Motor stirbt ab

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Motor stirbt ab

    Guten Abend,

    bin seit 6 Monaten e39 Fahrer und in der Zeit hatte ich schon einige Reparaturen, welche ich größten Teils selbst behoben habe. Mittlerweile weis ich aber nicht mehr weiter.

    525dA - EZ 2002 - 204tKm

    Problem:
    Auto geht einfach aus Anfangs ab 1/2 Tank, hier im Forum mich über die Kraftstoffpumpen informiert und geprüft, Kraftstoffpumpe im Tank war defekt sowie das Kabel unter der Rückbank durch, hat an der Schlauchschelle gescheuert. Neue Pierburg Pumpe verbaut und Kabel geflickt und neu isoliert.
    Fehler weiterhin jedoch viel zufälliger... Inlinepumpe geprüft, ebenfalls kaputt, ebenfalls neue Pierburg rein, läuft und liefert Ihre ~4bar.
    Fehler immernoch da, Auto bei BOSCH abgegeben, Stutzen vom Kraftstoffzulauf der HDPumpe undicht, neuer Stutzen rein, Auto wieder mitgenommen.
    Auto ging wieder aus nach ca 400km, dann mal nach 10 usw. nochmal Auslesen lassen KEIN Fehler abgelegt, Laufruhenmessung i.O., Drücke i.O., Injektorkorrekturwerte alle ~0,1. Beim Auslesen trat der Fehler natürlich nicht auf.
    Wieder Forum studiert... auf Verdacht Kurbelwellensensor gewechselt - ohne Erfolg.

    Problematik hat sich jetzt verlagert die letzte Woche keine Ausfälle unter Last, jedoch immer häufiger im Stand bzw. gleich nach Start oder an Ampeln. Motor läuft dann sehr unruhig und ist am kämpfen Leerlaufdrehzahl bricht dann immer weiter ein fängt sich kurz und stirbt dann irgendwann nach 30sec ab. An der Ampel vermeide ich das indem ich auf N die Drehzahl über 1000 halte. Funktioniert ganz gut. Ist aber keine Lösung...

    Was mich wundert ist das einfach GARNICHTS im Fehlerspeicher abgelegt wird. Hab jetzt noch zuhause den Kurbelwellensensor testweise zum einbauen.
    Ansonsten hätte ich noch im Verdacht CR-Drucksensor/Steckerkontakt oder CR-Druckregelventil ???

    Von mir gewechselte Teile:
    Nockenwellensensor
    Kraftstoffilter
    KGE
    Kraftstoffpumpe
    InLinePumpe
    Luftfilter
    Ölfilter + Motoröl Shell Helix Ultra 5W30
    Drallklappenausbau, Ansaugbrücke + AGR gereinigt

    Desweiter hab ich eine AGetriebespülung nach Tim Eckert machen lassen, was die Schaltvorgänge deutlich verbessert hat.

    Hoffe jemand weis Rat. :danke:

    Gruß
    Dominik
  • Schon mal probiert den Stecker des Luftmengenmesser abzuziehen? Und geschaut wie er danach läuft?
    Und wenn das Auto läuft wie ein Eimer Schrauben, kann ja die Laufruhemessung gar nicht in Ordnung sein!? :kratz:

    Lambdawerte kontrollieren sobald der Fehler auftritt.
    Angesichts der Tatsache, dass es nur um warmen Zustand auftritt, würde ich auch eher zu Falschluft tendieren. Sind alle Schläuche drauf? hat das Ladedruck System irgendwo eine Undichtigkeit? Sowohl das Druck- als auch das Unterdrucksystem?



    Fjordblue86 schrieb:

    Hast mal mit Bremsenreiniger den Ansaugtrakt abgesprüht und mal nen Blick auf den Lambdawert geworfen?
    Dabei ist aber die schmierende Wirkung des Diesel nicht zu vernachlässigen. Also beim Diesel ruhig etwas vorsichtiger mit Bremsenreiniger sein.
    B( . )( . )BS
  • Der Diesel hat gar keine Lambda-Sonden!
    Und Falschluft beim Turbomotor geht max. am Reinluftrohr zw. LMM und Turbo.

    Wenn dann ist das Ladedrucksystem undicht, das kann man aber abdrücken zum Testen.

    Wenn er aus geht, sind dann Blasen in der transparenten Dieselleitung vorn? => mal die Saugstrahlpumpe bzw. deren Schlauch geprüft?

    Und ohne ne Öldiskussion loszutreten: öl den mal besser auf 5W-40 um. ;)
  • Hab keine transparente Dieselleitung, also kann ich das nicht Prüfen. Würde das aber ausschließen, weil ich nach dem ausgehen schon öfters Zündung auf 2 gemacht habe zum entlüften - ist trotzdem abgestorben.
    Hatte mir vorher jedoch mal ein Transparenten PVC schlauch für Kraftstoff bestellt - hällt der die 4bar aus?

    Die Laufruhenmessung war i.O. weil der Fehler einfach zufällig auftritt. Jedoch am häufigsten im warmen Zustand im Leerlauf. Wenn die Karre sich mal nicht denkt heute ärger ich wieder, läuft der völlig normal und hat auch keine Abweichungen in der Leistungsentfalltung.

    NWS ist von HELLA - KWS welchen ich noch zuhause habe ebenfalls. Inlinepumpe von Pierburg und Kraftstoffpumpe von VDO.

    Iso vom NWS Stecker ist eingerissen, aber die Fasern innen unbeschädigt.

    Dieselrücklaufleitung (müsste es sein) von außen gammlig, aber dicht. Inlinepumpe wurde anscheinend schonmal ausgetauscht. Sieht man an den Schellen ganz gut.
    Bilder
    • 20180104_130127.jpg

      243,06 kB, 735×980, 80 mal angesehen
  • Hallo Dominik,
    wenn nichts im Fehlerspeicher steht, es aber so seltsame Ausfälle gibt, dann würde ich mal da schauen, wo die Fehler nomalerweise erkannt, ausgewertet und die Meldungen erzeugt werden. Das ist soviel ich weiß bei den Motorelektronik bzw. den Steuergeräten unterm Pollenfilter rechts. Vielleicht ist es da mal feucht geworden ....
    Viel Erfolg!
  • Dominik513 schrieb:

    Hab keine transparente Dieselleitung, also kann ich das nicht Prüfen.
    vorne im Motorraum, vom Dieselfilter zur Hochdruckpumpe ist die bei dir nicht transparent? Dann zieh die Leitung ab und schaue wie der Diesel ankommt. Würde das aber ausschließen, weil ich nach dem ausgehen schon öfters Zündung auf 2 gemacht habe zum entlüften - ist trotzdem abgestorben.
    Hatte mir vorher jedoch mal ein Transparenten PVC schlauch für Kraftstoff bestellt - hällt der die 4bar aus?

    Die Laufruhenmessung war i.O. weil der Fehler einfach zufällig auftritt. Jedoch am häufigsten im warmen Zustand im Leerlauf. Wenn die Karre sich mal nicht denkt heute ärger ich wieder, läuft der völlig normal und hat auch keine Abweichungen in der Leistungsentfalltung.
    Du musst das auch auswerten, wenn der Fehler anliegt und nicht wenn alles in Ordnung ist.
    B( . )( . )BS
  • Der Fehler tritt Nie nach Kaltstart auf, erst wenn er warm ist. Hab auch schon mal drüber nach gedacht das es ein wärme Problem irgendwo sein kann. Weil ich habe noch Folgendes Phänomen, das Einstellen der Wärme an der 2 Zonen hat keine Auswirkung auf die Luft die rauskommt, ich kann die Heizung nur durch drehen am Stellrad überm Monitor regulieren. Hab mir bisher aber nie Gedanken drüber gemacht. D.h wenn ich oben das Rad auf 2 Balken Rot habe und unten jedoch 20° eingestellt sind, kommt aus der Lüftung trotzdem max. wärme.

    Eventuell wird dadurch das Steuergerät zu heiß ? ?( Läuft da überhaupt irgendwo Heißluft vorbei?

    Edit: Ist leider nicht so einfach im passenden Moment eine Werkstatt aufzusuchen, benutz das Auto ausschließlich zum Pendeln... Und falls es mal beim Einkaufen passiert, ich direkt zum Auslesen fahre und mich freue um den Fehler vorzuführen ist auf einmal alles wieder in Ordnung. Als wenn der mich ärgern will. :thumbdown:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dominik513 ()

  • Das ist einfach ärgerlich mit Fehlern die immer mal auftreten und mal nicht. Hier hilft oftmals auch mit Fon bzw. Heißluftpistole und Eis-bzw Kältespray den Fehler künstlich zu verursachen und in somit vielleicht sogar orten zu können.
    B( . )( . )BS
  • So Haubenzug gewechselt und letztendlich dann auch den KWS. Wurde ohne Dichtring geliefert, hatte aber zum Glück noch einen.

    Sind die Metallspan Ablagerung normal ? Bisher 150km ohne Ausfall, das heißt aber noch lange nichts. :D
    Bilder
    • 20180121_165909.jpg

      162,57 kB, 735×980, 22 mal angesehen