Getriebenotprogramm 530iA schon bei Zündung an

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Getriebenotprogramm 530iA schon bei Zündung an

    Hallo Zusammen,

    nach längerer Recherche habe ich mich entschieden nun doch einen eigenes Thema zu erstellen, da ich mein Problem in der Art und Weise nirgends gefunden habe.

    Zu meinem Problem:

    BMW 530iA
    ZF 5HP19

    Angefangen hat es im letzten Winter bei kalten Temperaturen. Sobald ich morgens ins Auto gestiegen bin und gestartet habe, kam im Kombiinstrument "Getriebenotprogramm". Durch einen Neustart wurde das Problem aber gelöst und ich konnte normal fahren. Im Laufe des Winters wurde das Ganze aber schlimmer und das Getriebenotprogramm erschien schon bei Zündung an im Kombi. Auch hier konnte ich starten, wieder abschalten und mit einem Neustart war alles i.O und ich konnte normal fahren.
    Damals schon recherchiert und als erstes mal die Batterie getauscht, leider ohne Erfolg.

    Als die Temperaturen wieder wärmer wurden hat sich auch das Getriebenotprogramm wieder verabschiedet und ich war erstmal beruhigt. Vor etwa zwei Monaten kam es leider wieder zurück und ging auch nicht mehr weg. Auffällig war hier, dass er besonders dann kam, wenn es morgens feucht und nass war.
    Mittlerweile hatte ich aber auch das Gefühl, dass das Getriebe sehr schlecht und hakelig schaltet. Da ich hier einen direkten Zusammenhang gesehen habe und das Getriebe nicht vollständig zerstören wollte, hab ich ihn zu ZF nach Köln gebracht. Dort wurde die Schalteinheit ausgebaut und kontrolliert. Hierbei hat sich rausgestellt, dass sich wohl eine Dichtung zersetzt hat, welche ein paar Kanäle verstopfte.
    Alles gereinigt und noch ein Drucksensor getauscht und mit der freudigen Nachricht, dass alles in Ordnung sei das Fahrzeug wiederbekommen. Auch das Getriebenotprogramm sei in den zwei Wochen, in denen das Fahrzeug in der Werkstatt war, nicht aufgetaucht. Also mechanisch alles wieder in Ordnung, schaltet butterweich!

    Nun muss ich dazu, dass das Wetter in den zwei Wochen hervorragend warm und trocken war. Als ich das Fahrzeug abgeholt habe, hat es geregnet und Zuhause dann beim Neustart "Getriebenotprogramm".

    Mittlerweile ist es so schlimm, dass ich teilweise 5x neustarten muss bis die Meldung nicht mehr im Kombi auftaucht.

    Ich hatte bereits alle Foren durchsucht, aber so einen Fehler nicht gefunden, bis ich auf ein Land Rover Forum gestoßen bin. Dort wurde exakt dieser Fehler bei mehreren Land Rovern mit X5 Getrieben beschrieben und die Lösung war ein defekter Positionsschalter des Getriebes.

    Die Symptome haben gepasst und so konnte ich mir auch erklären wieso es bei Nässe und kälte besonders schlimm ist, da die Teile wohl mit der Zeit undicht werden können.
    Voller Vorfreude hab ich mir den Positonsschalter besorgt (gebraucht) und ihn heute eingebaut, aber leider hat sich nichts geändert. Allerdings wurde in dem anderen Forum beschrieben, dass der Schalter nach dem Einbau kalibriert werden muss, weiß einer was damit gemeint ist? Ich habe die verschiedenen Wählhebelstellungen ausprobiert und jede wird richtig angezeigt. Was soll man denn an nem Schalter kalibrieren?

    Ich bin jetzt leider ratlos und habe keine Ahnung wonach ich noch schauen kann. Offensichtlich ist mein Getriebe mechanisch in Ordnung und ich habe einen blöden elektrischen Fehler, den ich nicht finden kann.

    Den Fehlerspeicher habe ich noch nicht ausgelesen, da ich im Moment keinen Zugriff auf INPA habe.


    Hat irgendeiner noch eine Idee oder kann mir weiterhelfen?????
  • Das ist jetzt weit hergeholt, aber die Symptome kommen mir bekannt vor. Bei meinem Wagen war der Getriebeölkühler kaputt. Hab ich ersetzt, Ölwechsel gemacht, nach 1000 km nochmal. In der Zeit war es ebenfalls sommerlich warm, aber nachdem das Wetter später raus kälter und feuchter wurde, ist mir das auch gelegentlich passiert, jedoch kam das Getriebenotprogramm fast ausschließlich in P. Ich hab mir leider nirgends abgespeichert was damals im Fehlerspeicher stand, aber es war auch irgendwas mit dem Positionsschalter, und irgendwo auf Seite drölf der Google-Ergebnisse zu den Fehlercodes bin ich auf einen Foreneintrag gestoßen wo jemand einen Zusammenhang mit defekten Nockenwellensensoren angedeutet hat. War zwar sehr skeptisch, aber da mein auslassseitiger eh nicht mehr ganz frisch war, hab ich mir das zum Anlass genommen mal beide auszutauschen, und siehe da, seither kein Getriebenotprogramm mehr. Natürlich ist nicht ausgeschlossen dass andere zufällige unsichtbare Faktoren zur Selbstheilung beigetragen haben, aber letztlich bin ich seitdem wieder notprogrammfrei, und das reicht mir schon.
  • soo, Problem ist gelöst. Es war tatsächlich das Steuergerät.
    Jetzt funktioniert auch mein INPA wieder, aber der Fehlerspreicher des neuen Steuergerätes ist natürlich leer, somit kann ich leider keinen Fehlercode mehr auslesen. Vielleicht hänge ich das alte noch mal dran um zumindest den dazugehörigen Fehlercode zu haben. Das hilft später vielleicht anderen bei der Suche nach ihrem Problem.