Emma kauf - Motor raus

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Das passt alles zusammen. Günstig ne verhunzte Schleuder kaufen in dem Glauben, sie durch Investitionen wieder fit zu bekommen. Lückenhaftes Scheckheft, kein dokumentierter Lagerschalenwechsel, Motor Kernschrott, 5W50 in einem S-Motor fahren wollen, Kurbelwelle mit einer Bügelmessschraube (?) vermessen und schlussfolgern, ob die Welle noch intakt ist oder überholungsbedürftig/Schrott ist.

    Nimm es mir nicht übel, aber wer so blauäugig und offensichtlich stümperhaft an die Geschichte ran geht, dem gehört es nicht anders. Hochmut kommt vor dem Fall.

    Wenn ich dir einen Tipp geben darf: Hör auf, weiter zu investieren. "Wir haben schon so viel investiert, da können wir jetzt nicht aufhören" ist einer der größten Trugschlüsse, die es gibt. Mit dem Eimer wirst du niemals glücklich werden.

    Stempel es als Lehrgeld ab :)
    Allgemeiner Hinweis: Mysteriöse Zahlen vor und nach einem W lassen keine Rückschlüsse auf chemisches Verhalten oder gar die Qualität eines Motorenöls zu. Tribologie ist eine Wissenschaft, in der man promovieren kann. Daher sind sämtliche Statements zu diesem Thema in diesem Forum nicht mehr als haltloses Stammtischgequatsche. Bitte dies zu beachten.
  • Original von sese
    Das passt alles zusammen. Günstig ne verhunzte Schleuder kaufen in dem Glauben, sie durch Investitionen wieder fit zu bekommen. Lückenhaftes Scheckheft, kein dokumentierter Lagerschalenwechsel, Motor Kernschrott, 5W50 in einem S-Motor fahren wollen, Kurbelwelle mit einer Bügelmessschraube (?) vermessen und schlussfolgern, ob die Welle noch intakt ist oder überholungsbedürftig/Schrott ist.

    Nimm es mir nicht übel, aber wer so blauäugig und offensichtlich stümperhaft an die Geschichte ran geht, dem gehört es nicht anders. Hochmut kommt vor dem Fall.

    Wenn ich dir einen Tipp geben darf: Hör auf, weiter zu investieren. "Wir haben schon so viel investiert, da können wir jetzt nicht aufhören" ist einer der größten Trugschlüsse, die es gibt. Mit dem Eimer wirst du niemals glücklich werden.

    Stempel es als Lehrgeld ab :)


    Harte Worte.
    Deiner Aussage entnehme ich, dass du die Kurbelwelle als Schrott ansiehst? Er war ja bei einem Motor-Instandsetzer, dieser (sollte) ja sein Handwerk verstehen. :kratz:
  • Bei dem was du schreibst sese, nehme ich an dass du schon öfter mal einen Motor überholt hast.

    Vllt kannst du mir ja eine Frage mit deinem Fachwissen beantworten. Und zwar wüsste ich gerne, wie man erfahrungsgemäß die Ölabstreifringe mit ihren Öffnungen platziert. 120Grad versetzt und nicht über den Kolbenbolzenauge ist bekannt, aber gibt es da favorisierte Positionen für den ersten, zweiten und dritten Ring?

    Aufgeben werde ich jetzt nicht. Das wäre ja dann so, wie die Leute, die einfach nur ein Auto kaputt fahren und an den nächsten weiterreichen..

    Es stehen antriebstechnisch auch nur noch ungefähr 1k Euro an. Deswegen macht es für mich gar keinen Sinn jetzt aufzuhören und alles in Einzelteilen zu verkaufen.
    Aber gut jedem das Seine :kratz:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Xam2k8 ()

  • Original von sese
    Das passt alles zusammen. Günstig ne verhunzte Schleuder kaufen in dem Glauben, sie durch Investitionen wieder fit zu bekommen. Lückenhaftes Scheckheft, kein dokumentierter Lagerschalenwechsel, Motor Kernschrott, 5W50 in einem S-Motor fahren wollen, Kurbelwelle mit einer Bügelmessschraube (?) vermessen und schlussfolgern, ob die Welle noch intakt ist oder überholungsbedürftig/Schrott ist.

    Nimm es mir nicht übel, aber wer so blauäugig und offensichtlich stümperhaft an die Geschichte ran geht, dem gehört es nicht anders. Hochmut kommt vor dem Fall.

    Wenn ich dir einen Tipp geben darf: Hör auf, weiter zu investieren. "Wir haben schon so viel investiert, da können wir jetzt nicht aufhören" ist einer der größten Trugschlüsse, die es gibt. Mit dem Eimer wirst du niemals glücklich werden.

    Stempel es als Lehrgeld ab :)

    Warum kein 5W50 im M?? Sebi und viele andere fahren das auch so weit ich weiß. Bin aber kein S62 Kenner.
    Warum nicht die KW mit einer Bügelmesschraube vermessen? Das verstehe ich gerade nicht ganz.
    Wie soll man die Lager sonst vermessen?
  • In so einen Block baue ich gar nichts mehr ein. Allerhöchstens Schraube ich unten vier polierte Ventile dran, oben vier Pleuel mit Kolben, klebe darauf eine Glasplatte und stelle mir einen hübsch anzusehenden Motortisch in mein Wohnzimmer.
    An dem Motor ist alles Müll. Laufflächen mit Riefen, Kolben defekt infolge von Materialausbruch der Zündkerzen, Lagerschalen auf Notlaufschicht mit Ausbruch. Bei sowas mache ich mir nicht mal die Mühe und vermesse die Kurbelwelle. Wenn genüngend Fleisch vorhanden ist, gebe ich sie zum Schleifen auf Untermaß und verbaue sie mit Übermaßlagerschalen wieder oder nehme gleich eine neue. Wahrscheinlich ist auch mindestens ein Pleuel defekt, weil sich die Lagerschalen im Pleuelauge gedreht haben.

    Bei dem Motor / bei dem Auto ist so viel kaputt, verschlissen, heruntergeritten, dass die Reparaturen nie ein Ende nehmen werden. Von diesen Fällen gibt es hunderte, ach - tausende. Die Leute denken immer wieder, BMW M zu fahren, sei ein kalkulierbares Vergnügen. Nein, ist es nicht. Wer BMW M fährt, muss von heute auf morgen bereit sein, eine fünfstellige Summe in den Wagen zu stecken und zwar ohne das Geld zusammenzukratzen, sich auf der Bank zu leihen oder nur widerwillig zu investieren, weil es ja auch hätte günstiger kommen können. Nur weil der Kaufpreis älterer M-Modelle ein Bruchteil des Neupreises beträgt, sind es die Unterhaltungkosten nicht. Im Gegenteil: Der Fahrzeugwert sinkt, die Unterhaltungskosten steigen. Und zwar massiv. Viele Leute vergessen das oder blenden es gar aus, bis es einen großen Schlag tut und das Geheule groß ist.

    Jeden Monat zerlege und überhole ich drei bis vier BMW Sondermotoren, weil die Leute so denken. S85 und S54 sind die Klassiker, bei den S62 scheint es, wie du durch diesen Thread zu erfahren, immer noch nicht abzuebben.

    Mein Lieblingskunde ist ein S85-Fahrer, Handwerker von Beruf, der einen 2005er Italien-Reimport mit gedrehten Kilometern und ohne Scheckheft zu einem Preis von 25.000€ gekauft, nein finanziert hat, davon bisher 10k abbzehalt hat und Reparaturkosten von bisher 18.000€ - Achtung - offen hat.
    Manche Leute überschulden sich mit ihren Wunschvorstellungen derart, dass sie überhaupt nicht mehr merken, was hier eigentlich vor sich geht. Hirn aus, Portemonnaie auf.

    Deswegen noch mal der gut gemeinte Tipp an dich: Knorz die Karre irgendwie wieder zusammen und versteiger sie unter Ausschluss jeglicher Sachmängelhaftung auf eBay. Am besten mit Hinweis auf diesen Thread, damit dir niemand mit arglistiger Täuschung kommen kann.

    Alles Gute!
    Allgemeiner Hinweis: Mysteriöse Zahlen vor und nach einem W lassen keine Rückschlüsse auf chemisches Verhalten oder gar die Qualität eines Motorenöls zu. Tribologie ist eine Wissenschaft, in der man promovieren kann. Daher sind sämtliche Statements zu diesem Thema in diesem Forum nicht mehr als haltloses Stammtischgequatsche. Bitte dies zu beachten.
  • Original von Xam2k8
    Vllt kannst du mir ja eine Frage mit deinem Fachwissen beantworten. Und zwar wüsste ich gerne, wie man erfahrungsgemäß die Ölabstreifringe mit ihren Öffnungen platziert. 120Grad versetzt und nicht über den Kolbenbolzenauge ist bekannt, aber gibt es da favorisierte Positionen für den ersten, zweiten und dritten Ring?


    Ich hatte gehofft, dass du darauf eingehen könntest, aber bisher lese ich nur Kritik. Lösungsvorschläge zu der Kritik wären viel interessanter. Und nein, alles stehen und liegen zu lassen, ist kein Lösungsvorschlag, sondern aufgeben.

    Möchtest du nicht vllt dein Wissen mit uns teilen?
  • Ich kann sese ja sehr gut verstehen...man erlebt das von ihm kolportierte nur
    leider viel zu häufig. Der Frust den man herauslesen kann, ist zumindest für mich absolut nachvollziehbar.

    Trotzalledem lese ich die hier im Forum geposteten Revisionen immer mit großem Interesse....auch wenn ich mit den Lösungen und Umfängen nicht immer zu 100% mitgehe, so ist es doch immer wieder schön zu sehen, das es Menschen gibt, die ähnliche interessiert sind wie man selbst! :top:

    Zum Ringspalt-Versatz:
    120Grad-Versatz ist die Prämisse! Dabei ist zu beachten das die Öffnungen nicht direkt über den Kolbenbolzen liegen ( etwa 10-20Grad daneben) und nicht über der Auslasseitigen Zyl.-Laufbahn. Also ähnlich wie die Spitzen des Sterns einer nicht ganz unbekannten Automobilmarke aus Baden Württemberg...;)
  • Original von sese
    Kurbelwelle mit einer Bügelmessschraube (?) vermessen

    Was genau spricht dagegen? Oder war das anders zu verstehen?
    Lieber Ethanol tanken als Ethanol trinken?!
    Nur Blitz, kein Foto!
    A lot of people think that putting bigger wheels and tires and in particular low profile tires on a car would give you more grip; and it's not the case! If you look at the motorsport categories around the world [...] they don't run such low profile tires; usually around 50% is the profile they normally run at. [Steve Pizzati, Top Gear Australia]
  • Was den Zustand des Motors an geht muss ich sese recht geben, der hat es erlebt. Um ihn gescheit zu richten und eine längere Zeit Ruhe zu haben, muss der komplett neu aufgebaut werden. Von den wichtigen Teilen ist nichts mehr wirklich gut. Die Welle ist hin, genauso wie Lagerschalen, Kolben und Zylinder. Wenn der Kram eh auseinander ist, überholt man auch gleich die Köpfe gescheit.
    Ansonsten kannst es lassen, da wirst nicht lange Freude haben.
  • Original von Xam2k8
    [...]
    Wie schon weiter oben erwähnt waren wir heute beim Motoreninstandsetzer, um eine weitere Meinung zu erhalten.
    Alles kein Problem... einmal polieren und vermessen...
    Als ich dann den Preis gehört hatte, musste ich nicht lange überlegen.
    [...]


    ;)
    Kranplätze müssen verdichtet sein!