Crashtest E39 - wie sicher ist er wirklich?

  • Crashtest E39 - wie sicher ist er wirklich?

    Wenn ich mir so die aktuellen Crashtests des ADAC von Klein- und Kleinstwagen anschaue und diese alle 5***** Auszeichnungen mittlerweile haben, da frage ich mich doch, wozu ich noch einen großen 5er brauche.

    Meine Frau will seit langem "was Kleines" für die Stadt, zum einfacheren Parken und so ein Beetle täte es doch zum einkaufen :crazy:

    Mein Argument war bisher immer, dass ihr Touring ja noch ordentlich Blech drumrum hat und aufgrund der Größe viel sicherer ist. Aber stimmt das wirklich noch so... :kratz:

    Ist so ein kleines Blechei inzwischen genauso sicher oder sogar sicherer als unser 5er??? Guckst Du hier...

    Grüße
    Michael
  • @Michael

    Naja, ich denke es kommt immer drauf an. Für die Stadt, sicher da tut es sicher ein kleiner, da die Geschwindigkeiten wesentlich geringer sind als außerhalb.

    Schau mal dieses Video an

    So ein 5er hat schon einiges an Blech dass Energie schlucken kann.

    Der Smart wird von der Presse und vom hersteller immer hoch gelobt was die Sicherheit angeht.
    Da wurde ganz zu Anfang anno 1998 ein Smart gegen eine S-Klasse geschmissen. Der Smart hatte sooo toll abgeschnitten... naja, meiner Meinung nach weil die S-Klasse alles abgefangen hat. Wenn zwei Smart aufeinander stoßen sieht die Sache ganz anders aus. hat noch nie jemand versucht, aber ich denke die fliegen weg wie 2 Ping-Pong Bälle.

    EDIT::: Hier Smart gegen S-Klasse, WAHNSINN!

    Meine Meinung ist:
    Nicht alle Unfallgegener sind so verformbar wie die Barriere im NCAP Test.
    Beetle, Corsa, Polo gegen einen Baum sieht sicherlich ganz anders aus als ein 5er oder ein andere Limo.

    Grüße
    Chris

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von checksch ()

  • Ja so siehst aus, wenn zwei Smarts aufeinander prallen, dann kann man nur hoffen lebend rauszukommen, denn da gibt es keinen der die Energie die beim Aufprall entsteht aufnehmen kann.

    Aber mal ehrlich, egal ob 5er, Sklasse oder Polo, wenn sie gegen einen Baum knallen, siehts nie gut aus. Es zerschmettert alle Autos in die selben Teile.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von serkon142 ()

  • Hi zusammen!

    Des mit den Bewertungen is ja eigentlich soweit ich weiß immer nur auf die jeweilige Fahrzeugklasse bezogen.

    Was bei den im zuge des Euro NCAP (also dem Hersteller unabhängigen Testprogramm) gemacht wird und auch etwas verfälschlich ist, ist dass der Frontalcrash bei 64km/h und das bei nur 40% überdeckung durchgeführt wird. Ein Direkter mittiger Aufprall wird da also eigentlich garnicht berücksichtigt.
    Und da würds warscheinlich bei so nem kleinen Ei ganz anders ausschauen, wenn man die direkt mit einem von unseren vergleichen würde...

    Grüße
    Dan
  • hab mal einen crashtest gesehen wo ein smart mit hoher geschwindigkeit gegen ne mauer gefahren wurde....... die karosserie hat noch relativ gut standgehalten.....die kisten sind schon recht steif

    AAAAAAber.... die fahrzeuge crashen deswegen sehr hart weil die Verzögerung auf einem kleinen weg stattfinden muss und nicht wie beim 5 er oder s-klasse in einer 2 Meter langen knautschzone....

    die beschleunigungswerte auf den menschlichen körper und die inneren Organe sind somit ziemlich hoch mit entsprechenden Folgen , nicht nur für ältere fahrer...

    fazit : grössere autos sind immer die bessere wahl......
  • Original von serkon142
    Aber mal ehrlich, egal ob 5er, Sklasse oder Polo, wenn sie gegen einen Baum knallen, siehts nie gut aus. Es zerschmettert alle Autos in die selben Teile.

    Einspruch! Ein 911er z.B. hat vorne... Kofferraum!
    Hab mal einen gesehen, der frontal auf einen Baum ist - als Ergebnis hatte sich der 911er vorn komplett um den Baum "gelegt" und man musste um das Auto raus zu bekommen den Baum absägen (und das Auto nach oben rausheben). Da stehen die Chancen besser, weil dir kein Motor in den Fußraum rutscht.

    Fazit: für Bäume 911er nehmen, fürs Genießen halt den e39! :D


    Gruß Frank

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 2mmann ()

  • diese crashtests sind schön und gut, ABER die gelten nur, wenn die jeweiligen autos in bestimmter höhe etc getroffen werden.
    ein auto hat ja eine bestimmte höhe, auf der sich die konstruktion befindet, die den crash abfangen soll.
    treffen die unfallgegner aber anders als vorgesehen zusammen, schaut's vermutlich ganz anders aus.

    und was viele gern vergessen: wer ordentliche reserven im fahrwerk und ein gutes ESP hat (bzw. wer überhaupt eines hat), der bleibt nach einem ausweichsmanöver auf der straße und es kommt erst garnicht zum unfall.

    sollte es doch soweit kommen, dann schaut euch mal an, wieviele leute im kleinwagen mit ihren köpfen zusammenschlagen, wohingegen man beim 5er deutlich weiter aiseinander sitzt.

    natürlich kommt auch ein großes auto an seine grenzen, aber man fühlt sich wesentlich sicherer und ist es meiner meinung anch auch, wenn man absolut alle faktoren berücksichtigt. "künstliche" tests wie der NCAP sagen einfach nicht genug aus.
  • Original von Darkstar
    Ihr dürft die heutige Wertung nicht mit der von vor 10 Jahren vergleichen.
    Das System wurde vor kurzem stark überarbeitet.

    Und was heißt das nun Thomas? Ist das heutige System besser oder schlechter als damals?

    Wenn mich nicht alles täuscht, wurden die Kriterien beim Crashtest doch stark verschärft im Vergleich zu damals. Wenn also ein E39 damals nur 4**** gekriegt hat und ein heutiger kleiner Kia oder Polo gleich 5***** da frage ich mich schon, ob meine Tourings da noch mithalten würden im Fall der Fälle (Unfall).

    Will halt nicht, dass mir mal ein Polizist erzählen muss "... in einem Polo hätte Ihre Familie womöglich bessere Chancen gehabt ..." :crazy:

    Grüße
    Michael
  • Test hin oder her, alle möglichen Situationen können nie getestet werden. Davon abgesehen kaufe ich mir zwar schon ein Auto, welches mehr Sicherheit hat (haben sollte), aber ich kaufe es nicht mit der Maßgabe es zu crashen und dann noch dabei gut auszusehen. Hier ist in allererster Linie die Verantwortung eines jeden selbst gefragt. Und natürlich das Achten auf die Dummheit anderer. Ich will damit sagen, wenn wir alle ein wenig gelassener aber auch aufmerksamer unterwegs sind, wäre so mancher schwere Verkehrsunfall nie passiert. Zugegebenermaßen fahre ich auch mal gerne schnell. Aber nur da, wo es auch geht und ich nicht mich oder (ganz wichtig) andere gefährde.

    Ob manche Geschwindigkeitsbegrenzung Sinn macht oder nicht (3-spurige wenig befahrene AB mit 100 km/h), wenn wir uns daran halten, auf Alkohol am Steuer verzichten (weil wenn man jmd. anfährt verschüttet man es ja sowieso), dann können wir alle einen wesentlichen Beitrag zu mehr Sicherheit und weniger Unfällen beitragen. Und wenn ich im Rückspiegel einen sehe, der unbedingt rasen muss, dann mache ich ihm Platz und lass ihn gehen. Ausbremsen, Vogel zeigen, aufregen - das bringt nur noch mehr Gefahr. Und wer weiß? Vielleicht ist es der besorgte werdende Vater auf dem Weg in das Krankenhaus...

    Also bei jeder Fahrt sich vorher sammeln, eine ruhige Einstellung zur Fahrt, wohin oder woher auch immer bekommen. Denn man sollte niemals den alltäglichen Stress auf eine Fahrt mitnehmen.

    So genug gepredigt, aber lasst es Euch allen durch den Kopf gehen und "verbreitet die gute Botschaft" :D
  • Also ich halte die Crashtest nicht für Aussagekräftig.

    Denn die Bedingung um 5Sterne zu bekommen sind heute abders wie damals. Der erste Punkt weshalb man schon mal keinen bezug hat.

    Weiter sind dem Hersteller alle bedingungen bekannt, welche Funktionen wo sein müssen und dadurch bekommen die meisten ganz leicht 5*.

    Um ein Aussagekräftiges Ergebnis zu bekommen müsste man beide Fahrzeuge frontal crashen um zu sehen wie dann die reaktion ist.
  • Hmm, also mein bisheriges Fazit aus Euren letzten Beiträgen:

    - Ich kann meiner Frau bedenkenlos einen alten Fiat Panda kaufen, muss ihr nur sagen, sie soll umsichtig damit fahren.

    - Die neusten Crastests und die Ausgaben dafür sind für den A.... und sagen gar nichts aus über die Sicherheit moderner Fahrzeuge. Alleine die Größe zählt, die Crashtestveranstalter haben eh keinen Plan.

    :lol:

    Nee, also damit bin ich nicht so ganz einverstanden. Mutmaßungen bringen niemanden weiter, wo sind Eure Fakten? Was genau ist denn heute beim Crashtest so "anders" als früher?

    Dass ein Crashtest nur bestimmte Crashsituationen darstellen kann, ist klar. Doch diese sind für alle gleich und heute sicherlich strenger denn je.

    Ich behaupte mal, ein Wagen, der unter aktuellen Bedingungen 5 Sterne kriegt, ist unter anderen Umständen nicht soviel schlechter. Zumal die Fahrzeuge von vorne und von der Seite gecrasht werden. Das dürften die häufigsten Unfallarten sein. Wer hier im Schnitt 5***** abstaubt, kann wohl soooooo schlecht auch nicht sein.

    Ein gutes ESP hat heute jede kleine Gurke. Sonst fallen die bei der Bewertung ja gleich zurück.

    Also ich für meinen Teil frage mich weiterhin, wie meine Tourings beim heutigen Crashtest wohl abschneiden würden. Und suche weiterhin nach einem guten Sicherheitsargument, welches meine Frau davon überzeugen kann, Ihren Touring zu behalten. :top:

    Viele Grüße
    Michael
  • Viele Unfälle die tödlich enden passieren aber nicht mit 64km/h so wie es beim Crashtest abläuft. Was hilft mir ein Auto, welches 5 Sterne abräumt, wie z.B.: im aktuellen ÖAMTC Magazin der VW Polo!

    Das will ich sehen, dass das Teil bei einem Frontalcrash stabiler sein soll als ein E39! Die Motorhaube ist vllt. 80cm lang, im Innenraum alles für Zwerge eingerichtet, man kann kaum gerade sitzen und dann 5 Sterne!

    Warum man nicht einen Aufprall von hinten testet versteh ich nicht.....achja die ganzen Kleinwägen würden durchfallen, weil der Rammbock den Kofferraum zur 2.Sitzreihe macht ;)

    Und das ein alter Fiat Panda eine "Todeszelle" ist bei einem Unfall, dazu muss man nicht Albert Einstein heißen um das zu wissen ;)

    Edit: Die Amis bringen es wieder mal auf einen Punkt, das ist ein Crashtest!

    Schau dir mal den Smart an der 4 Sterne beim NCAP Crashtest bekommen hat - kannst vergessen, der Fahrer wäre tot!!

    autobild.de/artikel/neuartiger-us-crashtest_894944.html


    Und zum Schluss lies mal was auf Seite 14 steht

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BMW_E39 ()

  • Original von BMW_E39
    Viele Unfälle die tödlich enden passieren aber nicht mit 64km/h so wie es beim Crashtest abläuft. Was hilft mir ein Auto, welches 5 Sterne abräumt, wie z.B.: im aktuellen ÖAMTC Magazin der VW Polo!

    Das will ich sehen, dass das Teil bei einem Frontalcrash stabiler sein soll als ein E39! Die Motorhaube ist vllt. 80cm lang, im Innenraum alles für Zwerge eingerichtet, man kann kaum gerade sitzen und dann 5 Sterne!

    Warum man nicht einen Aufprall von hinten testet versteh ich nicht.....achja die ganzen Kleinwägen würden durchfallen, weil der Rammbock den Kofferraum zur 2.Sitzreihe macht ;)

    Und das ein alter Fiat Panda eine "Todeszelle" ist bei einem Unfall, dazu muss man nicht Albert Einstein heißen um das zu wissen ;)

    Edit: Die Amis bringen es wieder mal auf einen Punkt, das ist ein Crashtest!

    Schau dir mal den Smart an der 4 Sterne beim NCAP Crashtest bekommen hat - kannst vergessen, der Fahrer wäre tot!!

    autobild.de/artikel/neuartiger-us-crashtest_894944.html


    Und zum Schluss lies mal was auf Seite 14 steht


    Genau das meine ich die AUtohersteller kennen die Test Bedingungen und Entwickeln so das der Wagen alle Test besteht. Was der Auto Bild Artikel meines erachtens beweist.
  • @Michael

    ich bin mir grad nicht sicher, war es der Golf 5 oder die neue C-Klasse...
    Einer der beiden hatte bei Crashtest nur 4 Sterne. Dann rüstete der Hersteller eine GURTWARNER(!!!!) nach und schon gab es 5 Sterne.
    Halte ich persönlich für einen Witz. Klar sind Kleinwagen sicherer als früher, wahrscheinlich sogar viel sicherer als wesentlich größerer Autos aus den 80ern oder den frühen 90ern. Klar muss in Richtung Crashsicherheit geforscht werden und nicht nur die schiere Größe hilft einem bei Crash (siehe China-Sparte, alle groß, trotzdem katastrophal).

    Jedoch glaube ich nicht, dass du mit einem Polo die selben, oder bessere Chancen hast als im E39, nur weil der Polo 5 Sterne und der E39 damals 4 hatte.

    Grüße
    Chris
  • @Michael:
    was brauchst du denn noch für fakten? diese crashtests sind etwa so aufbebaut (vereinfachtes beispiel):
    man nimmt nen bock mit einer bestimmten höhe und lässt ein auto mit total unrealistisher geschwindigkeit dagegenfahren.
    was machen die hersteller? sie passen die aufprallelemente genau an diese höhe an.
    fazit: wenn du im stadtverkehr mit GENAU DER geschwindigkeit des carshtests und GENAU DER höhe des bockes einen frontalcrash hast, wirst du so aussehen wie der dummy aus dem NCAP test.
    dann crash doch mal mit einem wagen, der seine aufprallzone höher hat, dann würde ich behaupten, du findest dich irgendwo im/unter dem motorraum des crashgegners wieder. (ich sag jetzt mal X5 versus kleinwagen, wobei ich nicht weis, wo der X5 nun seine aufprallzone hat).
    Oder lies einfach alte beiträge ausm forum:
    die leute haben überschlage mit ihrem 5er, haben frontalcrashs und steigen mit 3 kleinen schrammen und nem schock ausm auto aus.
    klar wird's auch im 5er mal eng, wenn die geschwindigkeiten zu hoch werden, aber das liegt zu nem großen teil am fahrer.

    und wie gesagt, "aktive fahrsicherheit" ist bei den allermeisten (wenn nicht allen) crashtests ein fremdwort.
    und nun rate mal, was viele unfälle erst garnicht passieren lässt?! - eine hohe aktive fahrsicherheit.

    bin in meinem ersten winter mit viel zu hoher geschwindigkeit (ich wusste es einfach nicht besser) über ne geschlossene schneedecke, dann kam ne kurve und mein heck hätte mich fast überholt. bisschen arbeit vom asc und mal kurz vom gas und das auto war wieder in der spur.
    ich bin absolut überzeugt, dass ich mit den meisten anderen fahrzeugen in der leutplanke gehangen wäre.
  • Original von checksch
    @Michael

    ich bin mir grad nicht sicher, war es der Golf 5 oder die neue C-Klasse...
    Einer der beiden hatte bei Crashtest nur 4 Sterne. Dann rüstete der Hersteller eine GURTWARNER(!!!!) nach und schon gab es 5 Sterne.


    War beim Passat auch so! Ich find's auch restlos dämlich. Überhaupt sind das alles rein theoretische Dinge.

    Dabei völlig unbeachtet bleibt die "aktive" Sicherheit eines Fahrzeugs. Und da kann es erhebliche Unterschiede geben: Bremsen (Ansprechverhalten, Dosierbarkeit, Bremsweg), Fahrwerk (Gutmütigkeit, Grenzverhalten), Sicht- und Wohlfühlfaktor... um nur einige zu nennen!

    Ich bin neulich einen Golf 4 Kombi mit neuen SoReifen (Contis!) bei Regen und 80 km/h auf der AB ins Schwimmen gekommen - dem Teil würde ich nicht einen Stern geben, denn meine BMWs (E34, E39) sind nie so schnell aufgeschwommen im Fall der Fälle wenigstens kontrollierbar geblieben.
    Für mich zeigt sich da: ein gutes Fahrwerk verhindert manchen Crash (und wird im Crashtest übergangen). Sicherheit ist also eine Kombination aus vielen Faktoren, nicht nur ein Crash mit X km/h auf Y Tonnen Hinternis. Echt lächerlich so eine Beurteilung! :crazy:


    Gruß Frank