Soundoptimierung im E39: Was ist machbar ohne die Serienoptik abzuändern?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich komme aber aus Fürth...Wie kommst du auf Hamburg? :D

    Oder hats in der Usermap was verhauen?

    Bin aber leider etwas sehr weit weg von Hamburg. War da mal dort (schöne Stadt ^^) Aber sonst halte ich mich hauptsächlich in Nürnberg/Fürth auf.
    Aktuelles Fahrzeug: BMW E39 523i, BJ. 10/1996 Arktissilber, 315000km, 7,6l/100km (Stand 18.7.2018, Getankter Verbrauch)
  • Ich habe damals erst mal einen Verstärker eingebaut. Hatte ein normales org. Radio drin. das hat auch ausgereicht. Die normalen Lautsprecher machen schon was her, wenn sie auch was richtiges zugespielt bekommen. Ich habe immer noch das org. Radio drin und zusätzlich einen CP600. Allein die Endstufe brachte deutlich mehr Tiefgang ! War alles Plag and Play beim Einbau.
  • soll ich mal? ich bin mal ehrlich.
    Hab das vor über 10 Jahren mal zu optimieren versucht. Fahre aber einen Touring. Meine Maßgabe war aber ganz klar unbedingt bei der Serienoptik zu bleiben. Subwoofer im Kofferraum hinter der rechten Abdeckung, 12fach MP3 Wechsler in der linken Abdeckung. Rainbow-Lautsprecher vorn, die Hochtöner in den Spiegeldreiecken. Verstärker. Original Radio ist ein Professional. Türen gedämmt. Hintere Lautsprecher original belassen. Ich brauche kein Bum-Bum. Ich stehe auf klare Höhen und ein schönes Bühnenbild. Im Wohzimmer stehen Bowers&Wilkins.

    Die Ergebnisse: vom Subwoofer kommt vorn nicht genug an. Meine Maßgabe, den Klang des Bose-Systems im damaligen Audi A4 zu erreichen, wurde nicht erfüllt. Die HiFi-Werkstatt argumentierte damals damit, dass das original-Radio der Flaschenhals in der Konfiguration sei. Da ich das damals nicht "Schlucken" wollte, haben wir mal kurz ein damals modernes Radio angesteckt. Danach hatte ich keine Fragen mehr :(

    Ich hab in das Thema runde 1,5kÖcken versenkt. Das Beta im alten Golf4 meiner Frau klingt nicht schlechter :übel: :übel: :übel:

    Ich bin nicht unzufrieden, aber bei dem Betrag hätte ich schon gern einen Konzertsaal gehabt.
    Hab dann im 2. Step noch bei ´nem Menschen hier in L.E., der Preise bei internatinalen Car-HiFi Events abräumt, Feinschliff betreiben lassen. Der hat Einbaufehler gefunden und weiter optimiert. Das hat viel gebracht. Doch das Niveau Bose erreiche ich nicht. Es sind schon Leute mit original A6 Anlagen (nicht Bose) bei mir mitgefahren. Nachdenklicher Blick, Sorgenfalten. Da bin ich schon deutlich besser. Aber Bose erreiche ich- wie gesagt- nicht.
    meine Glanzrolle: der Schöne und das Biest.

    * * *

    Ich bin heißblütig, habe oft "Schaum vor´m Maul". Das geht schon frühmorgens beim Rasieren und Zähneputzen los.
  • f-dutchman schrieb:

    Aber Bose erreiche ich- wie gesagt- nicht.
    wäre ehrlich gesagt auc nicht mein anspruch. hab noch nichts von bose gehört was mich vom hocker reißt, schon gar nicht das zeug was in den alten a6 oder a4 sline modellen drin ist ....

    es ist besser aös serie, aber weit weg von dem was man für gleichen preis erreichen kann wenn man was vernünftiges verbaut.

    sorry, aber wer bose versucht nachzubauen, der hat nichts anderes verdient als BOSE SOUND :lol:
  • nein.
    erstens hat jeder einen anderen Geschmack und andere Hörgewohnheiten.
    zweitens: ich habe Bose nicht nachbauen lassen. Es ist nicht eine einzige Bose-Komponente verbaut worden. Doch mir persönlich hat Bose im A4 damals ganz gut gefallen.
    meine Glanzrolle: der Schöne und das Biest.

    * * *

    Ich bin heißblütig, habe oft "Schaum vor´m Maul". Das geht schon frühmorgens beim Rasieren und Zähneputzen los.
  • Ich hab ja noch mein Recht Junges (2,5Jahre) DAB+ 1Din Verbaut, was natürlich eine Bedeutend bessere Endstufe besitzt als dass OEM.

    Ich habe mir meinen kleinen Maßnahmen Katalog zusammengestellt: Gehäuse Dämmen, Stabilität einbringen, die LS Stabiler befestigen, dann vorn Mal neue TMT/HT, zwischendrin dann auch Mal einen Subwoofer, je nach dem was des Budget hergibt.

    Ich denke mit den Maßnahmen ist der Klang dann vorerst ok, Richtig "Krachen" lassen kann ich es aber erst nach dem Techniker. ^^
    Aktuelles Fahrzeug: BMW E39 523i, BJ. 10/1996 Arktissilber, 315000km, 7,6l/100km (Stand 18.7.2018, Getankter Verbrauch)
  • Sauber. So muss das aussehen.
    für ein wenig bessere Impulstreue kann man den Speaker mit Holzleim an die Metallplatte ankleben, und dann festschrauben.
    Der Holzleim lässt sich gut lösen hinterher und sorgt für eine harte und gute Ankopplung an das Gehäuse. Aber hier sprechen wir bereits von HighEnd unterschieden :)

    Hab meine aus holz gemacht. Hat ja nicht jeder eine CNC fräse im Keller. Ansonsten würde ich sowas sofort machen.
  • blue_racer schrieb:

    Sprich eine steifere Ankopplung bringt auch noch mal besseren Klang?
    Ja rein physikalisch ist es etwas besser, und der Lautsprecher ist zusätzlich abgedichtet. Wenn man aber eh schon auf einem extra ring angekoppelt hat, wird der Unterschied durch das ankleben aber jetzt nicht gewaltig sein. Alle Maßnahmen zusammen die auch kleine Effekte bringen machen dann schon was aus. Ganz nach dem Motto; "Kleinvieh macht auch Mist".

    Der Sprung vom BMW originalzustand mit lausiger original Montage hin zu 1) besserer Speaker mit 2) Aufbau auf Montagering und 3) Einkleben mit Holzleim und 4) Bedämpfen des Kunststoffgehäuses ist dann gewaltig im unterschied zum BMW Originalzustand!
  • Ok du hast sogar die türbleche gedämmt. Fährt sich besser, beim BMW ist aber das Besondere, dass eben nicht auf die Tür gespielt wird, was voll gut ist; man kann voll laut Musik hören und wenn einer draußen steht, hört der nichts davon, nicht wie bei den ganzen gti Fahrern mit bum bum Anlage drin die draußen lauter zu hören ist als drin ;)

    Da es ein extra Gehäuse gibt, schwingt die Tür auch nicht wirklich mit und eine Dämmung bringt nicht sehr viel für den Klang, aber eben für das Fahrgeräusch und Fahrgefühl.

    Der Montagering auf das Gehäuse wäre hier wichtiger als die Türdämmung.

    Türpappe kann man schon machen, muss aber auch nicht unbedingt. Wird bei dem Konzept nicht gerade das auschlaggebendste sein. In anderen Autos, wo die Lautsprecher direkt auf die Tür spielen ist es aber unabdingbar.

    Bisschen zu viel gemacht, aber es schadet ja nichts. ;)
    Saubere Arbeit! Lautsprecher Aufbau und Dämmung des Gehäuses sieht so aus wie es soll. Besser kann man es ohne wesentlich mehr Aufwand zu betreiben im E39 nicht machen!

    In der Art würde ich es dem TE auch empfehlen. wenn er den aufwand nicht betreiben will, kann er die Tür und Türpappenbeklebung erst mal weglassen, da der 13er nicht auf die Tür spielt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von bemka02 ()

  • Danke.
    Es klingt in jedem Fall wesentlich satter.
    Da ich aber alles in einem Zug gemacht habe, kann ich die Einzelnen Arbeiten nicht werten. Also nur das Gehäuse mit Dämm-Matte einpacken genügt? Alu-Butyl sieht nett aus und fühlt sich wegen der Anschaffungskosten wertiger an.. und ist leichter. Aber ich finde bei einem 2t Geschoss kommt es auf die 5kg/Tür nicht an.
    Der satte Klang beim Tür Schließen ist natürlich sehr nett.

    Aber für mich nochmal: so ein Blech unterm Lautsprecher und/oder der Holzleim wären jetzt noch das i-Tüpfelchen?
    Normal wäre aber Butyl um das Lautsprechergehäuse als erster Schritt (auch mit OEM-LS aber anderem Radio?) schon mal ein Anfang?

    Beim Kollegen zumind. in der Limo bei den Heck-Lautsprechern so gemacht. Hört man IMHO schon. Ebenso wie der Bose im Butyl-Mantel.
    Klingt "definierter" und irgendwie mehr "auf den Punkt".. wie auch immer man das als Hifi-Profi nennt.

    WP_20160717_16_36_19_Pro_1.jpgWP_20160717_17_51_52_Pro_1.jpgWP_20160717_17_51_48_Pro_1.jpgWP_20160717_17_52_03_Pro_1.jpgWP_20160717_17_53_33_Pro_1.jpg
  • blue_racer schrieb:

    Also nur das Gehäuse mit Dämm-Matte einpacken genügt? Alu-Butyl sieht nett aus und fühlt sich wegen der Anschaffungskosten wertiger an.. und ist leichter.
    Auf das Gehäuse Alu-Butyl (oder eben Teermatten). Dämm-Matten aus Schaumstoffen oder so was bringen da nichts.
    Ungedämpfte Plastikgehäuse sind eher was für Butterbrote, nicht für Musik ;) Insofern Sub auch bekleben.

    Wie gesagt, die haupteffekte wirst du im E39 bekommen mit:

    - Nokia Speaker raus und was besseres rein (am besten nicht irgendwas, somdern was, was auch mit dem kleinen Gehäuse gut klar kommt)

    - Gehäuse mit alubutyl dämpfen (bekleben) und abdichten (Anschlussbereich oben am Gehäuse, die Platine ist nur festgeschraubt und undicht, kann man sich ja denken wie sich das auf den Sound auswirkt)

    - Neuen Speaker ordentlich montieren/Schrauben auf Ring (Holz oder Metall fest und abgedichtet an das Gehäuse, dann Speaker drauf, ebenfalls schön fest anschrauben) und wenn gewünscht mit Holzleim ankleben.

    Wichtig ist das a) Das Gehäuse Stillgelegt wird (alubutyl) und dicht ist (Abdichten) und b) dass der Lautsprecher so gut und Fest wie möglich montiert ist!

    Rest ist Kosmetik und hat eher weniger starken Einfluss.

    Mehr gibt es nicht zu sagen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von bemka02 ()

  • Die original BMW Radios sind doch deutlich besser vom Klang her, als hier geschrieben wird (insbesondere bei CD Betrieb). Eine zusätzliche Verstärkung ist aber in der Tat ratsam.

    Ich habe folgendes:
    Business CD Radio mit CD-Wechsler im Kofferraum
    Vorne: 2 Wege System von Eton mit den Hochtönern aber in den Spiegeldreiecken, damit die Höher und damit Näher am Fahrer/Beifahrer sind (die 13er unten wurden noch zusätzlich abgedichtet).
    Hinten: Die werksmäßgen LS vom normalen Stereosystem in der Hutablage (hinten fährt eh kaum einer mit)
    Verstärker: Aux Gate von I-Sotec, plug and play, bei meinem musste aber wegen zu schwacher Eingangsleistung des alten Business RDS Radios erst mal ein zusätzliches Remotekabel eingebaut werden (hat isotec nach Reklamation meinerseits anstandslos gemacht - Service und telefonische Beratung waren sehr gut).
    Bass: Hier habe ich - entsprechend den Empfehlungen des Forums (siehe suche) - einen kleineren Aktiv-Subwoofer von Pioneer vorne im Beifahrerfußraum unterhalb des Handschuhfachs montiert (dazu gibt es Threads). Das ist dann eine sehr saubere und unauffällige Sache.

    Alles Hifi-Mäßige ist im e39 immer recht aufwendig, da man ständig irgendwas ausbauen, auseinanderbauen etc. muss, wenn man die LS, die Kabel und die Stromversorgung anständig verlegt haben will. Auch der Platz vorne beim Radio in der Mittelkonsole ist - im Vergleich zu den von mir sonst gefahrenen älteren BMW - sehr eng.

    Ach ja:
    Wenn man schon die Türverkleidungen runter hat, bietet es sich an, die Türabdichtungen runter zu nehmen und mit neuer Abdichtung wieder ran zu kleben - damit hat man eine der berühmten Fehlerquellen des e39 (Wassereinbruch an den Türen) gleich mit behoben. Insbesondere an den hinteren Türen sollte man das machen, auch wenn man dort nichts an LS verbauen will oder verbaut hat.
  • Kleine Frage zwischendurch, ich habe das Hifi System also die 10 LS + Subwoofer + BMW Hifi Verstärker. Die Tief/Mitteltöner sowie Sub habe ich bereits ausgetauscht. Der Sub ist aktiv und hängt an der originalen Sub Weiche dran.
    Meine Frage ist: um einen saubereren Klang zu erreichen ist eine hohe Verstärkerleistung immer von Vorteil, damit klingen auch mittelmäßige LS immer sofort besser.
    Ist es ratsam bzw. möglich in die beschriebene (praktisch noch BMW Originale) Installation einen zusätzlichen Verstärker zwischen zu hängen, praktisch zwischen dem BMW Verstärker und den LS oder ist es besser und unproblematisch diesen zu ersetzen ohne irgendwelche Funktionen zu verlieren? Das BM54 würde ja wie gehabt bleiben.
    Kurz gesagt, Hifi Verstärker ersetzen oder nach diesem einen weiteren setzen?

    Gibt es da fertige Adapterkabel zu kaufen?

    Danke und Gruß
    1x Touring - immer Touring