Breyton Räder 8,5/9,5x18

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • So, es wurde mir bald klar, dass mir die 17 Zöller in den Radkästen zu klein wurden. daher habe ich mich nach gebrauchten 18ern umgeschaut.
    Dachte zuerst auch an original-BMW Räder, wurden auch einige angeboten. Allerdings lag deren Preisvorstellung so jenseits von Gut und Böse (oft > 1000,-), dass ich dann doch auch nach anderen Marken suchte.
    Der Vorteil der Original-Räder ist natürlich, dass sie bereits eingetragen sind. Allerdings fand ich die Größen im Vergleich zu den Zubehörfelgen dann doch etwas schwach (HA: ET24, 9Zoll).
    DIe Zubehörfelgen, die angeboten wurden lagen meist so bei 400 bis 600,-, was in meinen Rahmen passte. Das Angebot in 18 Zoll war recht gut, allerdings meist entfernte Standort.
    Interessant waren u.a. Rondel mit HA 9,5 ET13. Hätte ich beinahe genommen, habe allerdings wg. der ET, die mir dann doch etwas knapp vorkamen, kalte Füsse bekommen wg. Eintragung.
    Gab auch 10 Zoll Räder, die mir aber für die anvisierten 265er zu extrem erschienen. Auch wenn die knapp sitzenden Reifen oft gewünscht sind; ich mag es lieber , wenn der reifen mehr über der Felge steht.
    Nachdem ich mich dann ausgiebig bzgl. Gutachten und Eintragung informiert und abgesichert hatte, bin dann Mitte 2017 für 400,- fündig geworden:
    Breyton Magic
    VA: 8,5Jx18 ET13 mit 235/40R18
    HA: 9,5Jx18 ET19 mit 265/35R18
    Ich musste zwar bis hinter Ulm fahren; hat sich aber gelohnt, da mir das dezente Design gut gefällt. Ist natürlich genau das Gegenteil von den OZ, die ich auf dem 528 hatte , s.u.
    Das normalerweise polierte Felgenbett war natürlich schon recht matt, aber das hob ich mir für später auf....
    Ein Gutachten hatte der Verkaufer nicht. Bei felgengutachten24.de konnte ich es für 2,99 runterladen, hatte ich vorher geklärt. Leider gibt es die Seite inzwischen nicht mehr.
    Bzgl. Eintragung wollte ich kein Risiko eingehen und habe daher die hinteren Kanten nicht nur umgelegt, sondern vollständig abgeflext. Wenn man vorsichtig arbeitet, d.h. Kotflügel immer wieder kühlt, bleibt der Aussenlack erhalten. Lackarbeiten waren nicht erforderlich. Rostvorsorge sorgfältig durchführen !
    Stabiliät bleibt erhalten, kein Schweissen erforderlich.
    Reifen habe ich die Kumho Ku39 gewählt, da diese eher schmal bauen. Warum ? Ich wollte sicher sein die Eintragung zu schaffen, also sollte lieber etwas mehr Platz bleiben. In 2 Jahren dann etwas breiteres, die Kumho waren ja recht günstig.
    Änderungsabnahme nach §19.3 StvZo bei TÜV München war kein Problem. Bei voller Verschränkung passte der berühmte Kugelschreiber noch durch.
    Einzelheiten auch hier: LINK
    Bilder: LINK
    Gruß,
    Ekki

    336 mal gelesen