - ergo nicht sichtbar - zu. Ein Austausch nach nun mehr 14+ Jahren wäre kein Beinbruch.

    Ansonsten sind hier mal im Überblick alle relevanten Punkte zusammengefasst:



    Ansonsten steht schon alles oben zum Thema "Zustand der Achse prüfen".. davon haben leider zu wenig Leute wirklich Ahnung, was den E39 angeht.
  • blue_racer schrieb:



    Dazu die Frage: wie alt sind die Bremsleitungen? Die quellen gern nach innen - ergo nicht sichtbar - zu. Ein Austausch nach nun mehr 14+ Jahren wäre kein Beinbruch.

    Ansonsten sind hier mal im Überblick alle relevanten Punkte zusammengefasst:



    Ansonsten steht schon alles oben zum Thema "Zustand der Achse prüfen".. davon haben leider zu wenig Leute wirklich Ahnung, was den E39 angeht.

    Um Missverständnisse Vorzubeugen, Du meintest sicherlich das Alter der Bremsschläuche :D
  • Die Gummilager deiner Querlenker/Schubstangen vorne sind fertig. Das ist ohne Ausbau nicht zu erkennen. Musste meine BMW Werkstatt auch schon mal zwingen, die auszutauschen wegen Bremsrubbeln. Die waren sowas von fertig. Das siehst Du nicht, der Tüv auch nicht. Du kannst die Scheiben wöchentlich tauschen wenn du das nicht behebst. Die 8 Zylinder haben eine andere Vorderachse mit Kugelumlauflenkung, daher sind die nicht direkt mit den 6 Zylinderachsen vergleichbar.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chris11 ()

  • Die kann man auch auf der Bühne Prüfen, machen die nur nicht, weil wenn der Kunde sieht, das die mit dem Brecheisen da dran gehen, sagt der die hätten die Kaputt gemacht.
    Hatte ich auch schon so nen Kandidaten, aus dem Grund mach ich sowas bei Leuten nicht mehr, die mir merkwürdig erscheinen oder ich nen schlechtes Bauchgefühl habe.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39
  • Klaga schrieb:

    blue_racer schrieb:

    Dazu die Frage: wie alt sind die Bremsleitungen? Die quellen gern nach innen - ergo nicht sichtbar - zu. Ein Austausch nach nun mehr 14+ Jahren wäre kein Beinbruch.

    Ansonsten sind hier mal im Überblick alle relevanten Punkte zusammengefasst:



    Ansonsten steht schon alles oben zum Thema "Zustand der Achse prüfen".. davon haben leider zu wenig Leute wirklich Ahnung, was den E39 angeht.
    Um Missverständnisse Vorzubeugen, Du meintest sicherlich das Alter der Bremsschläuche :D
    Natürlich meinte ich die Bremsschläuche. :top:
  • War nun bei der Werkstatt nochmal. Alles kontrolliert. Seite gestern Abend ist ruhe eingetroffen. Ich muss sagen, so ein schönes Fahren und auch bremsen hatte ich noch nie... Das Auto bremst nun hervorragend. Beim bremsen kein Lenkead zittern, kein verziehen von der Spur. Man KÖNNTE sogar freihändig bremsen. Alles ist nun Perfekt.
  • chris11 schrieb:

    Die Gummilager deiner Querlenker/Schubstangen vorne sind fertig. Das ist ohne Ausbau nicht zu erkennen. Musste meine BMW Werkstatt auch schon mal zwingen, die auszutauschen wegen Bremsrubbeln. Die waren sowas von fertig. Das siehst Du nicht, der Tüv auch nicht. Du kannst die Scheiben wöchentlich tauschen wenn du das nicht behebst. Die 8 Zylinder haben eine andere Vorderachse mit Kugelumlauflenkung, daher sind die nicht direkt mit den 6 Zylinderachsen vergleichbar.
    Genauso ist es. Die Vorderachsen, wie sie im E34/E32 und auch im E39 V8 verbaut sind, können sehr "Tückisch" sein. Ob es nun die Gelenke der Querlenker oder die der Druckstreben sind, diese können tatsächlich nur bei ausgebauten Zustand auf Fehlerfreiheit Untersucht werden. Ist der Wagen auf der Bühne aufgebockt, dann bekommen die Konuse einen anderen Winkel und somit wird Spielfreiheit Vorgegaukelt. Eigentlich ist diese VA mit Kugelumlauflenkung , eine Unterdimensionierte Vorderachse, die auch besonders bei den E32 Modellen immer wieder Anlass zu Reparationen und imensen Teileaustausch Bekannt ist. Auch die grossen Buchsen der Druckstreben sind nicht besonders lange haltbar.
  • Ich klinke mich mal hier mit ein, da mein Problem ähnlich ist.
    Ich hatte bei meinem 520i beim Kauf wie eine leichte Unwucht. Beläge waren ca 6tsd KM zuvor erneuert worden, ohne Scheiben. Auf meiner Urlaubstour habe ich dann in den Alpen meine Scheiben geschrottet, mit Hänger und Moppeds über nen richtigen Pass, hat sie mir blau genommen :D .
    Ich musste die Bremsen aus Zeitmangel noch was ziehen und habe die dann im Spätherbst gegen normale ATE Scheiben und Beläge getauscht.
    Bremsleistung und Wirkung ist gut aber das Schlagen in der Lenkung immer mehr geworden. Ist auch egal aus welcher Geschwindigkeit ich leicht Bremse es schlägt. Trete ich dann beherzt in die Bremse hört das Schlagen dann nahezu auf. Ich bin dann heute endlich mal dazu gekommen auf die Grube zu fahren und habe in der Lenkung gefühlt. An den Köpfen ist kein Spiel, ich habe die Spurstangen in Verdacht. Es macht beim hin und her lenken klack klick und an den Faltenbälgen spürt man es auch, links mehr als rechts.
    Ich werde jetzt mal Köpfe und Spurstangen ordern und hoffe das es damit getan ist.
    Ist Lemförder Pflicht oder geht auch TRW? Sind die Faltenbälge immer dabei oder müssen die separat bestellt werden?
    Grüße Michael
  • Mit der Antwort habe ich gerechnet. Hoffentlich nicht, dann wirds teuer, Zubehör ist da wohl Sinnfrei. Wann oder warum gehen die evtl so früh hops? 146tsd ist ja keine Laufleistung Was geht da kaputt?Reparieren geht nicht?
  • @MWSC
    Dh die eine Lenkung kann ewig halten und ne andere früh am Ende sein. Dann kann man durchaus eine Gebrauchte im Fall der Fälle nehmen?

    Dann erst mal die Spurstangen tauschen und hoffen das es damit behoben ist. Vorher ist es eh nicht genau zu lokalisieren.
  • MWSEC schrieb:

    Der e39 hat als R6 keine Kugekumlauflenkung. Die haben nur die V8
    Ist mir klar, denn ich hab selbst nur nen 2,8 Ltr, der bekanntlich eine Zahnstange hat. Darum schrieb ich auch, von den Modellen, die die Kugelumlauflenkung haben, wie E32/34 und E39 V8 :D . Bei den Zahnstangen müssen nicht unbedingt die äusseren Gelenke defekt sein, es können genau so gut die Kugelgelenke sein, die am Ende des Zahnstangen-Gehäuses an der eigentlich Spurstange sitzen.
    Selbstverständlich kann man auch vom Autoverwerter eine gebrauchte Zahnstange verwenden. Letztendlich haben ja längst nicht alle E39 einen Verkehrsschaden.