Motorschaden M52TU 528i

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Solche Schadensbilder kenne ich nur zu gut aus alten BMW 2002 und M30-Zeiten.
    Bei hohem Tempo hört man nicht, dass ein Pleuellager sich verabschiedet und das eskaliert dann blitzartig, die Schmierung fehlt weil die Lagerluft zu groß wird, Druck und Hitze schaffen dann ganz schnell Tatsachen. Mindestens eine Pleuelschraube macht das nicht mit und der untere Deckel fällt ab, das Pleuel verrutscht unten und die Kurbelwelle schiebt unnachgiebig die verkantete Geschichte nach oben, wo zwischen Kolben und Kopf dann kein Platz ist.



    Das war mal in einem BMW 2002tii.
    Die Motoren sind dann komplett Schrott. Zudem Späne überall, also Ölkühler usw. auch austauschen.
    Ärgerlich.
    Beim M10 und M30 sind Pleuellager an sich immer nach ca. 100.000km zu ersetzen, auch vorsorglich, auch früher wenn z.B. mal eine Kopfdichtung ersetzt werden möchte und erst recht, wenn Wasser im Öl war. Beim M20 bei 200.000km. Bei den M5x sagt man, dass es da kein Problem gibt, aber ewiges Leben gibt es nicht.

    Was jetzt genau bei Deinem Motor die Ursache war, ist schwer zu sagen. Hattest Du schon mal leicht klappernde Geräusche bei warmem Motor und wenig Last, geringen Öldruck bei heißem Motor oder Wasser im Öl?

    Sorry for no better news...
    Wolfgang
  • Hallo Leute,

    danke für die vielen Beiträge.
    Das Auto hat meinem Vater bis 2011 gehört. Er hat es 2000 neu gekauft. Er hat das Öl auch immer warm gefahren. Der Motor hat nachweislich bei 1200km den ersten Ölwechsel bekommen. Der Motor lief immer super.
    Ich habe ihn dann 2011 mit einem Kilometerstand von 185000 km bekommen und gleich gemerkt, wenn er kalt ist hat er Motordrehzahleinbrüche. Schlau gemacht. Dann habe ich vom Jörg die überarbeitete Vanos eingebaut. Alles wunderbar. Der Motor lief wie Sahne. Habe auch KGE, LMM und eigentlich alles drum herum gewechselt nur halt die Lagerschalen nicht.

    Ich habe bei SKN Ecotuning machen lassen (190000 km). Da brauchen wir auch nicht drüber weiter zu diskutieren. Der Motor lief damit wunderbar. Er klang nach dem Tuning etwas haiser. Ich musste dann auch andere Kerzen mit einem Wärmewert geringer einbauen. Alles soweit gut. Ich habe den Motor immer nur bis 2000 U/min im Sommer die ersten 10km und im Winter die ersten 15km gedreht.

    Ich bin immer so ca. 15 km an die Arbeit gefahren. Da habe ich ihn gar nicht getreten.
    Als er richtig warm war bin ich natürlich auf der Bahn dann auch Volllast gefahren so wie es der Verkehr hergegeben hat.

    Öl hat er immer das 5W30 von BMW bekommen. Ich habe es auch dabei belassen, weil ich dachte: Never change a running system. Ich weiß, dass das Öl dazu neigt Schlamm zu bilden bzw. Verharzungen im Motor. Den letzten Ölwechsel habe ich im Dezember 2017 gemacht.
    Da ich ja bei BMW arbeite, habe ich das Öl aus dem Fass genommen. BMW hat aber von Castrol auf Shell umgestellt. Das soll jetzt irgendwie erdgasbasiert sein und nicht mehr erdölbasiert. Vielleicht liegt es ja daran? Meine schnelle Zunge.

    Der Motor hat einen Liter Öl auf 20000km gebraucht. Also, ich musste von Wechsel zu Wechsel nie etwas nachschütten.

    Beim Wasserverbrauch sah es etwas anders aus. Seit dem ich das Auto habe, musste ich etwa alle 2000km ungefähr 100ml Wasser nachkippen.

    Zu den Lenkungsmanschetten (original bei BMW gekauft): Die habe ich im Dezember 2017 gewechselt. Danach habe ich die Spur eingestellt und alles war ok. Leider war das Lenkrad etwas schief. Ich habe das Auto dann jede Woche einmal auf der Bühne gehabt um kleine Korrekturen am Lenkgestänge vorzunehmen bis das Lenkgrad auf Mitte stand. Das Auto war etwa 3 Tage vor dem Motorschaden auf der Bühne und beide Lenkmanschetten sahen normal aus, also nicht verzogen.

    Mehr kann ich jetzt auch nicht sagen.

    Viele liebe Grüße,
    Michael

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Micha8283 ()

  • Micha8283 schrieb:

    Öl hat er immer das 5W30 von BMW bekommen.
    Das Öl ist ja auch völlig in Ordnung - für die von BMW angestrebten 180.000km Lebensdauer ;) auch wenn ich jetzt nicht glaube, dass das Öl Schuld an deinem Desaster ist. Aber förderlich für eine gute, lange Haltbarkeit eben auch nicht - schlechter ist da nur noch kein oder deutlich zu wenig Öl :ugly:
    Immerhin hat er ja trotz allem sehr ordentliche 300tkm geschafft :top:
    1x Touring - immer Touring
  • Ich habe den Peilstab immer im Auge behalten. Nach Ölwechsel immer auf Maximum. Logisch. Manche Jahre musste ich nichts rein kippen von Wechsel zu Wechsel. Manche Jahre bin ich aber auch aus Thüringen bis an die Ostsee in vier Stunden gefahren. Da habe ich vorsichtshalber etwas nachgekippt. Ich habe den Peilstab eigentlich immer auf Richtung Mitte gehalten. Je nach Fahrweise. Eigentlich hat er marginal wenig Öl verbraucht.
  • Der Ölverbrauch hat ja auch nichts mit dem möglichen Ableben der Pleuellager zu tun. 300.000 km ist ja auch eine Hausnummer. Auch denke ich kaum, dass es am Öl gelegen haben sollte, BMW schreibt da schon nichts vor, das nichts taugen würde.

    Ist halt Pech. Anderen Motor besorgen, einbauen, wieder Spaß haben.

    Gruß
    Wolfgang
  • KugelFischer schrieb:

    Auch denke ich kaum, dass es am Öl gelegen haben sollte, BMW schreibt da schon nichts vor, das nichts taugen würde.
    Eben genau dies tut BMW. Das 5w30 ist für Motoren, die bei solchen Temperaturen laufen, absolut ungeeignet und wird früher oder später immer zum Motorschaden führen.

    Woran ich mich aber grad viel eher aufhänge: warum Kerzen mit anderem Wärmewert?
  • 528iM-Sportpaket schrieb:

    Mein 528i TU hat nun 270 TKM auf der Uhr... sollte ich mir Gedanken machen? :/
    Brauchst Du eigentlich nicht :D . Meiner hat 357 Tsd Runter und läuft Seidenweich.
    Könnte es vielleicht sein, das dieser "Havarierte Motor" in seinen bisherigen Leben etwas "forscher" gefahren wurde? Bei manchen Kolben entstehen gerne Risse, die vom Kolbenbolzenauge bis zum unteren Teil des Kolbenhemdes verlaufen. Dies ist eigentlich bei normaler Fahrweise nicht unbedingt Gefährlich, aber bei hohen Geschwindigkeiten, wie hier Tempo 240, entstehen sehr hohe Kolbengeschwindigkeiten, die dann so einen Kolben den Rest geben. Ich würde überhaupt keinen Motor aus einem Lager von einem Autoverwerter kaufen. Habe es schon oft genug erlebt, das ein Schrotti sagt, er habe mehrer Motore mit verschiedenen Laufleistungen und hat in Wirklichkeit nur einen Motor, dessen Laufleistung eher Geschätzt ist. Einen Motor sollte man nach Möglichkeit nur Kaufen, wenn man ihn Starten und Laufen lassen kann. Dies ist immer etwas sicherer, wie einen Motor in einer "Wundertüte" zu kaufen, ihn zu montieren und dann zum Entsetzen feststellen muss, das der gerade erworbene Motor ebenfalls Fehlerhaft ist. Dabei ist es Egal, ob der Verkäufer eines "losen Motors" Garantie gibt oder nicht, der Ein-,und Ausbau geht meisten doch auf eigene Rechnung, was das ganze ja nicht gerade viel Spass bereitet.
  • Micha8283 schrieb:

    Öl hat er immer das 5W30 von BMW bekommen. Ich habe es auch dabei belassen, weil ich dachte: Never change a running system. Ich weiß, dass das Öl dazu neigt Schlamm zu bilden bzw. Verharzungen im Motor. Den letzten Ölwechsel habe ich im Dezember 2017 gemacht.Da ich ja bei BMW arbeite, habe ich das Öl aus dem Fass genommen. BMW hat aber von Castrol auf Shell umgestellt. Das soll jetzt irgendwie erdgasbasiert sein und nicht mehr erdölbasiert. Vielleicht liegt es ja daran? Meine schnelle Zunge.
    Wichtig ist, dass du nicht das Öl aus dem "BMW Longlife-01 FE" Fass genommen hast. Das Öl ist ungeeignet für unsere alten Motoren.

    Zu dem Ecotuning schreibe ich, aber mal nichts. Ich denke, dass da die Ursache zu suchen ist.
  • Moin,

    abgesehen davon, dass ich es schade finde, dass Dein Motor gestorben ist... wundert es mich nach Deinen Beschreibungen nicht.
    Am 30er Öl wird es nicht gelegen haben, aber einen alten Motor erst Chips-Tunen, dann festellen, dass er "heiser klingt" und kältere Kerzen braucht, ihm dann trotzdem Vollast zuzumuten... hätte mich eher gewundert, wenn er das dauerhaft klaglos mitgemacht hätte.
    Never change the running system - da kommt u.a. Chips-Gefussel nicht drin vor.

    Gruß
    Michael
  • Kerzen mag ich ja noch glauben aber Kennfeld glaub ich nicht das er die 240 geschafft hätte wenn die Zündung so früh war ....
    Und zum Schluss ist es alles nur Spekulation dazu müsste man ein Bild vom Brennraum sehen
    Ich tippe auf Materialermüdung
    pesthoernchen.de für alle die fragen an mich haben einfach klicken
  • DerGeneral schrieb:

    Also beim Öl bin ich bei euch, aber was das „Tuning“ angeht mal garnicht.
    Was soll da wie geändert sein das der Schaden entsteht beim Sauger ?
    Abmagern bei Vollast. Spart Sprit aber die Verbrennungstemperaturen gehen hoch. Irgendwann gibt der Gußkolben auf und zerbröselt. Vom Schadensbild scheint der Kolben aufgegeben zu haben. Findet man auch bei Gasanlagen. Bei einem PL-Lager Fresser/Blockierer (meist verursacht durch lokale Mangelschmierung mit Überhitzung der Lagerstelle die dann keine Lagerluft mehr hat) bricht meist der Pleuel und der Kolben bleibt einigermaßen vollständig.
  • Wie gesagt glaube nicht ab abmagern ... dann hätte er Geklingelt und das wird korregiert wenn wirklich Skn drinne ist glaub ich nicht das die das Klopfkennfeld deaktiviert haben, ich tippe da eher auf Kerzen oder einfach Materialermüdung.
    pesthoernchen.de für alle die fragen an mich haben einfach klicken
  • Anhand der Uns hier verfügbaren Daten/Bildern ist das eh alles "fischen im Trüben"...
    Wenn man der Ursache auf den Grund gehen will, muß man das "Häufchen Elend" zerlegen.

    Und häufig ist es bei derart kapitalen Schäden nicht mehr 100% sicher möglich,
    auf die genaue Ursache schließen zu können, weil sich die Schäden überlagert haben können.
    Folglich halte ich es auch nicht für seriös, jetzt hier das chippen als tatsächliche Ursache
    zu brandmarken. Die M54 (sowie alle anderen Motoren) sterben auch durchaus aus "natürlichen" respektive mechanischen Gründen oder thermischer Überlastung.
  • chris11 schrieb:

    Das Bild von den Kolbenresten mit komplettem Pleuel ist doch aussagekräftig genug. Welche Erkenntnis erwartest Du vom weiteren Zerlegen des Motors? Chippen wirst du nie einfach als Ursache herausstellen können, da am Ende ja nicht der Chip kaputt ist, sondern der Motor.
    Ja, aussagekräftig genug für die Feststellung: Das Ding ist am Ende seiner Möglichkeiten...schon klar! :D
    Man kann aber meiner Meinung nach hier nicht sehen, ob der Ursprung im Brennraum lag oder aus dem Kurbeltrieb kam. Also für mich ist das nicht eindeutig, aber vielleicht seht Ihr da mehr wie ich!