Marktwert E39M5 bezgl Revision

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Marktwert E39M5 bezgl Revision

    Hallo an den M Bereich des Forums

    von E39 535i auf E60 550i und der Enttäuschung einen Ventilschaftdichtungsschaden bei 130tkm ( BJ 08 ) zu haben soll es was anderes werden. Die neueren BMWs sind nix mehr...

    Wichtig - V8 - Handschalter - Somit kam der M5 ins spiel...da ich eigentlich nicht direkt ins Ami Lager wechseln will

    Habe hier einiges gelesen über die Revisions thematik.

    Wenn ich jetzt aber in Mobile schaue gibt es kaum Fahrzeuge unter 150tkm - und einige auch bei 200tkm oder drüber...

    Bei 9500€ fängt es an - unter den ersten 4 dann bis auf 12k Hoch..

    Habe hier was von 10k revision bei 200tkm nur für den Motor gelesen

    Fahrzeug kauf plus revision - das sind diese Fahrzeuge doch kaum mehr wert ?!

    Zudem wird der Preis nur für die Motor revision nicht reichen...

    Wie seht Ihr das ?

    Danke :)
  • Was ist DIR denn ein gepflegter M5 mit revidiertem Motor wert?
    Wert ist das Auto das was jemand dafür bereit ist zu zahlen. Ist doch klar dass man am unteren Ende der Preisskala nur abgerockte Autos bekommt. :kratz:

    Ich versteh die Frage nicht. Weitere 10 Jahre Freude am Fahren ohne den Motor noch mal auf zu machen wären mir schon einiges wert.
  • Lass doch den 550i Reparieren, wo ist das Problem? Bin selbst eine gefahren von 70-110tkm mit absolut voller Hütte und SportAutomatik und war völlig begeistert und zufrieden.

    Einen so alten M5 kaufen ist doch nicht günstiger als die Reperatur von deinem 550, der M5 verschlingt mit der Zeit sicherlich einiges Mehr, ist halt ein M

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Infinityf41 ()

  • Sehe ich auch so, du hast ja ein fast funktionierendes Auto (550er) wo man diese Rep. durchaus noch investieren kann.Was nützt es Dir, jetzt einen M in der untersten Preisliga zu kaufen und in ein paar Tausend KM dort mal locker das doppelte zum 550er, für die Revision des M Motors investieren zu müssen... :kratz:

    Bei dem alten Auto weißt du was du hast, aber bei dem Neuen (und gerade beim M) weißt du nicht was du bekommst...

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nordlicht-E39 ()

  • Original von Pubert
    Was hast du denn mit dem Auto vor? Lange Haltedauer oder nur 1 bis 2 Jahre Spaß haben?
    Außerdem ist die Motorrevision nicht dein einziges Problem bei einem Fahrzeug > 150tkm. Das Fahrwerk braucht auch Pflege und eine Revision sind auch gerne ein paar tausend Euro.


    Wochenend Fahrzeug - Nicht so lange 2 Jahre maximal

    Der 550i ist repariert. Ist aber 1 1/2 J im Besitz. Ist ein LCI mit recht hoher Ausstattung und jetzt 136tkm.

    Habe nebenher eine E36 Limo mit M60B40 und 5 Gang gebaut ( zum Driften ) -> Seit dem will ich keine Automatik mehr. :D

    Das Problem am 550i - N62 ist das die Ventilschaftdichtungen in 100tkm wieder platt sind. Und dazu kommt das die Valvetronic früher oder später auch kommt und dann wird es teuer.....und es ist dann im endeffekt nur ein 550i

    Beim M5 oder bei einem ALPINA ist es im gepflegten und durchreparierten Zustand doch mehr oder weniger eine Wertanlage

    Die Überlegung nach einem E39 540i vor 1998 also mit M62B44 ohne Vanos als Schalter war auch schon da...aber wollte erstmal nach dem M5 schauen :)
  • Original von Artox
    Original von Pubert
    ..und es ist dann im endeffekt nur ein 550i


    Wow.. Für einige Leute ist der e60 550i das, was für viele hier ein e39 540i ist. Du stellst es da als ob ein 550i was gewöhnliches sei. Bei einem 520i würde ich die Aussage verstehen. Hier ist das aber eine massive Übertreibung und starke schlechtredung des eigenen Fahrzeugs.

    Desweiteren hat doch jedes Modell irgendwelche Probleme. Die 540is haben die Steuerketten, bei den Emmys kommen noch stegbrande hinzu, sofern ich mich nicht irre. Gewisser Wartungsaufwand ist immer mit einem Auto verbunden.

    Ich an deiner Stelle würde den 550i e60 richten und den weiter fahren und bei ihm bleiben. Das ist schon ein Spitzenmodell von Bmw und kein Kassenschlagermodell.
  • Original von AllstarEdu
    Original von Artox
    Original von Pubert
    ..und es ist dann im endeffekt nur ein 550i


    Wow.. Für einige Leute ist der e60 550i das, was für viele hier ein e39 540i ist. Du stellst es da als ob ein 550i was gewöhnliches sei. Bei einem 520i würde ich die Aussage verstehen. Hier ist das aber eine massive Übertreibung und starke schlechtredung des eigenen Fahrzeugs.

    Desweiteren hat doch jedes Modell irgendwelche Probleme. Die 540is haben die Steuerketten, bei den Emmys kommen noch stegbrande hinzu, sofern ich mich nicht irre. Gewisser Wartungsaufwand ist immer mit einem Auto verbunden.

    Ich an deiner Stelle würde den 550i e60 richten und den weiter fahren und bei ihm bleiben. Das ist schon ein Spitzenmodell von Bmw und kein Kassenschlagermodell.


    Naja ich versuche seit 5 Monaten das Auto zu verkaufen. Aber es fahren 90% in Deutschland Diesel und nur wenige sind so verrückt und wollen einen hoch ausgestatten 50er LCI...

    Da die Rep kosten für die Valvetronic dann später mal extrem hoch werden und das Fahrzeug dann um einiges weniger wert ist lohnt es sich evtl nicht mehr.

    Weil kein Markt dafür ist und bezahlen tut es niemand

    Wäre es ein B5/ B5s mit besonderer Außenfarbe / Innenausstattung dann wäre es was anderes

    Aber so ist es nur ein normaler 550i den vielleicht viele wollen aber sich niemand leisten will...

    Kosten 550I:

    Teile paar hundert euro
    - Schaftdichtungen + Ventildeckeldichtungen + Steuerdeckeldichtungen + KGE + Magnetventildichtungen

    150€ Miete - Reperatur Koffer AGA Tools ( Firma aus den USA )

    + 3 Tage Arbeit da selbst gemacht und viel zeit gelassen
  • Hab drei Monate gebraucht bis jemand meinen 550i geholt hat, der ging dann nach Dänemark.

    Ist nicht einfach einen 550i zu verkaufen da hast du schon recht. Umgekehrt ist es nicht einfach einen guten zu finden, noch schwieriger einen M5.

    Ich hab nach meinem 550i einen F10 B5 Biturbo gekauft. Super Auto keine Frage, aber bei dem "bammelt" es mehr im Magen bei evtl anstehenden Reparaturen, zwei Lader, Einspritzventile ....

    Da ist der M5 nicht wesentlich besser, die Teile bekommt man nicht hinterher geschmissen. Ein revidierter Motor muss erstmal "wie neu" laufen...

    Ich würde es nicht als etwas besseres sehen vom 550i auf den E39 M5 zu wechseln. Mag zwar für dich mehr Spaß machen weil er etwas mehr Leistung hat und auch noch ein Schalter ist. Aber gewisser Maßen ist es ein "Rückschritt"..

    Meiner Meinung nach wäre die einzige Alternative einen M5 zu holen, bei dem Tatsächlich schon soviel durch repariert worden ist, wo du weißt das dich zu 99% keine Überraschungen erwarten werden... Ein älteres und "kaputtes" Auto zu kaufen um dann richtig kohle zu versenken, in der Hoffnung das er besser ist als dein jetziger, halte ich für den falschen Ansatz...
  • Original von Infinityf41
    Meiner Meinung nach wäre die einzige Alternative einen M5 zu holen, bei dem Tatsächlich schon soviel durch repariert worden ist, wo du weißt das dich zu 99% keine Überraschungen erwarten werden...


    Für wie hoch hälst Du die Wahrscheinlichkeit, das jemand einen solchen M5 abgibt? Von solchen gibt es nur noch sehr wenige.


    Mit freundlichen Grüßen
    Christian
  • Original von Nordlicht-E39
    Original von RsRichard
    Die kostet beim 550er ca. 2100€, wenn man es nicht bei BMW machen lässt.


    Also pracktisch ein "Schnäppchen" wenn man Rep. an einem M5 betrachtet...


    Bezüglich Preisvergleich ja

    Meiner Meinung dürfen diese aber niemals nach 8 Jahren und ca 130tkm kaputt gehen...

    im e6x Forum kommen immer mehr fälle

    Auf diese Politk - Minderwertige sachen teuer verkaufen habe ich keine Lust daher muss der 50i weg...das wird nämlich nicht besser :motz:

    Aber so wie ich das hier lese wohl eher kein M5...

    Danke für Eure Infos und Ansichten :top:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Artox ()

  • So wie ich es mitbekommen habe, soll bei den Motoren Generation der "N" Reihe (egal ob 4,6,8 Zylinder) die Ventilschaftdichtungen gerne mal platt gehen.

    Natürlich ärgerlich, meiner Meinung nach sollte das auch nicht sein... Aber ein perfektes Auto gibt es nunmal leider nicht.

    Abgesehen davon finde ich den E60 ziemlich gut, ließ sich meiner Meinung nach sogar viel knackiger fahren als der F10, Geschmackssache, aber der E60 war vom Fahrgefuhl her vielleicht sogar einen ticken besser gewesen.

    Auch fand ich das gut Platz gewesen ist beim 550i zum schrauben, hab die Vakuumpumpe innerhalb einer Stunde aus und eingebaut und neu abgedichtet.

    Unendlich laufende Autos gibt es schon lange nicht mehr. Hab das gefühl das die robustesten Motoren der letzten 10-15 Jahre tatsächlich die M57 sind, dicht gefolgt (oder evtl sogar besser) von den M54.
  • Definitiv...

    Hatte vom N62 auch die Schnauze voll... VsD bei 120 Tkm. Hier in Forum vermutlich schon zu oft abgelästert...bin wieder zurück zum M62...

    Echte Langläufer mit wenig probs waren doch M50, M52 und M60.... M62 (v Schiene) und M54 (öl-Säufer) gehen noch.... Danach nur Murks.... Auch bei der Peripherie..

    Alle Modelle, die nach 2000 neu raus kamen kann man bei BMW eigentlich vergessen... Oder 3 Jahre Leasing und dann weg... Schade.....

    Gruß Andi