Welchen Drucklüfter habe ich?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Welchen Drucklüfter habe ich?

    Ich habe heute meinen Wasserkühler getauscht (zum zweiten Mal aufgebläht).
    Den Deckel des AGB habe ich dabei auch getauscht, aber mir fiel etwas auf, was neben dem alten Deckel ebenso ursächlich für Überdruck im System sein könnte:
    Der Drucklüfter funktioniert nicht...

    Beim Entlüften stellte ich fest, dass ich ein Geräusch hörte, was mir vorher nie so auffiel.
    Als wenn ein elektrisches Gerät wie eine Pumpe anlaufen würde... wäääääääääähhhhhhh naja, ist schlecht zu beschreiben. Ist für ein paar Sekunden da, dann verschwindet es wieder, um dann genauso wieder da zu sein und wieder zu verschwinden und neu zu erscheinen.

    Test: Bei warmem Motor (Thermostat offen, da unterer Kühlerschlauch fühlbar warm) die Klimaanlage zugeschaltet - der E-Lüfter steht still.
    Meines Wissens muss er bei Klima an immer mitlaufen. Tut er nicht.
    Es scheint so, als würde die Elektronik den Zusatzlüfter gern zuschalten (Geräusch), aber er will nicht.
    Hatte vor paar Monaten mal (wieder) ein Zündspulenproblem und ließ mir den ADAC zum Fehlerspeicherauslesen kommen. Der sagte mir, es sei "Motorkühler" hinterlegt gewesen.
    Würde ja passen...
    Drucklüfter läuft nicht, ich stehe viel im Stau auf der Stadtautobahn in Berlin - Überdruck - alter Deckel lässt ihn nicht ab - Kühler dehnt sich aus.

    Wie auch auch immer - das Teil dreht sich nicht mehr bei Klima an.
    Ich haben einen M52TU und bin der Meinung, hier oder woanders gelesen zu haben, dass bei den TU-Modellen immer der Drucklüfter mit PWM verbaut ist. Also keine feste Stufenregelung, sondern Pulsmodulation wie bei den meisten modernen PC-Lüftern.
    Somit kann ich nicht einfach irgendwelche Stufen überbrücken, um zu testen, ob ein Relais oder Vorwiderstand defekt ist, richtig?

    Wenn ich im Online-ETK meine Fahrgestellnummer WBADM51060GS01813 eingebe, erhalte ich folgende Teilenummern:
    64546921946 - Herstellung Mrz 05
    Hinweis alte Teilenummer: 64546919057 - Herstellung Nov '01 - Mai '05
    Hinweis alte Teilenummer: 64546908030 - Herstellung Mai '01 - Okt '01
    Hinweis alte Teilenummer: 64508380781 - Herstellung Nov '99 - Jun '01
    Hinweis alte Teilenummer: 64548380780 - Herstellung Mai '98 - Nov '99 - das passt, meiner ist Baujahr 01/1999 !

    Nun habe ich bei Ebay einen gebrauchten Lüfter mit genau letzterer Teilenummer für knapp 50 mit Versand gefunden.
    Auf dem Bild sehe ich aber einen 4-Pol-Anschluss... hat mein TU nicht einen 3-Pol-Anschluss wegen PWM?
    Bin etwas verwirrt, wann welches Modell welchen Anschluss hat und ja - war blöd, heute nicht mal den Stecker abzuziehen und einfach zu gucken. :wall:

    Kann mir jemand genau sagen, welches Lüftermodell ich nun brauche?
    Und hat vielleicht jemand noch einen guten Tipp, wo man dafür neu nicht 4oo+ € wie bei BMW bezahlt?

    Ich fahre das Auto noch maximal 2 Jahre falls ich es durch den TÜV bekomme, also bin ich zwiegespalten zwischen Qualität und gebraucht, oder "billiger als neu", aber eben neu.
    Einen Drucklüfter zu überholen (wie bei einer Lichtmaschine) halte ich mal für ausgeschlossen, oder?

    Ganz blöd gefragt noch (falls man meine Frage anhand der Angaben nicht beantworten kann): Von wo komme ich an den E-Lüfter-Anschluss, ohne die Stoßstange wieder demontieren zu müssen?
    Bevor ich was kaufe, würde ich schon gern sicher sein, ob ich nun 4-Pin oder 3-Pin brauche.

    BTW: Stoßstange vorn abbauen... ich habe mehrere YouTube-Videos geschaut, in denen immer nur gesagt wurde, man müsse nur zwei Schrauben im Radhaus entfernen.
    Nein, bei mir waren es je 3 und genau an der dritten, die weiter oben sitzt, scheiterte es fast, bis ich die nach viel Gewalt doch noch entdeckte!
  • Es gab hier aber auch schon mal eine längere Diskussion darüber, daß einige Leute wohl doch einen vierpoligen hatten, obwohl sie ihn hätten haben sollen. Da hilft wirklich nur nachschauen.

    Den Drucklüfter kann man natürlich überholen, dafür gibt es auch Anleitungen im Netz - oder im Wiki: werkstatt.e39-forum.de/werkstatt/Drucklüfter.pdf

    Aus eigener Erfahrung kann ich von gebrauchten Lüftern nur abraten! Ich habe mehr als 10 angeschaut, die alle "bei Ausbau noch 1a liefen" aber kein einziger davon lief, als ich ihn bei mir angesteckt habe. War allerdings der alte, vierpolige mit den dicken Widerständen. Ich habe einen neuen für ~135,- gekauft und eingebaut - nachdem ich ihn vor dem Laden testweise angesteckt und ausprobiert hatte. Die hielten mich zwar mit Sicherheit für völlig bekloppt, war mir aber wurscht!
  • So, danke für die Antworten, ich habe den Hella-Lüfter bestellt und heute eingebaut.
    Naja, ganz so einfach war es nicht, ich habe wirklich geflucht!
    Die letzte der 4 Muttern (unten links) war die berühmte Arschlochschraube, denn der Bolzen drehte sich die ganze Zeit mit.
    Ich konnte mir nicht anders helfen, als den alten Lüfter an dieser Stelle kaputtzubrechen, das Plastik und den Gummi um den Bolzen herum zu entfernen, um dann festzustellen, dass ich da immer noch nichts per Zange festhalten kann, um diese dämliche Mutter zu lösen!
    Da half nur noch eine kleine Säge und 40 Minuten unerbittliches Sägen durch den Kragen der Unterlegscheibe und den Bolzen durch!
    Das Sägeblatt hat kaum noch Zähne. :)

    Der neue Lüfter ist nun erst einmal mit 3 Muttern an den übrigen Bolzen befestigt.

    Jetzt die Preisfrage:
    Da man von hinten nicht an das Loch im Frontblech kommt, ohne dafür den Kondensator, den Wasserkühler und somit auch die Zarge auszubauen (bis auf Kondensator wozu man dann in einen Klimabetrieb muss, habe ich gerade alles erst hinter mir!) - wie bekomme ich in das vierte Loch wieder eine vernünftige Befestigung?

    Mir schweben da mehrere Lösungen vor:
    1. Das Loch weiten und eine Gewindehülse für einen passend langen Bolzen für 13'er Muttern einkleben - womit auch immer. Alternativ in das bestehende Loch eine Gewindehülse für einen kleineren Bolzen einkleben.
    2. Einen Bolzen für 13'er Muttern kaufen und von hinten eine 13'er Mutter hinter das Loch schieben (da komme ich mit einem Finger geradeso zwischen), den Bolzen in diese Mutter drehen und den Lüfter dann wie gewohnt mit einer 13'er Mutter befestigen, in der Hoffnung, dass es sich von selbst ohne kontern der Mutter hinter dem Frontblech festzieht.
    3. Einen 14'er Bolzen mit Mutternkopf einfach versuchen, in das vorhandene Loch zu drehen, in der Hoffnung, es funktioniert wie ein Gewinde.
    4. Den Lüfter einfach nur an 3 Bolzen befestigt lassen...

    Habt ihr vielleicht die zündende Idee?
    Der Lüfter sitzt ja eigentlich fest, aber BMW wird sich schon was dabei gedacht haben, 4 Bolzen und Muttern zu verwenden.

    Aber meine Probleme hören noch nicht auf...

    Natürlich hatte ich unnötigerweise mal wieder den Außentemperaturfühler abgesteckt, dabei würde der beim Abnehmen der Stoßstange gar nicht stören.
    Das Ding braucht ja eine halbe Ewigkeit, um wieder die richtige Temperatur statt irgendwas zwischen -40 und -20° anzuzeigen...

    Bei meinem E34 war es so, dass der Drucklüfter IMMER mitlief, sobald die Klimaanlage eingeschaltet war.
    Beim E39 weiß ich es nicht genau, weil ich die Drucklüfterfunktion bei Klima an immer nur bei entsprechenden Außentemperaturen getestet habe.
    Mein Motor war vorhin betriebswarm (Thermostat offen - unterer Schlauch am Kühler heiß). Die ATA stand da noch bei -20° - Klima eingeschaltet, Lüfter steht still...

    Wie (außer Ansteuerung über I**a - die Möglichkeit habe ich leider nicht) kann ich testen, ob der neue teure E-Lüfter nun tut oder nicht?
  • Mit Hausmitteln lässt sich der 3 polige gar nicht testen. Ist PWM gesteuert und man bräuchte ein Signal mit der richtigen Frequenz damit das Teil dreht.
    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    „Alles Komplizierte ist unnötig. Alles Notwendige ist einfach - genau wie mein automatisches Gewehr.“ ―Michail Kalaschnikow
  • Wollte nur mal kurz Rückmeldung geben:
    Ich höre meinen E-Lüfter nun regelmäßig im Stadtverkehr / Stau.

    Und ich bin wirklich erstaunt, wie oft er doch mal kurz anläuft, denn das Teil (wie gesagt - Hella für 178 €) ist wirklich laut.
    Mein alter Siemens war definitiv nicht so laut, so lange er noch funktionierte. Man hört ihn während des Anlaufens und wenn er wieder aufhört - dazwischen, also wenn er einfach läuft, hört man ihn zwar, aber nicht so sehr wie in den anderen beiden Phasen.

    Wenn der Drucklüfter mit meinem Fahrprofil wirklich so oft mal kurz gebraucht wird, dann ist es auch kein Wunder mehr, dass mein Wasserkühler sich innerhalb der letzten 4 Jahre zum zweiten Mal aufblähte, ohne, dass mein Kühlwasser jemals nach Abgasen roch.
    Ich hoffe nur, mein Heizungskühler sieht nicht genauso aus wie meine beiden letzten Wasserkühler... Das Teil zu wechseln stelle ich mir genauso spaßig wie den Gebläsemotor vor.
    Was die sich dabei gedacht haben beim E39... beim E46 habe ich den Gebläsemotor heute gemacht, nur war das auch alles andere als spaßig, das Ding mit der verbauten Gasanlage mit diesen verdammten Schläuchen aus der schmalen Öffnung hinaus und den neuen wieder hinein zu bekommen! Wenigstens lief der neue Gebläsemotor dann mal für ein paar Sekunden zum Test und nachdem alles wieder zusammengebaut war dann wieder nicht mehr. :wall:

    Egal, ich schweife ab, wir sind ja im E39-Forum.
    Wobei ich am Grübeln bin, mal einen Thread á la: "Die undankbarsten Schrauberarbeiten an BMW-Modellen" zu verfassen, oder gibt es so etwas hier schon?

    Mir würden da spontan einfallen:
    E39: besagter Gebläsemotor
    E39: Kühlerzarge mit daran befestigtem Ausgleichsbehälter und Zusatzwasserpumpe beim M52TU (M52 auch?)
    E34: Blinker wechseln
    M52/TU/M54 KGE wechseln

    Ach, die Liste kann man noch ordentlich verlängern...
  • Ihr macht mir Angst...
    Es ist definitiv der E-Lüfter, der anläuft - das Viscogeräusch kenne ich.

    Was könnte da nicht stimmen?
    Kühler und WaPu sind neu, Zeiger steht bei Betriebstemperatur immer genau in der Mitte, Heizung funktioniert einwandfrei, Kühlmittelstand bleibt bis jetzt immer gleich, Viscolüfter selbst funktioniert auch einwandfrei, ist nun aber weniger häufig zu hören, da der E-Lüfter ja funktioniert.
    Hier in Berlin hatte es in den letzten Tagen um die 15 - 17° und ich spreche von Situationen, wo ich im Stadtverkehr viel stehe (besonders auf der Stadtautobahn nachmittags) - da springt der E-Lüfter dann ab und zu mal an, bis wieder genug Fahrtluft kommt. Ich war halt nur erstaunt, dass das häufiger vorkommt, als ich dachte, denn alle die Monate oder gar Jahre als ich den alte, kaputten Lüfter nicht hörte, war mir nicht bewusst, dass er da eigentlich hätte laufen müssen. Stattdessen drehte im Stau dann der Viscolüfter auf, nur hat der im Standgas ja nicht genug Leistung.

    Ich hatte es aber auch schon, dass der E-Lüfter letzte Woche morgens mal kurz an der Ampel ansprang, nachdem ich schon 20 Minuten gefahren war und kurz zuvor mal etwas den Motor bis 5000 hochdrehte, um eine Ampel noch zu bekommen. Ja, ist dumm, ich weiß, denn die Ampel dahinter wurde zu schnell rot und an der stand ich dann, als der Lüfter kurz anging.
    Ist das nicht normal?

    Gestern Abend bin ich bei 12° Außentemperatur eine halbe Stunde gemäßigt durch die Stadt nach Hause gefahren, stand da auch ab und an vor Ampeln und musste am Ende noch 5 Minuten langsam kreisen, um einen Parkplatz zu finden. Während dieser Fahrt ging der E-Lüfter kein einziges Mal an, also scheint das schon was mit den Temperaturen zu tun haben, die im Stand entstehen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von alfalfa ()

  • Laß mal den FS auslesen, evtl steht einer der verschiedenen Temperatursensoren defekt drin.

    Andererseits war ich nach dem Kauf des E39 immer erstaunt, wie selten der Drucklüfter anging, ich kannte das von anderen Autos anders. Deine Beschreibung klingt mir eher normal. Ich hab aber auch noch den alten, vierpoligen Lüfter, der springt erst bei 105°C Wassertemp an.

    Und nein, Kühlerzarge ist beim M52 kein Problem; zwei Dübel auf und raus damit.