DRUCKLÜFTER Umbau (4pol auf 3pol)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • DRUCKLÜFTER Umbau (4pol auf 3pol)

    Servus zusammen,

    jetzt habe ich herausgefunden, dass manche 4 pol Lüfter-Versionen (die mit den WIderständen) direkt (ohne zusätzlichen Verkabelungsaufwand) auf einen 3pol Version umzurüsten sind.

    VORAUSSETZUNG:
    Das Fahrzeug muss über eine sog. Relaisbox verfügen. Bei meinen 525d findet sich diese Box unter dem Ansaugschorchel. Hinter dem rechten Scheinwerfer findet sich auch der Stecker X82 (das ist der 3 Pol Stecker) mit einem langen, in einer Schlaufe gelegten Kabel. Die lange Schalufe sieht man aber erst, wenn die Stoßstange ab ist.


    Soweit ich das herausgefunden hab, betrifft das Diesel-Fahrzeuge ab 2001.

    Dort wird das Kabel mit dem Stecker X82 in einer langen Schlaufe wieder ins innere gelegt, und von der Relaisbox führt dann ein 4 pol Kabel ins "freie" und zwischen Lüfter und re. Scheinwerfen.

    Dieses Kabel kann in "innere" zurückgelegt werden udn das X82 Kabel stattdessen an die Position zwischen Drucklüfter und re. Scheinwerfer gelegt werden.

    Die verbleibenden 2 Stecker können "totgelegt werden, wie Relaisbox (oder Wandlerbox) wird nicht mehr benötigt.

    Mehr auch hier: e39-forum.de/thread.php?threadid=113033&sid=


    Ich hoffe, damit konnte ich etwas weiterhelfen.
    LG
    willythecat; Autor der DieselBibel
    Mein Erster
    mit Check-Control, was war ich stolz.

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von willythecat ()

  • Hallo.
    Ich habe einen 530d e39 (09/2002) mit einem toten PWM Drucklüfter (64 54 6 921 396). Ich habe dann einen neuen Hella Lüfter 3-Polig (8EW 351 040-111 der dem BMW-Teil 64 54 6 921 395 entspricht) für einem E39 Benziner gekauft (Diesel-Lüfter konnte ich leider keinen finden). Jetzt stelle ich fest dass sich der neue auch nicht dreht! Ich dachte nur die Zarge unterscheidet Diesel Lüfter von Benzinern! Gibt es da auch elektronische unterschiede z.B. beim PWM Signal (andere Frequenz?)?

    Solange der original Lüfter angeschlossen ist, ist das PWM Signal sauber (schön rechteckig), sobald ich den Hella anschließe ist das Signal nicht mehr rechteckig sondern verzerrt, sieht so aus als wäre der Hella Behr nicht kompatibel?
    Was habt Ihr für erfahrungen gemacht?
    Vielen Dank für Rat und Hilfe.

    mfG

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von lincoln72 ()

  • Das wäre aber gar nicht gut, wenn dem wirklich so ist...

    Habe gerade das selbe problem und gestern einen Benziner-Drucklüfter für meinen Diesel bestellt. Will den auch umbauen.

    Mein nuer Benziner-Lüfter ist aber nicht Hella sondern Topaz.

    Der Lüfter sollte ende der Woche ankommen, dann kann ich ihn mal ranstecken.

    Oszi hab ich leider nicht, um das PWM Signal zu überprüfen.

    gruß bb
  • Hi,
    na da bin ich mal gespannt! Ich hoffe du wirst berichten.
    Mein Hella-Lüfter hab ich wieder zurückgebracht und meine 146€ wieder bekommen :D , war vielleicht auch defekt das neue Teil :kratz: .
    Will es aber nicht noch einmal riskieren.
    Demnächst werde ich den Motor meines orig. Gebläses zerlegen und eventuell reparieren (MOSFET, Korrosion, ...), abhängig vom Zustand der Platine.
    mfG
    JJ
  • Hallo,

    es scheint wirklich so..die Ansteuerung des 3-poligen Benziner-Drucklüfters zu der Ansteuerung des 3-poliges Diesel-Drucklüfters (530d) unterscheidet sich.

    Der Benzinerdrucklüfter ist am Schreibtisch bei 100Hz mit Änderung der PWM (Signalgenerator) in unterschiedlichen Drehzahlen gelaufen. Wenn ich diesen Lüfter an meinen Diesel anschließe, dann tut sich da im Zusammenhang mit INPA gar nichts. Der Drucklüfter bewegt sich nicht.

    Bis jetzt bin ich leider noch nicht dazu gekommen, zu messen, was für ein Signal der Diesel generiert, damit sich der Drucklüfter dreht. Man müsste mal mit dem Oszi sich anschaun, was das Auto ausgiebt.

    So, bleibt also nur die Möglichkeit, ein Neuteil von 500 Euro einzubauen, oder ein gebrauchten Diesel-Drucklüfter kaufen und den vor dem einbauzu öffnen und vielleicht gleich nachlöten...

    Vielleicht hat ja ein Dieselfahrer andere Erfahrungen gesammelt.

    Mein auto ist ein VFL Bj. 2/2000, 184 PS.
    Nummer des Drucklüfters: 6909895; 64546908031

    Gruß BB

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bb77 ()

  • hi,
    bei meinem 530d (09/2002) habe ich mittels Osci das Signal das von der DDE kommt gemessen und habe eine Frequenz von 250Hz gehabt.
    Mein original Lüfter von BMW trägt die Nr. 64546921396 und soll 367,77 € + Mwst. kosten.
    Nächste Woche mach ich meinen alten ab und sehe mir dessen Platine an.
    mfG
    JJ
  • Mit dem Oszi am Auto schauen, wollte ich auch noch, aber schonmal gut zu wissen, das Du 250Hz hattest.

    Ich hab mir jetzt erstmal einen gebrauchten Lüfter geholt und den wieder fit gemacht, das heißt, geöffnet und alle verbindungen gereinigt und gegebenenfalls nachgelötet. aber optimal ist das nicht...die Elektronik hat einfach einen bescheidenen Platz.

    Denke,wenn mich das Thema nochmal ereilt, dann werde ich mein Glück mal mit soetwas versuchen:

    scparts.co.uk/pdf/492980.pdf

    Ist zwar dann eine Fehler in der DDE, aber das sollte kein problem darstellen.

    bb