Mein Lifestyle - Tourer /---/ jetzt mit M54B30

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ausgangssituation war Seriengröße mit Seriensattel.
      Rad runter, Sattel runter, Scheibe runter.
      Neuen Sattel sauber machen und mit Belägen bestücken, Adapter dran. Scheibe an Nabe, Bremsschlauch an Sattel, Sattel mit Adapter auf Schwenklager. Rad drauf, gucken, ob genug Freigang ist. Probefahrt, Einbremsen, fertig.

      Ansonsten auch hier rein gucken.
    • Es gibt mal wieder ein Update von mir. Die seit irgendwas zwischen Eins und Zwei Jahren hier rum liegenden Teile für die VA wurden verbaut. Bedeutet: Zugstreben und Druckstreben in PU gelagert.
      Und weil das alles noch zu langweilig ist, und für die Zugstreben die Dämpfer eh raus müssen, vor ein paar Wochen noch Bilstein B8 und neue Domlager sowie die entsprechenden Kleinteile geordert. Der ganze Spaß ist jetzt verbaut und es fährt sich extrem geil. Vor allem die PU-Lager merkt man beim Einlenken extrem. Das Auto tut jetzt genau was man will und vor allem wann man es will. Auch das Feedback beim Bremsen ist deutlich besser geworden.
      Die B8 sind doch etwas härter als ich erwartet habe, aber nicht so, dass es unkomfortabel wird. Straßenlage wird aber vor allem auf der Autobahn deutlich ruhiger, Ziel also erreicht.
      Dämpfer waren tatsächlich noch top, die Zugstreben und Querlenker nach etwas über 100.000km komplett fertig. Wurde also Zeit.
      Morgen kommen dann noch die B8 an die HA und dann eine kleine Probefahrt :D


      In den letzten Tagen habe ich aber auch noch etwas überraschende Feststellungen machen müssen:
      Die Brembo auf der VA verlegt die Kräfte doch gut nach vorne. Merkt man nicht so direkt bei der Balance, aber die Temperaturentwicklung ist deutlich größer. Interessantes Resultat: Früheres Fading bei der Brembo als bei der klassischen 324mm :D
      Wobei das auch nur deshalb, weil die 324mm schon mit ziemlich guten Teilen ausgestattet war.
      Heißt aber auch im Umkehrschluss: Es muss was passieren.
      Aktuelle Lösungsansätze:
      1. HA mit Belägen mit höherem Reibwert ausstatten (DS3000) - günstigste und einfachste Lösung
      2. HA mit M5-Anlage ausstatten - Vorteil schwimmend gelagerter Bremse auch an der HA, und Scheiben sind eh fast hinüber. Müssen also dieses Jahr sowieso neu
      3. HA mit M5/M3 Scheiben und Porsche 986 4-Kolben HA-Bremssattel. Ich weiß nicht, wie weit das von den Haltepunkten passt, bedeutet also erst einmal experimentieren. Und es gibt natürlich keine fertigen Adapter. Kostentechnisch sowieso die teuerste Variante.
      Aktuelle Tendenz geht zu Version 2. Einfach umzusetzen, überschaubare Kosten und trotzdem zu erwartende Verbessernung.
      Vorher gibts aber noch Themperaturtests, damit ich einen besseren Überblick bekomme, wie die Ausgangslage wirklich ist.
    • hast du bei der PU Lagerung von Zug- & Druckstreben die alten Streben verwendet und die PU Lager ein gepresst oder neue gekauft und die neuen Gummilager rausgeschmissen und die PU Buchsen rein?

      Wenn ich überlege müsste man nach diesem Tausch die Achse NICHT vermessen oder? Also wechseln, in Normallage anziehen und fertig oder?
      SUCHE Motorhaube & Kotflügel rechts in TITANGRAU :love:

      Jetzt auch endlich ein nachvollziehbarer Gasverbrauch:

      SUCHE Neue Sommerfelgen in 19" - Breite 8,5-9,5 rundum - bitte keine Mischbereifung
    • Theoretisch müsste man nicht vermessen, praktisch beinflussen defekte Lenker die Fahrwerksgeometrie aber doch anders als neue. Daher ist es auf jeden Fall anzuraten zu vermessen und einstellen lassen.

      Bei den Bremsen hätte ich jetzt vermutet, dass stärkere Bremsen hinten nix bringen, wenn die Balance jetzt frontlastig ist, weil das ABS vermutlich mit Serie hinten schon Bremsdruck wegnimmt. ?( Aber da wirst du als Automotive Schlosser mehr Kenntnis haben. :top:
      Kranplätze müssen verdichtet sein!

      „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“ ―Michail Kalaschnikow
    • Naja, du hast ja in der Lagerbohrung etwas Spiel, von daher triffst du die alte Position nie im Leben wieder zu 100%.
      Wenn alle 4 Lager getauscht werden, kannst du davon ausgehen, dass das Lenkrad hinterher leicht schief steht (Oder besser als vorher, wenn es vorher schief war :lol: )

      Bei meinem Touring merke ich von der Bremsbalance her, dass er hinten sehr gut mitbremst, wenn ich voll reinlatsche. Dann muss man den Kahn wirklich in der Spur halten und das mit 08/15 ATE Belägen und Scheiben, die bereits beim Kauf drauf waren - Hersteller folglich unbekannt. daher wundert mich das so, dass hier die Bremsanlage schneller ins Fading übergeht, allerdings komme ich auch von einer 296er Anlage mit ebenfalls 08/15 Scheiben und Belägen...
      Döner macht schöner

    • Zum Thema Vermessen: An der VA gibt es schlicht keine Löcher, an denen man die Achsgeometrie anpassen kann. Solange man die Finger von den Spurstangen lässt,passt die Geometrie. Und Spiel in den Verschraubungshülsen wird durch die Verspannung in Fahrlage auch egal.

      Thema Fading: Verbau sind VA: E46M3 OEM mit Ferodo DS2500 - HA: Sandtler GT mit Ferodo DS2500
      Vorher verbaut: VA: Tarox G88 (324mm) mit Ferodo DS2500 - HA: s.o.
      Die Beläge sind ansich schon deutlich temperaturstabiler als alles OEM-nahes wie ATE etc. Der Hebel, den die Bremsbeläge jetzt haben, ist nahezu identisch mit der vorheringen Variante. Die Belagfläche ansich ist aber an der VA größer als vorher. Führt insgesamt zu einer Bremslastverteilung in Richtung VA. Das wiederum führt dann zu einem höheren Temperatureintrag im Verhältnis zur HA und somit zu Fading.
      Merkt man im Alltag und bei einzelnen starken Bremsungen absolut nicht, aber wenn man eben noch eine Schritt weiter geht :D
      Das ABS macht keine Bremslastverteilung. Und ja, Bremsanlagen sind aus physikalischen Gründen immer Kopflastig ausgeführt, sonst würde man jedes Mal extrem ins Schleudern geraten.
      Ziel ist daher bei dynamischer Fahrweise, die Bremsbalance so auszulegen, dass man nicht zu kopflastig ist (wegen der Temperatur und auch der Stabilität - zu koplfastig macht das Heck zu leicht und führt auch zum Schleudern), aber eben auch nicht zu hecklastig (geringe Bremsperformance und Schleudern).
      Das ist halt der Punkt, den viele vergessen. Big Brake Kit auf die VA und alles ist gut läuft nicht, wenn es nicht nur für Show sein soll.

      Über den Weg der M5-Bremsanlage auf der HA würde ich damit die Hebelwirkung erhöhen, womit Bremslast nach hinten verlegt wird. Außerdem wird dann die HA ähnlich temperaturstabil wie die VA.
    • eben weil man nur die spurstangen einstellen kann war das mein Gedanke dass man die nicht vermessen und einstellen muss ;p
      SUCHE Motorhaube & Kotflügel rechts in TITANGRAU :love:

      Jetzt auch endlich ein nachvollziehbarer Gasverbrauch:

      SUCHE Neue Sommerfelgen in 19" - Breite 8,5-9,5 rundum - bitte keine Mischbereifung
    • Mal etwas OT dazu: Jeder, der sich schon mal die Bremsanlage von nem Flachkäfer angeschaut hat, wird feststellen, dass dort die größeren Scheiben auf der HA sitzen, um eben eine ausgewogene Bremsbalance hinzubekommen. Das Ganze hat sich erst mit dem 993 geändert, da vermehrt Gewicht auf die VA kam.
      Gruß
      Jan
      __________________________________
      E39 mit M54B30 - Bimmel
      E83 mit M54B30 - Familycar
      C124 mit M104E32 - seit 2003 im Besitz
    • Die 911er sind noch eine Ausnahme, da die eine hecklastige Gewichtsverteilung haben/hatten. Da muss die VA etwas kleiner gehalten werden, da die sonst überbremst. Aber bei allen Fahrzeugen findet eine Gewichtsverlagerung auf die VA beim Bremsen statt. Ist einfache Physik. Die Frage ist dann nur, wie die Ausgangssituation ist. Und da das Ziel der Entwicklung meist eine 50:50-Gewichtsverteilung das Ziel ist, ist beim Bremsvorgang dann an der VA das Gewicht >50%. Wenn du bei <50% auf der VA startest, kann es eben sein, dass beim Bremsen das Ergebnis eben auch noch <=50% ist, und dann muss die Bremse eben daran angepasst werden.

      Die kleinen E39 haben übrigens an der HA auch eine (wenn auch nicht viel) größere Bremsscheibe (Va 296mm, HA 298mm), aber trotzdem deutlich weniger Reibfläche, da innen die Handbremse liegt.
    • Mal wieder ein kleines Update meinerseits:

      Aktuellste Neuerung sind die Interieurleisten. Vor ein paar Tagen sind Bruyere Club vom M5 rein gekommen. Gefällt mir extrem gut, sind eine meiner absoluten Favoriten unter den Leisten. Wenn sich die Gelegenheit ergibt, auch mal mit Foto - Handy in der Tiefgarage funktioniert nicht...

      Aktuell in Arbeit sind drei Aktionen gleichzeitig:
      1. brauche ich neue Antriebswellen an der HA. Die haben massiv Spiel. Ersatz liegt aber schon bereit, jetzt muss ich nur noch Lust und Zeit finden.
      2. kamen heute meine Ford Fächerwaschdüsen an. Da ich mir erst einmal ein Bild vom Spritzbild machen wollte, provisorisch an die normale Reinigung angeschlossen. Intensiv hängt so rum und keine Rückschlagventile. Gefällt soweit aber gut, Rückschlagventile sind unterwegs und Y-Stücke liegen schon bereit. Wird dann bei nächster Gelegenheit installiert.
      3. Bremsscheibe HA ist runter. Die Chance wird genutzt und direkt auf M3/M5-Bremse umgebaut. Erster Schwung Teile ist schon unterwegs, wird also auch demnächst erledigt. Dann wird die Bremsbalance hoffentlich auch wieder stimmen. Mit Sommerreifen gibts vorne schon etwas quälerei :D

      Ansonsten muss ich mal schauen, mein Visko läuft scheinbar nicht richtig bzw. gar nicht. Bei nächster Gelegenheit mal durchmessen und schauen, ob es der Lüfter oder das Relais ist :kratz:
      Und der Kühler hat auch mal wieder einen Riss, wie immer am Zulaufstutzen. Ist dann auch mal wieder fällig :crazy:
    • VincentVega schrieb:

      Aktuell in Arbeit sind drei Aktionen gleichzeitig:
      Mensch, Vince - wie wärs mit nem anderen Auto :D ? Diese ewige Bastelei nervt doch, oder :ugly: ? ........................................................................................... :pfeiff: .
      Nee, war Spässle :respekt: . Ich sag ja immer, es gibt immer was zu tun (en) an unseren Kisten. Und das ist auch gut so :trinken: :top: .

      Wenn man sich beim weglaufen nicht noch einmal umdreht, fährt man das falsche Auto. *** Winne - fährt BMW seit 1999 :trinken:
    • VincentVega schrieb:



      Ansonsten muss ich mal schauen, mein Visko läuft scheinbar nicht richtig bzw. gar nicht. Bei nächster Gelegenheit mal durchmessen und schauen, ob es der Lüfter oder das Relais ist :kratz:
      Dass der Visco ein Relais hätte, wäre mir jetzt neu. Meiner läuft bei den aktuellen Temperaturen ständig, da ist auch was nicht i.o. Aber "messen" kann man den doch gar nicht, oder?
      VG vom Tanzbär
    • Er meint eher den Drucklüfter. Den Visko kann man mit ner zusammengerollten Zeitung "messen". Wird bei Motor-Betriebstemperatur die Zeitung zerfleddert, ist der Visko in Ordnung. Bleibt das Lüfterrad stehen --> einmal neu bitte.
      Gruß
      Jan
      __________________________________
      E39 mit M54B30 - Bimmel
      E83 mit M54B30 - Familycar
      C124 mit M104E32 - seit 2003 im Besitz
    • Nein, ich meine tatsächlich den Visko:

      VincentVega schrieb:

      So, heute war der große Tag. :top:
      Bis ich alles zusammen hatte, war dann auch 4 Uhr durch, war also klar, dass es später wird.
      Insgesamt ist der Umbau nicht sonderlich schwierig - einzig die Schläuche auf die Schlauchkupplung zu bekommen war ne Tortur.
      Ich Held hatte mir natürlich ne 38mm-Kupplung gekauft, wie es Spirit in seinem Thread auch gemacht hat.
      Nun ja, da die FL-Schläuche innen aber nur 34mm haben, hätte 1. ne 35mm-Kupplung auch gereicht und 2. wurde es entsprechend eng mit der 38er.
      Auf eine Neue warten kam aber nicht in Frage, da ich morgen, allerspätestens aber Montag das Auto wieder gebraucht hätte. Und mit so nem zersägten Kühlwasserschlauch ist nunmal schlecht Autofahren :D

      Aber nun von vorne:

      Als erstes kam der alte Visko raus.
      Dafür hab ich erstmal das Kühlwasser abgelassen und dann die beiden oberen und alle unteren Schläuche abgemacht, damit ich Platz fürs Werkzeug hatte.
      Dann mit 32er Schlüssel und Gegenhalter den Visko lösen (Linksgewinde!) und mit der Lüfterzarge zusammen raus nehmen. Bei machen Modellen geht das auch einzeln.
      Dann noch den Kühler raus und an Vorarbeit ist alles erledigt :top:

      In meinem Falle kam die Schlauchkupplung in die Nummer 4, also diesen mit ins Haus genommen.
      Dann ein ca. 3cm breites Stück aus dem Schlauch schneiden, die entstandenen Enden über die Kupplung schieben und mit Schlauchschellen ordentlich befestigen.





      Bevor es wieder an den Zusammenbau ging, hab ich noch mein Thermostat getauscht - das war hinüber. Der Dicke schaffte es nicht mehr über 70°C.

      Vor dem Einbau muss der Lüfter an den Kühler montiert werden. Das geschieht mit dünnen Nägeln, die durch die Lamellen geschoben werden und von hinten arretiert werden.




      Danach kann alles wieder zusammengesetzt werden:
      Erst den Kühler rein, Lüfterzarge drüber, alle Schläuche wieder dahin, wo sie her kommen, System neu befüllen und entlüften.




      Die Stromversorgung des Lüfters habe ich unten durch die Zarge geführt. Hinter den Aufnahmen für die Kühlwasserschläuche sind Aussparungen, wo man das Kabel prima durch führen kann.
      Dann noch ein Massekabel mit nem Stecker versehen und mit der Stromversorgung zusammen zum Beifahrerkotflügel hoch geführt.




      (Oben Rechts sieht man die Schlauchkupplung im Schlauch)


      Jetzt muss nur noch ein günstiges Plätzchen für das Relais gefunden werden. Ich habe mich für eine Position in der Nähe des Intensivreinigers entschieden, etwas versteckt von der Gasanlage:



      Massekabel kamen beide (Lüfter und Relais) an den Massepunkt hinter dem Scheinwerfer, Plus geht an Klemme 15.


      So sieht der ganze Spaß dann von der Beifahrerseite aus gesehen aus:



      Die Schlauchkupplung von oben:




      Alles in allem keine schwierige Arbeit, größtes Problem war den Schlauch auf die zu große Kupplung zu bekommen :D
      Gedauert hat es mit zwischendurch Abendessen und 1 Stunde prökelei mit dem Schlauch ca. 5 Studen.
      Also 3 Stunden reine Bastelzeit.

      Verwendete Teile:
      - Spal Lüfter 382mm Link
      - Schlauchkupplung 38mm Link
      - Befestigungsnägen 4x Link
      - Isolierband
      - Kabelbinder 3x (bei der Schlauchkupplung inkl.)
      - Schlauchschellen 2x (bei der Schlauchkupplung inkl.)
      - Krimpstecker 2x (Masseanschluss Lüfter)





      Und zu guter Letzt: Das Wetter :respekt:



      -3°C und Dunkelheit - schrauben auf dem Garagenhof :D





      Und abschließend noch nen riesen Dank an Holly, der mir beratend zur Seite stand :top:
    • Ach, cool, das hatte ich gar nicht mehr auf dem Schirm, dass Du das mit dem Visco-Umbau warst.
      Dann ergibt das natürlich Sinn, wobei es sich streng genommen ja auch nicht mehr um einen Lüfter mit viscokupplung handelt ;) :trinken:

      Viel Erfolg beim Schrauben auf jeden Fall, zumindest das Wetter ist doch heuer deutlich angenehmer dazu...

      Gruß vom Tanzbär