Wassereinbruch hinten links

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo mante,


    mach doch einfach mal was Dir bereits mehrfach geraten wird.


    Das Butylband ist zum abdichten dieser schwarzen Schaumstoffakkustik und -wasserschutzmatte ungeeignet.

    Alles noch einmal ablösen, die alten Kleberreste gründlich entfernen und dann rundum sehr großzügig alles mit Sikafelex (kostet ca. 6 EUR) einschmieren und ein paar Minuten lang die Ränder andrücken. Verwende am besten Gummihandschuhe, weil das Zeug wie die Hölle klebt.

    Das Zeug ist super, kenne nichts besseres. Am besten direkt alle 4 Türen damit behandeln. Die 500 g Kartusche härtet nach dem Öffnen zu einer dauerelastischen gummiartigen Masse aus.
  • weil nur durch die Isolierung Wasser von außen DURCH die Tür in den Innenraum gelangen kann. Die Tür hat 3 Dichtingspunkte: Fenster, Türdichtung (also gummis im einstiegsbereich wo die Tür anliegt) oder die schallisolierung.

    Damit durch das Fenster Wasser in den Innenraum gelangen kann muss es offen sein. Ansonsten läuft das Wasser in die Tür und bei dichter Schallisolierung durch die Bohrungen im Falz auf den Schweller und bleibt somit draußen.

    Eine Defekte Türdichtung würdest du am Gummi erkennen ---> Risse oder gar fehlende Teile. Hier kann Wasser an den Rändern der Tür bei defekter Dichtung in den Innenraum laufen.

    Bei der defekten Isolierung läuft das wasser den richtigen Weg, du musst aber verstehen das sich immer Wasser in der Tür sammelt, das ist normal in gewissen Mengen. Aber das wichtige ist: Das Wasser läuft die Scheibe hinunter und hängt dann unten an der Scheibe. Und jetzt? Tropft es nach unten in die Tür, dass ist gut so. Aber die Tropfen die sich entscheiden nicht an der Scheibe bis zu ihrem Ende zu laufen bleiben an der Dichtung der Scheibe bis ihre Oberflächenspannung so groß ist das sie entweder die außenhaut der Tür hinablaufen oder auf der Innenseite... und da liegt der Hund begraben! Laufen sie auf der Innenseite also deine türfolie entlang treffen sie bei korrekter abdichtung auf die bethylschnur und ab einer Menge über den falls wieder in die Tür rein und gut (Ablauf ab hier siehe oben). Ist die bethylschnur aber falsch verlegt oder haftet nicht richtig (weil man es sich nach dem ankleben sparen wollte sie mit einem Föhn warm zu machen und ordentlich anzudrücken) läuft das Wasser daran vorbei in den Innenraum...
    Möge die ///Macht mit euch sein
    Greets
    The Fire
  • @zia_pic:
    Ich hatte damals in 2012 2 Kartuschen von dem 291i gekauft. 300 ml kosten jetzt um die 12 EUR. Haftstarker Marine-Dichtstoff und meerwassergeeignet sollte auch für unsere Zwecke ausreichen.
    z.B hier:
    amazon.de/Sikaflex-weiß-300ml-…words=Sikaflex%2B291&th=1


    QV8-Fire: danke.


    @mante24:
    Die unterste Kante ragt in den Innenraum hinein. Ist der Spritzschutz an nur einer Stelle undicht, dann läuft das Wasser halt rein.

    Ist doch nicht sooo schwer zu verstehen...


    Du solltest zudem überprüfen ob die TVK nicht schon beginnt zu schimmeln. Der Schaumstoff unter dem Teppich wo das Wasser dann so schön stehenbleibt ist zum Glück deutlich unempfindlicher.

    Zum trocknen den Teppich an den Rändern und den Seiten lösen, zur Mitte hin hochhängen und zwei Tage lang einen separaten Heizlüfter unter Aufsicht laufen lassen.
  • mante24 schrieb:

    Soll das Wasser da reinlaufen und irgendwo wieder rauskommen? Also, wie ist der normale Weg, Wasser aus der Tür ablaufen zu lassen? Denn auch bei fest eingeklebter Schallisolierung, wird ja immer Wasser in die Tür eindringen.
    Wie gesagt, unten im Türfalz sind zwei oder drei Stellen, an denen es rauslaufen kann, das mußt du dir einfach mal anschauen.

    Bau mal die Einstiegsleuchte aus, lang dort rein und kuck, ob es dort feucht ist. Wenn ja, ist die Türmatte dahinter undicht.
  • E39_Indiv_Driver schrieb:

    @zia_pic:
    Ich hatte damals in 2012 2 Kartuschen von dem 291i gekauft. 300 ml kosten jetzt um die 12 EUR. Haftstarker Marine-Dichtstoff und meerwassergeeignet sollte auch für unsere Zwecke ausreichen.
    z.B hier:
    amazon.de/Sikaflex-weiß-300ml-…words=Sikaflex%2B291&th=1
    Würdest du bei Sikaflex 710 vs Sikaflex 291i eher doch zu 291i raten? Hab nämlich nicht so gute Erfahrung mit dem 710 gemacht. Haftet nicht gut und löst sich nach einiger Zeit wieder.
  • kadirko schrieb:

    Würdest du bei Sikaflex 710 vs Sikaflex 291i eher doch zu 291i raten? Hab nämlich nicht so gute Erfahrung mit dem 710 gemacht. Haftet nicht gut und löst sich nach einiger Zeit wieder.

    @kadirko:

    Bei dem Sikafelx 710 steht ja auch folgendes in der Beschreibung:

    "SikaLastomer®-710 ist ein pastöser, standfester Dichtstoff auf Butylbasis, der Lösemittel enthält. Ein Verfestigen erfolgt durch verdampfendes Lösemittels. Der Einsatzbereich sind plastische Abdichtungen in vielen Bereichen der Industrie. Dieser Dichtstoff ist besonders gut geeignet für Verbindungen, die zu einem späteren Zeitpunkt wieder gelöst werden müssen. SikaLastomer®-710 wird nach dem Qualitätssicherungssystem ISO 9001 / 14001 und dem Responsible Care Programm hergestellt. Produktvorteile -1-komponentig - kalthärtend - einfache Anwendung - gutes Haftspektrum - gute Alterungsbeständigkeit - plastisches Produkt - Abdichtung einfach trennbar"


    Das Sikaflex 291i ist für den Boots- und Schiffbau mit ständigem Wasserkontakt zur Herstellung von elastischen und vibrationsbeständigen Abdichtungen. Da ist eine leichte Ablösbarkeit eher unerwünscht.


    In den Türen herrschen m.E. Bedingungen für die das Sikaflex 291i besser geeignet ist.


    Immer sollte man jedoch die Klebeflächen reinigen, also staub-, dreck- und frettfrei halten.
  • Das Sikaflex 291i klebt wirklich wie die Hölle.

    Hast Du das einmal auf den Fingern, dann musst Du Dir mit der Wurzelbürste schon fast die oberste Hautschicht wegschmiergeln, um das Zeug wieder zu entfernen. ICH würde das Zeug nicht mehr ohne Einweghandschuhe verarbeiten.


    Der mir das damals empfohlen hatte, berichtete von einem Test, um die Klebekraft zu überprüfen.

    Sie haben jemanden 50 cm angehoben und die nach oben ausgestreckten Hände an der Wand festgeklebt. Nach einiger Trocknungszeit hing er dann an der Wand und kam nicht mehr runter. Und alle anderen konnten vor lauter lachen nicht mehr helfen. :D
  • so, jetzt hab ich entdeckt, woher das Wasser kommt, siehe Bild. Wenn es stark regnet, dauert es so ca. 1 Stunde, bis an der gekennzeichneten Stelle das Wasser reinkommt (Querstrebe an B-Säule). Tür und Türschweller war trocken. Also sammelt sich das Wasser irgendwo unter dem Fahrzeug und drück nach einiger Zeit an dieser Stelle rein.

    Frage nur, wie kann das sein?
    Dateien