Optimierung Achsantrieb

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Da ich viel Autobahn fahre, ist mir mit der Zeit (müsste so 2013 gewesen sein) das Drehzahlniveau des 528 etwas hoch vorgekommen. Ist natürlich Geschmackssache. Der 2,8l TU Motor mit Doppelvanos hat untenrum ordentlich Bumms, jedoch so ab 5800 läßt die Leistung schon deutlich nach.
    Einige Recherchen und Rechnereien ergaben folgende Überlegungen:
    Der M54TU28 hat 193PS bei 5500U/min, die Vmax liegt mit 240km/h bei 6000U/min. Da bei 6000 die Leistungskurve des TU-Motors bereits stark abfällt , geht da noch was, dachte ich.
    Zur Auswahl standen HAGs (Hinterachsgetriebe) vom
    524TDS Übersetzung 2,64
    520d Übersetzung 2,56
    Es ist klar , dass DieselHAGs durch ihre lange Übersetzung für meine Zwecke am besten geeignet waren, da abgesehen vom V8 540i (2,81) die 2,93 des 528i bereits die längste Übersetzung der Benziner ist.
    Da ich die Flansche nicht tauschen wollte, kommen bei LK 86 (alle drei) nur die genannten HAGs in Frage.
    Siehe Tabelle:
    werkstatt.e39-forum.de/werksta…erentialtabelle%20E39.pdf
    Entschieden habe ich mich dann für das 2,65er, da u.a. @bbbbbbbbbbbb damit gute Erfahrung sogar im 523i gemacht hatte.
    Soweit ich erinnere bei Ebay unter 150,-

    Zum Umbau:
    Dieser ging deutlich einfacher vonstatten als befürchtet. Liess sich alles in der Garage bewerkstelligen. Schalldämpfer und Stabi konnten drinbleiben. Nur beim Ablassen des HAGs wird Hilfe benötigt.
    Siehe Thread:
    Projekt Differentialumbau vom 525tds 2,64 in einen 523i E39 3,15 mit BILDER!
    Beitrag 191 u.a.

    Das Ergebnis dann vollkommen in meinem Sinne. Beschleunigung gefühlt nicht schlechter; ich weiss, kann physikalisch nicht sein, da nun weniger Drehmoment an den Rädern. Allerdings reichen die Gänge nun deutlich weiter. Wenn man´s eilig hat, geht der 4. noch bis 230 ! Der 5. nun Schongang, indem die Vmax aber noch gut erreicht wird. Bei 240 hatte er nun ca. 5400 U/min, was kurz vor Pmax ist, also OK.
    Ansonsten ca. 0,5 bis 1l weniger Verbrauch bei Langstrecke, bei Vmax. noch weniger.
    Anfahren ist gefühlt nicht schlechter geworden.

    Noch ein paar Bilder des Original HAG von 2013s:
    c.1und1.de/@519516344895407092/m1uMbzj1SGW5lmFtFiwSmw
    man sieht, dass ausreichend Platz vorhanden ist. Man kommt auch ohne Ausbau der Abgasanlage überall gut dran. Wohlgemerkt, in der Garage !
    Beim V8 habe ich es noch nicht versucht, könnte aufgrund der etwas dickeren Bauformen der HAG und der Abgasrohre schwieriger sein.
    Auch die stark verrosteten Schrauben an den Flanschen liessen sich gut lösen (Torque).
    ! Da war wohl schon der eine oder andere Simmering am Ende...
    Gruß,
    Ekki

    176 mal gelesen