VANOS-Problem

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • VANOS-Problem

    Hi Leute,

    Mein Problemkind ist zwar ein E39/ M5, denke aber, dass man das Problem bei allen Modellen mit Vanos vorfindet. Ich habe hier im Forum schon sehr viel darüber gelesen, bin mir aber immer noch unschlüssig, was ich am besten machen sollte.

    Das Vanos-Rasseln ist wohl üblich, also habe ich mir nie groß Gedanken darüber gemacht. Seit einer Woche habe ich jedoch ein neues Geräusch dazu bekommen, welches ich als ein drehzahlabhängigs, helles Tick-Tick-Tick-Geräusch bezeichnen würde. In verschiedenen Foren wird ja viel darüber geschrieben. Und wenn im Fehlerspeicher nix hinterlegt ist, kann man wohl nur raten. Einige meinten, es könnte der Spanner der Kette sein, andere wiederum setzen auf den Kunststoffbelag der V-Schiene und wieder andere gehen von einem Deffekt der Hydrostössel aus.

    Da eben im Fehlerspeicher nix abgelegt war und ich ohnehin einen Ölwechsel vorhatte, habe ich auch gleich nach irgendwelchen Teilchen (abbröckelnde Kunststoffteile der V-Schiene) im abgelassenen Motoröl gesucht, jedoch war da absolut nichts drinnen. Und sollte die Kunststoffbeschichtung schon runter gebrochen sein, die Kette damit direkt am metallischen Schiene reiben, müßten entweder Kratzspuren sein oder schlimmstenfalls sich die Kette bläulich verfärben - Lt. einigen Aussagen von anderen Foren)

    Das Tickern hörte man auch nur, wenn der Motor warm war, wahrscheinlich, weil das Motoröl dann nicht mehr zähflüssig war. Meine zweite Idee war dann, den Kettenspanner zu ersetzen, da das einfach und günstig gemacht werden kann. Bei meiner heutigen Ausfahrt auf der Autobahn spürte ich kurzzeitig zwei "Verschlucker" des Motors, also kurzen Leistungsabfall. Bin dann bei der nächsten Autobahnausfahrt abgefahren, da ich ein mulmiges Gefühl hatte, und dann ging auch gleich die gelbe Motorwarnleuchte an. Habe dann gleich den Fehlerspeicher ausgelesen und siehe da: (siehe Anhang)

    ---------------------------------------------------------------------------------------
    113 EVANOS2-Regelung
    Fehlerhäufigkeit: 12
    Logistikzähler: 40

    Fehler 1. aufgetreten bei
    Motordrehzahl 2200
    Öltemperatur 69
    Kühlwassertemp 74
    Versorgungsspannung 13,4
    aufgetreten vor (rel B2) 10km

    Fehler 2. aufgetreten bei
    Motordrehzahl 1320
    ....

    Fehler 3. aufgetreten bei
    Motordrehzahl 920
    ...

    Istwert zu klein
    Fehler abgasrelevant OBD
    Fehler momentan vorhanden
    sporadischer Fehler
    ---------------------------------------------------------------------------------------
    IMG_7665.JPG

    Was ich mich jetzt frage, ist, ob es ein mechanisches Problem ist (Wellen, Ketten,...), ob es die Dichtungen sind oder ob es auch an den Magnetventilen (Lötstellen?) liegen kann (sporadisscher Fehler?).
    Klar könnte ich vorsorglich gleich alles tauschen, aber es wäre mir schon sehr geholfen, wenn ich es noch weiter eingrenzen könnte. Auf Verdacht Teile zu tauschen, dürfte ja bei dem umfangreichen Augwand erst mal nicht dafür stehen, denke ich mal.

    Vanos-Test wollte ich via Testersoftware auch noch machen, aber bei I..A gibt es diesen Punkt bei mir nicht und im D.S bekomme ich in dem betreffenden Menü nach langer Wartezeit immer die Meldung, dass meine DME nicht gefunden wurde (obwohl ganz am Anfang tadellos ausgelesen!)

    Laufunruhe habe ich weder im Kalt-, noch Warmzustand

    Habt Ihr eine Idee, wie ich es weiter eingrenzen kann, ohne gleich den ganzen Motor zu zerlegen?

    P.s. Ein Vanos-Test beim wäre zwar sicher nicht verkehrt, aber bei den Besuchen dort haben Sie mir mehr kaputt gemacht, als repariert (DME abgestochen, Drehzahlsensor bei Radlagertausch hinten abgebrochen und als Krönung sogar einen Motorschaden nach einem Wasserpumpentausch beschert...also keine Alternative für meine weiteren Anliegen.
  • Wenn die Steuerzeiten aus dem Ruder laufen, müßte er doch Leistungsverlust haben oder unruhig laufen, oder liege ich da falsch? Die Einlaß- und Auslaß-Sensorik (Nockenwellengeber) kann ich, glaube ich, ausschließen, da es dafür ja eigene Fehlercodes gibt. Ich habe auch keine Fehlzündungen (gibt es auch dazu eigene Fehlercodes).

    Motor läuft schön rund, hat Power und bis auf das typische Vanos-Rasseln ist da nur das Tick-Tick-Tick-Geräusch.

    Irgendwie ist der Fehlercode so allgemein gehalten, D.S sagt auch nur:

    DME - (113) 71 Function, inlet VANOS, bank 2
    IMG_7677.JPG

    Meine Vermutung (auch Wunsch ) wäre, dass es an den Magnetventilen liegen könnte...

    Google gibt auch nicht viel her zu dem genannten Code
  • Hallo,

    ich hatte diese tickern auch erst hatte ich den Vanos gewechselt die Rasseln und die Leistung in unteren Bereich war sofort zurück. Aber der Tickern war immer noch da.
    BMW hat gesagt es ist die Kette aber ich hatte das nicht geglaubt, dann haben die gesagt es ist die Abgaskrümmer der ist undicht.
    Das hatte ich geglaubt habe den auch gewechselt und das war doch nicht bis auf Einmal bei mir die erste Zylinder immer wieder aussetzte wegen Zündfehler.
    Ich habe es ausgebaut und hatte ein neuen Zündkerze reingetan und plötzlich war die tickern weg seit dem habe ich es nicht.
    Die Zündkerze von der erste Bank war durch.

    Es kann sein das bei dir auch das ist jedoch es ist sehr schwer zu orten es könnte im Grunde alles sein weil etwas metallisch klingt.
    Viel Glück hoffe das es nur das ist.

    Gruss
  • +++ P R O B L E M G E L Ö S T +++

    Zwei Fehler führten zum Tickern bei meinem Emmy:

    1.) Hydroventile "Ticken" nach längerer Standzeit. Lösung: BMW-Anleitung zum Entlüften der Hydrostössel durchführen.

    2.) Kettenspanner: In diesem befindet sich eine Feder, die an beiden Enden konisch zuläuft, d.h. wenn Ihr diesen aus Neugierde (so wie ich) zerlegt, müßt Ihr beim Zusammenbau darauf achten, dass die Feder zentriert ist, ansonsten liegt diese schräg im Gehäuse, die Kette wird dadurch zuwenig gespannt und diese tickert dann.

    Prinzipiell zu den Geräuschen:
    A.) Helles, gleichmäßiges Ticken an Oberseite Motor: Hydros oder Kettenspanner (beide drehzahlabhängig)
    B.) Rasseln: Vanos (normal), kann aber auch sein, dass die Steuerkette auf den "blanken" Gleitschienen "schabt"
    C.) Dumpfer Ton: meist Pleuellager (Geräusch unter dem Fahrzeug am lautesten)

    Also, damit andere auch von meinen Erfahrungen profitieren, mein Workflow:

    1.) Zündkerzen raus und Belag checken (und ob sie fest angezogen waren)
    - anhand Färbung wäre theor. Zündaussetzer oder Verstellung ersichtlich) ---> sehr theoretisch gesehen
    2.) Alle Riemen runter & Aggregate prüfen (Lager, Befestigung, Riemen)
    3.) Kettenspanner ersetzen (Vorsicht Federlage! --> siehe Hinweis oben
    4.) Öl auf Kunststoffteile checken (Öleinfülldeckel, Ölwechsel oder Wanne runter) --> V-Schiene hin!
    5.) Deckel von Kette runter
    - Duplexkette Spiel? (muß stramm sitzen!)
    - V-Schiene prüfen (Belag verhärtet, Fehlteile, Abrieb oder Unregelmäßigkeit)
    6.) Ventildeckel runter
    7.) Pleuellager und Nockenwelle prüfen


    ------------------------------------------------------------------------------------------
    Und ganz zum Schluß noch eine Bemerkung für die wahren Fans des E39er Emmy:
    Ich fahre meinen seit fast 15 Jahren und hatte bisher "nur" Verschleißteile zum wechseln. Klar gibt es bei Neuland immer anfangs eine wilde Raterei, aber unterm Strich habe ich es nie bereut, diesen Traumwagen gekauft zu haben. Mittlerweile habe ich 230.000 km am Tacho und immer noch den ersten Motor drinnen, kann den Verbauch sogar manchmal auf unter 10l/km drücken (wir haben hier in Tirol permanent eine G-Begrenzung auf 100 km/h) und...habe wahrscheinlich den einzigen E39/ M5 mit abnehmbarer, Original BMW-Anhängerkupplung