stoßdämpfertest bei luftfederung: wie aussagekräftig?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • stoßdämpfertest bei luftfederung: wie aussagekräftig?

    hallo leute,
    ich hatte beim tüv einen stoßdämpfertest machen lassen: hinten hat mein e39 touring ein luftfahrwerk mit niveauregulierung. das ergebnis lautete:
    hinten links 40%
    hinten rechts 15%

    der eine tüv-prüfer meinte, die wären also defekt;
    der andere meinte, bei luftfedern sei ein stoßdämpfertest nicht aussagekräftig und - sofern beim fahren und von der höhe alles ok ist - wäre das nicht beunruhigend. er hätte solche ergebnisse auch schon bei bmws mit nagelneuen luftfedern gehabt.

    stimmt das? ist das so richtig? welche erfahrung habt ihr gemacht? oder sollte ich die luftfedern erneuern?

    ach ja: meine niveauregulierung arbeitet normal und verliert auch keine luft.
    danke, schönen gruß!
    sebastian.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von horst017 ()

  • Also.... trotz Luftfederung besitzt du noch ganz normale konventionelle Stoßdämpfer !

    Nur die Federn sind nicht aus Stahl sondern ein Luftgefüllter Gummi/Kunststoff whatever Blasebalg.

    Also sollten die Stoßdämpfer tests sehrwohl aussagekräftig sein

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von rubinho76 ()

  • Wie schon gesagt, deine Luftfederung ersetzt nicht den Stoßdämpfer, da ist nen klassischer Dämpfer eingebaut wie bei normalen Federn auch.
    Die Luftfeder ersetzt nur die Spiralfeder. Eigentlich sollte also beim Stoßdämpfertest bei heilen Dämpfern auch normale Werte raus kommen. Ich würd also tauschen.
  • Das kann ich jetzt nicht bestätigen, warum sollte es härter sein als andere ?

    Aber wenn Stoßdämpfer verschlissen sind, kann es auch zu einer Verhärtung kommen.

    Vieleicht kanns mir aber garnicht hart genug sein :D
  • Original von VincentVega
    Wie schon gesagt, deine Luftfederung ersetzt nicht den Stoßdämpfer, da ist nen klassischer Dämpfer eingebaut wie bei normalen Federn auch.
    Die Luftfeder ersetzt nur die Spiralfeder. Eigentlich sollte also beim Stoßdämpfertest bei heilen Dämpfern auch normale Werte raus kommen. Ich würd also tauschen.


    d.h. die stoßdämpfer hinten müssten getauscht werden, nicht aber die luftfedern? oder sollte man dann beides tauschen?

    danke für die antworten!
  • Als ich im ADAC Truck mit einem Touring zum Check war, war der Stoßdämpfertest an der HA auch voll daneben obwohl die Dämpfer noch relativ frisch drin waren.
    Der Prüfer dort meinte auch, dass bei Niveau der Test nicht aussagekräftig sei.

    Ich würde da nichts drauf geben, mich nicht wild machen lassen und nach Popometer und Augenmaß agieren ... :top:
  • Original von Touring-Fan
    Wie läuft so ein Test ab?


    Kommst auf ne Rüttelplatte (Achsweise, wo aber pro Achse die Reifen getrennt voneinander durchgerüttelt werden) die verschiedene Unebeneheiten simulieren soll und je nachdem wie die Dämpfer/das Auto reagieren schlägt dann der Graph aus ...
    Sorry, aber besser kann ichs auch nicht erklären :D

    Aber der Typ in dem Truck meinte auch, dass dieser Test noch nicht 100%ig ausgereift und nicht unbedingt aussagekräftig sei (zB reagieren Sportstoßdämpfer ja ganz anders etc).

    Edit: sah dann in meinem Fall so aus ... in diesem Fall waren die kurz vor dem Roten Bereich (siehe Ziffernblatt), also kurz vor fertig - angeblich.

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von IM-5 ()

  • Meines Wissens haben die Hersteller noch gar keine Werte freigegeben ab wann ein Stossdämpfer kaputt ist. Wobei wir bei unseren 5ern eher immer Probleme mit den vorderen Stossdämpfern hatten. Hinten so gut wie nie. Hmmm... keine Ahnung warum.
  • Also ob man eine Spiralfeder hat oder eine Luftfeder, das hat NULL mit dem Dämpfertest zu tun. Wie bereits erwähnt hat auch das Luftfederfahrwerk stinknormale Dämpfer verbaut. Und darauf kommt es an beim Dämpfertest....wie der Name schon sagt.Hier geht es darum Schwingungen abzubauen was weder die Spralfeder noch die Luftfeder macht. Selbst wenn man jetzt argumentieren würde das im Zweifelsfall der Kopressor dr Luftfederung beim Test nachpumpt würde das auf beiden Seiten gleichzeitig passieren. Also wenn der linke Wert vom rechten Wert stark abweicht ist schon mal ein Dämpfer hinüber.
    Tauschen muss man die Luftbälge übrigens nicht wenn sie noch ok sind. Wie auch schon geschildert, auf Porösität untersuchen und wenn alles i.O. ist drin lassen.
  • Also rein vom technischen Verständnis her würde ich auch sagen, das es keinen Unterschied machen sollte, ob man jetzt Luftfedern oder Stahl/Spiralfedern hat. Der Dämpfer ist mehr oder weniger der Gleiche.

    Warum so ein "Dämpfer" Test bei Luftfedern nicht aussagekräftig sein sollte, ist mir schleierhaft.
  • Angeblich liegt das an der Einbaulage.
    Neben den "Rüttelprüfständen" gibt's noch andere. Die heben per Hydraulik jedes Rad an und lassen es dann runterfallen. Die sind nur Schätzeisen.

    Aber wenn du auf so nem Rüttelstand warst, kommt das schon in etwa hin.
    Da ich mich da regelmäßig aufhalte, komme ich zu folgendem:

    Werte über 80 Prozent sind illusorisch. Neue Originaldämpfer mit neuen Domlagern (BMW, Sachs, Boge) erreichen vorne in etwa 75 %, hinten ebenso.
    Werte zwischen 50 und 60% sind benutzt, aber noch in Ordnung wenn das Dämpfungsbild auf beiden Seiten halbwegs identisch ist.
    Unter 50% würd ich wechseln, ab da fängt der Reifen an Sägezähne zu bilden.
    15% is Luftpumpe = Schrott, also beide neu, samt Domlager.
    Das kannst du direkt sehen, wenn jemand mit deinem Hobel neben dir durch n Schlagloch fährt. Das Rad springt dann wie'n Gummiball.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von chandeen ()

  • interessant, dass über das thema so viel unklarheit herrscht bzw. die meinungen auseinander gehen!

    also, um noch mal zu meiner ausgangsfrage zu kommen:
    mein stoßdämpfertest hatte folgende werte ergeben:

    vorne: links 75%, rechts 65%
    hinten: links 40%, rechts 15% (mit luftfederung)

    ist das ok? oder würdet ihr die/alle stoßdämpfer tauschen? oder nur vorne? oder nur hinten?

    vom fahrverhalten erscheint mir der wagen relativ normal, sicherlich nicht so stramm wie mit neuen stoßdämpfern, aber auch keine "schaukelkutsche".
    danke, gruß!
  • Original von chandeen
    Werte über 80 Prozent sind illusorisch. Neue Originaldämpfer mit neuen Domlagern (BMW, Sachs, Boge) erreichen vorne in etwa 75 %, hinten ebenso.
    Werte zwischen 50 und 60% sind benutzt, aber noch in Ordnung wenn das Dämpfungsbild auf beiden Seiten halbwegs identisch ist.
    Unter 50% würd ich wechseln, ab da fängt der Reifen an Sägezähne zu bilden.
    15% is Luftpumpe = Schrott, also beide neu, samt Domlager.


    Und woran erkenne ich, wieviel % die Dämpfer noch haben?
    Bei meinem Ausdruck habe ich ja nur das Dämpfungsmaß und die Differenz zwischen den beiden Dämpfern.
    Oder ist das so zu verstehen, dass (in meinem Fall) Dämpfungsmaß 0,3 den 100% entsprechen soll?


    Original von horst017
    also, um noch mal zu meiner ausgangsfrage zu kommen:
    mein stoßdämpfertest hatte folgende werte ergeben:

    vorne: links 75%, rechts 65%
    hinten: links 40%, rechts 15% (mit luftfederung)

    ist das ok? oder würdet ihr die/alle stoßdämpfer tauschen? oder nur vorne? oder nur hinten?


    Wenn ich von chandeen´s Aussage richtig schlußfolgere, sind Deine beiden Vorderen noch gut bis sehr gut (75% = neuwertig) und Deine Hinteren fertig bis total schrott (rechts 15%) :apaul:

    Auf was für einem Tester warste denn? Wo man die Räder einzeln fallen lässt, oder auf so nem "Rüttler"?

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von IM-5 ()

  • @ horst017: also hinten in jedem Fall. Vorn würde ich (wobei ich da kein Maßstab bin) aber auch wechseln, wenn du nicht weißt, wie alt die sind. Wenn's noch die ersten sind umso mehr.
    Kannst sie genauso gut drinlassen.
    Die Differenz links / rechts ist nicht weiter verwunderlich. Bordsteinkanten und ähnliches fährt man mit rechts rauf, deshalb sind die zuerst dran, ähnlich wie'n Radlager.
    @IM-5: die Werte seh ich auch zum ersten mal. Auf allen Prüfständen, die ich kennenlernen durfte -etliche - zeigen die Prozent-von-Irgendwas. Aber wenn ich mir das so ansehe, würd ich dasselbe annehmen, wie du.
    Riecht also nach neuen, oder :trinken:

    Mein letzter Test war vor zwei Wochen. Mein Kunde war in Magdeburg, die Typen von der Dekra genau gegenüber. Also schnell rüber und drauf. Ergebnis nach 150.000 km: vorn beidseitig 68%, hinten 54 bzw. 51 Prozent.
    Bis ich alle Teile für's Fahrwerk zusammen haben, sind die hinteren fertig. Dann fliegt eh alles raus.
  • Original von chandeen
    @IM-5: die Werte seh ich auch zum ersten mal. Auf allen Prüfständen, die ich kennenlernen durfte -etliche - zeigen die Prozent-von-Irgendwas. Aber wenn ich mir das so ansehe, würd ich dasselbe annehmen, wie du.

    Riecht also nach neuen, oder trinken


    War nicht mein Wagen!
    In meinem Eigenem hau ich eh zeitnah neue rein! :)

    Die Werte stammen von diesem ADAC Auto Diagnose Digital Truck :top:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von IM-5 ()

  • Auch wenn jetzt irgendwer kommt mit "Oberlehrertheorie", ein Stossdämpfer dämpft keine Stöße. Im Gegenteil, wer mal mit platten Dämpfern rumgefahren ist wird wissen das man zwar eine Schaukelkiste fährt, aber ein Schlagloch wird deutlich weniger beim ersten Stoß weitergegeben. Eigentlich sind das Schwingungsdämpfer die das Aufschaukeln verhindern, sprich nach dem Stoß die Schwingung abbauen so schnell es geht. Macht man über Öl oder Gas in der Regel. Demzufolge ist mit intakten Dämpfern der erste Hieb eigentlich erstmal härter als wenn man die Dinger gar nicht verbaut hätte. Eine Luftfeder arbeitet progressiver (so nennt sich das) als eine Spiralfeder die eher zu einer linearen Federkennlinie tendiert. Weiß jeder der mal eine Fahrradluftpumpe zugehalten hat und drückt. Je weiter man zudrückt steigt der Innendruck und um so schwerer geht es. Die Dämpfung der Schwingung ist davon aber erstmal ausgenommen. Die Spiralfeder macht das im gewissen Sinne auch, aber nicht in dem Maße als wenn man Gas komprimiert.
    Auch die Einbaulage der Dämpfer ist relativ Wurscht (wenn nicht komplett an der Physik vorbei verbaut). Die Dämpfung sollte schon auf beiden Seiten gleichmäßig sein. Und richtig ist auch das in Germanien normal die rechte Seite eher schneller zum Verschleiß neigt in Sachen kompletter Radaufhängung weil hier normal mehr Gullideckel, Bordkanten etc. mitgenommen werden.