Werte Achsvermessung außerhalb Soll

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Werte Achsvermessung außerhalb Soll

    Huhu,
    war gerade beim Reifenhändler hier um ne Achsvermessung durchführen zu lassen, damit die neuen Winterreifen auf eine ordentlich eingestellte Achse treffen :D
    Nach der Achsvermessung war man ein wenig verdutzt, weil die Werte wohl überraschend stark abwichen. Nun soll wieder alles gut sein.
    Eben mal das Protokoll angeguckt. Kann als Laie nichts mit den Werten anfangen, aber mein mathematischer Sachverstand sagt mir, dass der Nachlauf rechts, Sturz links (jeweils vorne) und Fahrachswinkel (hinten) weiterhin nicht im Soll sind.
    Auch sind ist der Sollbereich zum überwiegenden Teil abweichend von den Werten im TIS. Schätze mal das liegt daran, dass BMW ein anderen Messsystem verwendet.
    Waren die Werte vorher denn tatsächlich so heftig daneben? :D

    Hier das Protokoll:
    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“ ―Michail Kalaschnikow

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sebastian99 ()

  • Ähhm,

    hat denn der Reifenhändler die Achvermessung mit den neuen Winterreifen durchgeführt?

    Viel eingestellt hat er ja nicht, einige Nachherwerte sind immer noch außerhalb der Toleranz.

    Kommt hat auch drauf an, welches Gerät da verwendet wurde und ob das richtige Fahrzeug gewählt worden ist.

    Hattest Du Probleme mit Spur, Lenkradstellung, Bordsteinrempler etc.? Oder warum hast Du eine Achsvermessung durchführen lassen?
  • Die alten 4 Season sahen mir innen etwas mehr abgefahren aus, daher wollte ich mal die Achseinstellung prüfen lassen bevor die neuen dann auch schräg ablaufen.

    Ja die neuen Conti TS830P sind/waren montiert.

    Spur vorne lässt sich anscheint gar nicht effektiv einstellen. Außer vielleicht ein bisschen über die Domlager mogeln.
    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“ ―Michail Kalaschnikow

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sebastian99 ()

  • Spur lässt sich doch über die Spurstangen einstellen :kratz:

    Generell haben die sich aber nicht wirklich viel Mühe gegeben, alle Werte schön mittig einzustellen (was ja der eigentliche Sollwert laut TIS sein sollte)

    PS.: Wenn du die Kiste tieferlegst, kannst den Sturz auch beeinflussen :D
    Ansonsten über die Position der Querlenker am Vorderachsträger, bzw. durch drehen der Dämpfer im Schwenklager minimalst korrigieren...
    Döner macht schöner

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von MaKO ()

  • Ich meinte natürlich den Sturz vorne, nicht die Spur :trinken:

    Edit: Im TIS seh ich keine Anweisung dazu, dass man genau in die Mitte des Sollbereichs einstellen soll. Klar wäre das wünschenswert, aber dann braucht man vermutlich statt ~45Min wesentlich länger.
    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“ ―Michail Kalaschnikow

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sebastian99 ()

  • Sind im TIS nicht die Sollwerte mit positiver und negativer Toleranz angegeben?

    Im Normalfall wird versucht, die Werte genau mittig einzustellen - aus dem Grund bestehe ich bei jeder Achsvermessung darauf, dabei zu sein. Dann machen die das auch :lol:
    Döner macht schöner

  • Original von Sebastian99
    Ich meinte natürlich den Sturz vorne, nicht die Spur :trinken:

    Edit: Im TIS seh ich keine Anweisung dazu, dass man genau in die Mitte des Sollbereichs einstellen soll. Klar wäre das wünschenswert, aber dann braucht man vermutlich statt ~45Min wesentlich länger.


    der Sturz an der VA ergibt sich beim E39 automatisch, sofern alle Teile in Ordnung sind und deren Qualität auch stimmt!
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39
  • Solange die Werte alle Innerhalb er Toleranzen sind, muss da nichts zwingend exakt Mittig eingestellt werden, warum sind Toleranzen denn sonst da... :kratz:

    Ganz im Gegenteil um das berücktigte Lenkradflattern etwas auszugleichen, wird der Nachlauf versucht an die oberste Toleranzgrenze zu schieben, klappt nicht immerr, aber durchaus machbar...

    Der Sturz an der VA lässt sich ganz minimal wirklich durch drehen des Dämpfers im Schwenklager beinflussen, aber das ist wirklich im "`" Bereich... ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nordlicht-E39 ()

  • Genau, das mit dem Einstellen ans Limit des Sollbereichs bei gewissen Phänomen hab ich im TIS auch gelesen.
    Ansonsten schätze ich mal, dass da noch das erste Fahrwerk drin ist. Macht aber keine merklichen Probleme bisher von daher.. :top:

    Zum vollflächigen abfahren der reifen reicht die Einstellung hoffentlich, das war ja der einzige Grund für die Maßnahme
    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“ ―Michail Kalaschnikow

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sebastian99 ()

  • Naja, gibt schon noch ein paar andere Gründe für eine Achsvermessung.

    Wenn die Spur hinten nicht stimmt fährt es sich z.B. wie auf Eiern, als würde hinten jemand mitlenken. Schon bei kleinen Lenkbewegungen auf der BAB schaukelt sich der Wagen dann auch leichter auf.
    Weiterhin willst du ja auch nicht dass dir das Auto nach links oder rechts zieht wenn du das Lenkrad los lässt.
  • Hätte ich solche Phänomene haben sollen bei den Werten? Hab nix gemerkt, der Wagen hat eigentlich immer gut gespurt auch freihändig. Aufgeschaukelt hat sich nichts, zumindest hab ich nix gemerkt.
    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“ ―Michail Kalaschnikow
  • Hi Sebastian,

    anbei meine Werte vom Frühjahr. Hatt an der HA sehr stark innen abgefahrene Reifen.

    Seit dem Einstellen habe ich aber eine starke Spurrillemempfindlichkeit.

    Liegt sicherlich auch an den 235er Reifen, aber ich bilde mir ein, das es seit dem Spureinstellen noch stärker ist.

    Gruß,
    driver.87
  • @driver.87,

    für's erste sind mal die Nachlaufwerte der VA interessant! Ein zu geringer Nachlauf an der Vorderachse verursacht auch ein nervöses Fahrverhalten....
    Stichwort: Teewagen und das mitunter flatterige Verhalten der Räder beim schieben des Wagens....
    Das es erst seit der Einstellung erfühlbar ist, kann dadurch kommen das es von anderen Parametern kaschiert wurde.
    Der Nachlauf ist nur leider nicht so leicht einstellbar wie verglw. Spur usw.
    Dazu würde ich folgendermaßen vorgehen: Alle Silentlager der Querlenker und Zugstreben (bzw. an den V8 die Druckstreben) lösen, sowie auch die Federbein-Domlager lösen, Fzg. mehrfach durchwippen und in Normallage wieder anziehen!
    Im Anschluß dann natürlich noch einmal vermessen....!
  • Original von MaKO
    Original von Nordlicht-E39
    Ganz im Gegenteil um das berücktigte Lenkradflattern etwas auszugleichen, wird der Nachlauf versucht an die oberste Toleranzgrenze zu schieben, klappt nicht immerr, aber durchaus machbar...


    Wie kann der beeinflusst werden?


    Durch das drehen des Dämpfers im Schwenklager selber, da der Nachlauf nicht separat eingestellt werden kann.Das geht nur in Verbindung mit dem Sturz und dieser ist wie schon geschrieben leider nur minimal beeinflussbar und nur durch drehen des Dämpfers im Schwenklager... ;)

    PS: Sven hat es bei meiner Achsvermessung gemacht, hat auch "geflucht" wie son Rohrspatz, da er die Dämpfer nach dem FW Wechsel im Schwenklager wieder lösen musste... :D ... :crazy: