M5 Bremse auf Hinterachse des AG-E39 verbauen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • M5 Bremse auf Hinterachse des AG-E39 verbauen

    sorry liebe Mods, vielleicht könnt ihr das Thema gerade in den Bremsenbereich verschieben. Danke!


    Hallo zusammen,

    hat schon mal jemand die M5-Bremse auf einen nicht-M5 an der Hinterachse verbaut?

    1. Muss, um das Ankerblech verbauen zu können, das Radlager aus- und wieder eingepresst werden?
    2. Kann die Handbremse des M5 auf den Achsschenkel des nicht-M5 montiert werden?
    3. Muss das Handbremsseil verlängert werden?
    4. Scheiben und Sattel werden plug&play passen, oder?


    Danke euch!
    Sebastian

    @Mace
    Allgemeiner Hinweis: Mysteriöse Zahlen vor und nach einem W lassen keine Rückschlüsse auf chemisches Verhalten oder gar die Qualität eines Motorenöls zu. Tribologie ist eine Wissenschaft, in der man promovieren kann. Daher sind sämtliche Statements zu diesem Thema in diesem Forum nicht mehr als haltloses Stammtischgequatsche. Bitte dies zu beachten.
  • sese schrieb:

    sorry liebe Mods, vielleicht könnt ihr das Thema gerade in den Bremsenbereich verschieben. Danke!


    Hallo zusammen,

    hat schon mal jemand die M5-Bremse auf einen nicht-M5 an der Hinterachse verbaut?

    [*]Muss, um das Ankerblech verbauen zu können, das Radlager aus- und wieder eingepresst werden?
    [*]Kann die Handbremse des M5 auf den Achsschenkel des nicht-M5 montiert werden?
    [*]Muss das Handbremsseil verlängert werden?
    [*]Scheiben und Sattel werden plug&play passen, oder?


    Danke euch!
    Sebastian

    @Mace
    Zu 1: Nein, es reicht die Hub-Unit (Radlagereinheit) zu demontieren, Ankerblech verbauen/umbauen und Radlagereinheit wieder montieren/verschrauben...
    Zu 2: Ja, passt an allen Achsschenkeln des E39.
    Zu 3: Nö, eigentlich reicht das immer von der Länge... also ich hatte wenigstens noch nie Probleme damit.
    Zu 4: Scheiben und Sättel passen plug n' Play (... wenn das Ankerblech getauscht wurde!)

    Edit: Mir ist dazu noch etwas eingefallen und das möchte ich nicht vorenthalten. Wenn die Ankerbleche verbaut sind und die Radlagereinheit wieder an Ort und Stelle sitzt, dann kann ich Dir nur empfehlen, die Sensoren auf Funktion (mittels Laptop und Auslese-Software) zu prüfen... mir ist es nämlich schon zweimal passiert, das die Multipolringe an den Radlagern, aus welchem Grund auch immer..., nicht mehr korrekt funktionierten... ob es an einem zu geringen Abstand lag oder ein Magnet defekt war, lies sich nicht zweifelsfrei klären. Aus nachvollziehbaren Gründen kann ich aber nur empfehlen, das vor dem komplettieren zu checken...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von E39OFI ()

  • Zu 1: Achtung beim Touring -> Die "Spreizmimik" ist bei dem M5 an einer anderen Stelle (90° verdreht) wie bei den Touring e39. Das heist man muss bei dem alten Ankerblech den Kragen abschneiden, selbiges bei dem neuen M5 Ankerblech. Nun muss man den neuen M5 Kragen an das alte überbleibsel annieten. Es ist nicht nötig die Radlagereinheit zu demontieren.

    Hier hat mp3 das auch toll dokumentiert:
    E39-M5-Bremssättel mit Stahlflex und M5-Radlager VA mit Nabe montiert

    2-4 hat E39OFI schon richtig beantwortet.

    Beste Grüße
    Mace

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mace ()

  • Super, das sind brauchbare Infos. Ich werde dann mal zur Tat schreiten und berichten wie es lief.

    Danke euch vielmals!
    Allgemeiner Hinweis: Mysteriöse Zahlen vor und nach einem W lassen keine Rückschlüsse auf chemisches Verhalten oder gar die Qualität eines Motorenöls zu. Tribologie ist eine Wissenschaft, in der man promovieren kann. Daher sind sämtliche Statements zu diesem Thema in diesem Forum nicht mehr als haltloses Stammtischgequatsche. Bitte dies zu beachten.
  • Also beim 4. Punkt muss ich teils widersprechen, wenn man das so macht wie es sich gehört, passen die Scheiben nicht P&P. Es sei denn man befestigt sie ausschließlich durch anziehen der Radbolzen.

    Steht auch im Bericht von @mp3. Die Scheiben werden mit zwei Schrauben an der Nabe gehalten, wobei vom Lochbild beide Bohrungen neu gemacht werden müssen. Vorne hat der M5 noch zusätzlich 3 Stifte in der Nabe, welche die Scheibe positionieren, (wobei es hier ja nur um die HA ging).
  • Blade 2 schrieb:

    Also beim 4. Punkt muss ich teils widersprechen, wenn man das so macht wie es sich gehört, passen die Scheiben nicht P&P. Es sei denn man befestigt sie ausschließlich durch anziehen der Radbolzen.

    Steht auch im Bericht von @mp3. Die Scheiben werden mit zwei Schrauben an der Nabe gehalten, wobei vom Lochbild beide Bohrungen neu gemacht werden müssen. Vorne hat der M5 noch zusätzlich 3 Stifte in der Nabe, welche die Scheibe positionieren, (wobei es hier ja nur um die HA ging).
    Die kleine(n) Halteschraube(n) (M6) Sind/ist nur eine Montagehilfe und haben ansonsten keine Funktion!
    Den Radflansch umbauen wäre natürlich eine Option oder aber man bohrt und schneidet eben selbst die Gewinde nachträglich...ist aber nicht zwingend notwendig.
    An der Vorderachse würde ich die Stifte hingegen mit vorsehen/nachrüsten, weil hier das mögliche verdrehen der Bremsscheiben, und wenn auch nur um wenige Grad, mitunter zu Problemen bezüglich Unwucht und lösen der Radschrauben etc. führen kann...
  • Auf der VA fahre ich bereits die M539-Bremse. Die Scheibe wird hier mit zwei Schrauben fixiert, der AG-Radlagerflansch hat jedoch nur ein Gewinde. Dort passt die Schraube rein. Somit ändert sich gegenüber der AG-Scheibe nichts, denn bei dieser ist die Montage mit nur einer Schraube sowieso vorgesehen.

    Anekdote: Die Scheiben einiger Audi-Modelle, z.B. vom S6 4B werden überhaupt nicht verschraubt. Rad drauf und fertig. Beim Radwechsel kann man die Scheibe also wild hin- und herdrehen.
    Allgemeiner Hinweis: Mysteriöse Zahlen vor und nach einem W lassen keine Rückschlüsse auf chemisches Verhalten oder gar die Qualität eines Motorenöls zu. Tribologie ist eine Wissenschaft, in der man promovieren kann. Daher sind sämtliche Statements zu diesem Thema in diesem Forum nicht mehr als haltloses Stammtischgequatsche. Bitte dies zu beachten.
  • sese schrieb:

    Anekdote: Die Scheiben einiger Audi-Modelle, z.B. vom S6 4B werden überhaupt nicht verschraubt. Rad drauf und fertig.
    Hör mir mit dem Audi Mist auf, da hatte ich neulich erst am B5 vom Kollegen meinen Spaß mit. Dreht sich die scheiß Scheibe auf der Nabe und ich wunder mich, dass die Radschrauben net greifen.. :rollen: Eine Schraube gespart, Vorsprung durch Technik. :ugly:
    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“ ―Michail Kalaschnikow
  • Xam2k8 schrieb:

    Gibt es für diese Stifte auch ein Anschauungsbild z.b. im ETK?

    Ich habe gerade überhaupt keine Vorstellung, was damit gemeint ist :kratz:
    Ne gibt's nicht im ETK, aber hier:




    @E39OFI

    Ist schon klar, aber da fängt für mich Pfusch an. Wenn man nach der reinen Funktionalität geht, könnte man so Einiges an unseren Autos weglassen. ;)

    Deiner Argumentation bzgl. der Stifte kann ich alledings nicht ganz folgen. :kratz:
  • Blade 2 schrieb:

    Xam2k8 schrieb:

    Gibt es für diese Stifte auch ein Anschauungsbild z.b. im ETK?

    Ich habe gerade überhaupt keine Vorstellung, was damit gemeint ist :kratz:
    Ne gibt's nicht im ETK, aber hier:



    @E39OFI

    Ist schon klar, aber da fängt für mich Pfusch an. Wenn man nach der reinen Funktionalität geht, könnte man so Einiges an unseren Autos weglassen. ;)

    Deiner Argumentation bzgl. der Stifte kann ich alledings nicht ganz folgen. :kratz:
    Im Fahrversuch meines Brötchengebers wurde insbesondere bei der Verwendung von schwimmenden Bremsscheiben festgestellt, das sich der Bremsscheibentopf minimal auf der Nabe bewegt und sich dadurch dann die Radverschraubung lösen kann. So kam es zu dieser Verstiftung des Topfs... und ganz offenbar hat man bei BMW ähnliches festgestellt (ggf. schon vorher??) und dem dann abgeholfen...
    Ja, Pfusch...wir sind da derselben Ansicht! ;) :top:
  • Ergänzung da ich gerade beim Umbau bin.

    Die besagten 2 Halteschrauben für die Bremsscheiben sind Andere als die der nicht M5 Scheiben. Und die unterscheiden sich auch nochmal zwischen VA und HA! :mad:
    Deshalb hab ich es vorne erstmal gänzlich ohne Befestigungsschrauben montiert, ist der letzte S.....!
    Ich hoffe die Schrauben sind schnell lieferbar, das :übel: mich gerade echt an.

    Dann kann ich es hoffentlich wenigstens hinten direkt richtig machen. :rollen:

    Keine Ahnung warum ich da scheinbar der erste Schmock bin, dem das auffällt. :kratz:
  • Hab gerade die Schrauben bei BMW abgeholt. Und musste feststellen, dass die für hinten doch identisch sind mit denen der Serienscheiben. Doppelt :mad: .

    Heißt jetzt:
    VA: Radlager, Bremsscheiben, Bremsbeläge, Sattel mit Halter, Befestigungsschrauben Bremsscheibe, Ankerblech

    HA: Bremsscheiben, Bremsbeläge, Sattel mit Halter, Ankerblech, Bremsbacken Handbremse, Federnsatz Handbremse, Bremsschläuche (touring)

    - Gute Portion Loctide
    - Blindnieten (touring)

    ist das Mindeste was auf der Einkaufsliste stehen sollte, wenn man den Umbau vernünftig machen will.

    Dazu kommen dann ggf. bzw. optional noch Sachen wie diverse Schrauben, Radnabe HA, Radlager HA ...

    @harmin Kommt drauf an ob limo oder touring.

    Bei der Limo gar nichts, beim touring muss man den inneren Teil des serienmäßigen Bleches mit dem Außenkranz der M5 Bleche zusammenbasteln.
  • Auch wenn der Beitrag schon etwas älter ist, hole ich Ihn mal aus der Versenkung:

    Kann jemand von Euch definitiv sagen, ob die M5-Radnabe auf die Abtriebswellen der Nicht-M5-Modelle paßt?
    Ich habe bisher nirgendwo einen Beitrag gefunden, in dem sich mal jemand dazu äußert bzw. davon berichtet, die M5-Radnaben verbaut zu haben. Scheinbar bohren die meisten Einfach neue Löcher, dies möchte ich aber eigentlich nicht.