Vorstellung: 3-Wege Vollaktiv System -Doorboards - Dynaudio - ScanSpeak - ExactAudio

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Vorstellung: 3-Wege Vollaktiv System -Doorboards - Dynaudio - ScanSpeak - ExactAudio

    Hallo zusammen,

    ich habe schon immer gerne Musik gehört und wollte euch mal paar Bilder meiner kleinen Bescheidenen Muikanlge zeigen, sowie die Komponenten aufzählen:

    als Radio hab ich ein Alpine 7998 (PhantomFace) mit Lichtleiter, sowie Ai-Net an einem Alpine PXA-H800 hängen.
    hatte davor schon diverse andere Radios, von Fujitsu ten Eclipse 8445 über Alpine 9887 (spiel jetzt im e36 cabrio) bis zum Blaupunkt NewYork RDM 127.

    vorne habe ich ein 3-Wege System verbaut:
    Hochtöner: ScanSpeak 3006/602010
    Mitteltöner: Dynaudio MD142
    Tieftöner: Exact audio M182W (2 pro Tür)
    Subwoofer: Hifonics Atlas ASX12 (2 Stück in Bandpassgehäuse mit Öffnung duch Skisack)

    Endstufe für Hoch- und Mitteltöner: Hifonixs Olympus X3
    Endstufe für Tieftöner: Hifonics GenX Boltar
    Endstufe für Subwoofer: Ampire MBX 3000.1
    dazu noch eine 2. Batterie und ein 50 Farad Kondensator

    Dazu hald noch 10kg Dämmung pro Tür, Kabel von Supra usw...

    ich höre gerne Rock und allgemein 80er Jahre Musik und kann es nicht haben wenn der Bass lauter ist als der Rest.

    die Anlage hat über den DSP nur Frequenzweichen, sowie Laufzeitkorrektur, aber keinen EQ!
    klingt schon ganz ok ;)

    falls einer HiFi Fragen hat darf er die gerne stellen und wenn einer in der Nähe ist und mal hören mag darf er sich gerne melden.

    und nein ich war noch bei keinem Treffen, Bewerten oder sonst was - ich hör einfach gerne Musik.







  • Sauber! Kannman machen :)

    gefällt mir sehr gut.

    Die doorboards hast du offen auf die Tür? also die Türverkleidung aufgesägt?

    Bilder von der endstufen und sub integration als auch HU würden mich auch interessieren.

    Hörung natürlich auch interessant, falls du aus dem raum NRW/OWL bist.
  • Wo soll der Hochtöner denn hinfliegen?!
    der ist in der Halterung als MDF und Spachtelmasse verschraubt und das Hochtongehäuse ist so geformt, dass es sich im Kunststoff festhällt und zusätzlich hinten am Blech mit Silikon angeklebt...die halten schon Jahre lang richtig fest =)

    Von der Kiste hinten sieht man erstaunlich wenig...ist hald eine Holzkiste aus 22mm Tischerlerplatte (oder waren es eher richtung 30mm!?)
    jeder der beiden Subs hat eine geschlossene Kammer und die gemeinsame Kammer hat ein KG-Rohr nach vorne. Magneten natürlich in die mittlere Kammer zwecks Kühlung.
    Platz hab ich hinten noch für 2-3 Kästen Bier =)

    Die Endstufen, sowie die 2. Batterie und der Kondensator finden ihren Platz auf 2 Ebenen in der Reserveradmulde. Holzbretter reingelegt, die 2. Ebene liegt auf Holzern auf und ist von oben mit der originalen Mutter für die Reserveradbefestigung nochmal fixiert.
    Alles fest seid Jahren.
    Bild stammt aus der Bauzeit, daher die Kabel noch weng unordentlich...



    Das Radio ist über dem MID verbaut, dazu habe ich den "überflüssigen" Teil des MID veggedremelt.
    Dafür ist seit Jahren eine Gesamtabdeckung geplant die ich mir fräsen möchte
    Möchte den oberen und unteren schwarzen Teil verbinden und dabei die Tasten für das Radio am MID abdecken - man müsste nur mal ausmessen und leider spielt es hald auch so...zumal man mit ausgefahrenen Radio aus der Fahrerposition raus das nicht so sieht ;)
    Sehr schön finde ich auch, dass das Radio die selbe orange Beleuchtung hat.
    Das Display schaltet sich normal immer aus, so wirkt das alles sehr aufgeräumt.





    und bei Nacht

  • Wie alle e39 hatt meiner die 6 Airbags serie =)

    Aber die gehen ja über die Scheibe - kann den Einwand nicht so nachvollziehen...
    Die dinger sind FEST nicht nur am Kunststoff des Spiegeldreicks...die sind hinten am Türblech angeklebt...und das nicht mit Prittstift.

    Und selbst Wenn die Kopfairbags auslösen...die schießen ja aus der A-Säule nach hinten...so wie die Hochtöner drin stehen haut es mir die wohl am ehesten Richtung Fußraum...und son 2x2,5mm² kupferkabel mit feinen Litzen hällt schon erst mal ganz schön lange ehe das Ding durch die Gegend fliegt...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hannez ()

  • Hallo hannez,


    willkommen bei den E39 Liebhabern. Als Ing. haste ja keine Angst vor Technik. ;)

    3-Wege Vollaktiv ohne jedliche EMMA- oder AYA- Erfahrung auch noch unter Einhaltung der dort mitlerweile völlig überzogenen vorgeschrieben Sicherheitsbetimmungen ausgerechnet im klangtechnisch total ungünstigen E39 zu verbauen ist schon ein sehr aufwendiges Projekt. Dafür habe ich 4 Jahre gebraucht, um "zufrieden" zu sein.

    Der HT- Einbau ist vorbildlich!

    Der HT war schon vor ca. 25 Jahren eine Klangreferenz. Im Europafinale hatte den damals fast jeder; heutzutage kommen die mit Rainbow Referene & Co an. Diese HT kosten dann aber auch statt 700 bis 1000 DM um die 5.000 EUR.

    MT und TMT sind sehr gut und noch im realistischen und bezahlbaren Preissegment.

    HT und TMT Positionierung passt und geht halt ohne extremen konstruktiven Aufwand nicht besser.

    Bei der MT Positionierung blutet mir das Herz.
    Wie Du das theoretisch gut umsetzten wolltest, kann ich kann mir schon fast denken. Ich hatte das auch mal so: MT mittels etwas stabilerem Tunnel an das geschlossene Serien HiFi-Gehäuse des E39 anbinden und die Doppelwoofer in das Türvolumen spielen lassen. Evt. das MT Gehäuse zu "kontrolliert - undicht" umgebaut, um das eigentlich zu kleine Volumen für den MT virtuell zu vergrößern.

    Das größte Problem bei dieser MT-Positionierung ist der Fehlwinkel von ca. 60 Grad zum linken Ohr und dem hierdurch resultierendem frequenzabhängigen Pegelabfall außerhalb der axialen Abstrahlung, dem frequenzabhängigem "Wandern" der Mitte (Focus) und einem unpräzisem und diffusem Klangbild. Das kann man nicht ausgleichen, auch nicht mit EQ- Eingriffen.

    Die günstigste Lösung, um den Klang zu verbessern wäre den MT einfach abzuklemmen und die Frequenzlücke mit HT und TMT zu schließen. Z.B. HT ab 2,5 kHz und TMT ab 40 Hz und noch oben offen.
    Weiß leider gerade nicht ob der 18 er Exact zu Verfärbungen im oberen MT Bereich neigt.

    Ist ja schnell testbar. Es ist total ernüchternd 2-Wege Vollaktiv Systeme zu hören, die sich um Welten besser anhören als nicht optimal positionierte 3-Wege Vollaktiv Systeme.

    Optimal wäre es den MT in das Armaturenbrett einzubauen. Das dauert ca. 4 Stunden. 99 % der Wettbewerbsteilnehmer haben das mittlerweile so verbaut. Dafür brauchst Du aber fast zwingend EQ- Eingriffe, um den "Horneffekt" der Frontscheibe im Bereich um 400 Hz zu kompensieren. Lautsprecher haben diese untypische Absenkung im Stimmbereich fast nie.


    10 kg Dämmung pro Türseite bei zwei 18 er exact pro Seite glaube ich sofort. Und mit dieser Dämmarbeit bist Du schon ganz weit vorne. Bei mir half jetzt ein geschlossenes doorboard, um nur einem potentem 16 er die unerwünschten Schwingungen auszutreiben.


    Als Sub zwei Hifonics Atlas ASX12... :(
    Das ist die teuerste Baustelle. Deshalb würde ich hier erst mal nichts machen.
    Ist bei den Hifonics Teilen eher schwer, die zu einem annehmbaren Klang zu zwingen. Denke mal Du wirst die eh nur bis 25 oder max. 40 Hz. laufen lassen.

    Damit spätere Experimente nicht zu teuer werden nur ein Hinweis. Bei der audiophilen Vollkatastrophe Stufenhecklimusine funktioniert nur ein Bandpass.


    Als alter 7618R Besitzer weiß ich, dass Alpine damals mit zu dem Besten gehörte was es damals am Markt gab. Die Probleme fangen erst an, wenn Du auf Vollaktiv wechselst und auch optimal verbauen solltest. Erst dann machen sehr gute und leider auch sehr teure Komponenten Sinn.

    Wenn Du Dir die 3-Wege Vollaktiv Qual wirklich antun möchtest, dann kann ich Dir das Pioneer P99 RS (für HT, MT, TMT und Sub, re/li jeweils kanalgetrennt) empfehlen. Das ist derzeit eines der wenigen wirklich gebrauchbaren HU, das gebraucht auch mal für 450 EUR auftaucht.

    Für 2 Wege Vollaktiv kann ich DIr ein P88 ebenfalls mit integriertem EQ empfehlen. Das ist gemessen am Leistungsumfang und der Qualität der verbauten Chips unschlagbar günstig und wurde zeitweise für 250 EUR als Neugerät verramscht. Es hat halt keine Hi Power Ausgänge und für den Einsatz braucht man zu viel Grundwissen. Die richtigen Nutzer gehen gehen da meistens keine Kompromisse ein und zahlen meistens lieber 1200 EUR für das P99RS für die 3-Wege + Sub Version.


    Die alte Olympus an HT und MT passt schon sehr gut. Die Olympus VIII habe ich vor ein paar Jahren an Mundorf Air Motion HT gehört. Genaue Bezeichnung weiß ich gerade nicht. Die Teile, die es neu für 400 EUR gibt. Dachte zuerst die Olympus dürfte für den HT nicht ausreichen, aber der HT- Klang war unfassbar gut.

    Hifonics GenX Boltar an den TMT passt ebenfalls sehr gut. Da würde ich nichts ändern.

    Der Sub Bereich ist eine megateure und aufwendige Baustelle, die ich hier ganz bewusst außen vor lasse. Wenn Du für eine solche Aktion nicht bereit bist, dann empfehle ich Dir dringend nicht bei Klangwettbewerben probe zu hören. Unwissenheit ist manchmal ein Segen und man vermisst nichts. Genau zu wissen, dass man in einem Zwischenstadium mehrere 1000 EUR verballert hat und es sich trotzdem schei.. anhört, ist nicht schön. Es gibt kein zurück.


    Ein 50 Farad Kondensator. :,((((

    O weh. Sofort ausbauen, über ein 12 Volt Birnchen stundenlang bis 0 Volt entladen und dann weg zum Sondermüll. Diese extrem hochkapazitiven alten CarHiFi Kondis haben einen höheren Innenwiderstand als die schlechteste Blei-/ Säurebatterie. Damit "bremst" der 50 F Kondi den Stromfluss; etwas untechnisch gesprochen.

    Eine Zweitbatterie brauchst Du ebenfalls nicht. Diese sind meistens mit sehr kleiner (Ah-) Kapazität. Diese haben einen höheren Innenwiderstand als die Hauptbatterie. Damit bewirken sie eigentlich genau das Gegenteil von dem wofür sie verkauft werden.

    Entwickelt wurden diese Dinge zu Zeiten wo eine Hifonics Atlas VIII zwei parallel angeschlossene 38 cm Subs angetrieben hatte und die Lebensmüden 200 Ampere Strombedarf ohne Sicherung über 5 Meter Weg durch 20 qmm Pluskabel fließen ließen.

    Bei einer Batterie im Kofferraum ist eine Zweitbatterie eh überflüssig. Die Hauptbatterie sollte eine"AGM" sein und von der AH so groß wie möglich sein. Damit hat sie einen niedrigen Innenwiderstand. Mein 55 kg AGM Monstrum hat einen Innenwiderstand von 1,5 mOhm.

    Empfehlenswert sind:
    Northstar NSB 90 als Referenz
    EXIDE AGM, die größte, die passt. Das BMW Batteriefach ist meistens länger und hat mehrere Haltelöcher, um verschieden lange Batterien aufzunehemen. Notfalls einen eigenen Halter aus Metall bauen.


    Noch eines:

    Ohne ein sehr umfangreiches theoretisches Wissen hast Du bei Vollaktiv-Anlagen keine Chance es richtig einzustellen. Hole Die am besten bei AYA oder EMMA Wettbewerben Anregungen von den Teilnehmern und Besuchern. Mit diesen Einstellungs- und Einmessproblemen haben sich dort viele bereits seit Jahrzehnten beschäftigt.

    Das Ergebnis ist es wert. Und es gibt sogar guten Klang für relativ wenig Geld.
  • Heiliger Bimbam,
    die Hochtöner "stechen aber sehr ins Auge", ging da nicht ein etwas unauffälliger einabau?
    Ich habe bei mir ja auch einen riesen Trümmer an Hochtöner verbaut, diesen habe ich jedoch auf das kleinste mögliche maß verkleinert und dann auch in die Spiegeldreiecke verbaut.
    Slowenische und Österreichischer Staatsmeister EMMA Expert 7Ch
    Slowenischer Staatsmeister SQ X-Cat unlimited 2017
    Vizeeuropameister EMMA Expert unlimited 2014, 2015
    Vizemeister AYA Profi 2015
    Deutscher Meister EMMA Expert unlimited/SQ X-Cat unlimited 2014, 2015, 2016, 2017
  • E39_Indiv_Driver schrieb:

    Die Hauptbatterie sollte eine"AGM" sein
    Der e39 ist für ein AGM Batterie nicht wirklich geeignet, es sei den....:
    -man baut die Lima so um das da mindestehns 14,4V (eher 14,6V) da rauskommen
    -wenn man die Lima nicht umbaut wenigstens die Batterie mindestens jeden Monat einmal mit einem z.B. Cetek Ladegerät läd

    sonst hat man nicht lange freude an einer AGM

    ach ja, man muss nicht zwangsläufig teure Lautsprecheer verbauen, mann sollte aber wissen wie man scheiße poliert um einen Bonbon draus zu machen
    Slowenische und Österreichischer Staatsmeister EMMA Expert 7Ch
    Slowenischer Staatsmeister SQ X-Cat unlimited 2017
    Vizeeuropameister EMMA Expert unlimited 2014, 2015
    Vizemeister AYA Profi 2015
    Deutscher Meister EMMA Expert unlimited/SQ X-Cat unlimited 2014, 2015, 2016, 2017
  • bogo schrieb:

    E39_Indiv_Driver schrieb:

    Die Hauptbatterie sollte eine"AGM" sein
    Der e39 ist für ein AGM Batterie nicht wirklich geeignet, es sei den....:-man baut die Lima so um das da mindestens 14,4V (eher 14,6V) da rauskommen
    -wenn man die Lima nicht umbaut wenigstens die Batterie mindestens jeden Monat einmal mit einem z.B. Cetek Ladegerät läd

    sonst hat man nicht lange freude an einer AGM

    ach ja, man muss nicht zwangsläufig teure Lautsprecheer verbauen, mann sollte aber wissen wie man scheiße poliert um einen Bonbon draus zu machen

    Ist so nicht ganz richtig, für den V8 empfiehlt selbst BMW eine AGM mittlerweile.
    Seit ich die drin habe kann ich den Karren auch mal 4 Wochen am Stück stehen lassen und der springt immer noch problemlos an.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39
  • Hi Bogo,


    wo Du Dich überall rumtreibst. :-))

    Klar, die AGM braucht mindestens einmal im Monat die (Cetek- "Schneefocken-") Pflegeladung.

    Poste mal bitte Deine MT im Armaturenbrett (Stand 2010). DAS sieht absolut serienmäßig und dezent aus.

    Den HT am besten direkt mit. Sieht auch sehr Original aus.

    Den ganzen Rest vllt auch, damit man sieht, dass mit einer günstigen Konfiguration mit nahezu "unsichtbarem Einbau sehr gute Ergebnisse möglich sind.


    Grüße aus Duisburg an die anderen Berliner, insbesondere Denis, Schnorke und Marco



    PS: "Scheiße polieren" :,)))
    Schön gesagt, diese monate- und jahrelangen Überlegungen zur Frequenzgangkorrektur und Positionsänderungen, um die Scheiße (=Frequenzgangfehler) auszubügeln.
  • mit dem absoluten Gehör.

    nee Scherz, das machste erst, bis du das nicht mehr hörst und die Nuancen mitm Messmicro und Software.

    Vor 20 Jahren ging das bis 80% mit den Ohren, mittlerweile nimm ich eher den Rechner zur Hand.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39
  • Naja ob man es schafft das dein Lieblingssänger mehr Schmäh in der Stimme hat, wage ich zu bezweifeln. :D


    Aber um dir das genau zu erklären, müsste ich 20 Jahre zurückdenken, das ist ins Blut über gegangen. ;)

    Hab schon Autos gemacht, die mit wenig Monitärem Einsatz besser klangen, als nen Messe Fahrzeug von ner großen Kette mit 3 Buchstaben.

    nur so viel dazu Klang und db Drag sind ganz unterschiedliche Schuhe.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39
  • @ossi328: Ich kenne mich in Österreich nicht aus, aber auch dort gibt es über die EMMA die diversen Klangwettbewerbe. Musste mal den Bogi fragen. Er fuhr von Berlin zu Euch, um Österreichischer Staatsmeister EMMA Expert 7Ch zu werden. ;)

    Schau einfach mal unter:
    ayasound.org/startseite/
    nach ob einer der jetzt neu anstehenden Aya Ausrichtungsorte bei Dir in der Nähe ist.

    Die Anwesenden sind sehr auskunftsfreudig und auch gewillt das Ergebnis ihrer jahrelangen Bemühungen zu präsentieren und ausgiebige Hörproben und umfangreiche Erläuterungen zu geben. Die Stunden vergehen dann wie im Flug. Aus den oberen Klassen willst Du dann gar nicht mehr aussteigen. :-))

    Vergiss bloß nicht nach der jeweiligen Wettbewerbsklasse und dem Preis der Komponenten zu fragen, damit Du das auch richtig einschätzen kannst. Trotzdem ist der Einbau und die Einmessung zu ca. 80 % klangentscheidend.

    Über gefahrene Km nicht nachdenken. Im Duisburger Finale war mal ein Russe qualifiziert, der 1.500 Km Anreiseweg hatte. Selbst die blöde russische Volkloremusik hörte sich unter klangtechnischen Gesichtspunkten sehr gut an. Zum Glück sah das jemand und lieh mir eine Test CD, damit ich das am gewohnten europäischen Musikgeschmack beurteilen konnte.

    Bin auf ihn aufmerksam geworden, weil einer der Finalteilnehmer völlig fertig war, dass der Russe mit seinem 4-Wege + Sub Accuton System mit nur einem einzigen minimalen EQ- Eingriff ein so gutes Klangresultat erzielt hatte.
  • hehe

    lustig eigentlich...ich wollte es nur vorstellen...ich bin nicht unzufrieden ;)

    also...den Mitteltöner braucht man. (Punkt)
    Der Punch bei Gitarren...Schlagzeug...oder Bläser...unglaublich schön.
    Die Exact werden obenrum sehr unerträglich wenn sie zu laut sind.
    Ich habe ein halbes Jahr damit verbracht die Frequenzweichen immer und immer wieder anders einzustellen.
    Ich weiß ja nicht was du beim MD 142 von Dynaudio mit Gehäuse meinst...aber das ding ist eine Kalotte - kein Konus...der Bringt sein Gehäuse schon mit ;)
    Das mit den Winkeln ist mir bewusst, jedoch war es für mich keine Option die MT aufs Armaturenbrett zu bauen. Ich mach viel für Hifi aber beim Armaturenbrett neu beledern usw hört es auf.

    Achso..zum Theme Dämmung noch...die Doorboards sind aus MDF und Spachtelmasse...kein GFK-Scheiß ;)
    Gedämmt wurde nur die Türpappe selber...das Türaußenblech bewusst nicht. Die Zierleistet rattert zwar manchmal minimal...aber das hört man innen nicht. Verfolge an sich die Devise so wenig wie möglich dämmen (ok klingt unglaubwürdig mit 10kg pro Seite)
    Die Doorboards sind auf die Türpappe verschraubt und das ganze ist dann mit 2 M10 Metallschrauben pro Tür am Türblech festgeschraubt. Da bewegt sich nichts mehr =)

    Also falls das noch unklar ist...meine Subwooferkiste ist Eigenbau und mit 2 ASX12 bestückt. Natürlich Bandpass gebaut=)
    Nicht dass noch einer denkt da steht so eine Fertigkiste im Kofferraum.

    Zum Thema Kondensator
    Ich hab den Rodek RO-50F
    das ist ein Hybridkondensator der die Vorteile von PowerCaps mit denen eins Elkos vereint.
    Noch schneller wären wohl Folienkondensatoren...aber das nimmt doch weng viel Platz weg ;)

    achso...ich hab mal Elektrotechnik studiert ;)

    Zur Batterie...ich weiß ja ned woher das immer kommt mit dem "mach eine AGM rein" oder "du brauchst ne Gel Batterie"
    Klar ist eine AGM besser - wenn ich bei -25 Grad meinen Anlasser drehen will und die Spannung schon auf 9,5 Volt zusammenbricht.
    Endstufen schalten aber bei ca 10,5 - 11 Volt ab. Ich brauch Strom also im Bereich von 14-12 Volt. Und da liefert eine gute alte Blei-Säure noch den schnellsten Strom.
    Und ich kenne meine Batterien...sind 2 mal 90Ah =) und ja ich hab die gerne...und ja ich lade ab und an am Ladegerät voll, fahr aber auch jeden tag schon mal länger zur Arbeit. Sitz- und Lenkradheizung wollen ja auch bedient werden ;)

    Und die Anlage ist eindeutig für Klang gebaut und ja auch schon 5 Jahre da drin.
    Der Bass ist bei mir auch nicht lauter als der Rest eingestellt. Und für einen Bandpass kommt der echt schnell und hart. Bin kein Freund von lauten Brumm-Bässen!
    Wollte sie einfach mal zeigen - vielleicht ist ja die eine oder andere Idee für wen dabei.