Defekte(r) Kurbelgehäuseentlüftung (KGE)/Ölabscheider:Ursache für Turboschaden,Verkokung,.. (Diesel)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Defekte(r) Kurbelgehäuseentlüftung (KGE)/Ölabscheider:Ursache für Turboschaden,Verkokung,.. (Diesel)

    In meinen Augen wird das Thema KGE leider viel zu stiefmüttlerlich behandelt, wenn denn überhaupt erwähnt.

    Die Kurbelgehäuseentlüftung (KGE): was ist das eigentlich und wozu wird sie benötigt?

    Bei der Verbrennung im Ottomotor gelangen funktionsbedingt sogenannte "Blow-By-Gase" nach der Verbrennung aus dem Brennraum an den Kolben- und Abstreifringen vorbei in das Kurbelhäuse.
    Da hier ein Überdruck entstehen würde, der den Wirkungsgrad des Motors negativ beeinträchtigt, müssen diese abgeleitet werden.

    Allerdings befindet sich im Kurbelgrhäuse ein leichter Motoröl-Nebel, der mit den Blow-By-Gasen austreten und damit die Umwelt verschmutzen würde.
    Aus diesem Grund wird das Blow-By-Gas mit der Frischluft wieder in den Brennraum geleitet und dort verbrannt. Zum einen werden die Gase also durch den Überdruck heraus gestoßen, zum anderen werden sie sowohl beim Saugmotor als auch bei Turbolader förmlich aus dem Kurbelgehäuse heraus gesaugt.
    Da wir nun alle keinen großen Motorölverbrauch haben möchten, muss von diesem Gas das Motoröl bestmöglich "abgeschieden" werden, sprich Öl und Gas müssen getrennt werden.

    Aber dies ist nicht der einzige Grund!
    Gerade beim Diesel bringt das Motoröl noch einige andere Ärgernisse mit sich:
    • Das Motoröl gelangt vor dem Verdichterrad in den Turbolader und setzt sich somit auf der zuvor genau berechneten und bearbeiteten Geometrie ab und beeinträchtigt diese negativ
    • Ist der Ölnebel einmal unterwegs, so setzt er sich in der Ladeluftleitung und dem Ladeluftkühler (LLK) ab
    • Nach dem LLK erreichen wir das Ventil der Abgasrückführung (AGR) und die Druckbrücke [im Volksmund "Saugbrücke" genannt] (beim Automatikgetriebe inklusive Drallklappen). Hier kennt fast jeder den zähen "Ölschleim" der sich aus Ölnebel und Ruß aus der AGR bildet. Dieser Schleim haftet überall und verringert den Querschnitt aller Leitungen. Letztlich haftet der "Schleim" auf den Einlassventilen.
    • Auf unserer Reise geht es weiter in den Brennraum. Wie sicher bekannt ist, verbrennt das Motoröl an sich schon schlecht. Da seine Oberfläche auf Grund der Bindung mit dem Öl sehr klein bleibt, wird diese Eigenschaft noch weiter herabgesetzt. Also setzt man sich halb verbrannt ab, und zwar überall dort wo sich nichts bewegt. Die Injektorspitzen sowie die Glühkerzen erscheinen hier unheimlich geeignet.
    • Alles was nun noch irgendwie beweglich ist darf vorbei am Auslassventil über die Schaufeln der VTG direkt auf das Verdichterrad. Auch ein nettes Plätzchen zum Verweilen.
    • Ein Bruchteil wird es danach noch bis zum Katalysator, respektive dem Dieselpartikelfilter, schaffen und sich dort nieder lassen
    • Dazu wird ein gar wintziger Anteil über die AGR eine weitere Runde durch den Brennraum wählen, und
    • Nur eine handvoll Öltröpfen wird den Weg in die Freiheit finden. :happy:

    So lustig das nun alles klang (hoffe ich :D ). Das würden wir doch gern vermeiden!? :top:
    Für diese Funktion wurde die KGE mit einem Ölabscheider ausgestattet. Dies wird entweder über einen Vliesfilter oder einen Zyklon-Abscheider umgesetzt.
    Allerdings hat sich in den letzten Jahren gezeigt, dass ein Zyklon ebenso wenig wartungsfrei ist wie ein Vliesfilter, zusätzlich zu diesem Minuspunkt ist er auch noch weniger effizient.
    Aus diesem Grund stellt selbst BMW bei aktuellen Motoren wieder auf Vliesfilter um.

    Zur Erläuterung und besser Vorstellung folgt nun ein Schnittbild des Ölabscheiders innerhalb der KGE:


    Wird danken der Firma MAHLE für die Bereitstellung dieses Bildes. :trinken:

    Noch mehr Lesestoff findet ihr hier:
    kfz-tech.de/SchmierungOelabscheidung.htm

    Wie man auf dem Bild sieht (und in dem Link nachlesen kann) ist hier aus Gründen des Wirkungsgrades neben den kleinen Öffnungen eine federbelastete Membrane angebracht.
    Offensichtlich sind die Membrane und die Feder Schwachstellen, die verschleißen. So dass BMW im TIS anno Dezember 2006 eine Änderung bekannt gegeben hat:

    VS-13 / Reiter Baugruppe / Gruppe: 00
    00 05 06 (322)

    Weltweit
    alle Länder Datum / Date: 12/2006; Stand: 03/2007
    Ändern der Lautstärke TO

    M47TU1 / 2, M57, M57TU1

    Situation: Ersetzen der Ölabscheider.
    Hinsichtlich:

    M47TU1 / 2 09 / 02-06 / 05 E46, E83, E87, E90
    Ersetzen eines Doppelzyklon gemäß einer Auflösung von ETK

    M57 09 / 02- (EOP) 12/03 E39, E46, E53
    Umstellung auf Vlies


    M57TU1 09 / 02-06 / 05 E46, E53, E60, E61, E65, E83
    Ersetzen eines Doppelzyklon gemäß einer Auflösung von ETK

    Aktionen:
    Produkt-Qualitätskontrolle ergab, dass der Austausch der Ölabscheider bei jeden dritten Wechsel des Motoröls durchgeführt werden sollte (eigene Berechnung).


    Aus diesen hoffentlich auschaulich dargelegten Gründen sollte ein jeder Dieselfahrer (und natürlich auch unsere Freunde mit Benzin im Blut! :trinken) darüber nach denken, wann er zuletzt an der KGE dran war.
    Und diese ggf. zu ersetzen.
    Meine Empfehlung:
    • Bei jedem Ölwechsel das Vlies (Teil 15), und
    • Bei jedem dritten Ölwechsel die komplette KGE-Einheit (Teil 11, Teil 15 ist enthalten!) zu ersetzen.


    Dazu passend gibt es hier auch gleich die Anleitung zum Austausch der KGE. :top:

    Und das passende Video:
  • Gut dass hier mal hervorgehoben wird, dass eine verstopfte KGE Turboladerschaeden begünstigt. Das predige ich auch schon etwas länger, nur wird dieser technische Zusammenhang leider nur von einer Minderzahl von Leuten verstanden, ist mein Eindruck.

    Beim Fazit vertrete ich eine andere Ansicht: ich halte den Zyklon aus eigener, langjähriger Erfahrung für zweckmäßiger, unter der Prämisse der Wartungsfreundlichkeit und der konstruktionsbedingt geringeren Neigung zum Verstopfen. Letzteres ist nämlich explizit die Spezialität des hier angepriesenen Fliesoelnebelabscheiders... und genau das kann die Funktion der KGE negativ tangieren. Davon abgesehen, den Zyklon muss man nicht bei jedem dritten Oelwechsel erneuern, was ein betriebswirtschaftlicher Vorteil ist. Meinen Zyklon habe ich seit 2009 drin und seitdem nichts mehr machen müssen; die Funktion der KGE prüfe ich regelmäßig - immer alles tadellos. Ölverbrauch auf 15 000 km gerade einmal 0,5 L. Von daher, meine Erfahrungen mit dem Zyklon sind top.

    Übrigens würde ich nicht unbedingt alles was BMW empfiehlt auf die Goldwaage legen. Ich sage nur Castrol Motorenöl oder deren Position zur Drallklappenproblematik. Die vertreten immer nur ihre Interessen, nicht die technisch zweckmäßigen Lösungen. Dass die den Vliesfilter empfehlen wird nicht daran liegen dass dieser insgesamt optimal ist, sondern dass er erwiesenermaßen eine höhere Oelabscheiderate aufweist als der Zyklon. Wenn man die suboptimalen 0/5W-30er Oele meidet, sollte die Abscheiderate des Zyklon in der Praxis mehr als ausreichend sein; zudem sollte man ein Oel mit geringem Verdampfungsverlust wählen - so reduziert sich der Oelgehalt im KGE und der Abscheider wird entlastet.

    Was ein jeder bei seinem Diesel macht, muss er selbst entscheiden. Dies waren lediglich meine Erfahrungen zu diesem Thema. Dazu habe ich auch in einem Fremdforum schon einiges geschrieben und diskutiert, speziell zum BMW Zyklonoelnebelabscheider, weshalb ich mich des Weiteren aus diesem Thema herauszuhalten gedenke. Jeder soll sich selbst ein Urteil bilden, Infos gibt es genug.


    Gruss
  • Danke für Dein Feedback! :top:

    Leider kann ich Deine Konsequenz nicht nachvollziehen, würde es mir aber sehr gern erklären lassen.

    Hintergrund:
    • Der Zyklon funktioniert von Haus aus weniger effizient als ein Vlies.
    • Man liest von Problemen beim Kaltstart.
    • Der Zyklon ist nicht wartungsfrei: er muss gereinigt werden. Es ist also "egal" ob das Vlies verstopft oder Zyklon als "wartungsfrei" angenommen wird. Leider.
    • Beim Austausch der gesamten KGE-Einheit (wegen der Membrane) ist dann der Zyklon, oder das Vlies, sowie mit dabei. Insofern wäre der Zyklon wegen des höheren Preises unwirtschaftlicher (außer man kauft, weil man es weiß, die KGE mit Vlies)

    Wie prüfst Du die Funktion der KGE? Das wäre wirklich sehr interessant! GGf. könnte man daraus eine Anleitung kreieren.

    Zur Politik von BMW braucht man nichts zu sagen, das ist klar. Ich denke aber eine Baureihen-übergreifende Anweisung/Empfehlung kann durchaus Beachtung geschenkt werden. Und zur Ölwahl muss man auch kein Wort verschwenden. Der passende Thread dazu ist lang genug.

    Letztlich ist es aber nur wichtig ist, dass sich jeder Dieselfahrer seiner KGE bewusst wird und diese entsprechend bei der Wartung einplant bzw. seinem (leider auch oft unwissendem) Werkstattmeister einen kleinen Hinweis gibt. :top: :trinken:

    PS: Gern darfst Du auch Deine Beiträge aus anderen Foren verlinken. :top:
  • Da bei jedem Ölwechsel der Filzfilter ausgetauscht werden sollte, wäre es natürlich sinnvoll, eine günstige Quelle für diesen zu teilen :)

    Die Ölabscheider von BMW kommen von BOSCH. Im Aftersale sind die von BOSCH leider nicht zu finden.
    Habe jetzt den Hersteller VAICO gefunden, der recht günstig zu finden ist unter:

    ws-autoteile.com/Ersatzteile/G…-E38-X5-E53::7764814.html

    Für 10€ / Stk. ist es ein ganz günstiges Angebot.

    Jetzt wäre die Frage zu klären, macht man was falsch, wenn man VAICO Filter einbaut? Wie ist der Hersteller bzw. ist es überhaupt ein Hersteller oder vertreiben die das nur unter der Marke? Erfahrungen und Wissen über VAICO?

    Danke!

    Schönen sonnigen Sonntag wünsche ich allen!

    Grüße
    Kadir
  • Alle 75-100.000 die Entlüftereinheit erneuern und statt Wickelflies den Zyklon einsetzen.

    Warum nicht so?

    Bei jedem Tausch der Einheit den Zykloneinsatz prüfen und ggf. reinigen (bei mir noch nie erforderlich). Den mitgekauften neuen Wickelflies in der Bucht verticken :)

    Michael
  • Wie äußert sich ein nicht so effektiver Zyklon?
    Nach meinem Verständnis mit einem höheren Ölverbrauch. Doch trotz Zyklon habe ich in beiden Dieseln nur 0,5 Liter auf 15.000 km - also so gut wie keinen Ölverbrauch. DIMA geht es ebenso.

    Ob sich da €20 Zusatzkosten bei jedem Ölwechsel wirklich lohnen? Wozu soll das gut sein?

    Um den Ölverbrauch auf 0,4 Liter pro 15.000 km zu "senken"? Und dafür bei jedem Ölwechsel einen siffigen Flies in Händen zu haben?

    Also ich gebe ja gerne mal Geld für unnützes Zeug aus, aber da hört der Spaß bei mir auf...

    Michael

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Michael_520d ()

  • Ich würde das so definieren, ja.
    Kann Dir aber grad nicht sagen wieviel Öl er M57 mit Vlies auf 15tkm frisst. Das wäre doch direkt mal eine Umfrage wert. Allerdings nur für "frische" KGE's. :kratz:

    Danach könnte man bewerten, ob sich die 14-20€ für den Vlies alle 20tkm lohnen oder nicht. ;)
    Aber trotzdem der Kopf Technik-vernarrt ist, sagt das Bauchgefühl: ja! :D
  • Ich habe die Erfahrung gemacht, wenn man viel zu Kurzstrecke fährt. Einmal im Monat auf die Autobahn und freiblasen. Ich habe das ist jetzt schon etliche male getestet und beobachtet. Meine KGE habe ich im Januar komplett neu gemacht. Und hatte weil ich viel kurzstrecke oder gefahren bin, nach Ca. 3.wochen glibber am öldeckel und etwas schleim oben im Rohr zum Ventildeckel hin. Nach 100 km hin und zurück Gesamt, und auch mal über 180 km/h war davon rein gar nicht's mehr zu sehen. Rohr war komplett frei und auch der öldeckel hatte oberhalb leichte Ansätze. Ich kann das nur jedem raten, der länger was von seine. Kge haben will. 50 km eine Strecke zügig reichen hier völlig aus.
  • Das war ja auch gar nicht die Frage...

    Sondern welchen Vorteil bringt der regelmäßig zu wechselnde Fliesfilter gegenüber dem nahezu wartungsfreien Zyklonfilter? Ich sehe den Sinn nicht, warum man sich sowas antut und dafür noch mehr Geld hinblättern sollte. Am niedrigeren Ölverbrauch kann es nur theoretisch liegen. Woran sonst?

    Aber offensichtlich scheint Ihr das selbst nicht so genau zu wissen. Was der Hersteller behauptet, wird ja stimmen ;)

    Grüße
    Michael