530iA Touring mit verbasteltem Heckklappenkabelbaum, Scheibenwischer vorne ohne Funktion und undichter Niveauregulierung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 530iA Touring mit verbasteltem Heckklappenkabelbaum, Scheibenwischer vorne ohne Funktion und undichter Niveauregulierung

    Hallo Forum,

    haben hier eine kleine Hürde bzw. mehrere Hürden wozu ich gerne eure Meinungen/ euren Rat hätte.
    Es geht um den eigentlich sehr schönen und toll ausgestatteten GV43975 530iA Touring Modell 2002 meines Kumpels welchen ich grad in der Kur habe.

    Das Fahrzeug wurde vor einigen Wochen gekauft und stammt ursprünglich aus der Schweiz und soll nun zur Zulassung in Nemberch 8) flott gemacht werden.
    Der große hat knapp 110tkm auf der Uhr, was man dem wirklich TIP TOP aussehenden Unterboden und der schönen Innenausstattung nach fast glauben könnte, auch Türkanten sind 1a innen wie außen.
    Selbst bin ich da etwas skeptisch, da mir nach der Pixelfehler Reparatur ein roter Punkt neben dem km im Instrumentenkombi ins Gesicht sprang :confused: .
    für 200tkm und mehr sieht er aber einfach zu gut aus unten rum, außer er war ein absolutes schönwetter Mobil, was bei einem Touring dieser Klasse schon seltsam wäre. Habe auch rausfinden können, dass der gute zuletzt 2007 bzgl. eines Türschlosses oder so bei BMW war, hier mit 81.000km :nixweiss:
    Aus eigener Efahrung kann ich sagen das es ja durchaus möglich ist das der Wagen seitdem nur gute 3000km im Jahr bewegt wurde aber wieso denn dann der rote Punkt im Kombiinstrument?



    Wie kann man ggf. den "ECHTEN" Km-Stand herausfinden? Irgend ein SG auslesen? Und wie wird man den blöden Punkt dann wieder los?

    Weiter ging es mit einer Begutachtung der Reserveradmulde da der Wagen nach dem sauberen Hochpumpen der Hinterachse auf ziemlich genau 65,5cm - 66cm kontinuierlich gleichmäßig beidseitig wieder einknickt, ca. 10 Minuten dann ist er wieder fast ganz unten, pumpt aber beim Öffnen einer Türe sofort wieder nach auf Sollhöhe. Bei laufendem Motor hält er die Höhe durch öfteres kurzes Nachregeln.
    Hab schon fleißig die Suckfunktion benutzt und den Kompressor, welcher wohl auch schon mal ein wenig Feuchtigkeit über längeren Zeitraum abbekommen hat (dazu später mehr Details, woher und wie...) aber meiner Meinung nach nicht unter Wasser stand, inspiziert.
    Es wurden die Drei Magnetventile ausgebaut, die Oxidation an den roten O-Ringen bzw. den Dichtsitzen entfernt und alles wieder zusammengebaut, leider Erfolglos.
    Nächster Step ist, mit Lecksuchspray alles absuchen. Auch die Luftfederbälge sehen 1A aus.
    Evtl. hat jemand vorab eine Idee welche Stelle am Kompressor aufgrund Oxidation von aßen hier ursächlich sein kann dann brauch ich nicht gleich alles einzuwässern :nixweiss:
    Hier die Bilder dazu.













    Weiter mit der Check Control Meldung Heckklappe offen obwohl diese geschlossen war! Hinweis: Hydraulische Heckklappenautomatik ab Werk verbaut.



    Mein erster Gedanke, Kabelbaum oben an der Biegung ins Dach sichten also alle Verkelidungen demontiert und erst mal blöd geguggt da ich noch nie so ein ultra fettes sowie ein dünneres aber immer noch im Verhältnis seeehr dickes schwarzes Kabel dort gesehen hab, aber nach 10 jahren offiziell BMW (auch wenns schon 10 jahre zurück liegt)und nochmal 10Jahren Hobbyschrauberei mit 90%iger BMW Lastigkeit hab ich da einige geflickt :pfeiff:





    Also erstmal Lautsprecherabdeckung links im Himmel demontiert und da kam der erste Hammer :wall: zum Vorschein





    das dünnere der beiden schwarzen ist einfach so in ein bn/rt- Kabel des HK-Kabelbaumes reingedrillt ohne Isolierung :maul: , das Megafette Kabel hingegen scheint den Weg richtung D- Säule hinten links eingeschlagen zu haben :kratz: ! Also Seitenverkleidungen links raus weiter, Kofferbodenplatte hinten logischer Weise auch raus, Rückbank Sitzfläche raus, weiter... Einstiegsleiste hinten links raus, weiter... B-Säule links raus und da war Hammer 2 erschienen :wall:

    Das Fette Kabel ist zweiadrig und in den Kabelbaum unter der B-Säule zum Haupstecker der hinteren linken Türe hin in ein bl- und ein ws- kabel eingedrillt, diesmal wenigsten mit Isolierband verhütet :anbet:



    Weiter im Programm, Hecklappen unter Heckscheibe naggerd gmacht und schon kam Hammer 3 :wall: zum Vorschein und die Ursache für die ganze Oxidation im Fahrzeugheck (behaupte ich zumindes) denn alles was irgendwie blanko oder Messing ist, hat weiße Spränkler auf der Oberfläche, groben Rost durch Dauernässe gab es nirgends :schwitz:








    Sorry aber so ein "Analausgang", wer auch immer das war :maul: unter der Tülle durch wo das Wasser sowieso immer steht :O
    Bin fest davon überzeugt das Hier der Oxidationshund begraben liegt für das gesamte Heck innen.
    Next Step Heckklappe komplett naggerd gmacht und was jetzt kommt hat mich aus den Socken gehaut :cursing: :confused: :mad: :crazy: aber da hat doch glatt Mister Miagi Kablkarate in der Heckklappe trainiert :motz: :wacko:
    seht selbst:






    und was macht der Stellmotor da rechts auf den auch unsere Fette B-Säulenverbindung geht mit 1A Kabelschuhen, :nixweiss: Luft schieben?

    Ganz zu schweigen von den ganzen Relais und den bunten Kabeln :pfeiff: !






    Da hat mich die Wut gepackt :mad: , also alles raus was da nix verloren hat und das Ausmaß ausgebreitet:





































    So, jetzt sind die Spezialisten gefragt, was sollte das bezwecken? Das übertrifft echt alles was ich an Kabelpfusch gesehen hab :zensiert:

    Im Endeffekt bin ich jedoch froh, dass der Kabelbaum nicht beschädigt wurde bis auf die Isolierungen, ansonsten nur gedrillt und drüber ge- Isolierbanded :respekt: :ugly:


    Der Wagen hatte noch rot-weisse Zubehör Rückleuchten verbaut welche jedoch mit den Originalsteckern verbunden waren ohne gebastel, die original Facelift RüLis sind bereits geordert :top:



    zum Abschluss noch Problem Nummer xyz wie auch immer :hilfe: :hilfe: :hilfe: :hilfe:


    Der Wischer vorn geht nicht, als Erstes braunes Doppel-Relais in SG Box gewechselt ohne Erfolg
    Dann Motor ausgebaut überbrückt, läuft, trotzdem zerlegt innen alles tutti, sauber Kohlen ok etc.
    Dann Wischerhebel zerlegt alles auf Durchagng geprüft (die kleine Paltine da drin) kontakte a bisserl nachgebogen vom Verstellelement alles wiede zu, trotdem testweise anderen Schalter am Lenkstock verbaut auch ohne Erfolg ?(








    Dann Relais überbrückt und siehe da, beide Stufen laufen am eingebauten Motor









    Nun die Frage, wo wird das Signal vom Wischer- Lenkstockhebel verarbeitet und ans Relais gegeben?

    Denn brück man am Relais rt/ws auf bn/ws bzw. bn/bl wird über sw/bn bzw. sw/gn das Signal an de Wischermotor geschickt und er läuft.


    Ja der Wagen hat einen Regensensor, aber weder am Sensor noch am Lenkstockhebel finde ich ein bn/ws oder bn/bl also muss da doch noch irgend ein Bauteil seine Finger im Spiel haben und sagt NEIN :kratz: :hilfe:

    Ach ja, die Sicherung ist natürlich auch ok und hab sie sogar einmal geschossen und wieder ersetzt beim Brücken am Relais :auslach:


    So Leute es ist genau 2:25 Uhr und mir fällt der Arm ab vom Tippen, ich hoffe auf eure Unterstützung und sorry für den ewig langen Fred :anbet: :anbet: :anbet:

    gouds Nächtla wünscht der Maddin :schlaf:
    I mou wech :mussweg: lou der oba an :keks: dou
  • Oha, das muss ich auch erst mal verarbeiten :D . Der rote Punkt im KI, nennt sich Manipulationspunkt. Möglich, dass das KI getauscht wurde ( warum auch immer ) und es anschließend nicht auf den Wagen codiert wurde. Dann kommt der Point. Was den Kabelsalat angeht, kein Plan was das sollte. Bin in Sachen Elektrik eher unterbelichtet ;( . Aber mit den angegebenen 110 Tkm wäre ich ja jetzt skeptisch. Die Spezis ( M8-Enzo & Co ) werden sich bestimmt dazu äußern. Grüßele von der Arbeit :O - winne65

    Wenn man sich beim weglaufen nicht noch einmal umdreht, fährt man das falsche Auto. ***************** Winne - fährt BMW seit 1999 :trinken:
  • Update der Niveauregulierung, die Undichtigkeit kommt an den beiden nebeneinander sitzeneden Magnetventilen seitlich am Steckergehäuse raus :heul: hoffe ich bekomme die einzeln, öffnen sollte eher kompliziert sein bzw. wieder sauber verschließen mit der Verpressung am Sitft in der Mitte des Deckels, oder gibts da Erfahrungen?

    Sogar wenn man mit dem Mund unten hinen pustet blubbert am Stecker raus 8| ... O-Ring Sitz unten ist somit dicht, zumindest solange das Gehäuse undicht ist, dann sehen wir weiter :kratz:








    Was die Relaisschaltung anbetrifft bin ich nun ein kleines bisschen Schlauer, es geht nämlich nach Rückbau heute weder die Heckscheibe, noch die Heckklappe auf bei Tasterbetätigung :schwitz:
    Griffleiste ist funkelnagelneu und Hydraulikmodul legt auch los bei Betätigung des Tasters, man muss nur schnell den Notentriegler ziehen damit sich sich das Gute Teil nicht gegen die geschlossene Heckklappe plagt.

    Bin für jeden Lösungsansatz dankbar :/
    I mou wech :mussweg: lou der oba an :keks: dou
  • MWSEC schrieb:

    die Wischersignale kommen vom Hebel ins Grundmodul und gehen von da an in die Relais.
    da hängt nicht zufällig auch die ganze Heckklappenschose dran?

    Mich wunderte auch von Anfang an, weshalb die Taste im Fahrerfußraum für Heckklappenbetätigung gar nichts bewirkt.

    Könnte das mit ner ordentlichen Codireung alles tutti sein oder gleich das GM raushauen?
    :kratz:
    I mou wech :mussweg: lou der oba an :keks: dou
  • MWSEC schrieb:

    das müsste man durchmessen. ich vermute der Vogel hat da ne Zubehör FFB eingebaut, das das Geraffel wieder geht.
    ..kann ich mir nicht vorstellen, da die originalen vorhanden sind, initialisieren hab ich erhlich gesagt noch nicht gemacht aber ich werds versuchen. Kannst du mir adhoc sagen was ich wo messen könnte, bin nicht dumm :ugly: aber hab keine Schlatpläne zum E39, mein Lehrbetrieb hat die Ordner damals entsorgt, erst Jahre später wurde mir klar, was das für ne geile Aktion war :heul: :wall: :wall: :wall:
    I mou wech :mussweg: lou der oba an :keks: dou
  • ich hab die Pläne in meinem Zugang. :D Lassen sich aber leider nicht kopieren.
    Du glaubst gar nicht, wie viele E39 ich hier schon hatte die irgendwas eingebaut hatten, was nicht nachvollziehbar war.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39
  • Ok, werd ich machen :) falls noch nützliche Info´s vorhanden sind, her damit :anbet:
    Mach jetzt morgen erst ma n schönen Trip auf die Zugspitze um hiervon mal a bissl Abstand zu gewinnen, danach (Mittwoch) gehts mit neuer Motivation weiter :mussweg:
    Das is ne Urlaubswoche,alter Verwalter...hätt ich ihm bloß seinen Mondeo Tournier oder den Passat TFSI kaufen lassen, habs doch nur gut gemeint mit der E39 Empfehlung :crazy: andererseits sehr interessant und ich lern wieder was dazu :kugel:
    I mou wech :mussweg: lou der oba an :keks: dou
  • Hallo beianand,

    so bin gsund zurück vom höchsten Berch :anbet: in "D"und gleich mal das nächste Update hier zum leidigen Thema:

    Hab mich heute dem Beifahrerfußraum/ Handschuhfach gewidmet und die nächste grausame Entdeckung gemacht, welche mich aber hoffentlich dem Ziel etwas näher bringt, seht selbst:















    Entweder es gab mal einen Pfusch beim Frontscheibeneinbau oder ein Schiebedachablauf :kratz: könnte das auch sein?
    Das Fahrzeug ist innen trocken und auch der Teppich sowie der LCM Bereich sieht nicht angegammelt aus, doch diese Rostspuren stammen defintiv von Wasser und nicht von kondensat oder ähnlichem, so massive rotrostbildung entsteht nur bei richtiger Nässe.
    Des weiterem steht auf dem LCM eindeutig 530d, was auf einen Tausch hindeutet. Der Sicherungsträger ist zum Glück Tip Top auch die Kontakte von hinten sehen 1a aus :trinken:
    Denke das GM ist auch nicht mehr das originale aber da bin ich mir nicht sicher :nixweiss: auf jeden Fall sitzt es unter dem rostigen Versteifungsrohr was defintiv total nass war irgendwann.
    Meine Vermutung, es wurde eine tolle Relaisschaltung in der Heckklappe gebaut statt die Codierung etc. des ganzen Disasters ordentlich wieder herzustellen.
    Ich besorge mir jetzt erst mal ein LCM sowie ein GM in der Hoffnung das alles zu retten :heul:
    Dann zerlege ich vorne noch alles.
    A-Säule, Himmel mal raus kommts auch nicht mehr drauf an, evtl. soagr Armaturenbrett ist ja nicht mehr viel nachdem das Kombiinstrument die LS- Verkleidung und das Navi eh schon raus sind und lass mal den Dampfstrahler wüten um zu sehen ob es irgendwo reinbrunzt. :wall: :wall: :wall: :confused:

    Was mir garnicht gefällt, ist der gelbe Stecker vom BF Airbag rechts hinter dem runden Loch zu erkennen, dass muss ich ganz genau anschauen :schwitz:
    letztes Jahr hab ich ne Unfall Limo Karosse verschrottet nachm Schlachten da hab ich das Versteifungsrohr (ohne Rost) drin gelassen, sowas braucht man ja eh nie :ugly: tja denkste...könnt mich schon wieder selbst :maul:
    I mou wech :mussweg: lou der oba an :keks: dou

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DER_AMNESIER ()

  • Ich tippe auf defekte Schiebedachausschnitt-Dichtung, da läuft es in der A-Säulen Verkleidung runter und landet genau dort!

    Die Geräte würde ich wie schon erwähnt erst mal versuchen per inpa anzusprechen und auszulesen, daß das LCM aus einem anderen Auto kommt ist erst mal kein Problem. Solange es halt richtig codiert wurde!

    Liste der Codierer: Wer kann Fehlerspeicher auslesen/löschen Codieren - Liste [Codierliste]
    Der bmwsmiley wohnt bei Feucht, den könnteste z.B. anschreiben.
  • Hallo Leute,

    kurzes Update: hab dem LCM den KM- Stand des Kombiinstruments verpasst sowie die richtige Fahrgestellnummer und der Manipulationspunkt neben dem "KM" ist weg :trinken:
    Ist zwar erstmal nur ein kleiner Erfolg aber immerhin, auch die ganzen Beleuchtungsfehler liesen sich löschen :anbet:
    Das GM hat einige nicht löschbare Fehler gespeichert, als nächstes folgt eine Codierung, hoffe das funzt auch, ansonsten neues (gebrauchtes) GM dann sehen wir weiter.

    Seltsam ist, dass er jetzt einen Airbagfehler hat welcher das Aufleuchten der Airbagkontrolllampe verursacht, "Sicherheitsbatterieklemme Übergangswiederstand zu hoch" vorher war das Airbagsystem ok :kratz:

    Die Niveauregulierung ist auch wieder TOP, ein gebrauchter Kompressor fürn 50i hats geregelt da ich keine Ventile zu diesem Preis bekommen hätte war das die Beste Lösung :top:
    I mou wech :mussweg: lou der oba an :keks: dou
  • Hallo Leutz,

    muss mich im Fall des Wassermann Tourings hier mal wieder an euch wenden.
    1. Wegen der langen Pause, sorry dafür, aber musste schnell mal nen VW T3 WBX DF 45KW Vergasermotor komplett überholen war nach 34 Jahren Offline :streik: und hat jetzt seinen zweiten Frühling erlebt.
    Hierzu zwei kleine OffTopic Bilder "vorher <X - nachher :love: "



    2. Und das ist der wichtige Punkt, weil ich jetzt einiges erreicht habe hier am Touring aber das Ziel hier noch nicht sehe und eure Hilfe brauche ?( .
    Nachdem ich das GM geöffnet habe und sich auch hier das Wasser bemerkbar machte hab ich ein neues besorgt exact gleiche SW HW und das ganze mal mit nem neuen Fahrzeugauftrag (für die Insider, mit ner leeren .MAN) codiert. Lag darin vielleicht schon mein Fehler :kratz: dachte mir das auslesen aus dem defekten ist nicht so der Burner. Könnte ich ja noch machen und auf das jetzige übertragen falls das einer der erfahrenen Codierer für sinnvoller erachtet.







    seit dieser Aktion funktionieren Innenbeleuchtung/ Schminkspiegelbeleuchtung/ Heckwischer und diverse andere Kleinigkeiten die nicht gingen wieder.

    Komischerweise ging danach auch die Airbaglampe an bzw. schon nach der LCM Codierung wie im vorherigen Beitrag (Juli) beriets erwähnt und ein vorhandener Fehler SBK ist abgelegt den er zuvor nicht hatte.






    das ist eines der aktuellen Probleme, aber das geringste und bei dem Stromverteiler kein Wunder....





    Was mich vielmehr wurmt, ist das die Heckklappe sauber verriegelt, sprich fährt zu durch Hydroaggregat wenn man den Innenknopf zum Schliessen an der HK betätigt und die Softclose zieht sauber an in Endposition. Das Öffnen will aber nicht gehen :wall: es dreht sich lediglich der Bolzen im Gegenstück (das Teil an der Karosse unten) sodass die Heckklappe locker wird aber der Stellmotor entriegelt nicht den Schließkeil wenn ich das von Hand mache (den Stellmotor in Endposition fahre) läuft das Hydroaggregat an und die Heckklappe öffnet, Schließen funzt dann wieder 1a und beim Öffnen der selbe Schmu wieder.

    Auch das Heckfenster öffnet nicht bei Betätigung des Tasters :motz: .

    Das hier ein Motor oder Taster ausgefallen ist, kann nicht sein den bei der anfänglichen Schweizerspezialpfuschschaltung hat das alles gefunzt. Der Heckklappenkabelbaum ist auch nirgends gebrochen habe ich geprüft. Mit dem Tool WOW wird auch der Heckklappentaster als gedrückt bzw. nicht gedrückt erkannt, Heckscheibe finde ich nirgends zum Abfragen weder WOW noch Inpa etc.! Die beiden Taster Relais hinten rechts habe ich gegen zwei aus einem funktionierenden Touringheck getauscht, erfolglos.


    Problem 3 sind die vorderen Wischer, diese laufen nach der GM Geschichte bei Betätigung des Wischerhebels (egal welche Stellung) für ca. 15sek. also der Motor dreht, das Gestänge ist noch demontiert. Während der Motor läuft kann man auch die Waschanlage betätigen danach ist alles TOT :confused: . Zündung aus, wieder an und es startet erneut bei Wischerbetätigung, wieder für ca. 15sek. dann komplett offline. Wischerrelais ist neu und vor dem GM Tausch ging gar nichts, Lenkstockhebel habe ich auch 2 unterschiedliche probiert, keine Veränderung. WOW sagt Wischerhebel in Stellung 2 egal wo man ihn hinstellt was mich sehr wundert, intensivtaste wird erkannt bei Betätigung. Heckwischen und Waschen geht 1a.


    Folgende Fehler sind abgelegt:









    Dieser Spiegel BT Potentiometer steht bei BMW Scanner als nicht vorhanden aber taucht immer wieder auf.


    Ach ja so am Rande, auch die DWA Led unten am Rückspiegel blinkt seit der GM Aktion sowie die Quittierung bei Verriegelung durch Warnblinken ist gegeben. Die beiden Schlüssel lassen sich jedoch auch nach mehrtägigem Laden auf dem Zahnbürstenständer nicht initialisieren als FB ohne Funktion, was natürlich an den alten Akkus liegen könnte :heul: .



    Hab den Innenraum dann heute fast komplett zerlegt, da die rostige Versteifung vorne so nicht bleiben kann, das geht gar nicht und ich auf alles Zugriff haben möchte bis endlich ALLES funzt.












    Dabei hab ich noch ein Zwei böse Dinge entdeckt:


    LWR 3 Modul wurde auch nass, LWR geht aber einwandfrei. Das Relais Stromabschaltung bröselt im Gehäuse grün raus und die Kontakte der großen 40A & 50A Sicherung sind graislich angegammelt. Das blaue DMR 2 (wofür ist dad eigentlich :kratz: ) sieht OK aus.














    Nächste Aktionen sind neues gebrauchtes LWR, Stromabschaltrelais, Wischermotor & Stromverteiler sowie SBK im Heck hinten rechts. Sorry für den langen Text aber ist nunmal so viel los an diesem Bock :nixweiss:

    Ich hoffe auf eure Tipps :danke:
    I mou wech :mussweg: lou der oba an :keks: dou

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von DER_AMNESIER ()