Schönheitsreparatur Aluminiumteile: Oxidiert + Lack abgeplatzt

    • Schönheitsreparatur Aluminiumteile: Oxidiert + Lack abgeplatzt

      Hallo an die Runde,

      ich hoffe, dass mein Beitrag hier reinpasst.

      Bei meinem Touring ist das Alu (ich gehe davon aus, dass es Aluguss ist, lass mich aber gerne belehren) der Reling und am Spiegel oxidiert. Das Ganze hat zur Folge, dass der Lack abgeplatzt ist. (Siehe Foto) Ich gehe davon aus, dass das Pulverbeschichtet ist. Ist das korrekt?

      Was kann man eurer Meinung nach da machen? Abbauen, Sandstrahlen und neue lackkieren lassen? Gibt es hier um Forum dazu Erfahrungen?

      Vielen Dank im Voraus und Grüße aus Köln!
      Bilder
      • IMG_9576.JPG

        105,36 kB, 768×1.024, 11 mal angesehen
    • An meinem Spiegel habe ich das Ganze abgeschliffen, gespachtelt, mehrfach geschliffen und zu guter Letzt mit dem Stift lackiert. 100% zufrieden bin ich damit noch nicht, weil der Farbton nicht ganz zum nach 315.000km etwas ausgeblichenen Spiegeldreieck passt und ich noch einmal mehr hätte schleifen sollen, weshalb ich im Sommer noch einmal nacharbeiten werde.
    • Hi Tobi!

      Vielen Dank für Deine Antwort. Das kling tja nach jeder Menge Arbeit. Gerade bei den Spiegeln. Aber es sieht auch extrem unschön aus. Ich überlege, ob ich die Spiegel und Reling ausbaue, Sandstrahlen lasse und danach neu Pulverbeschichten lasse...muss mich aber noch mal wegen dem Oxidierten Aluminiumguss erkundigen. Wenn das nach ein paar Jahren wieder anfängt, hat man ja dann wieder dasselbe Problem...
    • Wizard03 schrieb:

      Hi Tobi!

      Vielen Dank für Deine Antwort. Das kling tja nach jeder Menge Arbeit. Gerade bei den Spiegeln. Aber es sieht auch extrem unschön aus. Ich überlege, ob ich die Spiegel und Reling ausbaue, Sandstrahlen lasse und danach neu Pulverbeschichten lasse...muss mich aber noch mal wegen dem Oxidierten Aluminiumguss erkundigen. Wenn das nach ein paar Jahren wieder anfängt, hat man ja dann wieder dasselbe Problem...
      Wenn das gründlich gestrahlt wird, d.h. die Metallsalze der Oxidation vollständig entfern wurden, der Beschichter vor dem Beschichten eine Konversionsschicht aufträgt und sauber beschichtet, dann brauchst Du Dir über ein erneutes abplatzen des Lacks in den kommenden 10-15 Jahren keine Gedanken machen...
      Du solltest den Beschichter aber auf die UV-Beständigkeit der Beschichtung festnageln! Da gibt es vielerlei Qualitäten an Kunststoffbeschichtungen...

      Edit: Unter Umständen ist die Oberfläche an manchen Stellen narbig... dagegen gibt es aber auch Spachtelmassen die sich mit den Beschichtungen vertragen... einfach mal abklären.
      Ein vollständiges zerlegen des Spiegelfußes ist eine Voraussetzung, damit die Beschichtung auch überall aufgetragen werden kann... Das wiederum ist allerdings ist der eigentliche Knackpunkt in dieser Geschichte und etwas tricki..