Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 929.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Taglicht beim E39

    VincentVega - - Elektrik

    Beitrag

    Tagfahrlicht ECE-Version, standardmäßig aktiviert in skandinavischen Ausführungen. Wenn das das ist, was der TE sucht. Lässt sich, wie MWSEC schreibt, codieren. Alernativ Lichtautomatik nachrüsten. Oder Zubehör-Tagfahrleuchten einbauen. Oder als nicht-legale Version: US-Tagfahrlicht (gedimmte Fernlichter) codieren.

  • Top, vielen Dank!

  • Das ist mal eine SEHR ausführliche Bilddokumentation und gute Beschreibung! Gefällt mir noch besser als die Lösungen mit den Zubehör-Aktivsubs. Und deutlich besser als Basskisten im Kofferraum. Ist das ok, wenn ich die Bilder auf den Forenserver lade, damit die nicht irgendwann von abload automatisch gelöscht werden?

  • Bei mir hat damals SEHR viel Rostlöser und Drahtbürse geholfen, zumindest soweit, dass man die Muttern runter bekommen hat. Da ist meist nicht nur Rost, sondern auch extrem eingebrannter Dreck. Der löst sich aber etwas besser als der Rost.

  • Das wäre super. Bin schon das eine oder andere Mal über die Kisten gestolpert, Details im eingebauten Zustand wären interessant

  • Hast du dazu vielleicht Bilder?

  • Also ich habe auf einer Seite ein gebrauchtes Glas drin, welches aus einem Editionsfahrzeug mit Memory (also jünger als 2002 und elektrische Sitze) stammt. Es ist mit dem aus meinem Fahrzeug - BJ01, mech. Sitze - (abgesehen vom Hochglanzrahmen) exakt identisch. Es gibt auch keinen ersichtlichen Grund, warum da aus technischer Sicht unterschieden werden sollte. Bei den frühen Modellen wurde die Spiegeltönung noch der Außenfarbe angepasst, aber das wurde - soweit ich weiß - mit dem Facelift abgesc…

  • Bleibt das gleiche Risiko wie im 4. Gang, dass man nicht weiß, wie genau die Übersetzungsangaben sind. Daher wird gerne der Direktgang genommen. Sollte aber zu vernachlässigen sein. Der höhere Innenwiderstand im Antriebsstrang sollte sich (wenn das wirklich funktioniert) beim Ausrollen rausrechnen. Bleibt nur noch die geringere Abtastrate pro Zeitabschnitt, da schneller durch das Drehzahlband gegangen wird. Verliert hier etwas Präzision, was natürlich durch die kürzere Strecke etwas ausgeglichen…

  • Theoretisch sollte die Übersetzung mit angegeben werden. Die durch Ausrollen zu ermitteln stelle ich mir sehr gewagt vor. Das Problem, was ich sehe, ist, dass bei einer Beschleunigung von 50 auf 240-245 (geschätzter GPS-Topspeed mit dem kürzeren Diff) - was nötig wäre, um die Messung bis zum Ende im 5. Gang zu fahren - die Strecke so lang sein muss, und auch die Messfahrt entsprechend lange dauert, dass mir die konstanten Bedingungen nahezu unmöglich vorkommen. Selbst im 4. Gang bis ~180 wird no…

  • Ok, das macht Sinn, wenn dann aber die Umgebungsdaten sich ändern, bspw. Windböe von vorne beim Ausrollen, verfälscht das die Werte umso mehr. Es müsste also in einem perfekt ebenen, windstillen (oder sehr statischer Wind) Umfeld passieren.

  • Bei dem System steig ich nicht so richtig durch. Das berechnet aus einer Reihe von Geschwindigkeitswerten die Beschleunigungswerte und zieht daraus die Motorleistung? Da müssen dann ja Werte wie Fahrzeuggewicht und Radumfang extrem genau angegeben werden, genauso wie der Luftwiderstand und die Verlustleistung im Antriebsstrang Ganz abgesehen davon, dass eine sehr ebene Fläche ohne Steigung/Gefälle benötigt wird. Bis jetzt sehe ich bei dem System nicht so viele Vorteile gegenüber einem Rollenprüf…

  • Tachoscheiben entfernen

    VincentVega - - Elektrik

    Beitrag

    Zitat von paulbo038: „Zitat von Touring-Fan: „Seit Jahren sorgst du mit deinen kontroversen und teilweise aggressiv und vor allem pedantischen geschriebenen Beiträgen für Stress, warum passt du dich nicht einfach mal an? “ @Touring-Fan: darf man noch fragen, warum er dann wieder einmal nur eine Sperre auf Zeit bekommen hat? “ Touring-Fan hat darauf keinen Einfluss mehr, er ist außer Dienst. Er hat eine Verwarnung bekommen, und weil es die 3. ist, automatisch 4 Wochen Urlaub. Weiter wird auf das …

  • Genau die von dir genannte Variante ist ja die klassische Umsetzung mit E-Lüfter. Aber wenn das Wasser mit 90°C aus dem Block strömt, und auch so vom Sensor erkannt wird, muss das Thermostat fast komplett offen sein. Unterfahrschutz entfernen bringt nahezu nichts. Habe meinen aus Faulheit schon länger nicht mehr drunter, themperaturtechnisch kein merklicher Unterschied. Die Stufen alleine sind eigentlich egal, nur bin ich nicht mit der Variante zufrieden, dass nur an einer Stelle die Temperatur …

  • Also, bei mir war damals die Viskokupplung defekt, ich musste mich also eh um Ersatz kümmern. Da ich einerseits Langeweile hatte und andererseits ähnliche Ziele wie du, hab ich es ausprobiert. Auf der einen Seite war mein damaliges Fahrprofil allerdings 90% Langstrecke, das heißt es ging vor allem um das Runterkühlen nach Verlassen der Autobahn (und da funktioniert die E-Lüfter Variante), und andererseits sind die Erfahrungen, die ich in den letzten Jahren gemacht habe, auch etwas ernüchternd ge…

  • Drehzahlmessung funktioniert mit den fertig zu kaufenden Zubehörlüftern nicht so einfach, die haben nur + und GND. Da außerdem recht hoher Anlaufstrom nötig ist, ist das gestufte Steuern auch nur in Grenzen möglich. Aber ja, genau da hänge ich aktuell dran. Anfang Juni wird soweit die Hardware fertig gemacht, Platine und Gehäuse kommen dann zeitnah. Steuerung dann auf Basis der Zulauf- und Rücklauftemperaturen und zusätzlich noch eine Staulufttemperatur, wo ich mir noch eine sinnvolle Messstelle…

  • Eine gestufe Anlaufkurve beim E-Lüfter mit Temperaturmessung an mehr als einer Stelle wäre der Lösung des Viskos überlegen. Aber wie gesagt, das ist nicht "mal eben" mit Bauteilen aus dem Regal zu lösen und DEUTLICH teurer als einfach eine neue Visko einzubauen, die dann richtig funktioniert. Drucklüfter springt auch an, wenn gewisse Temperaturwerte am Kühlerausgang überschritten werden, als zusätzliche Absicherung des Kühlsystems.

  • Der Drucklüfter ist aber ein Witz, der bekommt die warme Luft nicht mal ansatzweise aus dem Motorraum. Der Durchsatz davon ist nur für die allernötigste Überlebenserhaltung, was Motorkühlung angeht.

  • Also bei meinen 170PS damals hat man den Unterschied nur leicht gemerkt. Ich glaube nicht, dass bei 100PS mehr das wirklich ein Unterschied wie Tag und Nacht ist, außer vielleicht die Visko war kaputt. Es bleibt nicht alles gleich, die Durchlüftung des Motorraums ist bei dem E-Lüfter-System in der Regel schlechter als bei dem Viskolüfter. Da sich der Visko immer zumindest ein kleines Bisschen mit dreht, wird Stauhitze im Motorraum vermieden. Der E-Lüfter springt erst an, wenn der Motor schon (zu…

  • Weniger sollte der E-Lüfter auch nicht laufen, grad bei den Temperaturen und beim V8. Und leiser ist der auch nicht. Das hat schon so seinen Zweck. Und die Motorgesundheit wird es dir eher danken, wenn sie frischen Wind bekommt als die kleine Zusatzlast mitzunehmen. In dem gegebenen Fall rate ich dir vom Umbau ab.

  • Zitat von Keinanderer: „Zitat von VincentVega: „Die Lösung mit dem E-Lüfter, so wie ursprünglich verbaut, hab ich hier ja beschrieben. Auch, dass die Idee ursprünglich vom User @SPIRIT kommt, der das damals bei seinem 40er realisiert hat. Bei mir selber ist vor einiger Zeit der Thermoschalter und das Relais ausgefallen. Ich glaube aber, für den Normaluser ist der Viskolüfter die einfachere Lösung. “ Also wären die Bauteile, die erwähnten. die selben wie beim R6? Wieso für normaluser? Wie meinst …