Mal wieder: Wassereinbruch

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Mal wieder: Wassereinbruch

    Hallo zusammen,

    nachdem mein Dicker jetzt lange problemlos lief (hab ja auch genug dran rumrepariert), hatte ich im Dezember mal wieder ein Problem: massiver Wassereinbruch auf der Fahrerseite; das Wasser stand 5cm über den Teppichen, nachdem es eine Nacht massiv geschüttet hat...

    Wagen steht draußen und vorne weiter runter auf einer Schrägen. Eines Morgens dann das Malheur. Also Kiste zur Firma gebracht, Fahrersitz raus, Teppiche hoch, Stopfen im Boden raus und trocknen lassen. Trocknen konnte er jetzt lange, weil ich in der Woche drauf was am Meniskus bekommen hab und nix mehr machen konnte. Hatte damals aber nachgesehen, ob ich was erkennen konnte. Von den Türen kams vermutlich nicht; die hatte ich vorletztes Jahr auch gemacht (mit original Butylband) und kurz, aber noch nicht ausgiebig kontrolliert. Wasserkasten/Innenraumfilterabläufe waren auch frei; die mach ich regelmäßig sauber.

    Ich hatte allerdings an der A-Säule, hinter dem Ablagefach mit der OBD-Buchse, ein paar Tropfen hängen und Wasserspuren. Direkt an der A-Säule ist auch irgendwas rundes, metallisches angeschraubt mit einem kleinen 2-poligen Stecker (hab kein Foto gemacht). Das Teil ist auch massiv rostig; also kam da jedenfalls irgendwo Wasser rein.

    Nachdem es dem Knie jetzt halbwegs besser geht, bin ich am Wochenende mal ran und hab den Himmel rausgenommen. Alle 4 Schiebedachabläufe sind drauf und das Wasser läuft hervorragend unten so raus, wie es oben reinläuft. Schiebedachwanne ist dicht, nicht verrrostet, die Plastikecken sind dicht und innen an der A-Säulenverkleidung sind auch keine Wasserspuren. Verdammt, das wäre ja dann auch einfach gewesen...

    Ich habe dann Wasser ins Schiebedach, oben in die Windschutzscheibendichtung, auf die Innenraumfilter und sonstwohin gekippt. Kam alles brav unten raus und kein Tropfen innen.

    Türen werde ich mir nochmals ansehen, aber selbst wenn eine davon undicht ist, kanns nicht hinter dem Ablagefach an der A-Säule nass sein. Rostmäßig ist der Dicke sehr gut; Durchrostung am Wasserkasten oder an der Motorstehwand schließe ich mal aus.

    Hat vielleicht jemand einen Tip, wo so eine Wassermenge in einer Nacht noch herkommen kann? Hab das Forum intensiv durchsucht, aber irgendwas, was zu meinen Fehler passt, nicht so wirklich gefunden außer der Windschutzscheibe. Aber so plötzlich und dann so viel?

    Grüße
    Andreas
  • Wenn die umlaufende Dichtung am Schiebedach verhärtet ist, dichtet diese nicht richtig und es kommt mehr Wasser rein wie die Rinne am Schiebedach abführen kann.
    Diese läuft dann über und je nach Neigung des Fahrzeugs läuft es dann entsprechen rein.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:

    Carly taugt immer noch nichts am E39
  • Aber dann müßte ich ja Wasserspuren an der A-Säulenverkleidung haben und ich denke, dass auch der Himmel dann nass geworden wäre, oder nicht? Wasserspuren sind keine und der Himmel sieht auch nicht aus, als ob der mal feucht geworden ist.

    Hab im Dezember auch oben alles abgefühlt und nix Feuchtes am Himmel feststellen können. Hinten hab ich bei starkem Regen ab und an mal 1-2 Tropfen auf dem Heckrollo, mehr aber auch nicht. Werde nächste Woche auch die Reling mal abnehmen und abdichten, jetzt, wo der Himmel eh draussen ist. Aber hier sind ja andere Wassermengen reingekommen als nur ein paar Tropfen...
  • Windgeräusche hab ich definitiv keine, auch bei >200 km/h nicht. Geht eine Undichtigkeit an der Scheibe *immer* mit Windgeräuschen einher?

    Ich schau mir morgen mal die Dichtung an; es ist aber definitiv noch die Erste, das weiss ich. Aber echt so viel in einer Nacht?

    Dann werde ich rein präventiv das Schiebedach mal abtapen, wenn er wieder raus kommt. Zur Not kommt danach vom Folierer ein grosses mattschwarzes Viereck drauf, bis bessere Temperaturen herrschen und man drangehen kann.
  • Andreas39 schrieb:

    Aber dann müßte ich ja Wasserspuren an der A-Säulenverkleidung haben und ich denke, dass auch der Himmel dann nass geworden wäre, oder nicht? Wasserspuren sind keine und der Himmel sieht auch nicht aus, als ob der mal feucht geworden ist.
    Da siehst du nichts. Das Material ist irgendwie beschichten, harzgetränkt oder so, da perlt Wasser drauf ab. Ist auch sinnvoll.

    Könnte das runde mit dem Stecker dein Kopfairbag sein? Der versteckt sich direkt hinter der A-Säulen Verkleidung. Ist weiß und in Folie eingepackt.

    Und ja, das ist definitiv deine Schiebedach-Dichtung.
  • Das Problem hatte ich auf der Beifahrerseite. Alles kontrolliert, Scheibe war Dicht,
    Abläufe Schiebedach funktionierten. Dann nach 2 Tagen Regen A-Säule leicht feucht
    und wieder Wasser im Fußraum.

    Also Himmel ausgebaut, alle Schläuche drauf - ratlos! Bei genauerer Betrachtung dann
    festgestellt, dass der Ablaufschlauch vom Dachhimmel leicht gequetscht wird und dadurch
    die Durchflußmenge geringer ist als auf der Fahrerseite.

    Die Folge, bei starkem Regen läuft das Wasser nicht schnell genug ab, der Schiebedachkasten
    läuft voll und dann das Wasser in den Innenraum.

    Hab den Schlauch dann etwas anders verlegt und mit einem Kabelbinder fixiert, seit dem ist
    Ruhe.

    Hat echt Nerven gekostet, bis ich die Lösung hatte!
    Gruß ahorn
  • ahorn1600 schrieb:

    Bei genauerer Betrachtung dann festgestellt, dass der Ablaufschlauch vom Dachhimmel leicht gequetscht wird und dadurch die Durchflußmenge geringer ist als auf der Fahrerseite.
    Guter Tip, danke! Ist bei mir auf der Fahrerseite auch so an einer Stelle. Ich denke, hier kommen wohl einige Sachen zusammen - alte, steife Dichtung am Dach (mit Lücke), Schlauch leicht gequetscht an einer Stelle. Hoffe ich zumindestens. Werde dann am Wochenende mal die Reling neu abdichten - jetzt, wo eh der Himmel draussen ist-, mir genau ansehen, ob der Schlauchquerschnitt bei allen 4 Schläuchen ok ist und das ggf. beseitigen. Und mal schauen, dass ich eine neue Dichtung bekomme.

    Zu den Dichtungen hab ich dann auch gleich mal eine Frage. Die umlaufende Dichtung am Schiebedachausschnitt hat ja so eine Art D-Profil. Die ist bei mir sehr hart und eine Lücke habe ich auch schon drin durch die Schrumpfung vom Alter:


    Die mache ich auf jeden Fall neu. Am Glasschiebedach scheint die Dichtung mal beflockt gewesen zu sein und die ist knochenhart. Muss die auch flexibel sein?

  • Und hier zum Verständnis nochmal die Stelle Fahrerseite A-Säule hinter dem Ablagefach mit OBD-Buchse:



    Wenn man mit der Murmel an die Pedale geht und in Richtung gelber Pfeil guckt, sieht man dahin:



    Wie man sieht, wars da ordentlich feucht. Jetzt die Murmel nochmal weiter runter und zwischen EWS und hinter der Strebe Richtung A-Säule gucken:



    Das Runde Ding da über dem Pfeil ist von innen an die A-Säule geschraubt. Und da scheint schon länger Wasser drübergelaufen zu sein, wie das aussieht. Was ist das eigentlich? Crashsensor?
  • Sieht bei mir auf der Beifahrerseite leider auch ähnlich aus, da muß dem Vorbesitzer
    auch schon was reingelaufen sein.

    Ich sage Dir an den Dichtungen liegt es nicht, die sind bei mir auch nicht mehr neu!

    Wenn du schon am Schlauch Quetschungen siehst, dann beheb die erstmal, damit das
    Wasser ordentlich ablaufen kann. Das Problem kommt auch mit neuen Dichtungen wieder,
    wenn der Verdeckkasten vollläuft, weil es nicht schnell genug abfließt!
    Gruß ahorn
  • ahorn1600 schrieb:

    Nachtrag - natürlich schadet es nicht, die Dichtungen zu erneuern!!
    Die Dichtungen hab ich auf dem Schirm, weil ich eh grad alles offen und den Himmel raus hab. Die umlaufende Dichtung am Dachausschnitt kann man immer machen, das ist kein Thema. So richtig Lust auf die Dichtung direkt am Glasdach hab ich ja nicht, denn dafür muss ich glaube ich das ganze Dach ausbauen, wenn ich das richtig gelesen habe. Daher die Frage.

    Am Wochenende werde ich mir dann die Abläufe mal vornehmen, die Reling und dann erstmal wieder zusammenbauen.
  • Kurzes Zwischenfeedback:

    - Abläufe gespült (waren aber frei), Druckstellen an den Ablaufschläuchen beseitigt, Schläuche vorsichtshalber mit Kabelbindern fixiert- Dachreling ausgebaut, alles gereinigt, Dachreling wieder rein und an den je drei Löchern im Dach zusätzlich noch mit Silikon ordentlich abgedichtet

    Himmel ist wieder drin, Dichtung am Dachausschnitt ist da (rund 43€) und kommt die Woche rein. Geht ja problemlos von außen.

    Vor zweieinhalb Jahren hatte ich schonmal massiven Wassereinbruch; damals waren es die Formteile in den Türen hinter den Türverkleidungen. Hab ich dann sehr aufwendig (altes Butylband komplett weg, entfettet, gereinigt) mit originalem Butylband neu eingeklebt; schön mit Heissluftfön, damits wirklich überall anbackt. Heute mal zur Sicherheit die Verkleidungen der beiden hinteren Türen abgenommen und siehe da - beide Formteile haben sich unten gelöst auf einem kleinen Stück. Komischerweise nur unten auf 2-3 cm, der ganze Rest klebt wie Hölle. Keine Ahnung warum; hab das sehr penibel damals eingeklebt. Also nochmal warm gemacht und neu verklebt.

    Nächste Woche schau ich mir auch nochmal die vorderen Türen an. Ich gehe Stand jetzt mal davon aus, dass das meiste über die Tür(en) kam, ein Teil aber auf jeden Fall auch über die Abläufe und ein paar Tropfen ebenfalls über die Reling. Ich hoffe, dass der Dicke dann nächste Woche endlich wieder auf die Strasse kommt...

    Hat jemand eine Idee, warum die Formteile hinten sich gelöst haben können?