ANFRAGE VON TV-SENDER VOX "Auto Mobil"!

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ANFRAGE VON TV-SENDER VOX "Auto Mobil"!

    Hallo zusammen,

    vor Kurzem hatte mich ein Reporter des TV-Senders VOX kontaktiert bzgl. einer geplanten Berichterstattung mit dem Thema "AIRBAGMANIPULATION" bzw. was u.a. alles damit zusammen hängt.
    Der Reporter sammelt Material für die bei VOX bekannte TV-Sendung "Auto Mobil" zu diesem Thema.

    In diesem Zusammenhang möchte der Reporter u.a. auch das Thema in Zusammenhang mit den ggf. ebenfalls durchgeführten Manipulationsarbeiten am Instrumetenkombi (Tacho) darstellen sowie dokumentieren um den Zuschauern zu zeigen was ggf. hierzu erfahrungsgemäß gerne gemacht wird und wie sich interessierte Gebrauchtwagenkäufer vor solchen möglichen arglistigen Täuschungen schützen können.

    Ich selbst - zumindest ist es so für die kommende Woche geplant - werde hierzu diverse Beispiele zeigen sowie diese entsprechend kommentieren sowie diverse Fragen des Moderators/Reporters beantworten.

    Zu der Berichterstattung gehört jedoch natürlich auch eine Dokumentation sowie Darstellung von Seiten Betroffener die bzgl. der Unkenntlichmachung und/oder bewußten Irreführung eines vorliegenden Airbagfehlers arglistig getäuscht wurden.
    Zu diesem Zweck wird somit ein, oder auch mehrere, Betroffene(r) gesucht die seine/ihre "Version" des "Erlebten" einmal schildern.
    Das bedeutet, daß ein (kurzes) Interview geführt und ggf. auch das Auto des Betroffenen gezeigt wird.
    (Zumindest ist das die mir persönlich bekannte Planung).

    Da ich auch hier von Betroffenen Geräte hatte bei denen die Airbagleuchte wie auch immer manipuliert wurde hat mich der Reporter freundlich gefragt (ich kann auch schreiben "mir die Chance gegeben"), ob ich wohl hier einen Betroffenen nenne der auch bereit ist sein "Erlebnis" hierzu zu schildern.

    Wer letztlich ausgewählt wird und was ggf. gesendet wird kann ich nicht beantworten.
    Der Reporter hat mir jedoch mitgeteilt, daß er selbstverständlich bei allen möglichen Fragen und möglichen Unsicherheiten sofort zu einem telefonischem Vorabgespräch zur Verfügung steht und jedes Detail im Vorfeld zu beantworten.
    Ich selbst versuche also nur eine Brücke zu Betroffenen zu bauen da die Darstellung der ebenfalls in der Sendung anwesenden und dort bekannten "Autodoktoren" sowie meine Darstellungen nun mal nicht die Sichtweise von Betroffenen erklärt/beschreibt.

    Ferner finde ich das gesamte Thema sehr interessant für die Allgemeinheit da ich seit vielen Jahren und leider bis heute immer und immer wieder auch mit dem Thema Tachomanipulationen an der Airbagleuchte konfrontiert wurde/werde und die Betroffenen nichts von der vorliegenden Täuschung ahnten --- auch mit ggf. sehr bösen Folgen .....
    Ich finde diese Berichterstattung sehr gut und unterstütze das im Rahmen meiner eigenen Möglichkeiten um alle Interessierte beim Autokauf für dieses Thema zu sensibilisieren.
    Es wäre sehr schön, wenn auch hier sich der eine oder andere melden würde damit die Berichterstattung auch von allen Seiten "beleuchtet" werden kann. Denn die Identifikation eines Zuschauers mit einem Betroffenen ist nun mal eine ganz andere als wenn ein bekannter "Autodoktor" aus dem TV oder auch meine Wenigkeit etwas darstellen.

    Wie gesagt, - alle möglichen Fragen oder sogar Einwände und/oder Unsicherheiten werden ggf. in einem Vorabgespräch mit dem Reporter geklärt!

    Meine persönliche Meinung:
    - Ich finde es sehr gut, daß auch dieses meist vernachlässige, aber aktuelles Thema nun auch vom TV erkennt wurde und nun darüber ein Bericht erfolgt. So etwas sollte man UNBEDINGT unterstützen!
    - Ich habe nun mehrfach mit dem Reporter gesprochen. Er vermittelt mir am Telefon den Eindruck ein netter, kollegialer, flexibler und verständnisvoller sowie angenehmer Gesprächspartner zu sein. Ferner hat er angeboten gerne seine Telefonnummer für mögliche Vorabgespräche für Interessierte (Betroffene) weiter zu geben.
    - Es ist sicherlich mal etwas Neues, Interssantes und auch Besonderes wenn man sich selbst und sein Auto im TV sieht, - und dann auch noch zu einem sehr interssanten Thema :)

    Es gibt jedoch einen kleinen "Haken":
    Da die Erfassung aller Dokumentationen zu diesem Thema bis Mitte Mai gemäß seiner Planung abgeschlossen sein sollen muß das Ganze leider möglichst kurzfristig erfolgen! Somit wäre es vorteilhaft wenn sich interessierte Betroffene umgehend bei mir per PN oder auch telefonisch unter 0177/6491398 melden würden. Ich selbst kann wie gesagt keine umfangreichere und detaillierte Auskünfte weiter geben da auch ich nur darum gebeten wurde meinen eigenen Beitrag aufgrund meiner Erfahrungen im Bereich Tachoreparatur und/oder Umbau dazu zu leisten. Ich würde mich jedoch sehr freuen wenn sich Betroffene melden um das komplette Thema eben "rund" zu machen.

    Danke vorab und einen Gruß aus Werne

    Guido

    PS: Noch etwas: Dieser Thread wurde vorab mit der Administration des Forums besprochen und von dort auch genehmigt!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von M8-Enzo ()

  • Fette Sache Guido, da bin ich ja mal gespannt was bei raus kommt.
    Vorallem ist mein Tv so programiert das die sendung jeden sonntag um 17:00 aufgezeichnet wird.

    also verpassen werde ich sie ganz bestimmt nicht :D

    ich hatte vor kurzem auch 2 leute da bei denen sich rausgestellt hat das die Led ausgebrochen wurde. wenn ich jetzt nur wüsste wer das war....!
  • @Guido

    Wenn du interesse hast, kann ich dir auch einiges noch zu der elektronisch machbaren Seite aufzeigen, die du so nicht sehen kannst, weil das ganze im Steuergerät geschieht und die Lampe dort dann auch vollkommen normal funktioniert.
    Problem ist halt nur, das wir in Kürze erst am Ring sind.
  • Hallo zusammen,

    zunächst einmal danke für die schnellen und ersten Reaktionen.

    Um Mißverständnisse zu vermeiden:
    Es geht bei der Berichterstattung (bewußt) NICHT um "gedrehte" Autos und es geht auch nicht um arglistige Täuschungen an der ABS/ASC-Kontrolllampe.

    Es ist für einen interviewten Betroffenen sicherlich etwas völlig anderes seinen Sachverhalt zu schildern wenn er völlig unbewußt arglistig getäuscht wurde weil seine Airbagkontrolllampe - wie auch immer - manipuliert wurde, im Gegensatz zu einer Situationsbeschreibung weil er ein manipuliertes Auto (KM-Stand) gekauft hat.

    Diese "Airbaggeschichten" sind leider häufiger der Fall und somit sicherlich keine sehr seltenen Einzelfälle.
    Die Betroffenen sind meiner Erfahrung nach sehr erschrocken (und meistens sogar stinksauer!) wenn sie erfahren, daß sie beim Kauf des Wagens arglistig getäuscht wurden (und ggf. die Beweise hierzu anschließend selbst sehen), weil sie diese Dinge niemals geahnt hätten.

    Die Themen ABS-/ASC-Kontrolllampe sowie manipulierte KM-Stände sind sicherlich ebenfalls sehr interessant, - aber werden (gemäß meiner Info) nicht Thema der Sendung.

    Gruß aus Werne

    Guido
  • Original von AndrE39
    Jo, du erinnerst dich richtig :top:

    Ca. 180.000 - 200.000km wurde gedreht.

    Und zwar direkt hinten am tacho an der Platine. Hat also nichts mit Airbag zu tun oder spielt das da keine Rolle?

    Der Tacho ist noch drin und man sieht auch die abgekratzte Schutzschicht und die zwei Lötstellen.



    Wie bei mir. Konnte man alles schön sehen.
  • Hallo Stephan,

    vorab, um Mißverständnisse zu vermeiden: Ich kenne den Reporter (noch) nicht. Es ist somit weder ein Kollege noch habe ich auch nur ansatzweise irgendeine Verbindung zu ihm oder zu der TV-Sendung "auto mobil" oder zu VOX. :trinken:

    Der Reporter hatte mich zu dem Thema "Airbagmanipulation" kontaktiert und sammelt nun "Material" für die Berichterstattung um diese von möglichst allen Seiten objektiv zu beleuchten. Dazu gehört selbstverständlich auch ein Interview mit einem oder mehreren Betroffenen die in dieser Hinsicht arglistig getäuscht wurden. Ich bin der Meinung, daß es sehr interessant auch für hier anwesende Betroffene sein wird hierbei ihren Beitrag zu leisten zumal man nicht nur selbst dazu beiträgt interessierte Zuschauer hierfür zu sensibilisieren (also quasi Gutes tut da die Identifikation des Zuschauers mit einem Betroffenen viel einfacher ist --- Motto: einer wie ich), sondern es ist doch sicherlich auch eine besondere Gelegenheit/Chance von einem VOX-Reporter für eine recht bekannten Sendung interviewt zu werden und/oder sein Auto im TV zu sehen, oder? So etwas vergißt man sicherlich niemals :top:
    "Schaden" kann es doch auf gar keinem Fall! Es wird vielmehr das Gegenteil sein. Wer weiß, - vielleicht kann der Betroffene beim Interview passenderweise auch das hilfreiche E39-Forum nennen, - welches wiederum für das gesamte Forum sicherlich nicht zum Nachteil sein wird :top:
    (Ich weiß natürlich nicht ob, und wenn ja, was ggf. gesendet wird! Auch ich leiste lediglich meinen Beitrag bei dem Interview und schildere im Rahmen meiner Erfahrungen die jeweiligen Sachverhalte --- das ist alles).

    Tja, ... - Du kannst absolut sicher sein, - wenn es um "gedrehte" Autos, oder vielmehr bzgl. Ermittlungen/Beweisaufnahmen, sowie den Reaktionen so mancher Betroffener geht wenn sie erfahren, daß sich der (unstrittige) Verdacht erschleicht ein "gedrehtes" Auto gekauft zu haben (vor allem wenn die Beweise vorgelegt die den Verdacht massiv erhärten) , ... da wäre es vermutlich nicht übertrieben wenn ich (selbstbewußt) behaupte den Patz des Regiesseurs zur Serie einnehmen zu können ... - auch wenn ich selbst NIEMALS, selbst für viel Geld nicht, auf die Idee kommen würde einen Tacho oder ein Auto zu drehen!!

    Ich könnte leider ein Buch darüber schreiben was ich selbst hierzu aus beruflichen Gründen leider alles erleben "durfte" ... -
    Des Weiteren sind MIR die möglichen Konsequenzen sehr wohl bekannt was ggf. passieren kann wenn bei den anschließenden Ermittlungen alle Beteiligte sich ggf. gegenseitig sogar in die Pfanne hauen nur um jeweils aus dieser "Nummer" wieder heraus zu kommen ...
    Da können ggf. aus "Kumpels" und "besten Freunden" erbitterte Gegener werden ...
    DAS sind die Dinge die FÜR ALLE sehr interessant wären! DAS sind die Dinge, die wirklich hilfreich wären!
    Es ist nur immer sehr schade, daß man genau DIESE Dinge dann NIEMALS in Foren etc. als Erlebnisbericht/Warnung nachlesen kann. MEINER Meinung nach wird dieses Thema ggf. bewußt unter den Tisch gekehrt da es verständlicherweise auch ein sehr unangenehmes Thema ist.
    Aber die meisten interessiert vielmehr wo man wie, was auch immer, an Tachos & Co. "drehen" kann um seine eigenen Bedürfnisse durchzusetzen.

    Aber all dieses ist ein völlig anderes und vor allem ziemlich heißes Thema!! Es hat nichts mit der geplanten Berichterstattung zu tun.

    OK, - werde vermutlich noch bis einschl. kommenden Montag warten und ggf. sammeln bevor ich den Reporter erneut kontaktiere. Wer noch unsicher bzw. unentschlossen ist, dem kann ich seine möglichen Bedenken recht einfach nehmen da diese meiner Auffassung udn gemäß meinem aktuellen Wissenstand nach unbegründet sind. Nach einem Vorabgespräch mit dem Reporter wird man meiner Überzeugung nach selbst merken, daß das Ganze recht locker ablaufen sollte und der Reporter auf die Bedürfnisse des Betroffenen eingeht, bzw. sich ggf. anpaßt. Alles halb so wild :trinken:

    Noch ein Hinweis:
    Bei einigen Betroffenen wurde bekanntlich nicht nur die Airbagleuchte manipuliert, sondern parallel noch andere Kontrolllampen (ABS/ASC, MKL etc.), oder auch der KM-Stand. Auch Meinungen dieser Betroffenen werden sicherlich sehr interessant sein, - auch wenn ggf. nur das Thema Airbag gemäß Planung angesprochen wird.

    Gruß aus Werne

    Guido
  • Moin Guido,

    Jetzt st es mir eingefallen wer das ausgebrochene airbaglämpchen hat.
    Mein angelkolege Hermann in seinen opel astra opc kombi.....!

    Hab das auto kommenden donnerstag da um ein neues flexrohr einzuschweißen. Ich sprech ihn mal drauf an ob er dazu lust hätte.

    Könnte mir gut vorstellen das er zustimmt.

    Den wagen hat er vor knapp 2 jahren bei einem händler in gelnhausen gekauft soweit ich das noch richtig im kopf habe....
  • @ krempolin
    Die Airbagfunktion im Fahrzeug ist ein sicherheitsrelevantes Ausstattungsmerkmal! Jegliche Manipulation die die Funktion und/oder das Unkenntlichmachen und/oder die Irreführung eines Betrachters bzgl. der Airbagkontrollanzeige etc. an diesem System, ist meiner eigenen Erfahrung nach sofort ein Verstoß gegen die rechtlichen Gegebenheiten zumal es sich um ein von offizieller Seite geprüftes und genehmigtes System handelt.

    Zu dem geplanten Bericht soll meines Wissens auch das Thema bzgl. der erhältlichen Module angesprochen werden die die Sitzbelegungsmatte simulieren.
    Aber ich selbst werde bei meinem geplanten Part vermutlich nur die ggf. gerne durchgeführten Manipulationsarbeiten am Tacho darstellen sowie dokumentieren.

    Hallo Adrian,
    wie gesagt, ich warte bis heute abend ab ob, und wenn, wer sich alles meldet. Diese Infos gebe dann an den Reporter weiter. Parallel gebe ich auch den Namen sowie die Telefonnummer des Reporters weiter damit mögliche im Vorfeld bestehende Fragen vorab geklärt werden können.

    Gruß aus Werne

    Guido
  • Original von M8-Enzo

    Tja, ... - Du kannst absolut sicher sein, - wenn es um "gedrehte" Autos, oder vielmehr bzgl. Ermittlungen/Beweisaufnahmen, sowie den Reaktionen so mancher Betroffener geht wenn sie erfahren, daß sich der (unstrittige) Verdacht erschleicht ein "gedrehtes" Auto gekauft zu haben (vor allem wenn die Beweise vorgelegt die den Verdacht massiv erhärten)
    Guido


    So denn es denn überhaupt eine (ordentliche) Ermittlung bzw. Beweisaufnahme gibt... Manipulierte Autos / Kilometer sind leider noch eine "Lapalie" in der Justiz, da nützen alle Gesetze nen Dreck, wenns keine entsprechende Verfolgung gibt.
    Sogar wenn man chronologisch die erdrückenden Beweise selbst (!) zusammenträgt und den Verursacher eigentlich schon auf dem Präsentierteller serviert (inkl. weiterer Geschädigten und Zeugen), hat keiner die Lust gehabt, sich einzulesen und das weiter zu verfolgen. Stattdessen ist halt mal eben schnell aus ner Vorlage in 5 Minuten ein Word ausgedruckt: "bla bla Verfahren eingestellt bla bla, wird an andere Zuständigkeitsbehörde gegeben bla bla". Is halt einfacher und schneller und gut ist.

    Selbst ADAC und Co. hats nen Dreck geschert, wo die doch immer so groß tun und preisen, dass die sich einsetzen gegen manipulierte Gebrauchtwagen. Ich k**** gleich, nach außen hin groß und medienwirksam tönen aber wenn man dann wirklich mal was hat, heißt es: "Nichtigkeit und bedauerlicher Einzelfall" :lol:

    Und es ist eben kein Einzelfall, mein Verkäufer hat mind. 5 weitere betrogen, mit denen ich in Kontakt stehe. Alle haben Anzeige erstattet, nichts kam raus, alle Verfahren eingestellt. Und der Verkäufer? Macht fleißig weiter und verkauft fleißig seine (angeblich) privaten Autos... :lol:

    Man sollte mal nen Schlägertrupp vorbeischicken und das auf "russische" Weise lösen, aber darf man ja leider nicht.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AndrE39 ()

  • Hallo Andre,

    ich kann Dich zu 100% verstehen und ich bin auch ganz Deiner Meinung!
    Auch wenn dieses Thema sicherlich hochinteressant (und emotional) ist paßt es jedoch leider nicht wirklich zu diesem Thread hier.
    Ein eigener externer Thread wäre vermutlich hierfür besser geeignet.

    Nur so viel hierzu:
    Wenn ich mich richtig erinnere hattest Du Deinen absolut verständlichen Unmut schon einmal hierzu geäußerst. Und ich kann eigentlich nur wiederholen was ich damals auch geschrieben hatte.
    Glaube mir einfach mal, - so wie Du es beschrieben hast ist es nicht, - zumindest nicht grundsätzlich!

    Es ist absolut verständlich wenn man z.B. selbst betrogen wurde, sich selbst massiv und vor allem effektiv eingesetzt hat um die Beweise vorlegen zu können, dann natürlich erwartet, daß nun das "volle gesetzliche Programm" auf den "Täter" einwirkt.
    Ist das dann nicht der Fall kann man das Ganze nicht nachvollziehen und ist massivst frustriert sowie verliert den Glauben an die Gerechtigkeit.

    Wenn Dich das Erlebte nach wie vor derart innerlich beschäftigt, dann würde ich vielleicht an Deiner Stelle doch einfach mal alle Sachverhalte einschl. Beweise und Reaktionen zusammenfassen und an die bekannten TV-Medien (Stern TV, Akte 24, und wie diese alle heißen) weiter geben. Vielleicht gibt es dort einen Redakteur, für den das Ganze interessant ist.
    DAMIT würdest Du meiner Überzeugung nach zumindest eher in Deinem Sinne handeln als (hier) zu sagen "die können Autos drehen wie die wollen da passiert überhaupt nichts" ---- auch wenn ich wie gesagt Deinen Einwand bis zu einem bestimmten Grad nachvollziehen kann.

    Meiner Erfahrung nach kommt es natürlich immer auf den Einzelfall an. Entscheidend sind dann ggf. die unstrittigen Beweise die den "Täter" überführen. Es mag vielleicht auch an dem eigenen Rechtsanwalt, ggf. auch einem Staatsanwalt und (vor allem?) an dem Richter liegen. Aber das kann ich mangels Fachwissen nicht objektiv beurteilen.

    Ich habe weiterhin den Verdacht, daß bei Darstellungen von Betroffenen/Geschädigten solcher Fälle es zu Mißverständnissen bzgl. Erwartungshaltung und letztlich wirklich durchführbarer Maßnahmen kommen kann / kommtt. Hierzu gehört u.a. daß (eigene) Vermutungen, logisch nachvollziehbare Gedankengänge sowie klare Indizien gefühlsmäßig ausreichen um einen "Täter" quasi vor lauter Frust "an die Wand zu stellen" ...
    Doch so ein "Fall" ist ggf. häufig komplexer als es für einen Betroffenen selbst ist. Man selbst hat ein eigenes - natürlich logisches - Gerechtigkeitsempfinden. Man "weiß" schließlich ganz genau daß der und der Schuld ist, weil ist ja logisch und klar (ist in keiner Weise abwertend gemeint!).

    Und wenn dann so einer auch noch anschließend völlig unbehelligt bleibt oder mit einem "blauen Auge" davon kommt, dann versteht man die Welt nicht mehr und der Schrei nach Selbstjustiz überwältigt die eigenen Gefühle.

    Meiner eigenen Erfahrungen nach werden jedoch auch gerne ausreichende Beweise und/oder Fälle zu einem Einzeltäter auch über einen etwas längeren Zeitraum gesammelt und erst dann wird quasi "zugeschlagen" ---- also quasi so ähnlich wie Ermittler vom Finanzamt meines Wissens nach ebenfalls arbeiten (sollen).
    Ist der "Täter" einmal erst auf der (Abschuß)-Liste, wird es gefährlich für ihn, - insb. dann, wenn er seinem alten Trott weiter nachgeht ...

    Ich kann aufgrund in den ganzen Jahren gemachter eigener Erfahrungen bei Betroffenen bestätigen, daß diese "Geschichten" ggf. eben nicht grundsätzlich ohne Folgen blieb ... - aber ich habe nun genug dazu geschrieben.

    Diese Airbagmanipulationen sind meiner Meinung nach jedoch ebenfalls eine sehr heikle Angelegenheit!
    Wer es vergessen hat oder noch nicht kennt, dem möchte ich einfach noch einmal diesen Thread hier zeigen:
    e39-forum.de/thread.php?postid…t=boschdienst&sid=#909731

    Gruß aus Werne

    Guido