Soundoptimierung im E39: Was ist machbar ohne die Serienoptik abzuändern?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Das habe ich eben mal auf die Schnelle mit dem Handy Aufgenommen,Xtrons mit Serien Lautsprecher, ohne Extra Endstufe und ohne Sub,der aber noch kommt,Kling im original Echt nicht schlecht und hat dafür das noch kein Sub drin ist auch noch recht passablen Bass,habe das System ohne Bässe in der Ablage hinten
  • Wirst wahrscheinlich dass Stereo System haben wie ich ^^ So in Etwa klingt meine auch, nur Dröhnt es etwas mehr. Ich bin jedenfalls nicht so zufrieden mit.
    Aber dass Xtrons passt gut ins Interieur, da kann man nix sagen. Welches hast du? Die Octacore Version? Wie schnell ist es eigentlich gestartet wenn man ins Auto Einsteigt, und wie Stabil läuft die Software drauf?
    Aktuelles Fahrzeug: BMW E39 523i, BJ. 10/1996 Arktissilber, 301000km, 8,8l/100km (Stand 30.3.2018)


  • Da könnt ihr euch es reinziehen. Dass Dröhnen kommt da ganz gut rüber, ist aber etwas lauter als ich es normal habe. Habe Loudness, BassBoost etc. Standardmäßig aus, einzig bei 80Hz habe ich etwas angehoben dass mehr Bass zur Verfügung steht.

    Habe es in 4k hochgeladen, braucht noch etwas um zu verarbeiten.

    Habe dann Mal den HPF auf 125Hz Gestellt, da ging es Komplett ohne Dröhnen, nur war dann der Bad Komplett Flöten. Also werde ich um einen Subwoofer nicht herumkommen, weil des ist ja sonst ne Krankheit. Und gerade so Lieder wie das "Take a Look Around" überfordern dass System total.

    Ist echt Fix des Xtrons, gefällt mich gut, werde ich mir in 1-2 Monaten auch rauslassen wenn dass Soundystem mich wieder Glücklicher macht ^^
    Aktuelles Fahrzeug: BMW E39 523i, BJ. 10/1996 Arktissilber, 301000km, 8,8l/100km (Stand 30.3.2018)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dr.DOHC ()

  • ohne es gehört zu haben (ist im Büro gesperrt :-))

    Das dröhnen ist ja in genau dem Bereich 60-120Hz und 80Hz ist eine hervorragende dröhn Frequenz ;-), wenn man die noch anhebt, dann dröhnt es eben. Wenn dann noch alle Teile drumherum nicht bedämpft sind, dröhnt es eben mehr.

    Dröhnen ist keine Eigenschaft von Lautsprechern an sich, sondern der Art wie sie verbaut und eingestellt sind und welche Resonanzen am Einbauort auftreten. Ein Lautsprecher an sich dröhnt in erster Instanz in der Regel nicht!

    Das kannst du ganz einfach herausfinden indem du den Speaker aus dem Gehäuse nimmst, dann hört es schlagartig auf zu dröhnen ;-).

    Also nochmal:
    Falsches Gehäuse, Resonanzen am Gehäuse und Drumherum plus angehobene "dröhn-Frequenzen (~80Hz)" --> DRÖHNEN!
    Und das wird auch mit einem neueren besseren Radio, oder sonst was an Elektronik weggehen.

    Selbst wenn du einen Bass/Subwoofer betreibst wird es dröhnen, da du nicht bei 125Hz trennen wirst. Falls doch, ist es keine gute Idee;-)

    Wo kommst du denn her?
  • Ich komme aus dem Raum Nürnberg/Fürth.

    Habe halt nur leider die 80Hz zum anheben, den Bass boost wollte ich Ned nehmen, Loudness macht es auch nicht besser schätze ich. Und habe nur mit dem HPF rumgespielt, deswegen die 125Hz.

    Ich könnte die Gehäuse alle Dämmen/Verstärken und diese mit Dämmwolle Füllen, dass sollte es eventuell ja schon verbessern, aber Dröhnen ist ja wie du sagstest wenn etwas ungewollt in Resonanz Gerät. Türpappen sitzen aber fest.

    Ja wird an den Gehäusen liegen, aber kenne mich damit nicht allzu gut aus, meines ist eher die Rohe Elektronik ^^
    Aktuelles Fahrzeug: BMW E39 523i, BJ. 10/1996 Arktissilber, 301000km, 8,8l/100km (Stand 30.3.2018)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dr.DOHC ()

  • Einen Kleineren von Rockford Fosgate oder ähnlichen (kenne ich als einzige die Gute Subwoofer machen, aber bin da nicht sehr bewandert, ich bitte dies zu entschuldigen), ich habe entschieden dass ich erstmal Geld Zusammenhole (mache bald meinen Techniker deswegen muss ich sparen ;) ) um es richtig zu machen, dann aber Komplett. Die Gehäuse werde ich trotzdem Verstärken und Dämmwolle einfüllen, nur würde ich mich dann hier beraten lassen, da hier echte Kompetenz am Drücker sitzt. Und man kann bei so Anlagen viel falsch machen...
    Aktuelles Fahrzeug: BMW E39 523i, BJ. 10/1996 Arktissilber, 301000km, 8,8l/100km (Stand 30.3.2018)
  • ja ok, verstehe. kein problem.
    auch beim subwoofer gilt. richtiges/passendes gehäuse zum speaker geht über alles. und rockford sind nicht die einzigen die gute subwoofer bauen ;)
    als ich so mitte der 90er mit car hifi angefangen habe, war rockford allerdings eine marke vom anderen stern ;) hat sich bischen gelegt der hype um rockford. die subwoffer sind aber sicher noch brauchbar.

    wie die gehäuse in den türen gedämmt werden hast du ja auf bildern hier gesehen. wichtig ist, dass der lautsprecher eine feste unterlage für die montage bekommt. also einen holz oder metallring. direkt auf das plastik geschraubt ist nicht soo opptimal.
    wenn der richtige speaker da drn ist und das gehäuse dicht ist geht da schon richtig remmi demmi.

    ach so wenn du das gehäuse beklebst nimm nicht das dickste alubutyl, wenn du zu viel aufträgst, kann passieren dass die türverkleidung dann sehr eng drauf sitzt und nicht mer richtig auf die tur geht.
    genau das gleiche bei dem holzring/metallring. wenn der zu dick ist hast du das gleiche problem. lautsprecher knallt gegen türverkleidung weil er zu weit vorne sitzt.

    aber als angehender techniker wirst du das sicher gut im auge haben wie das ganze passt.;-)

    viel s(b)ass.
  • Ich bin anfangs auch auf ein 1-DIN Radio gegangen (Kenwood BT92SD), mit DSP, Hertz-Lautsprechern, Dämmung und Bose-Subwoofer ging das mega gut, aber die Optik war grusselig.

    Das Du mit HPF angefangen hast zu spielen ist gut und richtig, aber ohne Subwoofer leider nur mit Bassverzicht möglich. Wenn Du dann mal nen Subwoofer drin hast, bekommst Du aber damit guten Klang und Lautstärke hin, weil Du die 13er Lautsprecherchen von tiefen Tönen (ich bin immer so bei 100..120Hz) enlasten kannst, das übernimmt ja der Sub hinten.

    Den Bose Sub kann ich nur empfehlen, ich baue die Dinger ja am laufendem Band um, bin bei über 80 Stück mittlerweile. Großteils landen die sogar in Limos, obwohl die da nicht den Klang/Lautstärke wie im Touring erreichen können. Wenn man die Bleche vom Seriesub raus nimmt, kommt aber durchaus gut Bass an vorn. ;) Für den Alltag absolut ausreichend, nen dB-Drag wirst Du damit aber nicht gewinnen.

    Und das OctaCore-Xtrons (hab ich seit 7 Monaten drin) ist absolut genial, auch wenn DSP (was mein Kenwood hatte) fehlt. Klanglich ist es absolut in Ordnung und die ganzen Spielereien (I-BUS App, Navi, Youtube etc.) sind einfach mal genial! Die Threads zu den Themen kennst Du sicher!?
  • blue_racer schrieb:

    (ich bin immer so bei 100..120Hz)
    Das ist etwas zu hoch. max 80 @ 12 oder 18 db. In der Regel machen die 13er kaum weniger als die 80, gut verbaut vielleicht mit ach und Krach 70Hz dann fallen sie massiv ab. Den Sub so hoch spielen zu lassen, damit er dann auch an Frontsystem bei der hohen Trennung ankoppelt, macht zu 100% einen grausigen Sound.
    Oder der Subwoofer wird normal tief getrennt und die 13er so hoch wie du es machst, dann gibt es ein Mega Loch im Frequenzgang, was zu 100% auch sehr bescheiden klingt.
  • Ich glaub wir reden aneinander vorbei oder ich hab mit HPF das falsche Kürzel erwischt. ;)
    Die 13er Lautsprecher haben keine Frequenz unter den 100..120Hz mit 12dB Anstieg bekommen, weil die bei höherer Lautstärke sonst zu kratzen/scheppern anfangen.
    Der Sub bekommt alles unterhalb 200Hz, ebenso mit 12dB, bzw. hat de Bose einen internen, festen Filter. Trennfrequenz unbekannt.
    In jedem Fall mit Überschneidung der Filtergrenzen um keine Lücken zu bekommen.
  • Ne wir haben uns schon richtig verstanden :)

    Der 13er ist viel zu hoch getrennt und der Bass erst recht.

    So wie du es beschreibst ist es, mit Verlaub, totaler Murks und kann per-se keinen ordentlichen ´Klang im Bass und Oberbass liefern

    Wenn der 13er bei einer Trennung von 80Hz schnell klirrt und verzerrt, ist er nicht richtig verbaut und/oderr der Verstärker liefert nur Schrott bei höheren Lautstärken. Ich glaube hier ist das zweitere der Fall. Meiner klingt mit einer 80Hz Trennung mit 12 dB auch bei höheren Lautstärken absolut sauber.

    Einen Subwoofer bis 200Hz spielen zu lassen grenzt an Leichenschändung ;(
    EDIT: Ach so der Sub hat noch intern einen filter der tiefer trennt? Dann geht's vielleicht noch. Der TMT ist aber ganz schön hoch getrennt. Zu Hoch. Das gibt eindeutig eine Lücke-. Je nachdem wo der Sub intern seine Trennung hat.

    Leute. So wird das nichts mir ordentlicher Musik im e39... :bad:
  • Also ich kann sagen, wenn der 13 sehr gut verbaut ist (habe bereits einige getestet) und man genug saubere Leistung zur Verfügung stellt (hier ist ein normaler Radioausgang das schlechteste und eine ordentliche Endstufe das beste: alles dazwischen ist möglich) ist 80 Hz ein guter Wert wenn man etwas pegeln will. Für SQ Anlage wäre sogar eine Okrave tiefer (63hz) denkbar. Bei einem 13er in dem Gehäuse aber nur schwer erreichbar. Also 80 Hz mit 12 oder 18 dB. Hier bisschen aufpassen wegen der Phase. 12 dB ist immer gut. Ich weiß ja nicht was du vorne verbaut hast.

    Auch ist es so, egal wie man verbaut und gut einstellt, eine normale Radioendstufe (in der Regel Billigverstärker) klirrt extrem schnell wenn man laut macht und die Lautsprecher verzerren/scheppern. Mehr Power ist immer gut. Dann Verzerrt es später-. BZW bei höherer Lautstärke.

    Der Sub sollte ja bestenfalls lückenlos an den TMT ankoppeln, und das ist nicht leicht!!! Dazu müsste man die Trennfrequenz eben so wählen dass sie zusammenspielen. Je höher der TMT getrennt ist, desto schwieriger ist das und desto mehr hört man am ende, dass der Bass aus dem Kofferraum kommt. Und das ist :-\ nicht cool.
    Und da habe ich eben Zweifel an dem BOSE Sub. Dass er das, was man eigentlich für ordentlichen Bass im Auto und vor allem saubere Ankopplung an den TMT tun muss, nicht kann.

    Eine Messung würde schnell Aufschluss bringen darüber was er macht und was nicht und wie man es an die 13er ankoppeln kann/könnte. Und ob das überhaupt gehen kann.

    Aber den TMT höher al 80 Hz zu trennen ist nicht üblich und kann von keinem Subwoofer der Welt aufgefangen werden. Wenn man mehr auf Klang aus ist und weniger auf Lautstärke, kann man vorne die Trennung noch tiefer setzen. Sagte ich ja schon.

    Nur für den Fall es passt von der Trennfrequenz, muss nur noch die Phase und Laufzeit stimmen. Erst dann klingt es. Da du mit 12 dB trennst und damit di e Phase um 180° drehst kannst du probieren mal den Sub zu verpolen, das dreht die Phase wieder zurück. Es muss maximale Addition erreicht werden zwischen dem 13er und dem sub. Selbiges gilt natürlich auch für HT. Das häufigste Setup sieht dann in etwa so aus:

    Sub: Verpolt
    TMT läuft normal
    HT wieder Verpolt

    etc.

    Nur um das zu verdeutlichen was das bedeutet, mal ein paar angaben zu meinem Setup:

    Sub Trennung 34Hz @ 12 dB verpolt
    TMT 80Hz @ 12 dB und 4000 Hz @12dB
    HT: 5800Hz @12 dB verpolt

    Natürlich Laufzeiten und Pegel eingestellt etc. auch die Seiten sind bei mir etwas unterschiedlich getrennt (um es einfach zu halten nicht angegeben), weil, was wichtiger ist als die elektrische Trennung ist die Akustische Trennung. Das muss passen. Kann dann mitunter so aussehen im Auto, dass linke Seite anderes getrennt ist als rechte Seite etc...
  • Mir ist eben wichtig dass ich Klang habe, ein dB Contest ist dann eher was für andere ;)

    Da ich aktuell wenig Zeit habe (Vorbereitung auf die Technikerschule und auffrischen der Ganzen Formeln und Grundsätze...) habe ich mir alles Sauber Notiert und werde dann eben bessere TMT/HT Verbauen, die Gehäuse Dämmen/Vertärken und mit Dämmwolle füllen.
    Dann wird hoffentlich der Klang eher meinen Wünschen entsprechen. An der Subwooferlösung arbeite ich noch, wie ich in im Interieur dass meiste Heraushole mit einem Subwoofer.
    Mir ist Bass wichtig der Klanglich passt und mir nicht die Nummernschilder Wackeln lässt, auch soll meine Anlage "nur" so manch Serienanlage ebenbürtig werden, so mit Laufzeitanpassung und Akustischer Trennung hab ich noch nicht viel am Hut gehabt ^^

    Der Reserveradmuldensub macht mir Kopfweh. Ich weiß dass diese Subs relativ Sauber berechnet/Abgestimmt sind. Nur liegt eben die Reserveradmuldenabdeckung da drüber, die wird denke Ich, doch einiges Abschwächen.
    Was meine Idee war (eher eine Gedankenspielerei), vom E60 die Beiden Zentralsubwoofer einzubauen. Nur muss ich erstmal mir Maß der Subs nehmen (kenn jemanden der mich die Maße aufnehmen lässt), den Innenraum vermessen, Schlupflöcher finden und die Teile dann Dementsprechend Sinnvoll Montieren. Unterm Sitz wäre eine Idee, bzw. Unterm Sitz am Gestell, nur da muss ich mir Ordentliche Wohlüberlegte Gedanken machen (Klappern, Bauraum, Kabelführung, Genug Platz für die Fondpasssagiere, Erhaltung der Mech. Funktion der Sitze), auch was Kabelführung, Endstufe, Passfilter etc. Angeht. Ich will es Ordentlich machen, ohne meinen Kompletten Kabelbaum zu zerrupfen.

    Ich würde Günstig an 2 Stück dieser Dinger kommen, deswegen meine Gedankenspielerei. Wenn diese Idee natürlich Limburger-Käse ist, bitte mitteilen :)

    Ein anderes Radio wird auch mal Kommen (Xtrons Octa mit DAB+, Resler Interface, Ibus app und meiner Eigenen DAB+ Phantomspeiseplatine welche ich grad am ertüfteln bin) nur aktuell muss mir mein Pioneer Aureichen.

    Akustik ist offensichtlich ein elendiges Hexenwerk für mich als Elektroniker ^^
    Aktuelles Fahrzeug: BMW E39 523i, BJ. 10/1996 Arktissilber, 301000km, 8,8l/100km (Stand 30.3.2018)
  • Auch wenn meins nich unbedingt das beste in den Augen der "Audio Profis" ist schreib ich gerne auch meinen teil zu.
    Ich habe ein Dynavin N6 mit Eton Pow 130.2 (TMT u. HT) und hinten die 140 Coax natürlich alles schön mit Alu gedämmt und dazu noch ein VBP Subwoofer.
    Die LS werden von einer Audio Systems 165.2 versorgt und der Sub von einer DLC CC 500.
    Dazu habe ich noch ne kleine Zusatz Batterie unter'm Reserverad da ich ziemlich krasse Spannungs Probleme hatte.
    Ich bin immer noch nach einen Jahr zufrieden.

    Ps: auf 95db kommt man damit auch, also mehr als die meisten im alltag brauchen.
    Hoffe ich konnte helfen.
  • Dr.DOHC schrieb:

    ..

    Der Reserveradmuldensub macht mir Kopfweh. Ich weiß dass diese Subs relativ Sauber berechnet/Abgestimmt sind. Nur liegt eben die Reserveradmuldenabdeckung da drüber, die wird denke Ich, doch einiges Abschwächen...
    Da kann ich Dir ne Aspirin reichen. ;)
    Dem Sub (speziell dem Bose), is es absolut egal ob der Einlegeboden oder das dicke Holzbrett (Touring) drüber liegen. Selbst ein Luftdicht zugestopfter Kofferraum (mit Reisetaschen) zum Beispiel dämpft den Pegel nur marginal. Was (zumind. bei der Limo) aber unheimlich gut dämmt, ist eine z.B. mit Butylmatten ausgekleidete Mulde/Bodenblech.. dann is der Sub wirklich eingeschlossen. ;)