BMW E39-Forum (http://www.e39-forum.de/index.php)
- Der BMW E39 (http://www.e39-forum.de/board.php?boardid=4)
-- Rund um den E39 (http://www.e39-forum.de/board.php?boardid=13)
--- handbremse einstellen?? (http://www.e39-forum.de/threadid.php?threadid=43832)


Geschrieben von 523 ia am 03.06.2009 um 18:32:

handbremse einstellen??

hallo ich habe versucht meine feststellbremse einzustellen. laut dieser anleitung muss es eine einstellmutter geben die aber garnicht zu finden ist. muss ich die ganze bremse auseinander bauen?

__________________
männer kriegen keine kinder, sie bleiben kinder heulen


Geschrieben von Dicker528 am 03.06.2009 um 18:38:

Du musst das Rad nach unten drehen.

Am einfachsten ist es wenn du das Rad abmontierst.

Wenn nicht, dann Radschraube raus und das Loch nach unten drehen so das es senkrecht nach oben steht.

Dann reinleuchten und dann müsstest du do eine art zylinder mir zacken sehen. Das ist die einstellschraube


Geschrieben von 523 ia am 03.06.2009 um 18:42:

habe ich gemacht. aber womit soll ich die schraube drehen?

__________________
männer kriegen keine kinder, sie bleiben kinder heulen


Geschrieben von Dicker528 am 03.06.2009 um 20:14:

Schlitzschraubendreher

Klick und ALLES lesen


Geschrieben von Pat523 am 04.06.2009 um 09:26:

Kann mir jemand sagen was es kosten kann die Handbremse vom Smilie einstellen zu lassen? Meine zieht leider auch net mehr so richtig. :( Und ich glaub selbstmachen würd ich mir net zutrauen

__________________
Gruß Pat

UserSignaturBild

ich fahr alle strecken die länger sind als mein auto


Geschrieben von 523 ia am 04.06.2009 um 14:22:

les dir die anleitung durch und mach selber. ist bisschen kompliziert aber veil kaputt machen kannst du da nicht. hauptsache die bremse schleift hinterher nicht beim fahren und die bremswirkung ist auch beiden rädern ungefähr gleich

__________________
männer kriegen keine kinder, sie bleiben kinder heulen


Geschrieben von r-feschi am 04.06.2009 um 15:12:

Wegen anstehenden TÜV und auch verlängertem Handbremshebelweg habe ich heute mal meine Handbremse eingestellt.

Also etwas Schraubererfahrung ist mit Sicherheit nicht schlecht. Ich musste die demontieren, weil die Einstellmuttern etwas festoxidiert waren und somit nicht von außen zu bewegen waren. Der Blick in die Innereien ist sicher nicht verkehrt, denn der Bremse wird eh viel zu wenig Aufmerksamkeit zuteil, wenn man über die Wichtigkeit der Funktion mal nachdenkt. Denn eine Fehlfunktion kann fatale Folgen haben. Aber wen sag ich das, wisst ihr alle selber zwinker

Fazit, kennst Du Dich aus, mach es selber, wenn nicht, lass es machen. Vielleicht hilft Dir hier auch ein User dabei, von mir wohnst Du zu weit weg, sonst wäre ich bereit dazu. trinken


Geschrieben von Pat523 am 05.06.2009 um 13:55:

Zitat:
Original von r-feschi
sonst wäre ich bereit dazu. trinken


Danke, fürs nette Angebot trinken . Aber von hinter Stuttgart bis Mainz hoch ist doch ETWAS weit grins Auch wenn ich sowieso wie ein Irrer nurnoch am Km fressen bin. Aber macht halt so Spaß mit dem Dicken....

Aber wenn alle sagen machs deinem Dicken selbst... möchte ich net wissen was es kostet des machen zu lassen

__________________
Gruß Pat

UserSignaturBild

ich fahr alle strecken die länger sind als mein auto


Geschrieben von Sinner motorS am 05.06.2009 um 14:23:

Das was du dort einstellen kannst ist nur die Grundeinstellung für die Abstände der beiden Backen zur Trommel.
Das heißt wenn deine Bremse erst auf den letzten Zähnen des Handbremshebels anfängt zu ziehen, wirst du es so beheben können.
Viel problematischer dabei st aber das grundsätzlich die Handbremsen meist nich so dolle aussehen, dh: Beläge der Bremsbacken verglast oder porös, oder die Lauffläche in den Trommeln absolut verrostet, oder die Kontaktstellen zum Ankerblech verkottet, oder die Hebelage vom Seilzug fest usw.....

So und wenn eines dieser Probleme auftritt oder sogar alle zusammen kommen, wirst du auch mit eingestellter Handbremse keine vernünftigen Resultater erzielen ohne Teile zu bearbieten/wechseln.

Laut Smilie hebst du das Fahrzeug an und stellst das jeweilige Rad so ein dass das Rad normal absolut frei läuft ( ganz einfach per Hand das Rad drehen ) und dann beim dritten klicken des Handbremshebels sollte das Rad von Hand nichtmehr zu drehen sein.
Das ist natürlich auch nur eine ca. Einstellmöglichkeit, aber passt meist sehr gut.


Fakt ist, wenn die Bremse falsch eingestellt wird kann sie auch entweder die Funktion komplett verlieren oder aber zu fest sein und deine Bremse läuft komplett heiß was bis zum Brand frühen kann.

__________________
Hubraum statt Plastik - Technik statt Optik - Wenn Serie schneller ist als Tuning grins
2 Autos
16 Zylinder
11.6l Hubraum
621PS
920NM
...size does matter blaze


Geschrieben von mp3 am 05.06.2009 um 14:34:

Und immer dran denken, Limo und Touring haben die Handbremsgeschichte nicht gleich, sondern um 90° versetzt zueinander.

Limo - Einsteller unten, 6Uhr
Touring - Einsteller hinten, 3 bzw. 9Uhr.

gruß Stefan

__________________
530i M3-6-Gang, M5-Kardan, M5-Diff. m. Sperre, M5-Abtriebswellen, M5-Stabi, M5-Bremse
H&R-Gewinde und endlich Ruhe
UserSignaturBild Gas: 13,1 L/100Km
Relingfrei und Spaß dabei


Geschrieben von 530erDiesler am 05.06.2009 um 21:42:

Zitat:
Original von Pat523
Kann mir jemand sagen was es kosten kann die Handbremse vom Smilie einstellen zu lassen? Meine zieht leider auch net mehr so richtig. :( Und ich glaub selbstmachen würd ich mir net zutrauen


Also mein zwinker hat`s umsonst gemacht... Eingestellt, mir den Schlüssel in die Hand gedrückt und fertig... top top
Versuch`s doch auch mal bei deinem zwinker

Gruß vom 530erDiesler grins

__________________
wall ICH WOLLT, ES WÄR NOCH WENIGER !!! wall

Schluckmonitor


Geschrieben von schnusenbaer am 05.06.2009 um 22:06:

Hallo,

ich habe das auch gemacht. Vor 4 Wochen.
Dabei habe ich gesehen wie vergammelt meine Bremsscheiben sind.

Neue Handbremsbeläge sind zwar drin, aber jetzt ist die Wirkung wieder nur 50% und weniger.

Ohne neue Scheiben wird das Ergebnis nur von kurzer Dauer sein.

Du solltest einen Kompletttausch hinten vornehmen.

Nur das ist wirklich 100%.

Grüssle


Geschrieben von eurojet200 am 16.05.2010 um 16:15:

Zitat:
Und immer dran denken, Limo und Touring haben die Handbremsgeschichte nicht gleich, sondern um 90° versetzt zueinander. Limo - Einsteller unten, 6Uhr Touring - Einsteller hinten, 3 bzw. 9Uhr.


Mann, habe ich geflucht... rolleye
Ich musste meine Bremsscheiben an der HA wechseln, und habe es nach TIS gemacht. Da steht natürlich nichts davon, dass die Spannvorrichtung beim Touring NICHT auf 6-Uhr-Position sind!!

Habs schließlich dann doch geschafft, leider habe ich die Handbremsbeläge nicht mit gewechselt, die haben aber auch nicht mehr toll ausgesehen.
Weiß jemand wie hoch die Belagstärke bei neuen Handbremsbacken ist?

Ich habe die Scheiben hinten hauptsächlich gewechselt, da ich beim Bremsen immer mehr Vibrationen hatte (zu diesem Thema gibt es ja genug Lesestoff).
Leider sind diese noch nicht ganz weg. Es ist jedenfalls um einiges besser. Nebstbei wundert mich, dass die Verschleißanzeige der Bremsbacken nichts angezeigt hat, die Beläge hatten max. noch 3mm Restbelag gruebel

Hier noch einige Bilder:






BTW: Ich habe Meyle verwendet, da im Forum nur gutes berichtet wurde, wollen mal sehen...

mfg

eurojet200


Geschrieben von miguelito am 25.10.2010 um 15:17:

Moin,

Zitat:
Original von mp3
Und immer dran denken, Limo und Touring haben die Handbremsgeschichte nicht gleich, sondern um 90° versetzt zueinander.

Limo - Einsteller unten, 6Uhr
Touring - Einsteller hinten, 3 bzw. 9Uhr.

gruß Stefan


kann ich mich nur anschliessen: DANKE für diesen Hinweis. Wollte schon mal nachstellen und hab mich auf 6Uhr blöde gesucht.. Jetzt steh ich vor dem Scheibenwechsel hinten und finde gerade noch rechtzeitig diese Info!

Btw. Hab hinten schon mal die Beläge gemacht und weiss daher, dass das Touring Fahrwerk hinten im Vergleich zu all den Karren an denen ich schon mal Bremsen gemacht habe wirklich besch.. ist von der Zugänglichkeit der Verbindungen Bremssattel und Bremsträger her.
Vorne frisst mein Digger einen Satz Scheiben / Jahr daher ist da nix festgegammelt. Aber die Hinteren sind da schon ewig drauf. Jetzt hab ich natürlich Schiss, dass die Scheiben massiv festgegammelt sind. Möchte es trotzdem versuchen, bevor ich ihn in die Werke bringe. Was sind Eure Erfahrungen? Gingen die Scheiben mit 1,5kg Fäustel und ein paar beherzten Schlägen ab oder muss man da im Normalfall mit dem Brenner ran?

Grüße
Michael


Geschrieben von E39-530 am 25.10.2010 um 19:49:

abend,bevor du mit dem hammer ran gehst,die backen(handbremse) zusammen fahren,und dann mit leichten schlägen geht das schon ohne probleme

__________________
FREUDE IST DER FUNKEN ZWISCHEN IHNEN UND DER STRASSE.


Geschrieben von miguelito am 27.10.2010 um 11:29:

Hallo, danke! Jo, Handbremsbacken rückstellen ist klar. Na mal sehen, normalerweise mit 1,5kg Fäustel 1-2 mal beherzt ranballern genügt. Aber die Scheiben sind wa wirklich schon ewig drauf. Werd mal probieren und berichten.. Will mir nicht das Radlager kaputt kloppen.

Btw: Sicherungsschraube an der Scheibe: Torx 40 oder Imbus? (5er / 6er) ?


Geschrieben von miguelito am 02.11.2010 um 08:12:

So,

am WoE nun Scheiben inkl. Handbremse hinten erledigt. Die Sicherungsschraube ist ein 5er Imbus. Schlagschrauber war gar nicht notwendig: Obwohl die Scheiben hinten bei mir schon Ewigkeiten drauf waren (> 6Jahre) gingen alle Teile problemlos auf und ab. Die Scheiben waren überhaupt nicht angerostet. Hab ein bissl Rostlöser in die Bohrungen für die Radbolzen appliziert. Der ist auch schön zwischen Scheibe und Nabe reingekrochen. Die Scheiben sind beim Anblick des Fäustels schon von der Nabe gesprungen. Auch die Schrauben am Bremsträger (16er) gingen sauber auf. Eine entsprechende Verlängerung für den Schiebegriff ist allerdings zu empfehlen, damit man einen schönen Hebel hat.
Auch ein 2. Rangierwagenheber zum Anheben des Fahrwerks ist zu empfehlen, weil man sonst an die unteren Befestigungsschraube des Bremssattels nicht vernünftig ran kommt.
Beim etwas fummelingen Einbau der Handbremsbacken hab ich zuerst im ausgebauten Zustand die grosse Feder eingehängt. Die Backen mit eingehängter Feder um das Radlagergehäuse einfädeln und die Stirnseiten der Backen an das Auflager auf Seite des Handbremsseiles anlegen. Die Backen lassen sich nun gegen das Auflager gegen die Federkraft weit genug auseinander drücken um die Spreizzange am Handbrensseil ein zu fädeln. Dann die obere Backe mit dem Federbolzen arretiert. Nun kann auf der anderen Seite der Einstellstern eingesetzt werden. Dann die untere Backe mit dem Bolzen arretieren. Zum Schluss wird die kleine Feder auf der Seite des Sterns eingehängt. Die lässt sich gut mit einem Schraubendreher einhebeln.
Fürs Einstellen der Handbremse einen 9er und einen 12er Schlüssel, wobei ein 9er Steckschlüssel zu empfehlen ist - beim E39 ist es doch recht eng vor dem Handbremshebel. Wenn man nicht zu faul ist, die kleine Verkleidung neben dem Handbremshebel abzubauen müsste es mE auch ohne Steckschlüssel gehen.

Btw. wenn man ein ab- und an Bastler ist wie ich, die Sache am WoE stressfrei macht aber ohne Hebebühne am Boden rumkriechen muss würd ich schon mal 4h einplanen für die Aktion. Denke, dass die Werkstatt dafür auch mind. 1,5h benötigt, d.h. richtig schön Arbeitszeit für etwas, was man gut alleine selber machen kann.

LG
Michael

Powered by: Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH