Alternativer Bremskraftverstärker mit härterem Druckpunkt gesucht.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Ich bin beide BKV Varianten relativ lange gefahren, in verschiedenen Motorkonfigurationen und somit unterschiedlichen Bremsscheibengrößen.

    Der 80T wird dir nicht den gewünschten, härteren Druckpunkt bescheren. Viel entscheidender sind der Zustand der Bremsflüssigkeit (!!), neue Bremsleitungen und auch eine ansonsten sauber Laufende Bremsanlage (Belagsführungen richtig gesäubert und geschmiert).

    Das hat bei meinem 523i Daily mit der Serienbremse richtig was gebracht und der hat nur die 08/15 Bremsleitungen bekommen. Da der M5 auch nur einen 60mm Bremskolben hat, wird der Effekt dort ähnlich bis gleich sein.

    Mit Stahlflex wird es dann noch eine Nummer fester, aber das wurde hier ja schon oft genug erwähnt :apaul:
    Döner macht schöner

  • Original von MaKO
    Ich bin beide BKV Varianten relativ lange gefahren, in verschiedenen Motorkonfigurationen und somit unterschiedlichen Bremsscheibengrößen.

    Der 80T wird dir nicht den gewünschten, härteren Druckpunkt bescheren. Viel entscheidender sind der Zustand der Bremsflüssigkeit (!!), neue Bremsleitungen und auch eine ansonsten sauber Laufende Bremsanlage (Belagsführungen richtig gesäubert und geschmiert).
    [...]


    Der Bremsflüssigkeit, die ja beim Schlauchwechsel zwangsläufig gewechselt wird, schreibe ich bei diesen begeisterten Stahlflex Berichten auch einen großen Teil zu. Viele würden da schon überrascht sein was nur der Flüssigkeitswechsel bringen würde :D
    Ist beim Moped besonders ausgeprägt, finde ich.
    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sebastian99 ()


  • Der Bremsflüssigkeit, die ja beim Schlauchwechsel zwangsläufig gewechselt wird, schreibe ich bei diesen begeisterten Stahlflex Berichten auch einen großen Teil zu. Viele würden da schon überrascht sein was nur der Flüssigkeitswechsel bringen würde :D
    Ist beim Moped besonders ausgeprägt, finde ich.


    Ich hör das mit der Bremsflüssigkeit immer wieder. Wenn diese nicht zum Sieden gebracht wird spielt das Alter keine Rolle. Bitte nicht über mich herfallen aber als Physiker hab ich so meine Probleme was die Kompressibilität von Flüssigkeiten angeht. :D
  • Ist mir durchaus bekannt, dass sich Wasser theoretisch genauso wenig komprimieren lässt. Praktisch gibt es möglicherweise eine Wechselwirkung mit der Bremsflüssigkeit. Aber da kenne ich mich zu wenig mit der Chemie aus um da irgendeine Erklärung liefern zu können. Der Effekt ist teilweise (nicht immer!) imo defintiv so groß, dass man es nicht unter Placebo abtun kann. Vielleicht liegt es auch nicht an der neuen Flüssigkeit an sich, sondern am gespülten System und dadurch freierer "Durchfluss". Sofern man bei den paar Tröpfchen die da bewegt werden von Durchfluss sprechen kann.

    Unterm Strich kann ich keine stichhaltige Begründung liefern.
    Kranplätze müssen verdichtet sein!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sebastian99 ()

  • Kavitation.
    Allgemeiner Hinweis: Mysteriöse Zahlen vor und nach einem W lassen keine Rückschlüsse auf chemisches Verhalten oder gar die Qualität eines Motorenöls zu. Tribologie ist eine Wissenschaft, in der man promovieren kann. Daher sind sämtliche Statements zu diesem Thema in diesem Forum nicht mehr als haltloses Stammtischgequatsche. Bitte dies zu beachten.
  • ...oder, für die Nicht-Physiker unter Uns (mich eingeschlossen!):
    Das gebundene Wasser in der Bremsflüssigkeit gast aus und bildet Dampfblasen! Das ist auch der eigentliche Grund für den nötigen Wechsel!
    Das passiert aber erst dann, wenn die Bremsflüssigkeit deutlich erwärmt ist, also über100°....
    Der verbesserte Druckpunkt nach dem Wechsel der Flüssigkeit liegt eigentlich
    darin begründet, daß möglicher Abrieb der Dichtlippen (sichtbar als schwarze Schlieren) großteils ausgeschwemmt worden sind und die Dichtlippe im HBZ sauberer anliegt und schneller hydraulischer Druck aufgebaut werden kann... Das ist nicht meine Privatmeinung, sondern die Aussage eines Teves-Ingenieurs zu dem ich Kontakt hatte....
  • Original von sese
    Kavitation.

    Nein. Das hat damit gar nichts zu tun.
    Ich weiß auch nicht was neue und alte Bremsflüssigkeit mit dem Druckpunkt als solchem zu tun haben soll.
    Ebenfalls ist mir unklar, was der Bremskraftverstärker mit der Definition des Druckpunktes zu tun hat.

    Was der Threadersteller meiner Auffassung nach sucht, ist ein knackigerer Druckpunkt. Das erreicht man im wesentlichen durch steifere Komponenten der Bremsanlage.
    Da Bremspedal, Hauptbremszylinder und die Stahlleitungen schwer veränderbar sind, bleiben der Bremssättel und die Gummi/Gewebeleitungen als einfachster Angriffspunkt.
    Ein Stahlflexleitungskit wäre schon mal ein Anfang.
    In der nächsten Instanz wäre ein großer, massiver, schwerer und damit steifer Bremssattel vorne, sowie hinten an der Reihe. Ein Bremssattel verformt sich unter Druck mehr als man meinen möchte, besonders diese windigen Schwimmsättel.
    Alles darüber hinaus geht in meinen Augen ins extreme.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Max525i ()

  • Original von Max525i

    Was der Threadersteller meiner Auffassung nach sucht, ist ein knackigerer Druckpunkt. Das erreicht man im wesentlichen durch steifere Komponenten der Bremsanlage.
    Da Bremspedal, Hauptbremszylinder und die Stahlleitungen schwer veränderbar sind, bleiben der Bremssättel und die Gummi/Gewebeleitungen als einfachster Angriffspunkt.
    Ein Stahlflexleitungskit wäre schon mal ein Anfang.
    In der nächsten Instanz wäre ein großer, massiver, schwerer und damit steifer Bremssattel vorne, sowie hinten an der Reihe. Ein Bremssattel verformt sich unter Druck mehr als man meinen möchte, besonders diese windigen Schwimmsättel.
    Alles darüber hinaus geht in meinen Augen ins extreme.


    Danke Max! Das mit der schlechten Steifigkeit der originalen Schwimmsättel ist ein guter Hinweis. Werde mal versuchen bessere und eintragungsfähige zu finden, die man noch bezahlen kann. Stahlflex baue ich sicher ein. Trotzdem wäre mir weniger BKV Unterstützung wichtig dh mehr Fusskraft. Wer sportlich unterwegs ist weiss was ich meine.
  • Bremsschläuche mit ABE nicht und Upgrades kann man eintragen lassen (meist per Einzelabnahme zugegebenermaßen). Ob nen TÜVer dir die Dinger ganz ohne Gutachten einträgt, mag ich mal bezweifeln.
    Ob die wer findet, steht auf nem anderen Blatt und bleibt jedem selbst überlassen.