B10 Steuerzeiten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • B10 Steuerzeiten

    Moin. Bin neu und hab direk eine Frage. Hab bei meinem B10 V8 4,6 Kopfdichtungen etc neu gemacht. Nach dem zusammen bauen springt er zwar an aber läuft ein bisschen unruhig und hat nur noch gefühlte 150 Ps.
    Hat da einer von euch die passenden Steuerzeiten für die Nockenwellen oder hat Alpina die nie preis gegeben ? Und gibt es ein passendes Werkzeug zum einstellen ?
    Vielen Dank schon mal für eure Hilfe

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von B10 V8 ()

  • Aeh wie meinst du "passende Steuerzeiten"?! Die Steuerzeiten werden mit den Einstelllehren eingestellt und fertig.

    Wie hast du denn OHNE das Werkzeug die Steuerzeiten eingestellt?! Vanos ueberholt? Vanos auf Linksanschlag gedreht?

    Ansonsten schonmal viel Spass mit deinem selbstgebauten Motorschaden.

    click

    So muss das aussehen. Alles andere ist Amateurpfusch!

    Achso... Auch beim vorTU geht ohne Einstellwerkzeug garnix.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von RsRichard ()

  • Der Motor hat kein Vanos. Wo kriegt man denn die Einstelllehren für den Alpina weg ? Hast du nen Link dazu ?
    Habe Bekannte bei Bmw Autohäusern hier in der Nähe und die haben sowas alle nicht.

    Keine Angst. Dem Motor geht's gut.
    Nicht der erste Motor den ich zerlegen und zusammen baue. Auch Bmw V8 unter anderem

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von B10 V8 ()

  • Wie gesagt, auch ohne Vanos sind die Einstelllehren Pflicht.

    Wenn du den Motor ohne das korrekte Werkzeug eingestellt hast, sind sehr wahrscheinlich ein paar Ventile krumm - ich versteh auch gar nicht, wie man auf so eine unsinnige Idee kommt. Ich hoffe es wurden im Rahmen des Kopfdichtungswechsels die Koepfe UND der Block geplant - sonst darfst du das in ein paar Wochen alles nochmal machen.

    Zum Werkzeug ansich: es handelt sich um einen ganz normalen M62 Motor mit mehr Hubraum und schaerferem Nockenwellenprofil. Daher wird er auch mit dem ganz normalen M62 TU und vorTU Werkzeug eingestellt. Wie man das macht steht im TIS.

    Kurz:
    Motor auf OT,
    Nockenwellenarretierwerkzeug montieren,
    Steuerkette mit 0,7NM Vorspannen (wichtigster Schritt)
    Bank2 Einlasskettenrad mit den Loechern zentrieren und anziehen,
    Bank2 Auslasskettenrad anziehen
    Bank1 Einlasskettenrad zentrieren und anziehen
    Bank1 Auslasslettenrad anziehen

    Ich glaube kaum, dass du jemals nen BMW V8 korrekt zusammengebaut hsst, wenn du das Werkzeug zum Einstellen der Steuerzeiten nicht kennst.

    Und der Spruch "nicht der erste Motor", ist jawohl Kaese - du kannst dich gluecklich Schaetzen, wenn der Motor nichts abbekommen hat. Grade beim Alpina sind die Ventile bei verstellten Steuerzeiten sofort krumm.

    Eine Kompressionsmessung gibt Aufschluss - gleichmaessig 12-14 bar mit maximal 1 Bar Abweichung, sonst Motor nochmal auf.

    Entweder man macht sowas richtig, oder garnicht.

    Hier das Werkzeug:
    click

    Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von RsRichard ()

  • Korrekt oder nicht mag ja sein. Laufen jedenfalls alle heute noch. Klar wurden Köpfe und Block geplant. Ventile haben nichts abbekommen. Kompression haben alle Zylinder top.
    Ich hatte mit beim zerlegen auch alles markiert an mehreren Stellen.

    Ich werde mir das Werkzeug dann mal zu legen. Danke dir für deine schnelle Hilfe
  • Klar laufen tun die, zwar rueckwaerts und bergab, aber laeuft ;)

    Ich hoffe die Leute, denen du auf diese Weise falsch die Steuerzeiten eingestellt hast, sind sich deiner Fachkenntnis bewusst und dir dann im Nachhinein nicht boese, wenn sie nen neuen Serienmotor (ab 1000 Euro) oder nen Alpina (ab 4000 Euro) in vernuenftigem Zustand brauchen.

    Was ich damit sagen will: wenn man es nicht kann, laesst man es bleiben oder informiert sich vorher - bei allem anderen haelt man den Zuendschluessel meilenweit vom Zuendschloss entfernt - denn schon der erste Zucker des Anlassers wird schnell richtig teuer.

    Wie gesagt, wenn deine Ventile noch grade sind, hast du wahnsinns Glueck gehabt.

    Denk dran, dass du nen Drehmomentschrauber von 0.1 bis 1.0Nm brauchst, um die Vorspannung der Kette korrekt einzustellen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RsRichard ()

  • Er hat doch nur gefragt, wie man die Steuerzeiten am B10 überprüft und wollte keine Standpauke darüber haben, ob er nun fähig ist einen V8 Motor richtig zu zerlegen/wieder zusammenzubauen... :kratz:

    Der Hinweis zu einer Steuerzeitenlehre welche man dafür braucht, hätte da erstmal soweit ausgereicht.Wäre es im Verlauf des Threads zu weiteren Fragen gekommen,dann hätte man ja immer noch darauf eingehen können...
  • Original von Nordlicht-E39
    Er hat doch nur gefragt, wie man die Steuerzeiten am B10 überprüft und wollte keine Standpauke darüber haben, ob er nun fähig ist einen V8 Motor richtig zu zerlegen/wieder zusammenzubauen... :kratz:

    Der Hinweis zu einer Steuerzeitenlehre welche man dafür braucht, hätte da erstmal soweit ausgereicht.Wäre es im Verlauf des Threads zu weiteren Fragen gekommen,dann hätte man ja immer noch darauf eingehen können...


    Noe hat er nicht, es ging nie um eine Überpruefung- er hat die Kopfdichtungen am B10 gewechselt und die Steuerzeiten nicht eingestellt - wundert sich nun, warum der Motor nicht ordentlich laeuft. Und das offensichtlich auch noch bei mehreren Motoren anderer Fahrzeuge und sagt dann auch noch, er habe das schon mehrfach so gemacht und die wuerden wunderbar laufen - sorry aber bei so einem Pfusch bekomm ich so eine Krawatte.

    Die Frage, ob jemand "die passenden Steuerzeiten hat" setzt dem ganzen dann noch die Krone auf ;)

    Und wie ich bereits sagte: es gibt keine spezielle Lehre fuer den B10.
  • Er hat lediglich erstmal nach den passenden Steuerzeiten für den B10 Alpina gefragt und der Hinweis, dass der B10 eine/genau dieselbe Steuerzeitenlehre verwendet, wie der 540er ist ja schon richtig gewesen.Aber der Rest der danach gekommen ist, denn halte ich persönlich für überflüssig, da das nicht wirklich Gegenstand der Frage war.Dir kann/sollte es doch egal sein, ob es dort nach Vorschrift gemacht wurde oder nicht.

    Einfach mal nen bisschen "gechillter" sein, auch wenn man sich als "V8-Guru" hier im Forum darüber aufregen mag, wie andere Leute letzlich arbeiten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nordlicht-E39 ()

  • Ja und allein die Frage "hat mal jemand die Steuerzeiten" ist schon totaler Käse - Steuerzeiten werden individuell pro Motor anhand der Arretierwerkzeuge eingestellt. Die Steuerzeiten "hat" man nicht. Wenn man es ganz genau haben will, verwendet man zum Einstellen der Steuerzeiten 2 Messuhren.

    Das hat hier auch nix mit V8-Guru zu tun; mir ist das hier sauer aufgestoßen:

    Keine Angst. Dem Motor geht's gut. Nicht der erste Motor den ich zerlegen und zusammen baue. Auch Bmw V8 unter anderem
  • Ist ja auch Ok das du das weißt und das du dich mit den V8-Motoren im E39er auskennst, stellt ja auch niemand hier in Abrede, deswegen der "V8-Guru"... ;)

    Aber lies Dir doch einfach nur mal deine Posts (besonders den zweiten und dritten Post) dazu durch und du wirst sehen, dass einiges der Nebentexte doch eher ziemlich überflüssig dabei sind, sprich was du zusätzlich an der eigentlichen Fragestellung des Threadstellers vorbei dazu geschrieben hast.Und damit meine ich weniger das Technische zum Thema "Steuerzeiten" und wie man es mach/eben einstellt/überprüft (denn das ist ja sehr gut beschrieben) sondern vielmehr deine persönliche Meinung zur Arbeitsweise des Threadstellers...

    Deswegen auch der Hinweis, bei sowas ruhig mal etwas "gechillter" zu sein, egal wie groß dabei die Krawatte Aufgrund der Kenntnisse sein mag...

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Nordlicht-E39 ()

  • Ich gebe dir da durchaus Recht - vermutlich bin ich da vorgeschaedigt, da ich beinahe wöchentlich Anfragen von "Spezialisten" bekomme, die sich durch eben solches Handeln die Maschine zerschrotet haben. Da muss man den Zahn dann fruehzeitig ziehen, um weitere Kollateralschaeden zu vermeiden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RsRichard ()

  • Jupp,
    ist schon erstaunlich das jemand bei einem V8 (Alpina) die Köpfe runter und wieder draufschraubt, ohne sich schlau zu machen wie man die Steuerzeiten einstellt. Das seit 30 Jahren keine Freiläufer mehr produziert werden sollte sich herumgesprochen haben. Die "russische Methode" bei einem Alpina bzw, irgendeinem M62 ist ganz schön mutig. Abgesehen davon ist es weitgehend Sinnfrei die KD ohne den Kettentrieb zu machen. Das Einstell- bzw. Blockierwerkzeug kann man sich kaufen oder ausleihen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Christian
  • Mein Persönliche Meinung is das rsRischard nichts verkehrt geschrieben hat, man könnte es höflicher aber auch gemeiner Schreiben.
    Wenn man es mit Möchtegern Schraubern zu tun hat die anderen die Autos verschandeln durch Unwissen und auf Russicher oder Türkischer Metode Reparieren . Muss man mal laut werden und sehen ob sie den Knall noch hören. Und wenn man mit der Reparatur von solchen verschandelten Autos sein Geld verdienen muss versteh ich seine Schreibweise.
  • Ich denke Richard hat hier einfach auch nur seine Meinung geäussert und dies muss nicht kommentiert werden...
    So sollte es in guten Foren laufen.

    Seine Tipps sind OK, der TE hat Infos bekommen. :top:

    Und wer es anders machen möchte soll es einfach ausprobieren... ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von christian.k ()

  • Zurechtgewiesen wird hier keiner, allerdings wundere ich mich immer wieder über die "Art&Weise" wie hier teilweise ganz harmlose Fragen von Usern nach evtl. Hilfe, teilweise dermassen "niedergemacht" werden das man denken könnte, man wäre hier zu Gast in einer Talkshow...

    Möchtegern und somit Hobbyschrauber sind fast 99% der Leute hier und von daher darf man da evtl. auch etwas Nachsicht erwarten, wenn mal wieder Fragen aufkommen/ dazu gestellt werden, die für einen Berufschrauber vollkommen Logisch sind...

    Alles was man hier schreibt ist auf einer rein freiwilliger Basis angeordent, sprich niemand wird dazu gezwungen Beiträge/Texte seinerseits zu verfassen. Wenn es einen stört
    (in welcher Weise auch immer) dann lässt man es einfach und geht garnicht weiter darauf ein. Hilfe kann und darf jeder hier erhoffen der sich vernüftig und höfflich verhält/fragt (was der Threadsteller ja getan hat) allerdings sollte man vorallem als "Profi" doch so "gechillt" sein, dass man gerade sog. "Hobbyschraubern" sowas durchaus durchgehen lassen sollte und dabei einfach über den Dingen steht.

    Ich fand die Art und Weise es rüberzubringen, einfach nur nicht Ok und dem Threadsteller gegenüber auch Unfair.Meinung hin oder her und sowas darf man selbstverständlich auch kommentieren. Aber da vetrette ich wohl ne andere Sichweise zu, wie der allg. Forumstenor hier ist. Nun ja, sei es drum...

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Nordlicht-E39 ()

  • So Frieden jetzt ;)
    Klar kann man alles freundlicher ausdrücken und ein einfacher Hinweis auf die Lehre hätte gereicht aber im Grunde hat Richard ja Recht. Mir würde es auch auf den Wecker gehen wenn ich in einer Werstatt den Mist von anderen ausbaden muss. Geht mir als Karosseriebauer ähnlich. Trotzdem schrauben die Leute unterschiedlich. Hab vielleicht noch nicht so viele V8 zerlegt wie manch anderer aber bei denen ich was am Motor gemacht habe haben seit Jahren keine Probleme und kommen gerne zu mir. Deswegen gleich die Arbeit von anderen als Amateurpfusch zu bezeichnen ist allerdings echt unnötig. Bisher ging es immer ohne Lehre und auch was meinen Alpina betrifft habe ich heute über nen Kumpel bei Bmw einen gefunden der mir alles eingestellt hat das der Motor wieder schnurrt wie vorher und auch wieder Leistung hat. Auch ohne Lehre.

    Trotzdem nochmal danke für die schnelle Hilfe
    Gruß
  • Auch ohne Lehre.


    Und genau das meine ich - so ein Bullshit. Unbelehrbar.

    Er hat also Kunden, denen er die Steuerzeiten am V8 verpfuscht hat und hat jetzt oben drauf noch irgendnen Spezi gefunden, der ihm seinen Alpina ohne Einstelllehren eingestellt hat. Und ist ueberzeugt, von diesem Pfusch, denn der Motor laeuft ja.

    Bank1 laesst sich ohne Lehren nicht einstellen, da UeberschneidungsOT und sich die Einlassnockenwelle Richtung nachOT verdreht durch den Druck der Ventilfedern. Bei korrekter Steuerkettenvorspannung springt die EinlassNw bei loesen der Arretierlehren sofort auf ca. 25Grad nach OT.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von RsRichard ()