Grundsätzliche Frage zur Automatik im E39

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Grundsätzliche Frage zur Automatik im E39

    Hallo,

    habe leider keinen vergleichbaren Thread gefunden, da alle ja fast immer nur ihre Probleme mit der Automatik schildern. :D

    Und zwar geht es mir um die Automatikgetriebe (vorrangig von Benzinern) an sich; schwierig zu beschreiben.

    Bei einem E36 beispielsweise bin ich bisher einen 318ti und einen 325is mit Automatikgetriebe gefahren. Insbesondere in niedrigeren Geschwindigkeitsbereichen fühlte sich das Fahren dank Wandler und fehlendem mechanischen Kraftschluss so an, als würde man mit dem Gasfuß in einen schwammigen Sack treten, die Drehahl schwankt insbesondere bei verändertem Druck aufs Pedal lustig umher, aber die Geschwindigkeit ändert sich eben nicht im selben Verhältnis (ist in gewissen Grenzen wegen des Wandlers ja klar). Aber es fehlt einfach irgendwo dieses knackige Verhalten wie bei einem Schaltgetriebe: Ein Vorgang, der Kraftschluss ist hergestellt und das Auto beschleunigt nahezu konstant ohne dass der Motor mit schwankender Drehzahl (als wäre die Kupplung einfach fertig) rumheult.

    Aber im Vergleich dazu bin ich natürlich auch andere Fahrzeuge gefahren, die auch Wandler-Automaten hatten, z.B. ein A8 D2 4.2 Quattro. Da war das ganze etwas souveräner, vielleicht wegen dem Gewicht?

    Wie man sieht geht es mir nicht um die Standfestigkeit der Getriebe oder den Mehrverbrauch, sondern einfach nur im die reine "Fahrbarkeit".

    Ich weiß, dass das ganze schlecht zu beschreiben ist, aber mit der Automatik im E36 war ich einfach von Grund auf unzufrieden. Daher einfach ausgedrückt: Ist die Automatik im E39 genauso oder souveräner?

    Grüße und Danke für das Verständnis :P

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Scud ()

  • Ich fahre meinen 528i auch mit Automatik und bin damit voll zufrieden.
    Finde das ist ein sehr angenehmes fahren und es gibt ja noch diese Steptronik (wenn das so heißt :kratz: ) wo man selber schalten kann.
    Denke mal das man mit Automatik im Vergleich zum Schalter bestimmt 1L Mehrverbrauch hat.
  • Zur Ausgangsfrage:
    Die Automatik im E39 ist genauso besch...bescheiden wie im E36.

    D E F I N I T I V !!!


    Ich fahre sowohl einen E36 mit 5HP18, als auch einen E39 mit 5HP24.
    Ohne Modifikationen fährt sich auch das 5HP24-Getriebe, welches ja eigentlich weitgehend baugleich zum A8 ist, absolut indifferent. Fuß auf's Gas, Wandlerbrücke geht auf, Drehzahl geht nach oben, Kraftstoff wird in Lärm und Abwärme im Getriebe gewandelt. :motz:

    Das wird natürlich vom Drehmomentberg des 540i gut überdeckt, aber ist trotzdem absoluter SCHWACHSINN!


    Der A8 besitzt einfach eine GANZ andere Programmierung des Getriebes. Ebenso der Audi A4, den ich mal hatte. War ein oller 2,4 V6 mit 5HP19-Getriebe. Das war für mich die Offenbarung! Ab 35 Km/h war die Wandlerbrücke dicht und blieb es auch. Egal was kam. Wie ein Handschaltgetriebe.
    :top:



    Ich habe die Getriebemodifizierung von Megawatt verbaut. Nicht gerade der Weisheit letzter Schluss, da sich einiges verschlimmbessert (Komfort z.B.), aber damit wird die Automatik annehmbar. Insbesondere manuell geschaltet schließt die Brücke ab 25 Km/h und bleibt es auch...heißt natürlich vor der Ampel wieder auf "D" zurück, sonst würgst du den Brummer ab. :lol: :ugly: Das ist so ein Punkt, wo ich mir an die Birne fasse...noch nicht zuende gedacht. Allerdings wird aus dem Eisen dann ein halber Handschalter.

    Vorher war es so: Rüber auf "M" und schon war die Brücke draußen...und blieb es auch. :kratz: :wall:


    Auch wenn ich mir hier wieder den Mund verbrenne, aber die Automatik im E39 ist normal auch zum abgewöhnen. Wirklich auf Komfort ausgelegt, nicht auf Freude am Fahren. Gibt aber Mittel (Alpina-Steuergerät) und Wege (Megawatt-Bastel-Lösung), um ans gewünschte Ziel zu kommen.

    Aktuell wird jedoch an einer ausgereiften Alternative für das 5HP24 im E39 programmiert, mit der man auf das Feeling im Audi kommen sollte.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stuntman Marc ()

  • Original von Stuntman Marc
    Insbesondere manuell geschaltet schließt die Brücke ab 25 Km/h und bleibt es auch...heißt natürlich vor der Ampel wieder auf "D" zurück, sonst würgst du den Brummer ab.


    Der Wagen stirbt dann beim Anfahren im M1 ab, das ist ja bescheiden! Ich wollte mir für mein 5HP24 auch das GSG von Megawatt bearbeiten lassen. Da ich aber ausschließlich im manuellen Modus fahre, ist das dann ja Murks.
  • Die Automatik im E39 ist sehr komfortabel. Das passt gut zum Auto, denn das ist ein Reisewagen der oberen Mittelklasse. Das ist die wahre Freude am Fahren, für mich sehr viel freudvoller als ruppige und harte pseudo-Sportlichkeit. Mit 5-Gang-Handschaltung viel zu kurz übersetzt im höchsten Gang, das kann die Automatik viel besser.

    Das Schaltverhalten im D-Modus ist nahezu frei von Zugkraftunterbrechungen, dafür kommt es beim Komfort an. Aus dem E39 wird nie ein Sportwagen, dafür ist er viel zu schwer. Insofern würde ich keinen Cent in eine Manipulation des Getriebes investieren, sondern das Geld lieber in einen sportlichen Zweitwagen stecken:-)

    Gruß dieselflo

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dieselflo ()

  • Original von dieselflo
    Die Automatik im E39 ist sehr komfortabel. Das passt gut zum Auto, denn das ist ein Reisewagen der oberen Mittelklasse. Das ist die wahre Freude am Fahren, für mich sehr viel freudvoller als ruppige und harte pseudo-Sportlichkeit. Mit 5-Gang-Handschaltung viel zu kurz übersetzt im höchsten Gang, das kann die Automatik viel besser.

    Das Schaltverhalten im D-Modus ist nahezu frei von Zugkraftunterbrechungen, dafür kommt es beim Komfort an. Aus dem E39 wird nie ein Sportwagen, dafür ist er viel zu schwer. Insofern würde ich keinen Cent in eine Manipulation des Getriebes investieren, sondern das Geld lieber in einen sportlichen Zweitwagen stecken:-)

    Gruß dieselflo


    Dem kann ich kaum was hinzufügen.

    Allerdings würde ich mir wünschen, dass die WUK im 5. (und vielleicht sogar schon im 4.) Gang schließt und geschlossen bleibt. Das aber nur hinsichtlich der V8-Motorisierung angemerkt, hier sind wirklich mehr als genügend NM vorhanden.
  • Fahrt mal bitte einen 540i 6-Gang und fahrt dann einen nicht modifizierten 540iA. Wer dann immer noch nicht desillusioniert ist, der darf gerne weiter seinen Quirrl bewegen. Was dort an Drehmoment und Vortrieb im Wandler versickert ist nicht vertretbar.

    Hier geht's nicht um sportliches, hartes Einlegen der Gänge. Im Gegenteil!

    Vergleich: A8 D2 4.2; schaltet genauso butterweich, lässt aber die WÜK ab 35 Km/h zu. Ein absolut gelungener Kompromiss aus größtmöglichem Komfort und der Leistung angemessenem Vortrieb.


    Anderes Beispiel ist die aktuelle 8HPXX oder sogar der Vorgänger, die 6HP24/26 im E60 etc. Von der Programmierung des E39 zum Fahrerlebnis im E60 liegt ein Quantensprung...obwohl es das 5HP24 auch nicht wesentlich schlechter können würde als der Nachfolger. Nur irgendjemand der den Begriff "Komfort" falsch verstanden hat, musste dort eine veraltete Steuerung des Getriebes vornehmen.


    Ich fahre auch aus Überzeugung Automatik...weil es einfach zum E39 passt. Aber nicht so!



    Davon abgesehen ist das ZF Handschaltgetriebe im 535i V8 auch wirklich zum Abgewöhnen. Knorpelig, indirekt, lange Wege. :O
  • Da ich ein Laie bin was Automatikgetriebe angeht, verstehe ich den Sinn hinter einer modifizierten Steurung halt nicht so ganz. Beschleunigt der Wagen dadurch schneller von 0-100 km/h?

    Ich muss dazu sagen, dass geringerer Verbrauch für mich kein Argument ist. Der Verbrauch bei meiner Fahrweise ist völlig angemessen.
  • Original von M-Sport
    Da ich ein Laie bin was Automatikgetriebe angeht, verstehe ich den Sinn hinter einer modifizierten Steurung halt nicht so ganz. Beschleunigt der Wagen dadurch schneller von 0-100 km/h?

    Ich muss dazu sagen, dass geringerer Verbrauch für mich kein Argument ist. Der Verbrauch bei meiner Fahrweise ist völlig angemessen.


    Wenn du die Modifizierung von Megawatt meinst - bei der wird die Wandlerüberbrückung zB. bei meinem 5hp24 bei knapp 60kmh geschlossen, nicht mehr und nicht weniger.

    Der Sinn dahinter ist die deutliche Verbrauchssenkung im Stadverkehr und Schonung der Wandlerüberbrückungskupplung.
  • Kurze Frage, da hier so oft geschrieben wurde, dass bei diversen Megawatt-Modifikationen und anderen Autos die Wandlerüberbrückung bei bestimmten Geschwindigkeiten geschlossen wird und dann auch dicht bleibt:

    Beim Gangwechsel wird die aber geöffnet, oder? Und dann sofort wieder geschlossen oder murkst der Automat dann auch erstmal wieder lustig herum?
  • Und manuell geschaltet macht das Gerät ab 25 Km/h zu und bleibt dann zu, bis du zurück auf "D" gehst.

    Damit lassen sich ähnliche Werte wie mit dem 6-Gang erzielen, wenn man die Hinterachse auf 3,15:1 tauscht (so bei mir geschehen). Damit wird aus der ehemals ach so gemütlichen Reiselimousine dank M5-Fahrwerk und Powerflexlagern ein ernstzunehmender Wucht-Brummer. Nur im Winter auf den 225er 16"-Pellen hat man "leichte" Traktionsprobleme.

    Wenn man dann mit Sinn und Verstand arbeitet, Fuß leicht vom Gas beim Schalten und wieder drauf wenn der Kraftschluss hergestellt ist, ist das wahrscheinlich die materialschonendste Variante das 1,8-Tonnen-Schiff sportlich zu bewegen.

    Die Modifikation kann man hier auch noch mal ganz nett hören:
    youtube.com/watch?v=w2XO0fkcBik&feature0youtube_gdata_player

    Klanglich ähnelt das eher dem Handschalter als der Automatik.
  • Original von spekulant
    Original von M-Sport
    Da ich ein Laie bin was Automatikgetriebe angeht, verstehe ich den Sinn hinter einer modifizierten Steurung halt nicht so ganz. Beschleunigt der Wagen dadurch schneller von 0-100 km/h?

    Ich muss dazu sagen, dass geringerer Verbrauch für mich kein Argument ist. Der Verbrauch bei meiner Fahrweise ist völlig angemessen.


    Wenn du die Modifizierung von Megawatt meinst - bei der wird die Wandlerüberbrückung zB. bei meinem 5hp24 bei knapp 60kmh geschlossen, nicht mehr und nicht weniger.

    Der Sinn dahinter ist die deutliche Verbrauchssenkung im Stadverkehr und Schonung der Wandlerüberbrückungskupplung.


    Siehe oben: Verbrauchssenkung ist für mich kein triftiges Argument. Gibts da noch andere? Siehe auch meine Frage bezgl. der Beschleunigung...

    @Marc: wenn ich sportlich möchte, dann kaufe ich ein sportliches Auto. Der e39 ist für mich ein Reisewagen, der mich möglichst von Umwelt und mechanischem Geschehen abkoppeln soll. Also ist die sog. "Gummiband"-Abstimmung schon ok.