Umbau von TU auf NONTU

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Umbau von TU auf NONTU

    Hallo Leute,

    habe paar Fragen an die Experten unter euch.
    Also da ich eine M62b35tü Maschine fahre, möchte ich nun auf 4.4l umsteigen. Habe einen M62b44 Motor erhalten (160t km Stand) jedoch nicht TÜ.
    DME, Kabelbaum und sogar das Automatikgetriebe mit dem Steuergerät gibt es dazu.
    Was würdet ihr mir empfehlen ?
    Den Motor so lassen oder die M62b44tü Köpfe auf den M62b44 verbauen, um sich die Arbeit mit dem Kabelbaum zu sparen.
    Wie sieht es dann mit den Kats aus ? Da die Vorkats bei dem TÜ anders sind.
    Lohnt es sich die Nockenwellen von M62b35tü zu verbauen ? Habe mal gelesen, dass diese schärfer sein sollen. ?(
    Also wenn ich schon die große Maschine verbaue, wird auch einiges gemacht, um etwas Leistung raus zu holen.
    Ich bedanke mich schon mal voraus für euere Vorschläge :)
    Der Umbau wird natürlich Monate dauern
  • wie gesagt, selbst wenn du das irgendwie eingetragen bekommen würdest, ist die Eintragung A Teuer und B nicht das Papier Wert auf der sie steht.

    Mach die vor TU Krümmer AGA und Ansaugbrücke rein, lass die Wellen entsprechend Schleifen und schon geht auch der 3,5er ganz ordentlich.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:
  • MWSEC schrieb:

    wie gesagt, selbst wenn du das irgendwie eingetragen bekommen würdest, ist die Eintragung A Teuer und B nicht das Papier Wert auf der sie steht.

    Mach die vor TU Krümmer AGA und Ansaugbrücke rein, lass die Wellen entsprechend Schleifen und schon geht auch der 3,5er ganz ordentlich.
    Ja den Gedanken hatte ich auch schon.
    Aber die 4.4l Maschine ist echt super.
    hmm.. wäre es möglich b44tü zu verbauen, ohne es eintr... zu lassen (nur ein Gedanke :whistling: ) . Ich frage mich, ob dann die Abgaswerte in der Grenze liegen würden.
    Habe Momentan die grüne Plakette
  • die 40 PS holste ja wohl locker mit herkömmlichem Tuning da raus.
    Dazu lässt du das ding dann ordentlich abstimmen und dann geht der besser wie nen Serien 40iger.

    Die die sowas hier gemacht haben sind alle eher in gesetztem Alter und benötigen keine Vergleichsfahrten ala "Schw......gleich" die gehen eher auf Rundenzeitenjagd an der Nordschleife.
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:
  • kadirko schrieb:

    Zur Ansaugbrücke noch eine klitze kleine Frage: :rolleyes:

    Ist die Ansaugbrücke vorTU gleich wie die Ansaugbrücke Alpina 4,6is Facelift 2001-2003?

    Und kann man die vorTU ASB einfach Plug&Play tauschen oder muss man Anpassungen vornehmen?
    da gibts hier nen Thread zu im Forum! wir wollen die SUFU doch nicht durcheinanderbringen! ;)
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger:
  • Also ich gehe schlafen :sleeping: . Morgen kannst du vllt mit einer Antwort rechnen :D
    Aber eine Ansaugbrücke zu wechseln soll nicht viel bringen. Nur in der höheren Drehzahl vllt. Dazu musst du dann das kennfeld optimieren um wirklich was zu spüren. Also wenn du möchtest, dass der Motor besser saugt, dann muss er auch genauso gut hinten pupsen können. D.h. die Abgasanlage optimieren ;)
  • MWSEC schrieb:

    von TU auf vor TU ist Legal nicht Eintragbar aufgrund der Abgasnormen
    TU Euro 3
    vorTU Euro2

    desweiteren passen TU Nockenwellen nicht in den vor TU da die Vanos beim vor TU fehlt.
    Das Thema hatten wir schon mal. Nur weil es immer und immer wieder in den Internetforen so geschrieben wird, heißt das nicht, dass es auch stimmt. Es ist sehr wohl möglich, auf legalem Wege ohne Tricksereien die Abgasnorm per Eintragung zu verschlechtern.
    Allgemeiner Hinweis: Mysteriöse Zahlen vor und nach einem W lassen keine Rückschlüsse auf chemisches Verhalten oder gar die Qualität eines Motorenöls zu. Tribologie ist eine Wissenschaft, in der man promovieren kann. Daher sind sämtliche Statements zu diesem Thema in diesem Forum nicht mehr als haltloses Stammtischgequatsche. Bitte dies zu beachten.
  • Ich fahr in meinem 3.5er bearbeitete Zylinderkoepfe, AGA, Nockenwellen, Kennfeld und Ansaugbruecke - unten rum gegen den 4.4er keine Chance aber obenraus ab 3500 RPM sieht der 4.4er kein Land mehr. Gemessene GPS Top Speed 276km/h - da ist leistungstechnisch das Drehzahlende erreicht.
    40PS ist das Minimum was dabei rum kommt, wenn man es vernuenftig macht.

    Der TU ist der deutlich bessere Motor, was die Technik angeht - abgesehen vom zu schmalbruestig ausgelegten Kettentrieb auf Grund des Gewichts der Vanoseinheiten.

    Was Laufruhe, Drehmomententfaltung, Dynamik und Verbrauch angeht, ist der TU dem vorTU mit angepasstem Kennfeld deutlich ueberlegen. Mal ganz von der homogeneren Motorsteuerung durch elektrische DK und Vanos abgesehen.

    Einziger Nachteil: Gummibandeffekt durch adaptive Gaspedalkennlinie und Vanos beim schlagartigen Gasgeben.
  • sese schrieb:

    MWSEC schrieb:

    von TU auf vor TU ist Legal nicht Eintragbar aufgrund der Abgasnormen
    TU Euro 3
    vorTU Euro2

    desweiteren passen TU Nockenwellen nicht in den vor TU da die Vanos beim vor TU fehlt.
    Das Thema hatten wir schon mal. Nur weil es immer und immer wieder in den Internetforen so geschrieben wird, heißt das nicht, dass es auch stimmt. Es ist sehr wohl möglich, auf legalem Wege ohne Tricksereien die Abgasnorm per Eintragung zu verschlechtern.
    bekommst du hier nicht eingetragen, haben wir bei 4 verschiedenen Institutionen versucht, die Info stammt nicht aus dem Internet, sondern direkt von der TÜV Akademie
    Ich unterstütze niemanden der zu Faul ist die Suchfunktion zu nutzen :finger: