Hilfe, Getriebe schaltet plötzlich unmotiviert bei Gaswegnahme hart zurück, Motor läuft danach unrund

  • Hilfe, Getriebe schaltet plötzlich unmotiviert bei Gaswegnahme hart zurück, Motor läuft danach unrund

    Hallo zusammen,

    mein E39 523i mit Automatik, EZ 1997 hat in letzter Zeit ein paar Mal sporadisch kurz vor der Ampel nochmal hart zurückgeschaltet :kratz: .
    Ich wollte das mal weiter beobachten, doch gestern auf der Autobahn hat er plötzlich ziemlich geruckelt und ist danach nur noch unrund mit
    verminderter Leistung gelaufen. Habe mir mal die Kerzen angesehen, nichts auffälliges. Alles zusammen gebaut und gestartet, Motor lief
    wieder rund.

    Heute auf dem Weg zur Autobahn hat der bei Gaswegnahme hart zurückgeschaltet, bin dann auf manuell gegangen, kurz danach Getriebewarnleuchte.
    ich bin dann rechts ran gefahren, Zündung aus und wieder gestartet. Die Warnleuchte war aus, doch lief der Motor wieder unrund rarrrarrrarrrarrr, also ob
    er nicht auf allen Zylindern läuft, keine Leistung mehr. Das harte Zurückschalten war nicht mehr so ausgeprägt.

    Ich bin ziemlich ratlos ?( , muss mit dem Auto heute irgendwie wieder heim kommen und jeden Tag zur Arbeit fahren und bitte daher zeitnah um eure Hilfe.

    Was könnte das sein und wie kann man das Problem beheben ?

    KW oder NW- Sensor ? --> KW - Sensor kam vor einem Jahr wg, Undichtheit Thermostatgehäuse neu rein (Siemens)
    Problem mit dem Getriebe ? Zu wenig Öl, evtl. Problem , da Wartungsintervall überschritten ?

    Gruß,

    Andy
  • Ich werde den Fehlerspeicher auslesen lassen

    Hat trotzdem niemand Erfahrungswerte zu dem Problem ?

    Welche Ursachen kann denn das harte Zurückschalten von dem Getriebe haben.
    Es hat teilweise 2 Gänge zurückgeschaltet, dass die Drehzahl auf > 4000 U7min hochgeschnellt ist
    und es mich fast in die Gurte gezogen hat.

    Im Leerlauf ist der unrunde Motorlauf im Motorraum kaum zu hören, jedoch an der Abgasanlage.
    Er scheint also noch auf allen Töpfen zu laufen. Dreht man den Motor hoch, macht er das nur
    widerwillig. Zudem springt er schlecht an.

    jemand eine Idee ?

    Mal sehn wie es ist, wenn ich heut nach der Arbeit wieder den Motor starte...
  • So, bin mittlerweile etwas weiter.

    Das Auslesen des Fehlerspeichers hat ergeben, dass der es ein Problem mit dem Leitungssatz des Drosselklappenstellmoduls gibt.
    Wie sich herausgestellt hat, war ein PIN im Stecker lose. Habe ihn wieder befestigt und das Auto lief wieder, Fehlerspeicher gelöscht,
    Motor lief rund, kein unmotiviertes Schalten, kein Fehler mehr abgelegt...dachte das war's...leider nicht.

    Bei der nächsten Fahrt in die Stadt habe ich das Fzg kurz abgestellt, komme nach 5 min zurück und starte den Motor. Erst ist er schlecht
    angesprungen und ist wieder unrund gelaufen. Bei kaltem Motor alles wieder gut. Das hat er noch 2 Mal sporadisch gemacht, bis mir heute
    morgen im Stau plötzlich der Motor ausgegangen ist...er wollte nicht wieder anspringen. Nach ca. 5 min tat er es doch worauf ich gedreht
    habe und umgehend nach Hause gefahren bin, was glücklicherweise funktioniert hat, da der Sensor wohl ausreichend gekühlt wurde. Im
    Fehlerspeicher war dann tatsächlich der Kurbelwellensensor abgelegt. Das gute Stück hatte offensichtlich ein Problem mit der Temperatur.
    Habe gleich beide Sensoren, d.h. auch den NW- Sensor ausgetauscht (kein Ebay-Billig-Schrott). Mal sehn, ob er sich morgen wieder normal
    benimmt...

    Mir ist aufgefallen, dass der elektrische Lüfter vor dem Kondensator und Kühler nie läuft. Ist der nur für die Klima da oder unterstützt der
    Lüfter eigentlich auch die Motorkühlung ?

    Meine Klima ist auch im Eimer, bzw. funktioniert nicht, möglicherweise genau deswegen weil der Lüfter nicht läuft...